Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

"Fifty Shades of Grey"

Antworten
Benutzeravatar
Félin
Dauerposter
Beiträge: 1560
Registriert: 5. Aug 2006 23:37

"Fifty Shades of Grey"

Beitrag von Félin » 9. Mai 2012 12:08

Nachdem das Buch ja quasi der neue Hit der US-Bestsellerlisten ist (bei amazon.com ist es sowohl beim Paperback als auch beim Kindle auf Platz 1) dachte ich mir, schreib ich mal kurz was davor. Ich war ein wenig skeptisch, nachdem ich das erste Kapitel in einer Leseprobe gelesen habe und gelesen habe, woher dieses Buch kommt. Und zwar ist es eigentlich wohl eine Twilight-Fanfiction gewesen und es erinnert in Teilen auch ein bisschen sehr an Twilight - nur eben mit BDSM und viel Sex dabei.

Grundlegende Story: unerfahrenes Mädchen interviewt Milliardär, er findet sie direkt toll, stalkt sie (wie romantisch) und sorgt dafür, dass sie sich besser kennenlernen. Sie findet ihn auch furchtbar toll - und dann erklärt er ihr, dass er auf BDSM steht und reicht ihr einen Vertrag, den sie unterzeichnen soll (in der Ursprungsfassung übrigens ziemlich viel, was dadrin steht, angefangen bei "Du isst dreimal pro Tag und ich hab hier eine Liste an Nahrungsmitteln, die du essen darfst" und so Dingen wie "Du darfst mich nicht berühren"). Unpraktischerweise ist sie a) eh noch Jungfrau mit keinerlei sexuellen Erfahrungen (aber trotzdem total gut beim Oralsex z.B., Naturtalent oder so) und b) weiß sie, was sie will und submissiv sein gehört nicht dazu. Sie will aber ihn und irgendwie versuchen sie da dann zusammen zu kommen.
Er hat natürlich eine tragische Familiengeschichte, weshalb er vermutlich so geworden ist und es als Therapie nutzt - klar, das kann ja auch nicht einfach so kommen.

Alles in allem muss ich aber sagen, mir gefällt das Buch ziemlich, ich hab mir gestern die Trilogie gekaut (15 € für den Kindle-Download fand ich vollkommen okay). Die Sexszenen sind nicht vulgär, aber explizit genug geschrieben, um sich etwas vorzustellen. Ein paar klassische Szenen sind drin (Liebeskugeln tragen lassen, keine Unterwäsche in der Öffentlichkeit, Spanking auf dem Billardtisch), war durchaus reizvoll.
Wenn man jetzt keine total anspruchsvolle BDSM-Literatur erwartet, kann man da durchaus zugreifen.
Love as thou wilt

Ich glaube, am Südpol gibt es keine Hummeln, weil Pinguine die Ungerechtigkeit nicht ertragen würden. (www.twitter.com/diktator)

my.subway
Zaungast
Beiträge: 4
Registriert: 16. Apr 2012 17:01

Fifty Shades of Grey

Beitrag von my.subway » 17. Jun 2012 01:03

Hallo zusammen,
ich hab vor kurzem von dem Buch "Fifty Shades of Grey" gehört und bin mir aber unsicher, ob ich es einfach mal kaufen soll (bisher nur auf Englisch erhältlich, Übersetzung kommt im Juli, glaub ich). Deshalb wollte ich fragen, ob jemand von euch es schon gelesen hat, ob es euch gefallen hat und auch ob es mit dem Englischen gut geklappt hat?? Ich würde es nämlich wenn, dann gerne in Originalsprache lesen...

FannyPrice
Vielschreiber
Beiträge: 369
Registriert: 5. Dez 2011 22:52

Re: Fifty Shades of Grey

Beitrag von FannyPrice » 17. Jun 2012 12:05

Ich hatte länger mal drüber nachgedacht, mir das zuzulegen und es immer wieder vergessen. Jetzt habe ich mir die Mühe gemacht und bei amazon die ersten zwei Seiten gelesen. Der Schreibstil ist für mein Empfinden unmöglich. Ich meine, ich mag "Frauenliteratur" durchaus, aber wenn man schon ein total abgelutschtes Klischee (superduperreicher gutaussehender Mann verführt naive kleine Studentin und macht böse Sachen mit ihr) als Buch herausbringt, dann sollte man doch bitte schreiben können. Für mich klingt das nach einer ambitionierten, naiven und romantisch verklärten Frau, der ein Synonymwörterbuch in die Hände gefallen ist. Vielleicht hätte man mit einem guten Editor noch was retten können.
Lies halt einfach mal rein. Das Englisch finde ich schwierig zu lesen, aber nur, weil halt Wert darauf gelegt wird, total fade Handlung und simple Sätze mit langen Wörtern interessant zu machen. Vielleicht macht die deutsche Übersetzung da ja mehr her.
You said you'd lend me anything, I think I'll have your company.
http://50laysaday.blogspot.de/ UPDATE 26.08.12

Benutzeravatar
neurotoxin
Board-Fanatiker
Beiträge: 931
Registriert: 18. Mai 2005 22:06

Re: Fifty Shades of Grey

Beitrag von neurotoxin » 17. Jun 2012 12:27

Mein Eindruck war da leider ganz ähnlich. Ich bin als Femdom ja eigentlich die falsche Zielgruppe, aber da es überall auf den Bestsellerlisten steht hab ich mal reingelinst...

Und naja, es ist ungefähr so gut geschrieben wie die durchschnittliche Teeniefanfiction. Die Figuren sind total hölzern, man kann kein Stück mitfühlen/fiebern. Was die Gefühlsausdrücke angeht, glaube ich dass die Autorin entweder gewürfelt oder einen Generator angeschmissen hat. Mal beißt sich die Protagonistin auf die Lippen oder seufzt oder verzieht die Mundwinkel... und das alles in munterer Reihenfolge... wirklich lebendig macht das die Figuren aber auch nicht.

Benutzeravatar
ponos
Board-Fanatiker
Beiträge: 546
Registriert: 2. Jan 2011 23:48

Re: Fifty Shades of Grey

Beitrag von ponos » 17. Jun 2012 13:09


Benutzeravatar
Félin
Dauerposter
Beiträge: 1560
Registriert: 5. Aug 2006 23:37

Re: "Fifty Shades of Grey"

Beitrag von Félin » 17. Jun 2012 21:00

Und Themen zusammengeführt, der Übersichtlichkeit halber.
Love as thou wilt

Ich glaube, am Südpol gibt es keine Hummeln, weil Pinguine die Ungerechtigkeit nicht ertragen würden. (www.twitter.com/diktator)

Benutzeravatar
SevenSins
Forenstute
Beiträge: 1924
Registriert: 2. Apr 2005 00:00

Re: "Fifty Shades of Grey"

Beitrag von SevenSins » 20. Jun 2012 21:16

Die Bild meint gerade Auszüge auf Deutsch - unterlegt mit dämlichen Kommentaren - veröffentlichen zu müssen: Shades of Grey
Wenn zwei Menschen sich treffen, einander gut tun wie verrückt, hinterher nicht mehr durch die Tür passen vor Grinsen - who cares about the fucking definition?

my.subway
Zaungast
Beiträge: 4
Registriert: 16. Apr 2012 17:01

Re: "Fifty Shades of Grey"

Beitrag von my.subway » 21. Jun 2012 00:18

Mmmhhh,
ich hab auf Amazon mal in die englische Version reingelesen, kann von dem kurzen Ausschnitt noch nicht so viel über Schreibqualität sagen, fands bisher aber nicht sooo schlecht, wie ihr es teilweise scheinbar empfunden habt. Ich hab allerdings keinen großen Vergleich, da ich mich bisher wenig mit BDSM-Literatur befasst habe. In den ersten Seiten kommen ja auch noch keine Sexszenen vor, deshalb kann ich auch noch nicht sagen, wie sehr ich mich da einfühlen kann, was ja zur Qualität beitragen würde. Das Englische ist mir nicht so schwer gefallen, deshalb werde ich es, falls ich es mir anschaffe (so teuer ist es ja zum Glück auch nicht), auf Englisch kaufen (Ich steh überhaupt nicht auf das aus dem Englischen (oder vllt eher Amerikanischen) übernommene "Baby" im deutschen Kontext. Das ist mir bei dem kurzen Auszug, der in der Bild abgedruckt wurde, mal wieder aufgefallen...).
Zu den Klischees, die du erwähnst, FannyPrice: Es stimmt, klar ist das ein totales Klischee, aber nehmen wir nicht in unserer Fantasie oder in Rollenspielen (wenn man draufsteht) auch totale Klischeerollen an? In meiner Fantasie ist es jedenfalls häufig nicht anders, deshalb stört es mich nicht so. :-D

pancake
Schreiberling
Beiträge: 90
Registriert: 3. Jun 2011 20:47

Re: "Fifty Shades of Grey"

Beitrag von pancake » 28. Jun 2012 18:49

Ich habe die Reihe vor gut 2 1/2 Jahren im "Original" als Fanfiction gelesen. War ok, aber meiner Meinung nach nicht gut genug, um veröffentlicht zu werden. Der Schreibstil ist einfach gehalten, die Charaktere nicht gut genug durchdacht und sehr Klischeehaft. Editiert wurde sehr wenig. Ich kenne einige, die beide Versionen gelesen haben und geändert wurden im Großen und Ganzen nur die Namen der Charaktere.
Ist ganz nett zu lesen, aber auf die Bestsellerliste gehört es eigentlich nicht.
Kein Mensch kann sich wohl fühlen, wenn er sich nicht selbst akzeptiert. Mark Twain

Sophomore
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 177
Registriert: 12. Nov 2010 21:13

Re: "Fifty Shades of Grey"

Beitrag von Sophomore » 6. Jul 2012 13:21

Beim stöbern durch Spiegel-Online bin ich heute auf eine Rezension von Shades of Grey gestolpert. Diese möchte ich euch an der aktuellen Stelle nicht vorenthalten:

Header:
Spiegel Online hat geschrieben:Ist Sadomaso befreiend oder erniedrigend für Frauen? Wer den Erfolg des SM-Bestsellers "Shades of Grey" auf diese Frage verkürzt, verkennt das wahre Versprechen des Buchs, meint Star-Soziologin Eva Illouz. Der Softporno erzählt nämlich von einem Gegenentwurf zu unseren modernen Beziehungen.
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/ ... 42741.html

Antworten

Zurück zu „Buchbesprechungen“