definition eines lexikons

Musik, Filme, Bücher - alles was dort mit BDSM zu tun hat, findet hier seinen Platz

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
susi
Vielschreiber
Beiträge: 496
Registriert: 30. Mai 2003 11:25

definition eines lexikons

Beitrag von susi »

habe mal im intenrte gesucht weil ich wissen wollte was die alles "böses" über uns schreibe und habe eine überaschende seite gefunden da isses garnicht so schlimm beschreiben vorallem ist auch safeword und ssc erklärt das find ich ne ganz gute sache hier mal der link zu einer ecke von allem zu anderen gelangt ihr über die gelinkten wörter beim lesen

http://netlexikon.akademie.de/Sadomasochismus.html

viel spass
susi
sorry leute das meine beiträge ohne . und , sind und nochdazu alles klein aber ich schaffs nicht mir das anzugewöhnen

Gast

 

Beitrag von Gast »

Ja, das ist eigentlich ganz vernünftig, wer hätte das gedacht?
:-D
Ist auch recht kritisch, was die Kommerzialisierung anbelangt.

Trischa

susi
Vielschreiber
Beiträge: 496
Registriert: 30. Mai 2003 11:25

 

Beitrag von susi »

Ja ich sah es auch als kleinen lichtblick.ich schon schön mal sowas anderes zu lesen gg
susi
sorry leute das meine beiträge ohne . und , sind und nochdazu alles klein aber ich schaffs nicht mir das anzugewöhnen

Gast

 

Beitrag von Gast »

Naja, der Grund ist recht einfach: Der Artikel stammt von wikipedia, das ist eine freie Enzyklopädie, in der jeder zu einem Stichwort einen Artikel verfassen kann. Der wird dann ggf. korrigiert, von anderen ergänzt, etc. Da der Text wirklich erstaunlich positiv formuliert ist, gehe ich mal stark davon aus, dass er von einem von "uns" geschrieben wurde.

susi
Vielschreiber
Beiträge: 496
Registriert: 30. Mai 2003 11:25

 

Beitrag von susi »

dominantmind hat geschrieben:Naja, der Grund ist recht einfach: Der Artikel stammt von wikipedia, das ist eine freie Enzyklopädie, in der jeder zu einem Stichwort einen Artikel verfassen kann. Der wird dann ggf. korrigiert, von anderen ergänzt, etc. Da der Text wirklich erstaunlich positiv formuliert ist, gehe ich mal stark davon aus, dass er von einem von "uns" geschrieben wurde.
ahja na dann das wusst ich jettzt netz hab einfach mal per google gesucht und in diese lexiken eingegeben (in einige net in alle) und der text hat mir am besteng efallen
susi
sorry leute das meine beiträge ohne . und , sind und nochdazu alles klein aber ich schaffs nicht mir das anzugewöhnen

ScarSoul
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 594
Registriert: 27. Okt 2003 00:39

 

Beitrag von ScarSoul »

Ja, wirklich erstaunlich gut...

In den meisten Lexika findet man ja eine verstaubte Beschreibung
ala "krankhafter Sexualtrieb"...

Sup0r ... :fisch:

minock
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 35
Registriert: 4. Nov 2002 00:21

 

Beitrag von minock »

Was mir zu dem Thema aufgefallen ist das man am ehesten in online Lexikons eine objektive Ansicht und Definition zum Thema findet.

Ich bin auch auf einige Seiten gestoßen, wo ich den Begriff Sadomasochismus eingegeben habe. Ich war auch überrascht was dabei herausgekommen ist. Zum einen die schon von dominantmind angeführte Wikipedia aber auch in einem Medizinischem Lexikon:
http://www.m-ww.de/sexualitaet_fortpfla ... ismus.html

Im großen und ganzen ist es meiner Meinung nach schon ein Erfolg, wenn wir nicht als krank bezeichnet werden. Umso erfreulicher ist da das es offenbar auch einige Quellen gibt die den Punkt SSC als Vorraussetzung für SM angeben. Vielleicht besteht ja noch Hoffnung für die Welt. :D

Gruß
Florian
Frei sein, heißt wählen können, wessen Sklave man sein will.

Diablo
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 641
Registriert: 10. Jun 2004 18:48

 

Beitrag von Diablo »

da kann man doch mal nicht meckern,
vor allem die relativ klare abgrenzung zwischen
SMlern und realsadisten /-masochisten finde ich löblich

Antworten

Zurück zu „BDSM & Medien“