Machgefälle beim Essen

Mindfuck und anderes, was den Kopf beschäftigt, gehört hierher

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Benutzeravatar
Peacemaker
Vielschreiber
Beiträge: 420
Registriert: 7. Okt 2013 20:43

Machgefälle beim Essen

Beitrag von Peacemaker » 1. Apr 2018 17:28

Hallo zusammen :)

ich hab dazu über die SuFu jetzt auf die Schnelle nichts gefunden, (hab aber auch nicht 91 Seiten durchgeschaut^^).

Bin neugierig, habt ihr schon mal mit Machtgefälle gegessen oder gekocht? Und wie lief das ab, wurde Sub als Buffet angerichtet, hat er/sie vielleicht am Boden gegessen? Und wie war das für euch? :)

Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte und fange auch gleich mal selber an.

Neulich hatte ich es nicht geschafft, vor der Session (den ganzen vorherigen Tag) was zu essen und musste dann irgendwann mal "Pause machen."
Da sie nichts essen wollte, habe ich sie an den Tisch gekettet auf dem Boden sitzen lassen, während ich in Ruhe mein Brötchen und den sich mir bietenden Anblick genossen habe. :D Für beide war das eine sehr schöne, intensive Erfahrung, auch sie hat später erzählt, dass sie komplett entspannt und im Moment gefangen war.
Jetzt seid ihr dran^^

Liebe Grüße
Peacemaker
Sie sind unmöglich! - Nein, nicht unmöglich. Nur etwas... unwahrscheinlich. (Dr. Who)

Kätzchen
Vielschreiber
Beiträge: 431
Registriert: 26. Nov 2010 18:35

Re: Machgefälle beim Essen

Beitrag von Kätzchen » 2. Apr 2018 11:45

Puh.. vieles
Zum Beispiel Sub bekommt das Essen aus nem Napf am Boden und darf beim Essen die Hände nicht benutzen. Toll auch, wenns danach noch Schokopudding aus dem Napf als Dessert gibt.
Müsli gabs so auch schon mal - in zwei Schüsseln jeweils am anderen Ende der Küche. In einer Schüssel die Flakes, in der anderen die Milch dazu.

Gibt ja aber im Ds Bereich auch viele Regeln, die man einführen kann. Von Dom entscheidet (auch auswärts) was Sub isst bis Dom fängt an mit dem Essen und vorher darf Sub nicht beginnen. Oder Dom isst zuerst und wenn er/sie fertig ist, dann darf erst Sub beginnen..

Benutzeravatar
Tess
Schreiberling
Beiträge: 49
Registriert: 20. Okt 2016 21:35

Re: Machgefälle beim Essen

Beitrag von Tess » 7. Apr 2018 10:24

Ich habe es schon nach dem Essen erlebt beim Abwasch.
Es lief in etwa so ab, dass er nach und nach mit den Sachen vom Abräumen kam und mich erst einfach nur an allen möglichen Stellen kurz berührt hat und dann angefangen hat, mich während dem Abwaschen von meinen Kleidern zu befreien. Dann hat er mir genaustens zugesehen und mit Gegenständen, die da in einer Küche halt so rumliegen ab und an mal auf mein Po zu hauen.
Kaum fertig, nochnichteinmal meine Hände abgetrocknet, hat er mich dann geschnappt und das Spiel ging sonst in der Wohnung weiter. =3

Aber es war für mich eine sehr interessante und intensive Erfahrung, so beim Abwasch von ihm beobachtet zu werden. Ich kann das kaum beschreiben '^^
sapere aude.

Olex
Orga
Beiträge: 138
Registriert: 15. Aug 2012 19:45

Re: Machgefälle beim Essen

Beitrag von Olex » 31. Mai 2018 00:11

Bei mir gabs hin und wieder mal für Subbie das Essen aus dem Napf oder zwar aus dem Teller aber es musste/durfte am Boden gegessen werden.
Und/oder Subbie durfte erst mit Essen anfangen, als ich angefangen hab oder es zumindest erlaubt habe.
Auch Kochen und Aufräumen lassen hab ich, das war ganz knuffig ^^
Warum trauen wir Menschen uns bei vielem nicht, obwohl wir nicht einmal wissen wovor wir Angst haben?

Ivy_II
Zaungast
Beiträge: 5
Registriert: 31. Mai 2017 13:14

Re: Machgefälle beim Essen

Beitrag von Ivy_II » 3. Sep 2018 12:00

Ausprobiert habe ich es zwar noch nicht, aber was mir spontan dazu v.a. im D/S Kontext einfällt:
Sub muss nicht nur unter strenger Aufsicht und genauen Anweisungen kochen sondern auch den Tisch decken. Gerade wenn es mehr Gänge gibt kann man einige Subs vermutlich damit ins Schwitzen bringen, das Besteck richtig zu positionieren, Servietten zu falten, auch noch das letzte Staubkorn vom Sektglas zu entfernen, etc.
Beim Essen selbst finde ich sowohl die Vorstellung sehr anregend, dass Sub neben mir sitzt und von mir gefüttert wird als auch, dass Sub zu meinen Füßen angekettet ist und erst nach mir aus dem Napf essen darf. Für beides sollte man natürlich auf die richtige Speisenauswahl achten. Das Füttern von Suppe am Tisch kann vermutlich recht leicht in einer unschönen Kleckerei enden.

Gast

Re: Machgefälle beim Essen

Beitrag von Gast » 10. Okt 2019 02:55

Hallo liebe Alle,

solche Machtgefälle beim Essen mache ich mit meiner Partnerin tatsächlich sehr häufig. Das kann mit Kleinigkeiten losgehen, dass ich zum Beispiel nackt die Frühstücksbrote schmieren muss und sie ihr ans Bett bringe. Manchmal darf ich dann auch essen, manchmal muss ich ihr aus einem Buch vorlesen. Den anderen bekochen und selbst nichts essen dürfen machen wir häufig. Ich musste mich auch mal auf ihren Schoß legen, so dass sie meinen Rücken als Ablage für das Essen verwenden konnte oder musste vor ihr auf dem Boden als Fußablage herhalten. Meine Lieblingsmethode, wenn ich dominant bin, ist, sie für mich kochen zu lassen. Wenn sie fertig ist, lege ich sie nackt auf den Tisch und fessel sie. Dann dekoriere ich ihren Körper mit Kerzen und Blumen, im Mund muss sie zum Beispiel einen Serviertenhalter festhalten, und das Essen platziere ich auf ihrem Bauch (ohne Teller). Ich schneide auch mein Essen auf ihrem Bauch klein (geht natürlich nur bei geeigneten Speisen und Messern, wir stehen nicht auf ernsthafte Schnittverletzungen), das ist für sie ein sehr teasendes Gefühl. Allerdings darf sie nicht zu doll zittern oder zucken, denn dann würden die Kerzen auf ihrem Körper Wachs auf sie vergießen...

LG DS9

Benutzeravatar
blacky_99
Stammgast
Beiträge: 238
Registriert: 28. Mär 2016 00:36

Re: Machgefälle beim Essen

Beitrag von blacky_99 » 10. Okt 2019 22:44

Ich persönlich mache das immer gerne in Verbindung mit DDLG - da darf die Kleine dann vom Kindermenü bestellen, oder kriegt beim Eis-Essen den Pinocchio-Becher, während 'Daddy' sich einen Cappuccino gönnt, der ist nämlich schon groß und erwachsen und Erwachsene trinken gerne Cappuccino (außerdem finde ich Cappuccino auch an sich mega lecker, aber das man das ins Machtgefälle einbauen kann macht es zehn mal besser).
Ansonsten koche ich als Mann tatsächlich ziemlich gerne, und ich finde, zur Daddy-Rolle passt das auch ziemlich gut - ansonsten kann man sie halt auch immer gut ermahnen sich an die Tischmarnieren zu halten, und für jeden Verstoß gegen die guten Sitten gibt's zuhause ein, zwei Klapse auf den Po.
"I wanna hurt you just to hear you screaming my name."

Antworten

Zurück zu „D/S“