Outing und Wahrheit

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Reby
Vielschreiber
Beiträge: 275
Registriert: 5. Jul 2006 19:55

Outing und Wahrheit

Beitrag von Reby »

So, das gehört eindeutig in die Kategorie "Erfahrung" und wird hier nur beschrieben, weil ich erstens nicht weiß, wem ich's sonst erzählen sollte, und weil es vielleicht irgendwem irgendwie mal hilfreich sein kann...

Wie auch immer. Ich habe mich eigentlich erst dieses Jahr vor mir selbst geoutet, wenn man das so nennen kann, und zwar mithilfe eines guten Freundes, der mir einfach ziemlich oft versichert hat, dass ich nicht krank bin, nur weil ich komische Neigungen habe. Mein Freund ist auch eingeweiht, sonst aber niemand.
Und dann bin ich auf dieses Forum gestoßen, und habe mir außerdem "Die Wahl der Qual" gekauft. Habe immer sofort den Browser geschlossen, wenn ich auf dieser Seite war, und jemand in mein Zimmer gekommen ist, und habe abgeschlossen, wenn ich in dem Buch lesen wollte... bis mir dann diese Heimlichtuerei selbst fürchterlich auf den Geist ging. Ich habe nie größere Geheimnisse vor meinen Eltern oder Geschwistern gehabt, und es hat mich echt genervt, wenn mir irgendwas zum Thema BDSM eingefallen ist, und ich's nicht sagen "durfte".
Also hab ich den Browser nicht mehr geschlossen, habe mit offener Tür gelesen und beschlossen, einfach die Wahrheit zu sagen, wenn jemand nachfragt. Auf ein "Ähm, ich muss euch etwas sagen..."-Outing hatte ich keine Lust...
Eines Tages "erwischte" mich meine Schwester dann auf dieser Seite, und fragte natürlich auch gleich, was "SMJG" denn bedeutet.
Ich: "Das ist die Seite der SM-Jugend."
Sie: "Was bedeutet SM?"
Ich: "Ähm, na was wohl?"
Und damit war das Thema erstmal kurz und relativ schmerzlos abgehandelt. Ich hatte allerdings Angst, dass sie jetzt wer weiß was von mir denkt und auch keine Idee, wie ich sie darauf ansprechen soll. Ich habe mal einen Versuch unternommen, auf den sie allerdings nicht eingegangen ist, woraus ich schloss, dass sie einfach nicht über sowas Bescheid wissen will.
Naja, und dann hat mir oben genannter guter Freund ganz aus Versehen aus dieser Situation geholfen. Ich wollte ihm "Die Wahl der Qual" leihen, und er hat mich im Beisein meiner Schwester darauf angesprochen, die natürlich auch gleich gefragt hat, um was für ein Buch es denn geht. Ich hab ihr als Antwort das Buch einfach in die Hand gedrückt und gemeint, sie könnte ja mal den Teil über Vorurteile lesen. Mein Freund hat sich dann dafür entschuldigt, dass er mich quasi geoutet hat und sagte, ich hätte ja auch behaupten können, es ginge um ein Buch über Astronomie. Aber er fand meine Entscheidung, nicht zu lügen, gut.
Meine Schwester meinte dann auf dem Nachhauseweg, sie hätte ja immer gedacht, sie wäre diejenige in der Familie, die mal komisch wird.
Und heute saßen wir bei uns im Wohnzimmer, und sie meinte, sie hätte ja gar nicht gewusst, dass SM mehr ist als nur Schmerz. Bin froh, dass sie tatsächlich mal in das Buch geguckt hat, und dass sie jetzt vielleicht nicht mehr das Bild von in Latex gehüllten Dominas im Kopf hat.

Das ist erstmal der "Tatsachenbericht", was ich damit eigentlich sagen wollte ist: Ich bin froh, dass ich zumindest mit ihr jetzt Witze über SM machen kann und dass es keine dramatische Enthüllung gegeben hat.
Ich denke, ich werde bei dem Vorsatz bleiben, niemandem meine Neigungen auf die Nase zu binden, aber einfach bei der Wahrheit zu bleiben, wenn jemand fragt.

Sooo....... wollte einfach mal von diesem positiv verlaufenen, unabsichtlichen "Outing" erzählen, das ungefähr genauso schlimm war, wie wenn meine Schwester eine Heino-CD bei mir gefunden hätte. ;-)

Liebe Grüße, Reby
"In der meisten Liebe gibt es einen, der spielt, und einen, der mit sich spielen lässt." (Friedrich Nietzsche)

Vampir
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 62
Registriert: 30. Mai 2006 00:21

 

Beitrag von Vampir »

Finde ich gut das du den Schritt getan hast.
Ich denke es deinen Eltern wirklich offen zu legen wird noch ein größerer Schritt. Aber vielleicht werden sie auch nie danach fragen.
I'll never forget the first day I met her
That September morning was clear and fresh
The way she spoke and laughed at my jokes
The way she rubbed herself
Against the edge of my desk

Wollknautsch
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 61
Registriert: 9. Jun 2005 13:12

 

Beitrag von Wollknautsch »

finde es wirklich gut von dir ^^ gratu dazu man muss sowas ja net jedem gleich auf de nase binden aber wenn jemand frag dann ehrlich sein ist stark *hutab*

Reby
Vielschreiber
Beiträge: 275
Registriert: 5. Jul 2006 19:55

 

Beitrag von Reby »

Eltern... mit denen rede ich auch normal nicht über Sex (oder zumindest nicht über mein persönliches Sexleben), warum sollte ich das jetzt plötzlich tun?
Und wenn sich mal ne Situation ergibt, wo sie danach frage: Augen zu und durch. Denke ich mal... ob ich dann den Mut dazu hab, mal sehen.
"In der meisten Liebe gibt es einen, der spielt, und einen, der mit sich spielen lässt." (Friedrich Nietzsche)

Munro
Orga
Beiträge: 508
Registriert: 21. Jul 2006 19:56

 

Beitrag von Munro »

Der einzige Grund, warum ich mich bisher vor meiner Mutter geoutet habe, war der, dass ich nicht wollte, dass sie es irgendwann aus Zufall von selbst herausfindet und damit irgendwie psychische Probleme bekommen würde, da sie einfach nicht genau weiß, was dahinter steckt.

Ansonsten glaube ich kaum, dass z.b. die Schwester, der Bruder oder der Freund selber irgendwelche Probleme damit hätten, die nicht durch Tolleranz zu lösen wären. Wenn man der Gruppe gegenüber einfach ganz normal auftritt, d.h. nichts verheimlicht, aber auch nicht mit einem T-Shirt rumläuft, auf dem "Ich schlage gerne Frauen." oder sowas drauf steht, hat man vermutlich den größten Erfolg.
Auf die Art und Weise zwingt man das niemandem auf. Wozu auch...

Gruß,
Munro

LearningMaster
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 31
Registriert: 23. Okt 2006 23:42

 

Beitrag von LearningMaster »

Huhu:-)

woher kommt mir das "Browser schnell zu machen", ja nichts anmerken lassen, Sachen verstecken, etc. nur bekannt vor? - Hab ich so mit 18 auch gemacht (und bei manchen Sachen mach ich das auch heute noch).... irgendwann hatte ich dann mal handschellen rumliegen und keine hats wirklich gestört und mit je mehr Freuden ich mehr oder weniger deutlich drüber spreche, desto mehr stell ich fest, dass sich keiner dran stört, sondern im Gegenteil viele das ganze Interessant finden oder auch ähnliche Neigungen haben. - Und selbst auf der Arbeit kommt schon mal das Thema "Bondagemasken" auf (nicht von mir!!!)

Ich denke man muss das Thema nicht unbedingt jedem auf die Nase binden oder es ganz offen zeigen, aber ich mache sehr gerne Andeutungen, und an den Reaktionen merkt man sehr schnell mit wem man offen reden kann, und wer lieber nix davon wissen will.

Tja, aber wie man an meinem Nick erraten kann, hab ich auch noch viel zu lernen:-)

liebe Grüssle
LM
If you say: "yes", I mean it. If you say "no", I was just joking!

Kilroy
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1518
Registriert: 10. Apr 2003 23:58

 

Beitrag von Kilroy »

Ich fand´s sehr cool, als während der Hochzeitsfeier meiner Schwester ein guter Freund von ihr und damit guter Bekannter von meinen Ring bemerkt, sich kurz angeguckt hat und wir uns dann angegrinst haben.

So schnell finden sich Gleichgesonnene :-)

In diesem Sinne
Freundschaft!
Das schlimmste ist es, selbst zu denken während um dich herum nur leere Hüllen sind, die überhaupt nicht denken und keiner da ist, der so denkt wie du...

Alles wiederholt sich - Alles wiederholt sich...

Kaoru
Orga
Beiträge: 3611
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

 

Beitrag von Kaoru »

meiner mutter hab ichs nur direkt gesagt, weil ich ja immer noch die hoffnung auf eine erlaubnis zum stammi zu gehen habe.

bei meiner sis lief das ganz ähnlich ab.
ich rede mit ihr einfach über alles und als ich langsam merkte, dass bei mir 'irgendwas anders war' (dumme formulierung, abner ich weiss nicht, wie ichs sonst sagen soll) habe ich mit ihr natürlich drüber gesprochen.

Das dumme ist nur: sie ist zwei jahre jünger als ich und, wenn ich das mal so sagen darf, neigt in etwa dieselbe richtung.
nur ist sie eher dom und ich devot :D

und irgendwie hat sie angefangen den 'ersatz-dom' für mich zu spielen
Nein, kein Inzest!

Es passiert nur schonmal, dass wir in der Bahn sitzen und ich etwas sage, was sie nicht will und ich dann einen klaps kriege.
____________________________________
Ansonsten hab ich nicht vor, das jemandem direkt zu erzählen, aber meine beiden besten freundinnen wissen es zum beispiel, weil sie mich gefragt haben, was denn der Ring an meinem Finger zu bedeuten hätte.
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

Drippy_Dimebagger
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 57
Registriert: 8. Sep 2006 17:05

 

Beitrag von Drippy_Dimebagger »

Ich bin wohl einer derjenigen wenigen die garnicht wissen warum man sich "outen" sollte. Erzähle ich es rum, wenn ich auf Analsex stehe? Oder muss ich es meinen Eltern beichten, wenn ich auf Oralsex stehe? Auch meine Freunde müssen doch nicht im Detail wissen auf was ich stehe, auch wenn das wohl viele hier anders sehen. Mich interessiert auch nicht was meine Kollegen privat gerne machen, und wenn sie auf Gummistiefel und Quietscheentchen stehen, dann ist das doch auch noch immer ihr Ding. Wenn ich ehrlich bin finde ich dieses ganze Gehabe um das "Outen" ziemlich übertrieben, und in meinen Augen sorgt es auch dafür das SM noch immer als Gesellschaftsfremd gilt. Wenn selbst wir es als etwas aussergewöhnliches behandeln, dann können wir nicht von anderen erwarten es als etwas normales zu akzeptieren.

Drippy_
"Du begibst dich in die Welt des Schmerzes!"

Kilroy
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1518
Registriert: 10. Apr 2003 23:58

 

Beitrag von Kilroy »

Ich denke, die Leute die sich outen wollen tun das, weil sie sich selbst auch nach außen hin leben wollen. Sie tun das vor ihren Freunden und vielleicht auch ihrer Familie - mit wem sollten sie sonst drüber reden können?
Mir geht es so, dass ich die Menschen die ich liebe an meinem Leben teilhaben lassen will und dazu gehört für mich auch, mit ihnen über tolle Sachen zu reden, die mir passieren. Und BDSM ist auf jeden Fall eine tolle Sache ;-)

Nebenbei haben sich die Schwulen auch mal outen müssen und ins unserer Zeit ist Homosexualität ja mal wirklich nicht mehr gesellschaftsfremd (Dass es nicht 100%ig akzeptiert wird, ist mir auch klar und ich will jetzt auch nicht absichtlich missverstanden werden, ich rede nur generell)

In diesem Sinne
Freundschaft!
Das schlimmste ist es, selbst zu denken während um dich herum nur leere Hüllen sind, die überhaupt nicht denken und keiner da ist, der so denkt wie du...

Alles wiederholt sich - Alles wiederholt sich...

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“