Kinky Book Club - was könnt ihr empfehlen?

Musik, Filme, Bücher - alles was dort mit BDSM zu tun hat, findet hier seinen Platz

Moderatoren: Seelenoede, Kuscheltier, Kuscheltier, Seelenoede, Seelenoede, Kuscheltier, Seelenoede, Kuscheltier, Seelenoede, Kuscheltier

Antworten
känguruh
Site Admin
Beiträge: 60
Registriert: 11. Sep 2012 20:43

Kinky Book Club - was könnt ihr empfehlen?

Ungelesener Beitrag von känguruh »

Während des Workshops „Kinky Book Club“ zum Online-CT 2021/1 haben wir eine Sammlung an verschiedenen Büchern verfasst. Die Liste unten erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es liegen auch keine Daten darüber vor, inwiefern die Bücher „gut“ sind, sie wurden nur im Laufe des Workshops von Personen erwähnt bzw. empfohlen. Es handelt sich um deutsch- und englischsprachige Bücher.

Thema BDSM (Romane und Geschichten)
• „Der Defekt“ von Leona Stahlmann
• „Shades of Grey“-Reihe von E.L. James
• „Das Reich der sieben Höfe“-Reihe von Sarah J. Maas
• „Spieler wie wir“ von Cornelia Jönsson
• „Tease and Please“-Reihe von Philipp L. Andersson
• „GrenzLust“ von Jule Richter
• „Nana und Kaoru“ von Ryuta Amazume (Comic/Manga)

Thema BDSM (Ratgeber, Anleitungen und Co.)
• „Die Wahl der Qual“ von Kathrin Passig und Ira Strübel
• „“Ein bisschen härter ist viel besser“ von Sabine Deunan
• „Das SM-Handbuch“ von Matthias T. J. Grimme
• „111 Gründe SM zu lieben“ von Cornelia Jönsson
• „The New Topping Book“ von Dossie Easton und Janet W. Hardy
• „The New Bottoming Book“ von Dossie Easton und Janet W. Hardy
• „Shibaku“-Reihe zum Thema Bondage

Thema Beziehungsarten

• „111 Gründe offen zu lieben“ von Cornelia Jönsson und Simone Maresch
• „Schlampen mit Moral“ von Dossie Easton und Janet W. Hardy
• „Drei ist keiner zu viel“ von Sabine Deunan
• „More Than Two: A Practical Guide to Ethical Polyamory“ von Franklin Veaux und Eve Rickert

Thema Queer
• „Coming out like a porn star“ von Jiz Lee
• „Ich bin Linus: wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war“ von Linus Giese
• „Queer Heroes: 53 LGBTQ-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres“ von Arabelle Sicardi
• „Nullpunkt“ von Mo Kast
• „Felix ever after“ von Kacen Callender
• „I wish you all the best“ von Mason Deaver
• „This book is gay“ von James Dawson
• „Der Mann meines Bruders“ von Gengoroh Tagame (Kinderbuch)
• „Meine Mutter sein Exmann und ich“ von T. A. Wegberg
• „Im Scheinwerferlicht“ von Jae
• „Ruf mich bei deinem Namen“ von André Aciman
• „Ein Happy End ist erst der Anfang“ von Becky Albertalli
• „Traumtänzerin“ von Alicia Zett
• „Zusammen werden wir leuchten“ von Lisa Williamson
• „Unser Platz in dieser Welt“ von Luisa Strunk

Thema Feminismus
• „Sie hat Bock“ von Katja Lewina
• „Unsichtbare Frauen“ von Caroline Criado-Perez
• „Sprache und Sein“ von Kübra Gümüsay
• „Untenrum frei“ und „Die letzten Tage des Patriarchats“ von Margarete Stokowski

Ich würde mich über weitere Empfehlungen in den Kommentaren freuen. Gebt doch gerne einen kurzen Einblick in das Thema des jeweiligen Buches. :-D

Xerus
Zaungast
Beiträge: 5
Registriert: 23. Jan 2016 22:19

Re: Kinky Book Club - was könnt ihr empfehlen?

Ungelesener Beitrag von Xerus »


Emrie
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: 1. Okt 2021 14:54

Re: Kinky Book Club - was könnt ihr empfehlen?

Ungelesener Beitrag von Emrie »

Romane:
"For Real" von Alexis Hall. Ist eine mlm Story, junger Dom, älterer Sub. Ist interessant weil es ein bisschen Stereotypen bricht, top/bottom, wie "sieht ein Dom/Sub aus" ohne das die Charaktere dadurch inauthentisch wirken und ohne wirklich der Fokus der Geschichte zu sein. Hat viel Sex aber auch Hintergrund zu den Beiden und die Handlung wird durch die Persönlichkeiten und Schwierigkeiten der Charaktere getragen wobei der Kink ein wichtiger Teil der ganzen Sache ist ohne aber die anderen Facetten ihrer Persönlichkeit zu überblenden. Was ich angenehm finde weil es dadurch echt wirkt.
(Hat auch ein gutes Hörbuch auf Audible)

Und dann wer gern Englisch ließt: Go forth and Fanfiction. Ich mein ja hat viel Müll aber einige der verantwortungsvollsten Dinge die ich gelesen habe im Bezug auf Kommunikation, Klarer Consent, Safe Sex, Safewords, Aftercare,... waren Fanfiction. Ähnliches gilt für Qualität des Schriftstils. Man muss ein bisschen suchen aber im Gegensatz zu Büchern hat man zumindest bei AO3 Tags die einem helfen einzugrenzen was man ließt bevor man nach 100 Seiten bei Creepy-Abuse-Mist landet der einem als gesund verkauft wird. (Ich mein außer man möchte gerne was in die Richtung lesen aber da ist man dann auch wieder vorinformiert). Und wer das Prinzip von Fanfiction komisch findet: 90% von Kink Zeug leiht sich praktisch nur Namen, Aussehen und zwei Hintergrund Fakten der Charaktere und vergisst den Rest. Wie alles bei Fanfiction gilt auch hier 70% ist mlm. Bonus: kostet Nichts. Und weiterer Bonus: kein Kink ist zu selten als das nicht jemand was dazu geschrieben hat

Zum Thema Beziehungsarten kann ich noch "The Threesome Handbook" von Vicky Vantoch empfehlen. Ist informativ von Vorbereitung, Kommunikation, Sex bis über mögliche Gefühlen danach, und sehr sympathisch und unterhaltsam geschrieben.

Antworten

Zurück zu „BDSM & Medien“