Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Für alles, was mit Schmerzen und Körperreaktionen zu tun hat, seid ihr hier richtig

Moderatoren: Kaoru, Egianor, Kuscheltier

cyrus
Vielschreiber
Beiträge: 350
Registriert: 8. Nov 2008 12:57

Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von cyrus » 13. Apr 2010 19:48

Vor einigen Tagen habe ich durch Zufall endlich denn Beleg für eine Vermutung gefunden die ich schon lange hege. Die Mehrzahl aller Frauen hat Vergewaltigungsantasien! :) Es ging in der Studie um die häufigsten Fantasien von Frauen und da tauchte auch die Vergewaltigungsfantasie ganz weit vorne auf.

Begründet wird das ganze dadurch das Frauen in unserer Gesellschaft trotz der vermeintlichen Offenheit noch immer nicht zu ihren Bedürfnissen stehen können weil sie sonst schnell als "Schlampe" gelten. Deshalb schlagen die Triebe dem Bewusstsein ein schnippchen und die Fantasie ändert sich so das die Frau zu dem was sie eigentlich erregt (Sie vor sich selber aber nicht zugeben will) gezwungen wird. Dabei ist es denn Vanilla Frauen in der Auslebung dieser Fantasie wie auch in einer BDSM Beziehung wichtig die Notbremse ziehen zu können. Zumindest die die ihre Fantasie ausgelebt haben gaben eben das an,...

Nun frage ich die Frauen hier welche masochsistisch veranlagt sind und Vergewaltigungsfantasien ausleben oder zumindest haben ob sie sich auch darin wiederfinden oder ob sie da bei sich große Unterschiede sehen. Erregt euch dabei auch das Gefühl alle Verantwortung abzugeben und einfach genommen zu werden oder wollt ihr wirklich das der Geschlechtsverehr für euch ein schmerzhaftes Erlebnis ist? Wenn letzteres der Fall ist wüsste ich auch gerne wie das möglich ist, also wie schafft man es Schmerzen zu empfinden bei etwas das einen so geil macht das man eigentlich sofort anfangen müsste zu "tropfen"?

mfg
cyrus

Benutzeravatar
Kaoru
Site Admin
Beiträge: 3592
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von Kaoru » 13. Apr 2010 20:20

cyrus hat geschrieben: Erregt euch dabei auch das Gefühl alle Verantwortung abzugeben und einfach genommen zu werden oder wollt ihr wirklich das der Geschlechtsverehr für euch ein schmerzhaftes Erlebnis ist?
Einfach beides^^
cyrus hat geschrieben:Wenn letzteres der Fall ist wüsste ich auch gerne wie das möglich ist, also wie schafft man es Schmerzen zu empfinden bei etwas das einen so geil macht das man eigentlich sofort anfangen müsste zu "tropfen"?
Da muss "Mann" einafch nur schnell genug sein. Zumindest mein Körper braucht von dem Gedanken "Hey ist das geil" bis zur körperlichen Reaktion ein paar Minuten. Und ein paar Minuten können shcon ordentlichs chmerzhaft sein.
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

Benutzeravatar
Liora
Schreiberling
Beiträge: 82
Registriert: 14. Mär 2010 20:59

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von Liora » 13. Apr 2010 20:50

Zwischen einer Vergewaltigung und Verantwortung abgeben besteht ein gewaltiger Unterschied. Eine "richtige" Vergewaltigungsphantasie kennt kein Safeword, keine Regeln und kein Auffangen danach - ebenso wie im realen Leben. Insofern lautet meine Antithese, dass das, was allgemein als "Vergewaltigungsphantasie" betitelt wird, eigentlich der Wunsch nach scheinbaren Kontrollverlust zwecks völliger und konsequenzfreier Hingabe ist. Vanilla-Frauen haben mit Entmenschlichung, Demütigung und Schmerzen allgemein nicht so viel am Hut, was meine These stützt.
"I am the master of my fate; I am the captain of my soul." William Ernest Henley "Invictus"

cyrus
Vielschreiber
Beiträge: 350
Registriert: 8. Nov 2008 12:57

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von cyrus » 13. Apr 2010 21:27

Liora hat geschrieben:Zwischen einer Vergewaltigung und Verantwortung abgeben besteht ein gewaltiger Unterschied.
Natürlich, die Vergewaltigung ist nur der Weg dazu die Verantwortung abzugeben, trotzdem ist es eine Vergewaltigungsfantasie.
Eine "richtige" Vergewaltigungsphantasie kennt kein Safeword, keine Regeln und kein Auffangen danach - ebenso wie im realen Leben.
Das ist deine Definition von Vergewaltigungsfantasie, diese ist aber nicht allgemeingültig. Selbst die meisten BDSMlerinen würden dir da nicht zustimmen. Vielleicht würden dir einige RAC Anhängerinnin zustimmen aber diese erwarten ja auch das ihr Top aufhört wenn er es objektiv als angemessen sieht.
Insofern lautet meine Antithese, dass das, was allgemein als "Vergewaltigungsphantasie" betitelt wird, eigentlich der Wunsch nach scheinbaren Kontrollverlust zwecks völliger und konsequenzfreier Hingabe ist. Vanilla-Frauen haben mit Entmenschlichung, Demütigung und Schmerzen allgemein nicht so viel am Hut, was meine These stützt.
Deine These ist das die Bezeichnung Vergewaltigungsfantasie nicht angemessen ist aber ich denke da muss man sich nach der Mehrheit der Menschen richten. Wenn du es nämlich so definierst habe ich auch keine (aktven) Vergewaltigungsfantasien weil ich mir nicht wirklich wünsche eine Frau zu vergewaltigen sondern diese Situation nur als vorwand verwende einer masochistisch veranlagten Frau schmerzen zuzufügen.

mfg
cyrus

Benutzeravatar
Liora
Schreiberling
Beiträge: 82
Registriert: 14. Mär 2010 20:59

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von Liora » 13. Apr 2010 22:31

Ja, oder die anderen Opfer einer realen Vergewaltigung würden mir zustimmen. Daher kommt auch mein krasser Standpunkt.
Zuletzt geändert von Liora am 13. Apr 2010 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
"I am the master of my fate; I am the captain of my soul." William Ernest Henley "Invictus"

rougenoir
Stammgast
Beiträge: 121
Registriert: 17. Jan 2010 11:31

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von rougenoir » 13. Apr 2010 22:33

Ich glaub, da hatten wir grad einfach ne Definitionsschwierigkeit. Die "Phantasie einer gespielten Vergewaltigung" (um eben Verantwortung abzugeben) und der "Wunsch jemanden wirklich zu vergewaltigen" sind ja wirklich 2 verschiedene Dinge. Ich muss sagen, der Begriff ist auch im allgemeinen Gebrauch etwas unglücklich gewählt (speziell für Leute, die womöglich negative Erfahrungen haben). Ich bin allerdings der Meinung, dass dieser Bezeichnung speziell in unseren Kreisen eher ne Abstufung zu allen sonstigen Methoden ist, die wir nutzen um Verantwortung auch mal abzugeben...versteht einer, was ich meine?

Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Mich persönlich erregt mehr der Gedanke, mich nehmen zu lassen ohne irgendeine Verantwortung zu tragen. Der Wunsch, dabei wirkliche Angst, Schmerzen etc zu empfinden, war bis jetzt noch nie da. Und ehrlich gesagt, glaub ich auch nicht, dass ich das so trennen könnte...also wenn da wirkliche Schmerzen, Abscheu und so da wären, hätte ich danach wohl doch etwas Vertrauensprobleme.
"Vertrauen und Achtung, das sind die beiden unzertrennlichen Grundlagen der Liebe, ohne welche sie nicht bestehen kann."
Heinrich von Kleist

cyrus
Vielschreiber
Beiträge: 350
Registriert: 8. Nov 2008 12:57

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von cyrus » 13. Apr 2010 23:09

Liora hat geschrieben:Ja, oder die anderen Opfer einer realen Vergewaltigung würden mir zustimmen. Daher kommt auch mein krasser Standpunkt.
Okay, das wurde hier schon des öfteren diskutiert und im Allgemeinen sind damit Fantasien gemeint mit denen niemandem geschadet wird. Es gbt ja auch welche unter uns die Fantasien haben die zu noch wesentlich krasseren Folgen führen würden aber es sind und bleiben fantasien die in der Realen situation sicher alles andere als erregend wären.

mfg
cyrus

Benutzeravatar
Liora
Schreiberling
Beiträge: 82
Registriert: 14. Mär 2010 20:59

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von Liora » 14. Apr 2010 11:36

Erstaunlich was es bewirkt eine Nacht drüber zu schlafen: Mir ist eingefallen, dass bei einem Paar, dass solche Phantasien hegt, in gewisserweise eine Einigung besteht. Es wird die Vereinbarung, dass man gemeinsam BDSM praktiziert (was vermutlich nicht so förmlich ausfällt), noch einmal wiederholt, indem man beschließt so eine Vergewaltigungsphantasie (und damit meine ich jetzt die BDSM-Definition und nicht meine) mal auszuprobieren. Und schon hat die zu überfallende Person ihr Einverständnis gegeben und das Hauptmerkmal der realen Vergewaltigung entfällt.

Wahrscheinlich war euch das von Anfang an klar, aber für mich war das eine große Erkenntnis. :)
Und ich kann mir vorstellen, dass das Überraschungsmoment, dieses "plötzlich genommen werden", vielleicht ganz nett ist. Bei Gelegenheit kann ich meine Meinung ja mal updaten.
"I am the master of my fate; I am the captain of my soul." William Ernest Henley "Invictus"

Benutzeravatar
Abajo
Zaungast
Beiträge: 6
Registriert: 23. Mär 2009 22:30

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von Abajo » 14. Apr 2010 20:23

Also, was mich dabei am meisten erregt, ist das (zumindest scheinbare) Ausgeliefertsein, das nicht-bestimmen-können, was mit mir passiert... Dazu gehört auch, dass ich mich wehre und das beinhaltet dann als Reaktion sicher auch Schmerz... Würde also sagen, es spielt alles zusammen...
Aussagekräftig? ;-)

LG, Abajo

Benutzeravatar
komori20m
Schreiberling
Beiträge: 27
Registriert: 7. Jan 2010 20:39

Re: Frauen und Vergewaltigungsfantasien

Beitrag von komori20m » 16. Apr 2010 00:22

Also bei meiner ex war es auch das ausgeliefert sein die hilflosigkeit und vor allem das rücksichstlose benutzt werden. Wenn subbie sich gut in so ein Spiel reinsteigern kann funktioniert es auch wunderbar. Nur bis zum absturz sollte es eben nicht kommen.
Auch wenn es weh tut - es wird dir gut tun.

Antworten

Zurück zu „S/M“