diskriminierender ausschluss

Musik, Filme, Bücher - alles was dort mit BDSM zu tun hat, findet hier seinen Platz

Moderatoren: Seelenoede, Kuscheltier

Mondsüchtig
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 175
Registriert: 10. Feb 2006 13:54

 

Beitrag von Mondsüchtig »

Ehrliche Meinung?

Die würde ich aus Prinzip vor den Kahdi ziehen. Und das kannst du. Du hast Rechte. Und für Internetforen gilt nicht das private Hausrecht wie oft behauptet, sondern eines, das mit dem in Geschäften vergleichbar ist. Man darf dich also nicht diskriminierend ausschließen.

Oder - packen wir mal nicht gleich die ganz großen Kanonen aus:

Wie wäre es mit einem endschliffformulierten Mahnbrief an die Betreiber?

Vorschlag:

Sehr geehrte/r XY,

dem Impressum auf http://www.abc.de entnehme ich, dass Sie verantwortlich für die dort aufgeführten Inhalte und betriebenen Praktiken sind.

Kürzlich wurde mein Account "Nickname" dort ohne Angabe von Gründen gesperrt. Aus Mangel an anderweitigen Informationen muss ich davon ausgehen, dass meine sexuelle Orientierung anhand des Internets recherchiert wurde und der Grund für diesen Ausschluss war.

Das allerdings wäre Diskriminierung und könnte durch mich zur Anzeige gebracht werden. Diskriminierender Ausschluss einzelner User ist auch durch eventuelle Definitionen in den Nutzungsbedingungen in keinem Falle zu legitimieren. Entsprechend verhalten sie sich in jedem Fall gesetzeswidrig, sollte kein anderer nachweislicher Grund für den Ausschluss vorliegen.

Ich fordere Sie hiermit auf, bis zum x.x.2007 Stellung hierzu zu nehmen und behalte mir vor anderenfalls anwaltlicher Hilfe hinzu zu ziehen.

Mit freundlichen Grüßen
Emil


Und bevor einer von den Juristen losschreit: Es soll ja nicht gerichtsfest sein. Dem Verantwortlichen soll nur der A.. auf Grundeis gehn. Glücklich würdest du in dem Forum ohnehin nicht mehr. Aber es tut gut, wenn man nicht ohne Krawumm abtritt.

Gruß
Mondsüchtig
Zuletzt geändert von Mondsüchtig am 24. Jun 2007 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Wer behauptet, man könne mit einem Stück Schokolade niemanden quälen, der hat BDSM nicht verstanden.

Marius
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 646
Registriert: 14. Jan 2007 00:45

 

Beitrag von Marius »

Mondsüchtig hat geschrieben:Ehrliche Meinung?

Die würde ich aus Prinzip vor den Kahdi ziehen. Und das kannst du. Du hast Rechte. Und für Internetforen gilt nicht das private Hausrecht wie oft behauptet, sondern eines, das mit dem in Geschäften vergleichbar ist. Man darf dich also nicht diskriminierend ausschließen.
Solange sich der Betreiber nicht über die Gründe auslässt (und das muss er eben nicht), hast du absolut nichts gegen ihn in derHand. Selbst wenn der juristische Sitz des Forenbetreibers in Deutschland sitzen sollte (was er in der Regel nicht tut), befürchte ich, dass man da nur den kürzeren ziehen kann.

Ich bin auch ansonsten dafür, sich nichts gefallen zu lassen, aber hier lädt man sich wohl nur unnötig Stress und Ärger auf.

Munro
Orga
Beiträge: 508
Registriert: 21. Jul 2006 19:56

 

Beitrag von Munro »

Eigentlich ist die Sache doch klar, oder? Aus welchen Gründen du letztendlich gebannt wurdest, ist dabei jedoch erstmal egal ... Tatsache ist, dass sowohl er keine genannt hat als auch du keine einleuchtenden ausmachen kannst.

Also gibt es eigentlich zwei Möglichkeiten für dich, je nachdem wie gut dein Kontakt zu den übrigen Leuten aus der dortigen Community ist:
1.) Ein Forum, in dem man willkürlich gebannt wird, ist dir vollkommen egal.
2.) Du sprichst mit einigen gut bekannten Leuten aus der dortigen Community per z.B. ICQ darüber, wie die das sehen, dass man einfach so gebannt wird (SM musst du ja nicht einmal erwähnen!). Dann arbeitet ihr darauf hin ein Konkurrenzforum aufzumachen und am Ende werbt ihr einen nach dem anderen Mitglied aus dem alten Forum ab ...


Da irgendwie auch nur anzudrohen rechtlich vorzugehen halte ich hingegen für sinnlos. Nicht nur, dass der Type wohl im Zweifelsfall irgendwelche Gründe vorschiebt, als auch, dass die Verwirklichung der Drohung viel zu viel Aufwand für eigentlich kaum einen Vorteil mit sich bringt ;-)


Grüße,
Munro

Henne
Schreiberling
Beiträge: 34
Registriert: 2. Jun 2007 14:09

 

Beitrag von Henne »

is mir auch schon mal passiert, ohne, dass ich irgendetwas gemacht hätte. ich glaube das passiert ziemlich schnell wenn man noch nicht so lange angemeldet ist. ich wurde aber ziemlich schnell wieder freigeschaltet, warte einfach noch ein-zwei tage.

piratenprinz
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 54
Registriert: 22. Jan 2007 17:45

 

Beitrag von piratenprinz »

@ Mondsüchtig

Der Brief ist genial! Sehr schön- klasse, über so was kann ich mich freuen
I can resist anything but temptation.
[Oscar Wilde]

Jamie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 37
Registriert: 27. Apr 2007 17:51

 

Beitrag von Jamie »

Wie Jules Lemaître schon sagte, Toleranz ist die Nächstenliebe der Intelligenz :)
Ich weis zwar ned wie wichtig dir das Forum dort ist, aber wenn sie dort so mit ihren Usern umgehen würd ich daraus meine Schlüsse ziehen. Zumindest eine Begründung wäre bei solch einem Bann angebracht.
"Stolz und Demut sind Gegensätze, die einander benötigen. Wer keinen Stolz kennt, kennt auch die Demut kaum."

lorb
Schreiberling
Beiträge: 35
Registriert: 5. Jul 2005 09:23

 

Beitrag von lorb »

Mondsüchtig hat geschrieben: Die würde ich aus Prinzip vor den Kahdi ziehen.
darf ma fragen wer oder was ein kahdi ist?
das konnte mir leider auch google und wikipedia nicht verraten
Wer liebt, herrscht ohne Gewalt und dient, ohne Sklave zu sein. - Zenta Maurina

Irlefin
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 500
Registriert: 24. Jul 2005 00:07

 

Beitrag von Irlefin »

piratenprinz hat geschrieben:Der Brief ist genial! Sehr schön- klasse, über so was kann ich mich freuen
Mal abseits aller Emotionen betrachtet: wenn jemand denen einen Brief schreibt von wegen "ich habe zwar keine Ahnung warum, aber ich nehme an, dass ihr mich wegen meiner sexuellen Orientierung gebannt habt" dann sorgt das allerhöchstens für Belustigung und im besten Fall für entsprechende Dementi - und wenn es noch so sehr die Wahrheit ist.
darf ma fragen wer oder was ein kahdi ist?
Es wird Kadi geschrieben und wird teilweise als Synonym für Gericht/Richer verwendet. Kommt ursprünglich aus dem Arabischen, glaube ich.


Davon abgesehen: vielleicht hatte der Rauswurf andere Gründe oder es war ein Versehen, auch wenn es unwahrscheinlich ist.
Und selbst *wenn* es absicht war. Ihr werdet garantiert nichts dagegen machen können, es sei denn ihr zieht vor Gericht und dafür ist die Sachlage einfach viel zu diffus.
Alles was ihr unternehmt ist einfach nur Stress für euch.
Warum stressen ... dass es intolerante Menschen gibt ist bekannt und in so einem Forum wollte ich nicht unterwegs sein.

tiger
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 929
Registriert: 30. Aug 2006 23:24

 

Beitrag von tiger »

Wow Crusi das tut mir sehr leid!

In Wirklichkeit bist du da auf ein sehr tiefgehendes und weitreichendes Problem gestoßen fürchte ich. Nämlich Datensammeln und kombinieren über das Internet. Ich habe auch überall im Internet denselben Nicknamen, ich habe ihn bei Last.fm, Party Portalen, Bloggs nur nicht hier. Und ehrlich gesagt fühle ich mich sogar dabei manchmal nicht ganz wohl, denn bei manchen Portalen kann man dann auch leicht auf meinen realen Namen schließen und meine normale ID herausfinden, und das ist absolut undiskutabel für mich. Ich habe bei Last.fm ein Profil mit fast 70.000 Songs und ein riesiges Journal, ich möchte nun wirklich nicht, dass die Leute über google herausfinden können, dass ich hier dieselbe Person bin, denn es geht niemanden etwas an und tut nichts zu Sache.

Das geht so weit, dass Zitate die ich in meiner Signatur hatte, die wirklich extrem selten sind (von Undergoundbands und so weiter), die ich gerne in anderen Profilen verwenden würde, ich nicht hernehmen kann, denn die hat google schon geloggt mit dem Verweis auf SMJG.org, wenn man also das Zitat sieht, kann man mich hier mit "tiger" verbinden, das möchte ich nicht weil ich hier ziemlich viel von mir preisgebe und mir die verschleiherung deswegen ziemlich wichtig ist.

Es ist ja leider auch mittlerweile so, dass es erste Dienste gibt, die ein ausführliches Profil von Personen erstellen können mit allen Kreuzverweisen und Unterverbindungen etc., die auch leider von ersten Unternehmen genutzt werden zB. bei der Jobauswahl. Würdest du jetzt also unter Crusi noch irgendwo in der kleinsten Ecke des Internets deinen Namen schreiben, könnte ein Unternehmen vor deiner Vorladung zu einem Bewerbungsgespräch schon einen etliche DinA4 Blätter dicke Mappe über dich durchforsten, wo auch unter anderem alle deine SMJG Beiträge zu finden wären. Die Suchalgorithmen sind sehr leistungsstark und ziehen aus kleinen Krümeln die richtigen Schlüsse und erstellen ein erstaunlich detailiertes Personenprofil mit alleine den Info's die man - sag ich mal - auch ungeordnet manuell in google finden könnte. Aber wie der Informatiker weiß muss Komplexität beherrscht werden, sonst sind Informationen nutzlos, und dafür gibt es immer bessere Dienste. Meistens Bezahldienste, leider tatsächlich optimiert für Unternehmensanfragen über potentielle Mitarbeiter. Das sind eigentlich Stasi Methoden, denen aber nicht legal beizukommen ist, da diese Dienste im Prinzip nur Informationen verketten und sammeln, und so Profile erstellen mit sowieso frei zugänglichen Informationen.

Deswegen ist Datenschutz so wichtig. Ich bedauere sehr dass es immer wieder zu Missbrauch oder jedenfalls "nachteiligem Gebrauch" der Daten kommt, denn alle Leute die sich offen zu ihrer SM Leidenschaft bekennen, und das finde ich mutig, toll und eine unterstützenswerte Haltung, sind im Endeffekt die gelackmeierten.

Was ich mit diesem Beitrag nur sagen will, man sollte sich schon überlegen wie man im Internet mit seiner Privatsphäre umgeht. Natürlich ist jeder immer identifizierbar über seine IP, aber das nur bei Straftaten über den Provider. Wenn man jedoch Nicknames verwendet und irgendwo seinen echten Namen schreibt, ist man nicht mehr anonym. Ist schon schlimm genug, dass man wenn man immer denselben Nicknamen verwendet, dabei schon ein großes Stück seiner Identität verliert.

Zusätzlich möchte ich noch anmerken dass das gesamte Internet archiviert wird, das heißt alle Informationen gibt es dauerhaft. Für google gilt aber bald eine Frist, die noch verhandelt wird, wahrscheinlich wird es auf 12-24 Monate hinauslaufen. Allerdings gibt es eben auch Dienste wie Archive.org, von denen zumindest Blogger und Websiten Administratoren betroffen sind. Inwiefern man das ganze Internet für Suchanfragen archivieren kann, ist mir unklar.

Also passt ein bisschen auf eure Daten auf Leute, das möchte ich euch echt ans Herz legen.
nicht mehr hier

RedVII
Stammgast
Beiträge: 183
Registriert: 20. Dez 2006 19:33

 

Beitrag von RedVII »

Geht vielleicht ein wenig OT:

Ich habe gehört, dass Arbeitgeber sich über Bewerber gerne mal per Google, StudiVZ/SchülerVZ informieren. Wenn sie nun vom vollen Namen auf den Nickname kommen, sieht das sicher schlecht aus. Das macht mir grad ein wenig Angst, weil man ziemlich viel über mich per Google findet (Blogs, Cheatseiten, Jugendsünden...). Kann man da was gegen tun, außer überall nen andern Spitznamen zu haben?

Antworten

Zurück zu „BDSM & Medien“