Darstellungen / Inszenierung der eigenen BDSM-Vorliebe auf Social Media

Musik, Filme, Bücher - alles was dort mit BDSM zu tun hat, findet hier seinen Platz

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
Green_Boy
Zaungast
Beiträge: 4
Registriert: 12. Okt 2020 02:54

Darstellungen / Inszenierung der eigenen BDSM-Vorliebe auf Social Media

Beitrag von Green_Boy »

Hey ^^

Mich würde mal interessieren (an die, die auf Social Media Plattformen aktiv sind, wie Instagram, YouTube, Twitter etc.), ob Ihr Eure Neigung dort auch über die Inhalte, die Ihr postet auslebt und eben BDSM-Inhalte einbaut.
Damit meine ich jetzt keine Softpornos, Kink-Pages oder so xD Aber halt z.B. Pics mit Halsband, oder 'ne Verpackung, wenn man sich 'nen neues Toy geholt hat, aufreizende Posen, Tweets, als sporadische Inhalte etc. inmitten eines Feeds, der / einer Online-Präsenz, die sich jetzt nicht bloß um BDSM dreht. Sprich, ob Ihr diesen Teil Eures Lebens auf mehr oder weniger prominente Art und Weise in Eure Selbstdarstellung / Online-Aktivität anderswo einbaut.

Ich finde, das ist irgendwie nochmal was anderes, als ob man mit BDSM offen in der analogen Welt umgeht, da online eben (ob bewusst oder unbewusst) 'ne ganz andere Form der Selbstdarstellung praktiziert wird.
Ich selbst bin z.B. ziemlich aktiv auf diversen Plattformen und poste die verschiedensten Dinge und überlege schon länger halt ab und an manche Kinks in diese Form der Selbstdarstellung aufzunehmen, um diese eben für mich (der noch ein wenig Probleme der Akzeptanz dieser Kinks hat) zu normalisieren, sie eben aber auch nicht verstecken zu müssen.
:roll:

Seelenoede
Super Moderator
Beiträge: 172
Registriert: 7. Jun 2017 11:39

Re: Darstellungen / Inszenierung der eigenen BDSM-Vorliebe auf Social Media

Beitrag von Seelenoede »

Also ich glaube, ich habe mittlerweile auf fast jedem Social Media Kanal (Facebook, Twitter, diverse Portale) auf dem Profilbild mein Lieblingshalsband an. Bei Twitter habe ich aber extra einen Nebenaccount für Kink-bezogene Sachen. Wo es mir noch fehlt ist bei Messengern und YouTube. Da sind die Profilbilder deutlich älter bzw nicht vorhanden.

Kinkzeug poste ich bei FB aber gar nicht. Dafür ist meine Timeline zu divers. Ich bin zwar eigentlich überall geoutet mittlerweile, aber ich mag da trotzdem eine Trennung zwischen sexuellen Themen und anderen Dingen.
"Normal is not the norm" - Delain, We are the Others

Disclaimer: Wenn ich als Mod schreibe, dann sag ich auch, dass ich als Mod schreibe.

skull_lady
Schreiberling
Beiträge: 44
Registriert: 18. Mai 2018 18:46

Re: Darstellungen / Inszenierung der eigenen BDSM-Vorliebe auf Social Media

Beitrag von skull_lady »

Nein. Das möchte ich nicht und werde ich auch nie (ich nehme jetzt einfach mal Joyclub raus, kA ob das da auch mit runter zählt. Da zeige ich meine Vorlieben durchaus durch Beiträge). Auf Insta und co. geht es 1) keinen was an und 2) wäre es katastrophal wenn das in meinem Beruf jemand mitkriegt. Auch im Freundes-/Familienkreis geht dieses Hobby keinen was an.
~Reduziere den einen, erhöhe den anderen, sei gierig und grenzenlos.~

Antworten

Zurück zu „BDSM & Medien“