Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

Else Buschheuer im SZ-Magazin

Musik, Filme, Bücher - alles was dort mit BDSM zu tun hat, findet hier seinen Platz

Moderatoren: Kaoru, Egianor, Kuscheltier

Antworten
Benutzeravatar
Munro
Orga
Beiträge: 508
Registriert: 21. Jul 2006 19:56

Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von Munro » 15. Aug 2014 23:27

Es gibt mal wieder einen längeren Artikel über BDSM und Fetisch, dieses mal im Magazin der SZ vom 14.8.

Die Autorin ließ sich zur Domina ausbilden und schildert recht unterhaltsam ihre mehrtägige Erfahrung. Dabei verpflichtet sie sich an keiner Stelle einer ernsthaften Aufklärungsarbeit, sondern unterhält den Leser mit bizarren Details. Für einige SZ-Leser ist genau recht happig, hier im Forum wären spätestens mit der Nennung der SZ (Webseite) die Alarmglocken am läuten, für das SZ-Magazin kein Problem. Dafür: Daumen hoch!

Daumen hoch auch für den Mut zur Darstellung von Klischees ohne sie ausdrücklich als solche zu kennzeichnen. In Zeiten, in denen jegliche Ironie bereits ihrer Kennzeichnung bedarf, ist das ein seltener Lichtblick.

Es ist anzunehmen, dass auch ein paar eurer Eltern den Artikel gelesen haben. Bei uns gab es heute Abend eine nette Unterhaltung am Essenstisch. Mein Vater gab für diesen Anlass leider zu viele Details wieder...

[Name von ü18-Seiten entfernt - Kaoru]

Benutzeravatar
leopunk
Schreiberling
Beiträge: 38
Registriert: 11. Mai 2014 22:26

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von leopunk » 15. Aug 2014 23:51

Könntest du evtl den Link hier rein setzen?
Gruß
leopunk

BlueFeather
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 140
Registriert: 23. Feb 2013 00:45

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von BlueFeather » 16. Aug 2014 07:52

Das steht erst ab Mittwoch online: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/42078

Aber hier schon mal das Domina-Glossar von ihr: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte ... na-Glossar

Benutzeravatar
Raptor7
Schreiberling
Beiträge: 29
Registriert: 31. Okt 2010 16:53

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von Raptor7 » 16. Aug 2014 12:33

Ich fand den Artikel auch positiv.
Endlich plaudert mal jemand über das Thema, ohne gleich bierernst in Bewertungen zu verfallen.
Bei manchem unbedarften Leser dürfte der Haupteindruck gewesen sein: 'Die spinnen ja komplett'. Aber wenn es weiter nichts ist, eine solche Beurteilung finde ich noch ganz erträglich.
Wer dem Dom gerecht wird, wird jeder Situation gerecht.

Benutzeravatar
Egianor
Super Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von Egianor » 29. Aug 2014 17:24

Ich fand den Artikel recht unterhaltsam, allerdings nicht dazu geeignet, für besonders viel Verständnis zu werben.
Er hat mich eher noch einmal in meinem Gefühl bestärkt, dass die professionelle Welt nicht unbedingt viel mit dem gemein hat, wie ich spiele und wie ich den Eindruck habe, dass die meisten BDSMler spielen, sondern dass das eher so eine Art eigene Welt in der Welt des BDSM ist, mit eigenen Regeln und Vorstellungen.
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

camila
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: 5. Sep 2014 12:27

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von camila » 5. Sep 2014 12:28

Die Abkürzung FL steht für ein Netzwerk, welches wir aufgrund von Jugendschutzgründen hier nicht nennen dürfen.
Download high quality 400-051 dumps dumps to prepare and pass University of Hawaii with oracle certification dumps certification.

Benutzeravatar
Kleines Etwas
Orga
Beiträge: 72
Registriert: 28. Jul 2013 15:01

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von Kleines Etwas » 7. Sep 2014 20:27

Ehrlich gesagt spricht mich der Artikel überhaupt nicht an. Ich bezweifele auch stark das es im den meisten Schlafzimmern so aussieht. Ob das in der Professionellen Welt so ist? Durchaus möglich. Ich Persönlich würde Bdsm so nie erleben wollen und finde es eher schokierend.
Eigenartig
wie das Word Eigenartig
es fast als andersartig hinstellt
eine eigene Art zu haben. (Erich Fried)

Benutzeravatar
Lin
Vielschreiber
Beiträge: 366
Registriert: 3. Dez 2007 18:00

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von Lin » 8. Sep 2014 15:08

Ich finde den Artikel super, schön unvoreingenommen und mit viel Neugier schildert die Autorin ihren Ausflug in die Welt des professionellen SM. Ich habe herzlich gelacht.
Ich glaube dabei nicht, dass sie sich das aus dem Hut gezogen hat. Es besteht schon ein deutlicher Unterschied zwischen dem privaten Ausleben seiner Neigungen mit einer vertrauten Person, und dem stundenweisen sich quälen lassen gegen Geld. Jedem Tierchen sein Pläsierchen, ich finde es absolut okay.
Und ich finde sie geht respektvoll mit den Protagonisten in ihrem Artikel um. Hab nicht das Gefühl, dass sie sich über die Leute lustig macht. Von daher, Daumen hoch.
Biting's excellent! It's like kissing. Only there's a winner. (Doctor Who - "The Doctors Wife")

Benutzeravatar
SpitShone
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 70
Registriert: 5. Jan 2015 14:18

Re: Else Buschheuer im SZ-Magazin

Beitrag von SpitShone » 11. Feb 2015 15:32

Ich muss sagen, ich fand den Artikel gar nicht schlecht. Sicherlich nicht geeignet, um Akzeptanz zu verbreiten oder Klischees aufzulösen. Aber humorvoll und selbstironisch geschrieben. Ich hatte beim Lesen nicht das Gefühl, als würde die Autorin genannte Fetische verurteilen. Für mich kam es ein wenig so rüber als müsse eine Domina das alles können oder anbieten. Explizit geschrieben wurde das aber an keiner Stelle. Allerdings kam auch in diesem Artikel wieder das Klischee hoch, ein Gast habe bei einer Domina erstmal gar nichts zu melden. Mag sein, dass es genug Studios gibt, in denen das so läuft...aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Regel ist. Man darf nicht vergessen, dass es sich dabei um eine Dienstleistung handelt. Und ein Gast, dessen Tabus und Wünsche nun so ganz und gar nicht berücksichtigt werden, kommt sicher nicht wieder...Aber wie gesagt, der Artikel hatte bestimmt nicht die Funktion, Klischees aufzubrechen :D Empfehlen würde ich den für Aufklärungszwecke nun auch nicht :-D

Antworten