Nadeln?

Für alles, was mit Schmerzen und Körperreaktionen zu tun hat, seid ihr hier richtig

Moderatoren: Egianor, Kaoru, Kuscheltier

Benutzeravatar
Egianor
Super Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Nadeln?

Beitrag von Egianor » 19. Okt 2014 13:35

Lili2 hat geschrieben: Die sind für nichts anderes vorgesehen, als dass man sie durch Fleisch sticht... :twisted:
Totes Fleisch, ja - aber sicherlich kein lebendes.
Die sind doch viel zu dick und stumpf und würden sicherlich hässliche Wunden hinterlassen ...
Ich mein, den Rouladen dürften die Verletzungen, die man ihnen zufügt, recht egal sein. Ich kann mir aber vorstellen, dass aufgerissene Wundränder in der Praxis eher unsexy sind. Von der Sterilität mal abgesehen.

Klärt mich auf, wenn ich mich irre, ich schätze aber, dass Rouladenspieße nicht unbedingt zu den Hausmitteln zählen, die sich zum Spielen eignen.
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

Benutzeravatar
Munro
Orga
Beiträge: 508
Registriert: 21. Jul 2006 19:56

Re: Nadeln?

Beitrag von Munro » 20. Okt 2014 14:09

Es wenn etwas Ähnliches auch in steril und sogar wirklich günstig gibt: Wofür das erhöhte Risiko eingehen?

Benutzeravatar
Lili2
Schreiberling
Beiträge: 40
Registriert: 15. Sep 2011 18:17

Re: Nadeln?

Beitrag von Lili2 » 26. Okt 2014 17:25

Wäre natürlich eine Aktion von der krasseren Art.
Und sicher: das kann Narben geben. Ich möchte sowas auch nicht an einer Stelle rein kriegen, die man ständig sieht.
Was die Sterilität angeht, ich gehe schon davon aus, dass man das Ding vorher zum glühen bringen sollte.
Es ist nur die Frage, ob ich mir das traue, da mein ok zu geben...

Übrigens apropos 'Die sind doch viel zu dick...': Injektionsnadeln sind auch nicht dünner. Und die Spitze wird zwar sehr wehtun, aber besonders stumpf fühlt sie sich nicht an.

Benutzeravatar
Egianor
Super Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Nadeln?

Beitrag von Egianor » 27. Okt 2014 20:26

Eigentlich hat Munro schon das Wichtigste gesagt:
Munro hat geschrieben:Es wenn etwas Ähnliches auch in steril und sogar wirklich günstig gibt: Wofür das erhöhte Risiko eingehen?
Lili2 hat geschrieben:Wäre natürlich eine Aktion von der krasseren Art.
Ich halte das nicht für krass, ich halte das für ein unnötiges Risiko. Auch wenn ich weiß, dass nicht jeder SSC spielen möchte.
Lili2 hat geschrieben:Was die Sterilität angeht, ich gehe schon davon aus, dass man das Ding vorher zum glühen bringen sollte.
Uncool, wenn man dann Ruß und Asche in die Wunde bringt.
Lili2 hat geschrieben:Und die Spitze wird zwar sehr wehtun, aber besonders stumpf fühlt sie sich nicht an.
Ich bin sicher, diese Nadel einer Spritze fühlt sich auch nicht stumpf an und trotzdem dürfte sie keine besonders schönen Wundränder hinterlassen.
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

Benutzeravatar
Nadja
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 50
Registriert: 1. Mär 2010 19:17

Re: Nadeln?

Beitrag von Nadja » 5. Nov 2014 19:11

Egianor hat geschrieben:Wofür das erhöhte Risiko eingehen?
Wofür?
Klar sollten wir uns fragen, warum wir das tun, was wir tun. :wink:

Ich meine, weil es geil ist.
Wem das als Antwort nicht reicht, der macht eben was anderes. Keine Frage.

Benutzeravatar
Raptor7
Schreiberling
Beiträge: 29
Registriert: 31. Okt 2010 16:53

Re: Nadeln?

Beitrag von Raptor7 » 30. Dez 2014 18:51

Ich verwende am liebsten eine Reißnadel aus dem Handwerkerbedarf.
Obwohl sie dick ist, ist sie enorm spitz, und sie hat einen Griffbereich, so dass sie gut in der Hand liegt.
Wenn man damit über die Haut kratzt, gibt es einen feinen roten Strich. Aber Vorsicht, nicht zu stark. Sonst ist es wie eine Schnittverletzung. :o

Wenn ich weiß, mein Mädchen verträgt das, und ich will das Nadelspiel zum Höhepunkt bringen, dann steche ich zu. Ein einziges Mal, das reicht.

Man sollte aber zwischen dem Kratzen und dem Stechen die Nadel noch einmal desinfizieren. Und nur dort stechen, wo es auf Narben nicht ankommt.
Wer dem Dom gerecht wird, wird jeder Situation gerecht.

Benutzeravatar
Kim
Schreiberling
Beiträge: 36
Registriert: 6. Mär 2010 09:56

Re: Nadeln?

Beitrag von Kim » 2. Jan 2015 12:25

Raptor7 hat geschrieben:Und nur dort stechen, wo es auf Narben nicht ankommt.
Und an welche Stellen denkst du da so?

Benutzeravatar
Raptor7
Schreiberling
Beiträge: 29
Registriert: 31. Okt 2010 16:53

Re: Nadeln?

Beitrag von Raptor7 » 4. Jan 2015 14:07

Dort, wo die Haut schön weich und runzelig ist.
Ideal sind die inneren Schamlippen. Beim Mann wäre so eine Stelle der Hodensack.
Wer dem Dom gerecht wird, wird jeder Situation gerecht.

Benutzeravatar
SpitShone
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 70
Registriert: 5. Jan 2015 14:18

Re: Nadeln?

Beitrag von SpitShone » 13. Jan 2015 14:25

Ich kann als Lektüre "Play Piercing" von Deborah Addington empfehlen. Sie beschreibt sehr detailliert und verständlich, wo man (besser nicht) stechen sollte, welche Nadeln man (besser nicht) verwenden sollte und welche Sicherheitsvorkehrungen gut wären. Ich benutze sterile Kanülen aus dem medizinsichen Bereich. Bekommt man bei Versandapotheken für kleines Geld pro 100 Stück in verschiedenen Stärken. Ich mache das noch nicht sehr lange und habe auch noch nicht so wirklich für mich herausgefunden, "warum". Aber ich glaube, bei mir kommt der Endorphinschub von der Überwindung, weil ich Nadeln eigentlich hasse :D Bis zu einem Schlüsselerlebnis im August konnte ich mir nicht ansehen, wie eine Nadel in Haut geschoben wird. Jetzt sind nur noch Blutabnahmen problematisch.
Ich denke, das Wichtigste ist, nicht an solchen Stellen zu piercen, wo (größere) Gefäße, Nerven oder Drüsen sitzen, die man dauerhaft beschädigen könnte. Einfach vorher mal ein bisschen die Literatur durchstöbern, wo man problemlos anfangen kann :) Addington beschreibt übrigens auch, wie man die Einstichstellen dazu bringt, etwas mehr zu bluten, sodass auch Blutfetischisten ihren Spaß haben ;)

Mitternacht
Zaungast
Beiträge: 15
Registriert: 5. Sep 2017 16:58

Re: Nadeln?

Beitrag von Mitternacht » 5. Sep 2017 18:00

Also wer sagt Kanülen und Akupunkturnadeln sind dafür gemacht möglichst wenig wehzutun... naja.
Stimmt zwar an sich für eine einzelne, aber als ich mir das letzte mal auf einer Veranstaltung mitte August fast 100 Nadeln in den Rücken stechen lassen habe (Teils Überkreuz, 0,9 bis 1,5er Nadeln) kam ich schon langsam an eine Grenze.
Gerade wenn man an straffen Hautstellen wie dem Rücken die Nadeln unter der Haut verschränkt kriegt man gut Schmerz raus, und im Nachhinein fühlt es sich einfach unbeschreiblich gut an ^^

Wichtig wieder: Desinfizieren, Handschuhe und eine Person der ihr vertraut. :wink:
Wenn ich sterbe, dann sterbe ich auch verdammt nochmal gerne

Antworten

Zurück zu „S/M“