diskriminierender ausschluss

Musik, Filme, Bücher - alles was dort mit BDSM zu tun hat, findet hier seinen Platz

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Mondsüchtig
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 175
Registriert: 10. Feb 2006 13:54

 

Beitrag von Mondsüchtig »

Kadi.. sorry..

Es geht ja nicht drum irgendetwas zu erreichen - den Stress tut sich wegen einem Forum ja kein Mensch an (*hust* gut,... es gab da mal ein Forum, das einige Monate offline war, nachdem die Betreiberin mich beleidigt hat, aber das ist eine andere Geschichte,...)

Es geht nur drum, denen gegens Schienbein zu treten.
Und wenn die niemanden dort sitzen haben, der juristisch firm ist (und das kann ich mir nicht vorstellen, wenn ich ehrlich bin) und den Sachverhalt einschätzen kann, sitzt der Dämpfer zumindest erst mal.

Und sie macht damit Druck auf eine Antwort, die sie ja anders scheinbar nicht bekommen hat.
Ich habe gehört, dass Arbeitgeber sich über Bewerber gerne mal per Google, [...]
Da würde ich mir nur sehr begrenz gedanken machen.
1. Kommt man in der Regel nicht über den realen Namen an eine Liste von Nicknames und umgekehrt.
2. Benutzen in der Regel Personaler Suchmaschinen bez. Bewerber, die a) was mit IT zu tun haben
b) Management besetzen
c) Leute suchen, die sich in der Regel im Internet aktiv bewegen (Xing etc.)
- wenn das nicht auf dich zutrifft - *schulterzuck*


Es interessiert Arbeitgeber übrigens auch nicht, wenn Sauffotos von ihrem siebzehnjährigen Azubi im Netz stehn. Das interessiert die höchstens, wenn auf den Fotos ihr Vertriebsleiter mit drauf ist..
Wer behauptet, man könne mit einem Stück Schokolade niemanden quälen, der hat BDSM nicht verstanden.

Irlefin
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 500
Registriert: 24. Jul 2005 00:07

 

Beitrag von Irlefin »

Mondsüchtig hat geschrieben:Es interessiert Arbeitgeber übrigens auch nicht, wenn Sauffotos von ihrem siebzehnjährigen Azubi im Netz stehn. Das interessiert die höchstens, wenn auf den Fotos ihr Vertriebsleiter mit drauf ist..
Das stimmt so nicht umbedingt. Ich kenne Leute, die bei einem Bewerbungsgespräch schon mit Sauffotos aus dem StudiVZ konfrontiert wurden. Und es gibt viele ähnliche Geschichten.

Ob man in einem solchen Unternehmen arbeiten will steht dann auf einem anderen Blatt.

Aber irgendwann wird es zuviel Aufwand. Es wird kaum jemand nach einem Namen suchen und wenn er dann ein Pseudonym findet damit weitersuchen ...
Nur ist zB das StudiVZ einfach eine geniale Personenkontrollmaschine - je nachdem, was man da einträgt. Also da sollte man wirklich aufpassen, was in dem eigenen Profil zu finden ist, oder auf welchen Fotos man verewigt wurde.
Über Google&Co lässt sich oft viel weniger herausfinden als man so denkt - ausser es handelt sich um ungewöhnliche Namen.

Im Endeffekt sollte man es einfach vermeiden jegliche Pseudonyme in Verbindung mit seinem Namen zu erwähnen - vor allem nicht digitalisiert.

Mondsüchtig
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 175
Registriert: 10. Feb 2006 13:54

 

Beitrag von Mondsüchtig »

Gut, wer in SOLCHEN Datenbanken irgendwelchen Unfug hinterlässt ist ja aber selbst schuld.

Wenn ich heute in Xing irgendwen wild beleidige, kriege ich auch Schwierigkeiten.

Und es wird - jedes Mal - darauf ankommen, wo man sich bewirbt und als was. Wer in eine Bank will als Relationship Manager Mid Caps und dann sowas - tja..

In allen andren Zusammenhängen fände ich es enorm... suspekt.
Wer behauptet, man könne mit einem Stück Schokolade niemanden quälen, der hat BDSM nicht verstanden.

crusaderJUH
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1188
Registriert: 22. Mär 2005 18:13

 

Beitrag von crusaderJUH »

ich hab' übrigens mittlerweile die begründung:
es hat an der teilnahme hier gelegen, aber naja... ich denke, ich kann unter diesen umständen auf das andere forum wirklich verzichten *grml*
Das SMJG Sorgentelefon
Smokey, wir sind hier nicht in Vietnam, wir sind beim Bowling. Da gibt es Regeln!

Carrick
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 194
Registriert: 18. Apr 2006 23:27

 

Beitrag von Carrick »

crusaderJUH hat geschrieben:ich hab' übrigens mittlerweile die begründung:
es hat an der teilnahme hier gelegen
Kannst du die Begründung hier wiedergeben? Das interessiert mich.

Ich habe das Buch nicht gelesen, aber "Die Wahl der Qual" hat folgendes wohl als Klappentext:
"An dem Tag, an dem SM genauso seltsam oder normal ist wie die 10 beliebtesten Kopulationsstellungen, können wir getrost die Hände in den Schoß legen und dort sinnvoller beschäftigen als mit Öffentlichkeitsarbeit."

Passt ganz gut.

crusaderJUH
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1188
Registriert: 22. Mär 2005 18:13

 

Beitrag von crusaderJUH »

ich wollt grad mal nachsehen, aber irgendwie haben wir das buch mal wieder irgendwo untergemüllt *g*

naja, sinngemäß ham se geschrieben, dass sie "sowas" wie das smjg forum und meine teilnahme hier nicht dulden könnten, weil in ihrem forum auch minderjährige wären und diese nicht in solche "dunklen machenschaften" hineingezogen werden sollten...

*MUUUHAHAHAAA*

ich weiß zwar auch nicht, was meine mitgliedschaft hier mit dem verhalten in ihrem forum zu tun hat, aber naja... meiner meinung nach nichts. solange ich mich dort vernünftig verhalte (was ich immer getan habe), denke ich, dass man mein sonstiges privatleben vom forum trennen sollte, aber da sind die wohl anderer meinung, und die sollen sie meinetwegen auch behalten- ich werd' mich mit solch engstirnigen leuten nicht weiter auseinandersetzen *schnauze voll hab' von denen*
Das SMJG Sorgentelefon
Smokey, wir sind hier nicht in Vietnam, wir sind beim Bowling. Da gibt es Regeln!

Deimos
Schreiberling
Beiträge: 53
Registriert: 3. Mai 2007 11:35

 

Beitrag von Deimos »

Also... das ist nun echt mal kriminell. Dieses Forum gibt ja an sich nur deine 'sexuelle' Orientierung wieder, und genaugenommen noch nicht einmal das. Die Teilnahme an diesem Forum sagt per se ja überhaupt nix aus. Von Machenschaften etc zu reden und einen deshalb präventiv auszuschließen find ich das dreisteste was ich seit langem an Diskriminierung gehört hab. Ich fand es bislang sehr unwahrscheinlich, dass man dich dort tatsächlich wegen deiner Aktivität in diesem Forum ausgeschlossen hat - welche Forenbetreiber machen sich denn auch die Mühe, alle Mitglieder zu "googleüberprüfen"??
Aber jetzt, da sie dir das praktisch als Grund ins Gesicht gesagt haben (wie deppert kann man eigentlich sein? *tilt*), haben sie sich irgendwie garantiert strafbar gemacht. Schade, dass der Aufwand für ein Verfahren so groß ist. Und dass ein Forenadmin wohl tatsächlich über die Registrierten in dieser Weise verfügen darf.
Darf man erfahren, wie das Forum heißt? Rein interessehalber (Isch komm mit fuffzisch Türken, Alldäa!) :twisted:

PS nein, auch ich verwende hier nicht den Nick, den ich überall sonst habe. Und langsam bin ich echt froh darüber!

Sereneti
Schreiberling
Beiträge: 28
Registriert: 19. Jun 2007 21:11

 

Beitrag von Sereneti »

hm...

ich verwende für alles im ininet eigentlich den selben nick (und die selbe e-mail) , auser für sachen, die auf meine "sexuelle gesinnung" schliesen lassen sollten........

crusaderJUH
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1188
Registriert: 22. Mär 2005 18:13

 

Beitrag von crusaderJUH »

ich verwende bis jetzt für alles denselben nick.
ich halte irgendwie nix davon, was zu verstecken, denn dadurch wirkt es erst als ob man was zu verbergen hätte.
wenn einige menschen das nicht tolerieren können, sollen sie's halt lassen, wird dann auch besser so sein.
Das SMJG Sorgentelefon
Smokey, wir sind hier nicht in Vietnam, wir sind beim Bowling. Da gibt es Regeln!

LearningMaster
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 31
Registriert: 23. Okt 2006 23:42

 

Beitrag von LearningMaster »

Bin kein Jurist.. aber vielleicht könnte das AGG da zutreffen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Antidiskri ... gsbereiche

Personenbezogene Merkmale

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verbietet Benachteilungen nur, soweit sie an eines der folgenden personenbezogenen Merkmale anknüpfen:
...
sexuelle Identität
...

Sachlicher Anwendungsbereich
Sachlich bezieht sich das Gesetz auf
...
den Zugang zu und die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, einschließlich von Wohnraum
...

Formen der Benachteiligung

Folgende Formen der Ungleichbehandlung sind zu unterscheiden:
unmittelbare Benachteiligung: weniger günstige Behandlung einer Person gegenüber einer anderen in einer vergleichbaren Situation

----------------------
Tja... auch wenn es wohl gerichtlich äußerst fragwürdig ist, ob das da drunter fällt, würde ich diese Info zumindest dem Forenbetreiber um die Ohren hauen... mehr wirst du wohl eh nicht machen können.
Aber naja was lernt man draus? Im Netz nie seinen Realnamen irgendwo in Verbindung mit einem Nick bringen; Auf verschiedenen Seiten verschiedene Nicks verwenden... alles andere hilft nicht..

liebe grüssle
LM
If you say: "yes", I mean it. If you say "no", I was just joking!

Antworten

Zurück zu „BDSM & Medien“