Fragen zum Diskussionsstil und zum Stil des Forums

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
mario99 ohne Login

Fragen zum Diskussionsstil und zum Stil des Forums

Beitrag von mario99 ohne Login »

Innerhalb eines Threads, der irgendwann sehr hitzig wurde, schrieb Abendstern unter Hinweis auf meine Argumentation:
Außerdem: Jeder sollte seine Meinung posten können, jede Meinung sollte respektiert werden, allerdings vertrittst du nicht nur deine Meinung, du maßt dir an, über das Leben und die Psyche anderer Personen zu urteilen, was auch nciht gerade positiv ausfällt, und sowas sollte man wohl besser unterlassen...
Dazu habe ich nun folgende Frage:

Ausgangspunkt war, dass meinerseits aufgestellte Behauptungen mit dem Hinweis in abrede gestellt wurden, dass jemand auf behauptete Merkmale seiner persönlichen Situation Bezug genommen hat, nach dem Motto:"Meine SM-Freundin und ich..."

Wenn jemand aber seine persönliche Situation einbringt, wie soll man sich dann damit auseinandersetzen, ohne darauf einzugehen?

Und:Ist es "anmaßende nicht gerade positive Beurteilung", wenn man jemandem, der nach SEINEN Worten Gefallen daran findet, von seiner Partnerin gedemütigt und gequält zu werden, unterstellt, dass er auf ent-
entsprechende Vorlieben bereits in seiner Kindheit getrimmt worden sei?

Ich meine, wer seine eigene persönliche Situation als Argument in eine Diskusssion einbringe, setze seine eigene persönliche Situation der Diskussion aus. Und ich meine, wer heute gern gedemütigt und gequält wird, könne es nicht als Beleidigung ansehen, wenn man es ihm unterstellt, dass er eine dazu passende Kindheit erfahren habe.

Allerdings habe ich auch deutlich mehr den Eindruck, dass es in Wahrheit um anderes ging: Offenbar soll SM hier nicht infrage gestellt werden - und was es heißt, wenn Dinge, egal welche, nicht mehr infrage gestellt werden sollen auf einer Seite, die für Kinder/Jugendliche ab 12 (!) konzipiert ist, darüber mag jeder für sich selbst nachdenken.

Erstaunlich übrigens auch, dass gerade die heftigsten Widerredner der These, dass SM die Sex(ab)art der Satanisten sei, erstaunlich detaiollierte Kenntnissse über den Satanismus hatten!!!

Was also war meinerseits nicht Ordnung? Wie darf hier diskutiert werden, wie nicht?

Diablo
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 641
Registriert: 10. Jun 2004 18:48

Re: Fragen zum Diskussionsstil und zum Stil des Forums

Beitrag von Diablo »

mario99 ohne Login hat geschrieben:Und:Ist es "anmaßende nicht gerade positive Beurteilung", wenn man jemandem, der nach SEINEN Worten Gefallen daran findet, von seiner Partnerin gedemütigt und gequält zu werden, unterstellt, dass er auf ententsprechende Vorlieben bereits in seiner Kindheit getrimmt worden sei?
ja, denn du betrachtest dieses statement von dir als tatsache

gerade das thema kindheitserlebnisse - SM wurde schon öfter hier behandelt und WIR als "älter" foren-user haben anscheinend eine andere einstellung dazu, nämlich die, dass es mit der kindheit nichts, oder nur sehr sehr wenig zu tun hat

hättest du also deine these zur diskussion in den raum gestellt, wäre nichts falsches daran gewesen

wie du es aber getan hast, wird es einfach als provokation aufgefasst, der nicht immer mit konstruktiven beiträgen begegnet wird
Die Blume unter den Wildgewächsen

Mario99
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 39
Registriert: 4. Apr 2005 10:21

Re: Fragen zum Diskussionsstil und zum Stil des Forums

Beitrag von Mario99 »

[
quote="Diablo"]
mario99 ohne Login hat geschrieben:Und:Ist es "anmaßende nicht gerade positive Beurteilung", wenn man jemandem, der nach SEINEN Worten Gefallen daran findet, von seiner Partnerin gedemütigt und gequält zu werden, unterstellt, dass er auf ententsprechende Vorlieben bereits in seiner Kindheit getrimmt worden sei?
ja, denn du betrachtest dieses statement von dir als tatsache

gerade das thema kindheitserlebnisse - SM wurde schon öfter hier behandelt und WIR als "älter" foren-user haben anscheinend eine andere einstellung dazu, nämlich die, dass es mit der kindheit nichts, oder nur sehr sehr wenig zu tun hat

hättest du also deine these zur diskussion in den raum gestellt, wäre nichts falsches daran gewesen

wie du es aber getan hast, wird es einfach als provokation aufgefasst, der nicht immer mit konstruktiven beiträgen begegnet wird
[/quote]

=> Wer betrachtet in diesem Forum seine Behauptungen nicht als Tatsachenbehauptungen? Und woher willst Du wissen, mit welchem Aufwand und wie gründlich ich zu meinen Erkenntnissen gelangt bin? Und wie kommt es, dass auch Du verbal die Linie ziehst: „Du, Mario, bist dort, alle anderen sind hier?“ Wie kannst Du für alle anderen Forumsteilnehmer sprechen, mit welchem Recht?

Azmodan
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 612
Registriert: 25. Jul 2003 22:33

...

Beitrag von Azmodan »

Wie bist Du den zu Deinen Erkenntnissen gekommen?

Durch Gespräche, Bücher, Erfahrungen oder sind sie vom Himmel gefallen?


.......azm

Mario99
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 39
Registriert: 4. Apr 2005 10:21

Re: ...

Beitrag von Mario99 »

[
quote="Azmodan"]Wie bist Du den zu Deinen Erkenntnissen gekommen?

Durch Gespräche, Bücher, Erfahrungen oder sind sie vom Himmel gefallen?


.......azm
[/quote]
Warum so böse: "oder sind sie vom Himmel gefallen?"? Ich will hier niemandem was Böses, und vom Himmel fallen Vogelmist, Regentropfen und Kometen, aber keine Erkenntnisse! Ich hatte das Glück, eine Kindheit erfahren zu dürfen, die weitestgehend ohne Unterdrückung statfand, aber mit viel gegenseitiger liebe zu tun hatte. Das machte mich sensibel dafür, zu empfinden, wo Vertrauen angebracht war, wo nicht. Bereits in meiner Kindheit lernte ich aber auch anderes kennen – und wurde von meiner Mutter früh aufgeklärt, woran es lag, konnte das dann auch selbst feststellen:Kinder, die gequält und geschlagen wurden, schlugen und quälten andere. Mir war solches völlig wesensfremd. Allerdings wurde ich, wie praktisch jeder in dieser Gesellschaft, sexuell ahnungslos gelassen:Weder Vater von Mutter klärten mich auf, nicht einmal über dien Fortpflanzung. Ein Freund, dessen Eltern offener waren, erzählte mir bereits im Alter von 12, was ein Mann zu tun habe, um einer Frau Lust zu besorgen. In der Schulde erfuhr ich darüber aber auch nichts, und von keiner Seite konnte ich erfahren, welche psychologische Rolle spielt, welche grundlegende Bedeutung er für glückliche Partnerschaft haben kann. So war ich ein Unwissender, bereit für sämtlich Irrtümer, die in dieser Gesellschaft verbreitet wurden. Ich wusste nicht, was ich tat. Ich erlebte es, wie Frauen in der Beziehung zu mir immer schwächer und willenloser wurden (ohne SM!), ich sie aber immer mehr leid wurde. Ich wusste nicht, warum. Erst Sexualerfahrungen mit Frauen, die man als „Männermörderinnen“ bezeichnen könnte, die Männer gezielt abhängig machten, ohne sich selbst einzulassen, machten mir klar, was ich mit Frauen bis dahin getan hatte, und was wirklich daran hing. Einer gelang es, sehr starke einseitige Abhängigkeit in mir zu erzeugen, alledrings nicht ganz unbeschränkt: ich traute ihr zum Glück nicht wirklich, ließ mich entsprechend nicht auf alles ein. Zudem hatte sie Züge, die mir nicht passten – als Lebenspartnerin war sie mir zu wenig. Als sie dann aber meinte, die Abhängigkeit in mir sei stark genug,.wollte sie andere Seiten aufziehen. Ich habe eine starke Persönlichkeit, würde tatsächlich lieber sterben, als mich unterjochen zu lassen. Ich sah zu, dass es keine weiteren Kontakte gab, ging aber sehr lange durch die Hölle. Aber nie ohne Aussicht: „Eines Tages wird das vergessen sein!“ sagte ich mir zurecht, und setzte alles daran, es so schnell wie möglich zu verarbeiten. Zum Frauenhasser wurde ich vermutlich deshalb nicht, weil ich wusste, was ich zuvor, wenn auch ungewollt, mit anderen getan hatte. Eine spätere Beziehung wäre fast ebenso ausgegangen – und ein nächtlich ausgetragenes Gefecht im bett dieser Freundin führte zu einem unerwarteten Ergebnis: Im Grunde kam es aufgrund einer unerhörten Provokation ihrerseits zu einer gegenseitigen Vergewaltigung: Erst ich sie, dann, mich bereits im Schlafe bearbeitend, sie mich. Ergebnis: Anschließend verband uns eine gegenseitige Liebe, die ich nicht für möglich gehalten hatte. Seitdem war mir klar, wie gesunde Partnerschaften geschmiedet werden: Durch abwechselnde lustvolle Unterwerfung. An ihrem Gesichte hatte ich es ablesen können, dass sie auf einer anderen Welt war, sie sah aus, als habe man ihr die Gesichtsnerven zertrennt. Als sie es mir „besorgte“, war ich im absoluten Rausch – noch etwas mehr, und in meinem Hirn wäre es zu einem Kurzschluss gekommen. Ich hatte damit drei grundlegende Situationen sexuell erfahren: Das ich abhängig machen konnte, ohne erfüllt zu werden, dass ich abhängig gemacht werden konnte, ohne zu erfüllen, dass es aber auch gegenseitig ging! Und für beide gut war nur die dritte Möglichkeit gewesen. Soviel – und ich denke, das reiche – zu meinen eigen Erfahrungen. Die meisten Menschen lernen höchstens zwei dieser grundlegenden Situationen kennen – die erste und die zweite. Und können sich, wie es auch mir zuvor gegangen war, die dritte, eigentlich einzig sinnvolle, daher nicht vorstellen. Weitere Quellen meiner Erkenntnisse: Immer, wenn ich auf irgendetwas stieß, was mit Psychologie oder Sex zu tun hatte, las ich es. Und aufgrund meiner Unverklemmtheit und durchaus sensiblen Einstellung gegenüber anderen sprachen sehr viele Frauen und Männer mit mir über ihre sexuellen Probleme. Irgendwann hatte ich soviel Einzelerkenntnisse
gesammelt, dass ich in der Lage war, ein Puzzle zusammentzusetzen. Anschließend bot ich über die Zeitschrift PRINZ ein kostenloses Sorgentelefon in Sachen Sex und Partnerschaft an, das rege in Anspruch genommen wurde. Auch so kam es zu Kontakten mit allen möglichen Leuten, immer wieder zeigte sich, dass die von mir gezogene Konsequenz aus meinen Erfahrungen und sonstig erworbenem Wissen tatsächlich alles widerspruchsfrei erklären konnte. Tatsächlich kam es zu langen Gesprächen auch mit Dominas und Sklaven, auch zu persönlichen Begegnungen. Und bei aller oberflächlicher Verschiedenheit waren es doch immer wieder die selben Grundmuster, nach denen alles ablief.

Das, was ich als Vergewaltigung bezeichnete, war übrigens kein erzwungener Beischlaf. Der Beischlaf war von beiden gewollt, nur die Art, wie ich ihn ausführte, hatte sie nicht auf ihrer Rechnung gehabt, obwohl sie mich im Grunde sogar äußerst prtovokant und durchaus verletzend dazu aufgefordert hatte! Die exakte schriftliche Darstellung dessen, was geschehen war, schickte ich selbst Wochen später zur Staatsanwaltschaft. Ich hörte niemals etwas davon!

Ich hoffe, dass böses Blut nun aus dem Spiele sein kann, und wenn ich noch mitteile, dass ich persönlich mehrere Menschen gut kannte, die heute noch leben würden, es aber nicht mehr tun, wenn sie über Sex wirklich Bescheid gewusst hätten, dann wird vielleicht auch meine Intention klar!


mario99 southernblues@lycos.de

Mario99
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 39
Registriert: 4. Apr 2005 10:21

 

Beitrag von Mario99 »

Im Übrigen kommt man schon sehr weit, wenn man in sich selbst hineinhorcht, seine eigenen sexuellen Wünsche analysiert!

Woran denkt man z.B. bei der Selbstbefriedigung? An eine schwache oder an eine starke Person, daran, selbst stark zu sein, oder daran, dass die eigenen Gefühle vom andern so beherrscht werden, dass man in den "Himmel" der gefühle kommt?

mario99 southernblues@lycos.de

Marc_Fa
Board-Fanatiker
Beiträge: 649
Registriert: 25. Sep 2002 19:49

Re: Fragen zum Diskussionsstil und zum Stil des Forums

Beitrag von Marc_Fa »

mario99 ohne Login hat geschrieben: Und:Ist es "anmaßende nicht gerade positive Beurteilung", wenn man jemandem, der nach SEINEN Worten Gefallen daran findet, von seiner Partnerin gedemütigt und gequält zu werden, unterstellt, dass er auf ent-
entsprechende Vorlieben bereits in seiner Kindheit getrimmt worden sei?
Wie du schreibst ist es eine Unterstellung und viele hier hatten eine glückliche und behütete Kindheit. Von wissenschaftlicher Seite konnte bis heute kein Zusammenhang zw. deiner These und der Realität festgestellt werden, und hier findest du darüber sicherlich auch keine neuen Erkenntnisse. Wenn dich die Thematik tiefergehend interessiert, findest du in der einschlägigen Fachliteratur sicherlich einiges zu lesen.

Unterstellungen und Hobby-Psychologie wie aus deinen Beiträgen zu lesen waren stoßen bei vielen Leuten nicht auf großes Interesse und dienen in den Augen vieler nur der Provokation.
Allerdings habe ich auch deutlich mehr den Eindruck, dass es in Wahrheit um anderes ging: Offenbar soll SM hier nicht infrage gestellt werden - und was es heißt, wenn Dinge, egal welche, nicht mehr infrage gestellt werden sollen auf einer Seite, die für Kinder/Jugendliche ab 12 (!) konzipiert ist, darüber mag jeder für sich selbst nachdenken.
Man braucht konsensuellen Sadomasochismus nicht in Frage stellen, da die Entscheidung ob dieser praktiziert wird oder nicht nur von den dabei Beteiligten getroffen wird. Von psychologischer Seite spricht hier nichts dagegen.
Das Forum dient hier im Allgemeinen zum Erfahrungsaustausch, so finden sich an vielen Stellen im Forum Hinweise zu evtl. Risikopotential bestimmter Praktiken sowie allgemeine Hinweise um ein sicheres, vernünftiges und einvernehmliches Handeln zu ermöglichen.
Erstaunlich übrigens auch, dass gerade die heftigsten Widerredner der These, dass SM die Sex(ab)art der Satanisten sei, erstaunlich detaiollierte Kenntnissse über den Satanismus hatten!!!

Was also war meinerseits nicht Ordnung? Wie darf hier diskutiert werden, wie nicht?
Das SM eine "Sex(ab)art der Satanisten" sei ist frei erfunden. Es finden sich in der wissenschaflichen Literatur keine Zusammenhänge. Eine Diskussion über Thesen, die nur der Provokation wegen aufgestellt wurden, ist hier sicherlich nicht zielführend und verschwendet nur die Zeit der Leser und Schreiber.

Wenn die ein oder andere Person detailierte Kenntnisse über Satanismus hat, zeigt dies u. U. nur eine gewisse Bildung, da sie sich auch mit Themen befassen, die nicht im Mittelpunkt der Gesellschaft stehen.

Ich glaube hiermit wäre alles gesagt.
Ansonsten kann man sich nur einer Benutzerin aus einem anderen Thema anschließen: Don't feed the trolls.
Zuletzt geändert von Marc_Fa am 5. Apr 2005 13:43, insgesamt 1-mal geändert.

Mario99
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 39
Registriert: 4. Apr 2005 10:21

Re: Fragen zum Diskussionsstil und zum Stil des Forums

Beitrag von Mario99 »

Marc_Fa hat geschrieben: Wie du schreibst ist es eine Unterstellung und viele hier hatten eine glückliche und behütete Kindheit.
So? Wie gut, dass Du so gut über die Kindheiten derv Forums-Teilnehmer Bescheid weißt!

Marc_Fa hat geschrieben:Von wissenschaftlicher Seite konnte bis heute kein Zusammenhang zw. deiner These und der Realität festgestellt werden, und hier findest du darüber sicherlich auch keine neuen Erkenntnisse. Wenn dich die Thematik tiefergehend interessiert, findest du in der einschlägigen Fachliteratur sicherlich einiges zu lesen.
Wenn man veröffentlichte Darstellungen betrachtet, dann ist die menschliche Sexualität
bis heute nicht erforscht! Jedenfalls, soweit es die emotionalen Bindungen angeht, die dabei
aufgebaut werden! Warum erfährt man im Sexualunterricht der Schule nichts darüber? Warum nicht im Fernsehen? Während alljährlich allein in Deutschland es zu jeder menge Selbstmorden und anderen Verzweiflungstaten kommt, weil Menschen meinen, ohne jemand anderen nicht mehr leben zu können? Tatsache ist, dass Sexualverhalten sehr gründlich erforscht und im Grunde auch simpel zu begreifen ist, dass dieses Wissen aber unter Verschluß gehalten wird! Es gibt den Zusammenhang zwischen der Herrschaft weniger über viele und unerfüllten Trieben! Es waren keine Marotten, die die Kirche dazu trieben, aktive weibliche Sexualität unter Androhung von Feuer und Hölle zu verbieten, sondern machtpolitisches Kalkül!
Marc_Fa hat geschrieben:Unterstellungen und Hobby-Psychologie wie aus deinen Beiträgen zu lesen waren stoßen bei vielen Leuten nicht auf großes Interesse und dienen in den Augen vieler nur der Provokation.
Warum gibst Du Dir dann soviel Mühe, meine Beiträge durch den Schmutz zu ziehen?
Mario99 hat geschrieben:
Allerdings habe ich auch deutlich mehr den Eindruck, dass es in Wahrheit um anderes ging: Offenbar soll SM hier nicht infrage gestellt werden - und was es heißt, wenn Dinge, egal welche, nicht mehr infrage gestellt werden sollen auf einer Seite, die für Kinder/Jugendliche ab 12 (!) konzipiert ist, darüber mag jeder für sich selbst nachdenken.
Marc_Fa hat geschrieben: Man braucht konsensuellen Sadomasochismus nicht in Frage stellen, da die Entscheidung ob dieser praktiziert wird oder nicht nur von den dabei Beteiligten getroffen wird. Von psychologischer Seite spricht hier nichts dagegen.
Aus psychologischer Sicht spricht nichts dagegen? Und diese Aussage ist wissenschaftlich
Funbdierte Psychologie, während meine Beiträge „Hobbypschologie“ sind?
Marc_Fa hat geschrieben: Das Forum dient hier im Allgemeinen zum Erfahrungsaustausch, so finden sich an vielen Stellen im Forum Hinweise zu evtl. Risikopotential bestimmter Praktiken sowie allgemeine Hinweise um ein sicheres, vernünftiges und einvernehmliches Handeln zu ermöglichen.
Das Forum wendet sich Ahnungslose – bis hin zu Kindern!!!
Mario99 hat geschrieben: Erstaunlich übrigens auch, dass gerade die heftigsten Widerredner der These, dass SM die Sex(ab)art der Satanisten sei, erstaunlich detaiollierte Kenntnissse über den Satanismus hatten!!!

Was also war meinerseits nicht Ordnung? Wie darf hier diskutiert werden, wie nicht?
Marc_Fa hat geschrieben: Das SM eine "Sex(ab)art der Satanisten" sei ist frei erfunden. Es finden sich in der wissenschaflichen Literatur keine Zusammenhänge. Eine Diskussion über Thesen, die nur der Provokation wegen aufgestellt wurden, ist hier sicherlich nicht zielführend und verschwendet nur die Zeit der Leser und Schreiber.
Hier arbeitest Du ausschließlich mit Unterstellungen!
Marc_Fa hat geschrieben: Wenn die ein oder andere Person detailierte Kenntnisse über Satanismus hat, zeigt dies u. U. nur eine gewisse Bildung, da sie sich auch mit Themen befassen, die nicht im Mittelpunkt der Gesellschaft stehen.
Dann erstaunt es aber, dass diese gebildeten Personen sehr selektiv auf ihre „gewisse“ Bildung zurückgreifen, ausgerechnet die Darstellungen wählen, die den Satanismus beschönigen! Obwohl es doch jede Menge Darstellungen und nachweisliche Tatsachen gibt, die ein anderes Bild zeichnen! Dass Himmler okkulte Praktiken betrieb und einen Hang zum Satanismus hatte, ist übrigens historisch gesicherte Tatsache, war bereits im „Spiegel“ nachzulesen, findet sich aber auch in praktisch jeder Darstellung über Himmler, die sich etwas näher mit ihm befasst!

Mario99 southernblues@lycos.de


[ Anmerkung: Zitatfunktion richtig geändert. Bitte zitiere in Zukunft richtig, aber erwecke nicht durch Vermengung der Zitate den Eindruck deine Zeilen kommen mir mir - Marc_fa

Wenn dir die Zitatfunktion nicht klar ist, bitte Posting im Tech-Talk um Hilfe oder mal im FAQ des Forums nachlesen ]

Azmodan
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 612
Registriert: 25. Jul 2003 22:33

...

Beitrag von Azmodan »

Die SMJG ist ein Treffpunkt für Leute die spüren, dass Sie auf BDSM stehen. Warum das so ist und wo die Wurzeln liegen ist erstmal nebensächlich. Man unterhält sich hier, oder im chat oder real auf Stammtischen und seine Phantasien mit der Realtität abzugleichen - Kopfkino und Realität sind zwei paar Schuhe - ist halt so, nicht nur bei BDSM. Ob das persönliche Kopfkino mit 30 oder 13 startet, dafür kann doch derjenige nichts, er will mehr wissen und er will sich in einem "sichererm und anonymen" Umfeld schlaumachen.


SSC ist der dafür geltende Grundsatz, ich schätze Du weißt was es bedeutet.

Selbst die Bravo hat die Zeichen der Zeit erkannt.

azm

Marc_Fa
Board-Fanatiker
Beiträge: 649
Registriert: 25. Sep 2002 19:49

 

Beitrag von Marc_Fa »

Wie angemerkt habe ich die Zitate richtig gestellt. Kümmere bitte dich in Zukunft darum, dass du korrekt zitierst.

Ansonsten finden sich im Beitrag von dir wieder viele Thesen ohne Argumente.
Du kannst für den psychologischen Hintergrund die wissenschaftliche Litartur zu Rate ziehen.

Von meiner Seite hat sich das Thema nun erledigt.
Du brauchst nicht unserer Meinung sein, aber wir auch nicht deiner Meinung.
Solange du Thesen nicht mit seriösen Quellen untermauerst sehe ich keinen Sinn in jeglicher Diskussion.

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zur SMJG“