Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Musik, Filme, Bücher - alles was dort mit BDSM zu tun hat, findet hier seinen Platz

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Debby
Schreiberling
Beiträge: 103
Registriert: 9. Apr 2011 21:41

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von Debby »

Ich kenne auch so einen Mann, nämlich meinen :lol:

Der brauchte lange um damit klar zu kommen das er mir weh tut und zu akzeptieren, dass es für uns beide in Ordnung ist.

Wir wurden auch beide so aufgezogen an Gleichberechtigung und so zu glauben aber ich fühle mich trotzdem wohler dabei ihn wegen allem um Rat zu fragen und entscheiden zu lassen.

Das geht gut für mich aber sollte nicht automatisch für jeden gelten, die 50er Jahre sind schließlich rum...

Entschuldigung, wir können jetzt wieder zum Thema zurückkommen :oops:

Auf den Artikel freue ich mich schon jetzt!
Toleranz ist eine Tugend innewohnen sollte.

Alina
Zaungast
Beiträge: 5
Registriert: 21. Feb 2015 09:30

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von Alina »

@Munro
Du meinst also:
1. wer sadomasochistische Neigungen hat oder sie auslebt, mit größerer Wahrscheinlichkeit über die genannten Grundsatzthemen nachdenkt.
2. wer nachdenkt über die genannten Grundsatzthemen, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit sich vegan ernähren.
3. wer sadomasochistische Neigungen hat oder sie auslebt, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit sich vegan ernähren.
Ich habe die These/Erklärungsversuche eines Bekannten wiedergegeben.

Meine Einwände:
1. Mir ist nicht aufgefallen, dass Sadomasochisten über Macht, Herrschaft und ihre Legitimation häufiger nachdenken würden als andere Menschen. Ich kenne aus beiden Gruppen Menschen, die sich solche Fragen stellen und sich mit ihnen befassen. So oder so würde meine Erfahrung auf eine zu kleinen Stichprobe bauen, um auf statistische Wahrscheinlichkeiten zu schließen.
Das Problem habe ich auch. Ich kann aus meinem Umfeld keinerlei allgemeine Rückschlüsse ziehen. Deswegen wollte ich mir einen Überblick verschaffen und andere fragen, was sie dazu meinen. Auch wenn das dann auch kein valides empirisches Ergebnis ergibt. Aber immerhin gewinne ich auf diese Weise einen Eindruck.

atashi
Vielschreiber
Beiträge: 304
Registriert: 22. Okt 2011 18:09

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von atashi »

Ich habe nicht das Gefühl, dass es da in der Schnittmenge irgendeine Art von Häufung gibt. Zumindest nicht, wenn ich mein Umfeld angucke.

Was mir auffällt ist, dass Veganer allgemein was ihre Einstellung betrifft etwas "lauter" sind. Das liegt ja erst mal in der Natur der Sache, denn wer sich nicht klar artikuliert, bekommt relativ schnell etwas untergeschoben, was er nicht essen will.
Bei manchen ist diese Gewohnheit aber ein bisschen aus dem Ruder gelaufen und sie müssen das einfach jedem unter die Nase reiben.

Aber auch manche BDSMler tragen ihre Handschellen gern mal auf der Zunge, vor allem in Kreisen, in denen sie das Gefühl haben, akzeptiert zu werden.
Und wenn man dann noch involviert ist (sofern ich Deine Posts richtig interpretiere, bist Du ebenfalls politische Veganerin und als User hier auch BDSMler?!) oder zumindest sehr offen, lädt man andere geradezu ein, sich über diese Dinge zu outen.

Es sind dann also nicht *statistisch* mehr, sondern einfach nur gefühlt, weil diese Individuen präsenter im Gedächtnis sind als andere.

Außerdem passiert es immer automatisch, dass sich ähnliche Charaktere finden und gruppeln. Und zwar nicht nur vegane BDSMler, sondern vielleicht auch fleischessende Sportfans, linksdenkende Literaten oder religiöse Kochbegeisterte (um mal ein paar mehr oder weniger abstruse Beispiele zu konstruieren). Das liegt auch an externen Faktoren wie bspw. Alter, Geschlechterverhältnis, Bildungsgrad und all so Kram, der beides irgendwie beeinflusst.
Zuletzt geändert von atashi am 21. Feb 2015 14:10, insgesamt 1-mal geändert.

Kaoru
Orga
Beiträge: 3612
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von Kaoru »

Über BDSM und Vegetarier ging es auch hier schonmal.
Und zum Thema, ob BDSM'ler_innen häufiger Machtverhältnisse im Alltag hinterfragen kann ichRobin Bauer und Volker Woltersdorff empfehlen.
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

ponos
Board-Fanatiker
Beiträge: 546
Registriert: 2. Jan 2011 23:48

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von ponos »

Ich denke, dass der Eindruck, die du bekommen wirst, sehr stark gebiased sein wird, wenn du nur in diesem Forum fragst. Ich habe schon oft Aussagen von nicht-SMJGlern gehört a la "Die SMJG besteht aus einem Haufen Kinder, die alles theoretisch durchkauen aber nie wirklich was machen". Zumindest relativ bzw. wertneutral betrachtet würde ich dem zustimmen. Von daher würde ich dir raten, dir neben diesem Forum noch andere Quellen zu suchen.
Meine subjektive Einschätzung, wenn ich mir die Leute anschaue, mit denen ich etwas mehr Kontakt habe, ist: Der Anteil Vegetarier ist in meinem BDSM-Umfeld geringer als der in meinem beruflichen. Veganer kenne ich kaum bzw. ich frage häufig auch nicht weiter nach.

Zimtschnecke
Stammgast
Beiträge: 152
Registriert: 30. Jan 2013 19:26

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von Zimtschnecke »

Ich denke, dass dein Eindruck evtl auf mehrere Faktoren zurückgeführt werden kann und BDSM nicht zwangsläufig die bedeutende Variable ist.

a) Denke ich, dass junge Leute tendentiell eher dazu neigen, über ihre sexuellen Vorlieben zu reden/schreiben - gerade das SMJG Forum ist ja deutlich darauf ausgelegt
b) Veganismus und Kritik am Fleischkonsum sind ja beides Themen, die immer stärker ins gesellschaftliche Bewusstsein rücken. Soll jetzt nicht heißen, dass es sie früher nicht gab, sondern einfach nur, dass sie jetzt größere Aufmerksamkeit bekommen. Dadurch kann es sein, dass vor allem jüngere Personen eher dazu tendieren, Vegetarier oder Veganer zu werden.

Das Ergebnis davon wäre dann, dass es tendentiell mehr Personen gibt, die vegetarisch oder vegan essen und der Großteil dieser Personen verhältnissmässig jung ist. Junge BDSMler reden mehr über ihre sexuelle Orientierung und schwups, ist der Eindruck da, dass BDSMler eher vegetarisch ode vegan leben. Zumindest könnte ich mir das so vorstellen. Überprüfen oder belegen kann ich meine Angaben natürlich nicht, das ist nur so ein kleines Gedankenexperiment ;) Dazu kommt natürlich auch noch, dass BDSM tendentiell weniger stark stigmatisiert wird als zB in den 50er Jahren, dass durch moderne Medien Misstände in der Massentierhaltung wesentlich schneller und weiter verbreitet werden können etc.

Alina
Zaungast
Beiträge: 5
Registriert: 21. Feb 2015 09:30

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von Alina »

Vielen Dank für eure Antworten.

Es scheint tatsächlich so zu sein, dass mein Eindruck stark von meinem eigenen Umfeld geprägt und nicht allgemein übertragbar ist. Ich hatte mich selbstverständlich auch noch andernorts umgehört.

Sobald mein Artikel erschienen ist, melde ich mich wieder.

Liebe Grüße

chagrin_sans_pluie
Stammgast
Beiträge: 145
Registriert: 22. Dez 2008 21:37

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von chagrin_sans_pluie »

Ganz kurzer Quergedanke meinerseits, weil Sirenensang, was mich sehr erfreute, das Wort "Herrschaftsverhältnissen" verwendete:

Foucault. Genauer gesagt, der Unterschied zwischen Macht (dynamisch, fluktuierend) und Herrschaft (statisch, aufoktroyiert), den er beschreibt. Ich kann nur empfehlen, ihn dazu auch zu Rate zu ziehen, er denkt darüber nicht nur sehr differenziert und interessant nach, sondern war, soweit ich weiß, selbst angenehm pervers und wusste damit, wovon er auch abseits des gesamtgesellschaftlichen Kontextes spricht.

[Ende Quergedanke und flüchtiger Gerüchte über Philosophen - Wahrheitsgehalt bitte selbst überprüfen, sicher bin ich mir bei vielem nicht, da lang her.]
"Jeder sollte ein Kunstwerk sein - oder eines tragen."
Oscar Wilde

"Ich weiß, Gott wird mir nichts geben, mit dem ich nicht zurecht komme. Ich wünschte nur, er würde mir nicht soviel zutrauen"
(Mutter Teresa)

Ernie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 488
Registriert: 28. Mär 2006 22:36

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von Ernie »

Ja, ich hatte schon manchmal bei weiblichen Subs den Eindruck, dass sie vor allem oft Vegetarierinnen sind. Ganz subjektiv :wink:
Bei mir darf jeder machen, was ich will.

Stainless-Steel
Schreiberling
Beiträge: 82
Registriert: 4. Jan 2015 22:21

Re: Artikel zu BDSM aus herrschaftkritischer Perspektive

Beitrag von Stainless-Steel »

Mir kommt es so vor als hättest du dein Fazit schon formuliert, bevor du eine empirische Menge an Daten ausgewertet hast.
Da dein Umfeld vermutlich hauptsächlich vegan is(s)t und du von denen Leute kennst die BDSMler sind.
Wenn dies der Fall ist, ist das unwissenschaftlich.
Und ich bin das absolute Gegenbeispiel, aktiver Jäger und kleiner Echtlederfetischist :love:
Ich glaube nicht das Ernährung mit sexuellen Vorlieben zusammenhängt.
Aber dafür müsstest du mal ne gross angelegte Studie machen, wenn es dich interessiert.

Und zu radikal feministisch: Es gibt im BDSM genauso FemDoms, insofern herrscht auch in der Szene Gleichberechtigung (nur halt anders als Feministinnen das sehen wollen) :lol:

Edit: völlig übersehen, dass der Thread alt ist, warum gräbst du sowas aus Ernie ? ^^
Zukunft ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.

Antworten

Zurück zu „BDSM & Medien“