wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Alles zum Thema BDSM und soziale Kontakte (Partner, Eltern, Freunde etc.)

Moderatoren: Seelenoede, Kuscheltier

Benutzeravatar
DeanOfDoom
Zaungast
Beiträge: 13
Registriert: 10. Okt 2011 17:06

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von DeanOfDoom » 14. Okt 2011 21:17

Nachtwanderung hat geschrieben: Aber ich muss doch irgendwie stutzen, verblüfft schauen und mich am kopf kratzen^^
HIer sind, ich glaub 2 Posts, aus denen hervorgeht, dass Beziehungen geführt werden an deren Bestehen nicht geglaubt wird. Da war ich doch jetzt echt baff. Wenn ihr meint, dass es keinen Bestand haben wird, warum gibt es diese Beziehung noch? Ich verstehs nicht, so hats doch schon keinen Sinn mehr.
Jedem das seine, aber dem Partner gegenüber schon irgendwie ... gemein?!
oftmals ist halt klar, das eine beziehung nicht ewig hält.
schauen wir uns mal die ganzen pubertierenden teenager an:
gerade mal 13 oder 14, führen sie beziehungen, von denen sie wissen das sie nicht bis ins hohe alter von 80 reichen werden und obwohl es beiden klar ist, das die beziehung wahrscheinlich in ein paar monaten zerbrechen wird, lassen sie sich darauf ein.
das eine beziehung auf dauer keinen bestand hat, ist also noch lange keinen grund, die gemeinsame zeit nicht genießen zu dürfen/wollen.
ich selbst bin gegen gegen beziehungen, jedem das seine aber ich komm auch ganz gut ohne freundin aus ^^
das heißt nicht das ich nicht liebe, sondern nur, das ich bindungen vermeide, weil der zusammenbruch einer bindung/beziehung, für mich der schmerzhafteste augenblick einer beziehung ist.
und wenn ich von vornherein weiß, das eine beziehung nicht ewig andauert, fällt es mir viel leichter die schönen augenblicke zu wahren, wenn ich betreffender person nah war und nicht in einer festen beziehung mit ihr gelebt hab. (obwohl "beziehung" nur ein wort ist, übt es doch einen extremen druck aus und 2 liebende leben nach meiner erfahrung viel entspannter, wenn sie sich zwar lieben aber es nicht als beziehung bezeichnen).

zurück zum thema:
du findest das gemein dem partner gegenüber.
doch ist es wirklich gemein, wenn dein partner eben so wie du weiß, das die beziehung nicht ewig halten wir (und dessenist sich der partner sicherlich bewusst)?
nein, es beruht auf gegenseitigkeit und stiller übereinkunft.

alles liebe,
DeanOfDoom
i do what you want:
your wishes are my dictates,
your orders are strong,
i am your submissive slave!
down on my knees:
under your feet,
'cos "down on my knees"
is what i need!

Nachtwanderung
Schreiberling
Beiträge: 66
Registriert: 16. Mär 2011 06:07

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von Nachtwanderung » 17. Okt 2011 05:36

sollte von beiden seiten diese meinung oder zumindest das wissen der meinung des anderen vorhanden sein, ist es .... zumindest gerecht (?).
will ich mich da auch nicht einmischen^^ habe nur selbst einen wohl gaaaanz gegenteiligen standpunkt.
we use the pain for our fantasy, we need some pain to find the right way, we love the pain and want some more of it (guano apes we use the pain)

Cory
Zaungast
Beiträge: 10
Registriert: 14. Okt 2011 01:37

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von Cory » 21. Okt 2011 18:05

Hallo,

ich sehe das ähnlich wie DeanOfDoom. Jedes Mal, wenn ich "Beziehung", "mein Freund/meine Freundin" vermehrt im Bezug auf mich und meinen Partner gehört habe, habe ich mich in Null Komma Nix in eine eifersüchtige, in die Ecke gedrängten Zicke verwandelt - und dasselbe auch schon bei anderen erlebt. Die Worte "Liebesbeziehung", evtl "Partnerschaft", "mein Liebster/meine Liebste" hingegen lösen in mir das Gefühl vollkommener Sicherheit und Vertrauen aus. Ich könnte das noch ewig genauer ausführen, aber das ist ja alles OT^^.

Eine Vanilla-Beziehung möchte ich, zumindest sehe ich das im Moment so, auf keinen Fall mehr. Ich habe das beneidenswert (Un)glück, sensible, sehr herzliche Menschen, die alles für ihre Liebste tun, um sie glücklich zu machen, magnetisch anzuziehen, also das komplette Gegenteil von Machos. Dabei war ich bisher immer der starke, dominierende Part, ohne mich wirklich fallen lassen zu können, weder gefühlstechnisch, noch sexuell. Sogar bei kurzen Affären, ONS waren meine Partner zwar dominant, aber sobalds ans Eingemachte ging und ich als renitente Sub etwas frech wurde, haben sie sich alle als devote/masochistische Kätzchen geoutet. Im Nachhinein gesehen war das für mich, für meine Weiterentwicklung gut und wichtig, denn ich weiß wie es ist, Dom zu sein.

Es ist eben schwer, herauszufinden, wie das Gegenüber tickt, welche Vorlieben oder Neigungen es hat. Aber das macht es doch, ganz egal ob BDSM oder Vanilla, so spannend, jemanden kennenzulernen. Ich würde auch nicht davor abschrecken, mich mit einem Vanilla zu treffen, schließlich lernt man sich selbst immer wieder neu kennen, vielleicht hat derjenige ja "passende" oder andere interessante, ansprechende Neigungen, deren er sich womöglich noch gar nicht richtig bewusst ist.

Grüße,
Cory

Der_Waldi
Schreiberling
Beiträge: 33
Registriert: 2. Mai 2011 20:01

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von Der_Waldi » 22. Okt 2011 09:31

Meine erste richtige Beziehung war auch mit einer Vanilla.
Im Lauf der Zeit hat sich dann auch eine gewisse Vorliebe für Bondage herauskristallisiert.

Ich schließ mich Cory an und denke einfach, dass man sich aufeinander einlassen sollte und so auch Dinge am anderen kennen und vielleicht lieben lernt, oder gewisse Neugier weckt um Dinge gemeinsam zu erforschen.
Erfahrung ist ein brutaler Lehrmeister, aber man lernt.
Mein Gott, wie man lernt!
C.S. Lewis

Benutzeravatar
waldfee
Stammgast
Beiträge: 167
Registriert: 30. Jan 2009 16:49

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von waldfee » 31. Okt 2011 00:16

Nachtwanderung hat geschrieben: Aber ich muss doch irgendwie stutzen, verblüfft schauen und mich am kopf kratzen^^
HIer sind, ich glaub 2 Posts, aus denen hervorgeht, dass Beziehungen geführt werden an deren Bestehen nicht geglaubt wird. Da war ich doch jetzt echt baff. Wenn ihr meint, dass es keinen Bestand haben wird, warum gibt es diese Beziehung noch? Ich verstehs nicht, so hats doch schon keinen Sinn mehr.
Jedem das seine, aber dem Partner gegenüber schon irgendwie ... gemein?!
Da ich wahrscheinlich damit gemeint war, antworte ich mal:

Ja, es ist auf eine Weise ziemlich selbstsüchtig. Wenn ich in der Postition meines Partners wäre und diesen Beitrag gelesen hätte, würde ich mich hassen. Normalerweise beende ich Beziehungen, wenn sie keinen Bestand haben, also wenn die Liebe nicht stark genug ist, gewisse Einschränkungen hinzunehmen.
Ich kann nur für mich sprechen, aus welchem Grund ich das (noch) nicht mache - was ich zur Zeit noch mehr brauche, als guten Sex, ist Zuneigung, Verständnis, Bestätigung und Hilfe bei der Alltagsbewältigung. All das kann er mir geben und es tut unglaublich gut, jemanden zu haben, der einen kennt und schätzt. Denke mal, das kann jeder hier so unterschreiben ;)
Und es ist auch nicht so, dass ich ihm gegenüber groß zeige, dass die Beziehung für mich nicht ganz ausfüllend ist. So wie ich nehme, versuche ich auch zu geben.
Momentan vermisse ich BDSM zwar ein bisschen, aber das was ich mit ihm habe ist noch mehr wert. Solange das noch so ist, werde ich die Beziehung weiterführen. Ich bin nur Realistin. An die große Liebe glaube ich nicht und ich denke auch nicht dass ich in einer Partnerschaft, in der ich meine Neigungen nicht ausleben kann, voll aufgehe. Deshalb sage ich aber auch nicht nein zu gelegentlichen Seelenwärmern :)
With a gun for a lover and a shot for the pain inside

Benutzeravatar
DeanOfDoom
Zaungast
Beiträge: 13
Registriert: 10. Okt 2011 17:06

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von DeanOfDoom » 11. Nov 2011 08:32

waldfee hat geschrieben: Ich bin nur Realistin. An die große Liebe glaube ich nicht und ich denke auch nicht dass ich in einer Partnerschaft, in der ich meine Neigungen nicht ausleben kann, voll aufgehe. Deshalb sage ich aber auch nicht nein zu gelegentlichen Seelenwärmern :)
ja, verstehe ich gut :)
deshalb veruche ich auch normalerweise bdsm und beziehung zu trennen.
ich bin mit meiner herrin nicht zusammen und solange ich ihr sklave bin, werde ich keine beziehung eingehen, weil ich ganz meiner herrin gehöre.
andersherum, unterwerfe ich mich keiner herrin, wenn ich grad in einer beziehung stecke, weil ich den gedanken komisch finde mich an 2 frauen zu binden.
versteh deine lage also ziemlich gut ^^
ich persönlich würde also nicht sagen, das du irgend etwas verwerfliches tust. wenn die beziehung zu ende ist, ist sie halt zu ende und solange du ihn bis dahin nicht mit einem anderen kerl betrogen hast, nur um deine neigungen ausleben zu können, hast du nichts falsch gemacht!
i do what you want:
your wishes are my dictates,
your orders are strong,
i am your submissive slave!
down on my knees:
under your feet,
'cos "down on my knees"
is what i need!

Benutzeravatar
TheInnocentFreak
Vielschreiber
Beiträge: 356
Registriert: 19. Okt 2010 11:37

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von TheInnocentFreak » 11. Nov 2011 11:47

DeanOfDoom hat geschrieben:
waldfee hat geschrieben: Ich bin nur Realistin. An die große Liebe glaube ich nicht und ich denke auch nicht dass ich in einer Partnerschaft, in der ich meine Neigungen nicht ausleben kann, voll aufgehe. Deshalb sage ich aber auch nicht nein zu gelegentlichen Seelenwärmern :)
[...]
ich persönlich würde also nicht sagen, das du irgend etwas verwerfliches tust. wenn die beziehung zu ende ist, ist sie halt zu ende und solange du ihn bis dahin nicht mit einem anderen kerl betrogen hast, nur um deine neigungen ausleben zu können, hast du nichts falsch gemacht!
Naja... das geht jetzt nicht persönlich gegen Waldfee und ich will auch nicht darüber urteilen, ob soetwas verwerflich ist oder nicht... Aber ich finde es falsch, unter solchen Aspekten eine Beziehung einzugehen, wenn nicht beiden Seiten klar ist, dass die Beziehung begrenzt ist :|
Life is a poem without rhymes

Benutzeravatar
Aldhissla
Schreiberling
Beiträge: 32
Registriert: 9. Nov 2011 18:32

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von Aldhissla » 11. Nov 2011 16:06

Also ich bin jetzt seit 4 Jahren in einer BDSM freien Beziehung. Das heißt wir haben es ausprobiert, weil ich auch offen darüber geredet habe und das waren die geilsten Male die wir hatten. Im Grunde fand er das fesseln auch nicht schlecht, nur kan er sich nicht durchringen mich zu schlagen. Er sagt immer er respektiert und schätzt mich und bla und deswegen bringt ers nich mit viel Lust über sich mich zu schlagen. Obowhl er als er einmal Gebrauch von der Peitsche gemacht hat , überrascht festgestellt hat, dass das scheinbar ausreicht mich ziemlich feucht zu machen :D . Aber ich möhte auch nicht, dass er Dinge tut die ihm zuwieder sind nur um mich glücklich zu machen.

Fazit: hin und wieder werd ich gefesselt oder mal härter angepackt, aber mit BDSM hat das eben nicht viel zu tun.

Jetzt habe ich aber zumindest das Glück, dass ich auch bei normalem Sex devot sein darf und er nich unbedingt will dass ich ne Führerrolle übernehm. Das heißt ich kann mich fallen lassen, Augen zu und Phantasie anknipsen. Da ich ne recht lebhafte Phantasie habe geht das ziemlich gut.

Also es fehlt mir schon, es ist doof immer an die Male zu denken, als er sich überwunden hat, aber der Gedanke Schluss zu machen ist der schrecklichste den ich mir vorstellen kann, weil ich ihn unheimlich liebe.Ich glaube auch nicht an die eine riesige große Liebe die für immer hält, aber im Moment kommen meine Gefühle zu ihm, der Sache doch sehr Nahe.

Benutzeravatar
Hobbes Leviathan
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 50
Registriert: 20. Nov 2011 01:57

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von Hobbes Leviathan » 25. Nov 2011 22:17

Momentan habe ich zwar keine Beziehung, aber durchaus zwei ganz schöne Beziehungen hinter mir, die mich zwar beide nicht vollständig erfüllt haben, die ich aber doch nicht missen möchte. Die erste Beziehung war sehr kurz, und leichte SM Elemente hatte sie schon enthalten, es hat sie aber eher gestört als beflügelt.
Die Beziehung ist allerdings aus anderen Gründen gescheitert.
Die zweite Beziehung war deutlich länger. Vanilla war sie nicht, stand jedoch auf vollkommen andere Sachen und hatte eine dominante Ader. Da es mir allerdings ähnlich geht, und ich meine sexuelle Lust hauptsächlich daraus ziehe, etwas mit meiner Partnerin anzustellen, habe wir beide es mehr oder weniger gegenseitig über uns ergehen lassen, wenn wir irgendetwas mit uns angestellt haben. Das führte dann nach einer Weile denke ich auf beiden Seiten zu einer gewissen Frustration, so dass Sex in unserer Beziehung immer seltener wurde. Sex selbst finde ich zwar ganz schön, aber es beflügelt mich nicht, und ich habe keine wirklichen Probleme darauf auch längere Zeit zu verzichten. In den Beziehungen hatte die zwischenmenschliche Komponente dann schon eine stärkere, und für mich wichtigere Bedeutung.
Dein Geist soll meine Spielgefährtin sein, dein Körper unser Spielzeug.
Unser gemeinsamer Besitz. Ein Machtgefälle auf Augenhöhe.

Benutzeravatar
waldfee
Stammgast
Beiträge: 167
Registriert: 30. Jan 2009 16:49

Re: wie liefen Beziehungen ohne BDSM für euch?

Beitrag von waldfee » 27. Nov 2011 17:20

TheInnocentFreak hat geschrieben:
DeanOfDoom hat geschrieben:
waldfee hat geschrieben: Ich bin nur Realistin. An die große Liebe glaube ich nicht und ich denke auch nicht dass ich in einer Partnerschaft, in der ich meine Neigungen nicht ausleben kann, voll aufgehe. Deshalb sage ich aber auch nicht nein zu gelegentlichen Seelenwärmern :)
[...]
ich persönlich würde also nicht sagen, das du irgend etwas verwerfliches tust. wenn die beziehung zu ende ist, ist sie halt zu ende und solange du ihn bis dahin nicht mit einem anderen kerl betrogen hast, nur um deine neigungen ausleben zu können, hast du nichts falsch gemacht!
Naja... das geht jetzt nicht persönlich gegen Waldfee und ich will auch nicht darüber urteilen, ob soetwas verwerflich ist oder nicht... Aber ich finde es falsch, unter solchen Aspekten eine Beziehung einzugehen, wenn nicht beiden Seiten klar ist, dass die Beziehung begrenzt ist :|
Hab ich auch nicht als persönlichen Angriff aufgefasst, ich wollte nur meinen Standpunkt erklären ;)
Naja ich würd sagen jeder geht mit dem Thema anders um und solange niemand verletzt wird kann jeder diesbezüglich vorgehen wie er /sie will :D
With a gun for a lover and a shot for the pain inside

Antworten

Zurück zu „BDSM & Beziehungen“