"nein" = Rape-play?

Mindfuck und anderes, was den Kopf beschäftigt, gehört hierher

Moderatoren: Kaoru, Kuscheltier, Egianor

Benutzeravatar
Jackie
Schreiberling
Beiträge: 53
Registriert: 22. Mär 2015 19:48

"nein" = Rape-play?

Beitrag von Jackie » 6. Mär 2016 13:21

Hallo! :)
ich bin irgendwie etwas verwirrt, was den Zusammenhang zw. Rape-play, spielerisch "nein" sagen und Safewords angeht. Um es konkreter zu machen:
es wird doch oft gesagt, das man ein Safeword verwenden sollte, allerdings erachte ich ein SW nur dann für sinnvoll, wenn eben dieses spilerische sich-wehren und "überwältigt werden" im Spiel ist und durch das Safeword die Wörter "nein" ect quasi keine ernstgemeinste Bedeutung haben. Nun würde ich allerdings sagen, dass diese nicht-ernstgemeinten "Nein" Wörter nur im Rapeplay Kontext stattfinden können, weil in jedem anderen Spielkontext sind die Wörter ja ernst gemeint und der Dom sollte dann auch das Spiel abbrechen. Allerdings würd ich behaupten, das Rapeplay Spiele eher einen geringen Prozentsatz der BDSM Spiele ausmachen (ist nur eine subjektive Beobachtung, korrigiert mich gerne) und daher Safewords auch nur relativ selten bei BDSM Speilen genutzt werden. Aber warum ist dann das Safeword so ein überdominates Thema im Bezug auf BDSM? Warum wird dann überall darauf hingewiesen, wenn es nur einen relativ geringen Prozentsatz der Spieler betrifft?

tut mir Leid, falls das alles ein bisschen wirr war, besser konnte ich es nicht strukturieren... Hoffe ihr versteht was gemeint ist. :)

lg
Jackie
Bereue nicht Sachen die du getan hast, bereue Sachen die du NICHT getan hast!

Benutzeravatar
Egianor
Super Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von Egianor » 6. Mär 2016 13:49

Safewords sind nicht nur im Rahmen eines rape-play wichtig, weil das nicht der einzige Kontext ist, in dem sich (spielerisch) gewehrt wird.
Ein "nein" kann, ohne wirklich das Spiel abbrechen zu wollen, auch in Situationen gesagt werden, in denen ein wenig gekabbelt wird, wenn Sub seine Grenzen testen möchte, in einer Situation in der das Nicht-wollen das ist, was am Ende gefällt.

Nein ist eben recht missverständlich. Sicher, bei Paaren, bei denen das nicht zum Spiel dazugehört, mag es als Saefword funktionieren. Aber schon wenn es in der einen Sitatution gesagt werden darf, ohne zum Abbruch zu führen und in einer anderen erst gemeint ist, wäre mir das zu unsicher.
Ein Safeword ist eben auch deshalb so praktisch: weil es unmissverständlich ist.
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

Benutzeravatar
ponos
Board-Fanatiker
Beiträge: 546
Registriert: 2. Jan 2011 23:48

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von ponos » 6. Mär 2016 20:07

Für viele gehört auch ein "Nein, bitte nicht!"-Gebettel mit zum Spiel dazu. Das ist dann auch kein Rapeplay in meinen Augen. Zum Rapeplay gehört, dass man auf der Spielebene selbst wirklich nicht will, sondern nur auf Metaebene. Beim Betteln kann es durchaus auch auf der Spielebene gewollt sein, dass trotzdem weitergemacht wird.

Benutzeravatar
Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 829
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von Sirenensang » 7. Mär 2016 09:10

Ich weiß nicht, ich würde oft auch ein "Nein" benutzen, wenn ich auch auf der Spielebene nicht will, aber gezwungen werden möchte - was Rapeplay dann ja doch schon recht nahe ist.
Finds aber noch viel sinnvoller, da nicht irgendwelche albernen Definitionen auszubaldowern, sondern stattdessen damit zu gehen, was mensch denn selber dazu denkt:
Wenn es sich für Dich wie Rapeplay anfühlt, isses Rapeplay (was nicht heißt, dass das für andere auch Rapeplay sein muss).

Dementsprechend ist auch ein Safeword optional - aber das ist es sowieso immer. Bei den allermeisten BDSM-Beziehungen ist das Safeword eine Reißleine, wenn wirklich etwas gehörig schiefgeht - oder wenn wir noch Grenzen austesten. Mit mehr Erfahrung in der Beziehung reicht dann meistens Körpersprache und das Wissen, was die Person mag und was nicht.
Also, wenn ihr euch gut kennt, werdet ihr eher selten ein Safeword brauchen. Das heißt nicht, dass es nicht praktisch wär, eines zu haben, egal ob ihr nun Rapeplay macht oder nicht, einfach damit ihr zusätzliche Sicherheit habt. Damit subbi (und Dom!) sich ausdrücken kann, wenn doch mal was schiefläuft.
Wenn bei euch "Nein" ein Safeword ist, warum nicht.

Konsens ist superwichtig, bei jeglichem Sex, und mehr Methoden, um Konsens festzustellen, sind ne gute Sache.

Benutzeravatar
Kaoru
Site Admin
Beiträge: 3593
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von Kaoru » 7. Mär 2016 10:48

Sirenensang hat geschrieben:Ich weiß nicht, ich würde oft auch ein "Nein" benutzen, wenn ich auch auf der Spielebene nicht will, aber gezwungen werden möchte - was Rapeplay dann ja doch schon recht nahe ist.
Ich glaube für viele ist es dann ein Rapeplay, wenn es um erzwungenen Geschlechtsverkehr geht. Aber im Spiel kann man ja zu allem möglichen "Nein" sagen und dennoch gezwungen werden wollen. Sei es geschlagen werden, etwas holen, sich irgendwie zu bewegen,... Dann doch dazu gezwungen zu werden dürfte für viele nicht zu dem gehören, was wir als Rapeplay spielen und auf Deutsch ein Vergewaltigungsspiel wäre.
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

Benutzeravatar
Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 829
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von Sirenensang » 8. Mär 2016 09:33

Naja, wenn mensch da ganz juridisch herangehen will stimmt das bestimmt.
Aber für mich ist BDSM natürlich Sex und jegliche sexuelles Verhalten, zu dem mensch gezwungen wird, Vergewaltigung - wenn es gespielt gezwungen ist, also Rapeplay.
Wie gesagt, da kann mensch sich alles mögliche zurechtdefinieren.

Benutzeravatar
Kleines Etwas
Orga
Beiträge: 72
Registriert: 28. Jul 2013 15:01

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von Kleines Etwas » 9. Mär 2016 22:52

Hallo,

Für mich ist ein "Nein" nicht mit einem RapePlay gleichzusetzen. Ich kann mir gut vorstellen, dass "Nein" in diesem Kontext öfters fällt, da es zur Rolle des Vergewaltigten gehört sich zu wehren und vorzugeben es nicht zu wollen. Man hat jedoch vor dem Rollenspiel "Ja" gesagt und somit darin eingewilligt, was bedeutet, dass ein Rape Play keine Sonderstellung in der Einvernehmlichkeit hat.

Wenn man "Nein" sagt und gleichzeitig "Nein" meint, dann ist es kein Rape Play mehr, sondern eine richtige Vergewaltigung, Nötigung oder Körperverletzung. Man kann für sich durchaus "Nein" als Safeword definieren, man muss sich dann jedoch im Klaren sein, dass dann ein "unechter" Zwang oder Drohungen nicht mehr möglich sind, weil der der unter spielt immer "brav" sein muss oder er möchte gewisse Dinge wirklich nicht machen. Indem Fall dürfte, bei einem Rape Play, der "gerapte" nicht betteln oder sich verbal wehren.

Wenn man beim Sex "Nein" sagt aber "Ja" meint, dann kann man das durhaus als ein Rape Play bezeichnen finde ich. Bei Handlungen, die nicht sexueller Natur sind fällt mir das schon schwerer. Ich würde beim Verneinen des Befehls, die Fernbedienung rüberzureichen oder bei der nicht Annahme einer "Stafe", nicht von einem Rape Play sprechen.

Safewords schaffen Sicherheit und sind im Ernstfall wichtig. Welches man für sich definiert spielt keine Rolle. Es gibt auch viele Menschen die ohne Safewords spielen wobei ich denke, dass die Session beendet wäre wenn universalsafewörter wie Mayday fallen würden oder Sub irgendetwas für die Situation sehr ungewöhnliches von sich geben würde.

lieben Gruß
kleines etwas
Eigenartig
wie das Word Eigenartig
es fast als andersartig hinstellt
eine eigene Art zu haben. (Erich Fried)

VinniePazianza
Zaungast
Beiträge: 21
Registriert: 16. Mai 2016 10:53

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von VinniePazianza » 26. Mai 2016 14:19

Also meine Ex und ich haben immer "Kartoffelsalat" als Safeword benutzt. So konnte man "nein" sagen oder auch ausfällig werden und sich wehren ohne dass es das Spiel unterbricht aber nachdem das Safeword benutzt wurde war beiden sofort klar "Stopp! Nicht weiter!"

Benutzeravatar
Chaly69
Schreiberling
Beiträge: 119
Registriert: 20. Jun 2017 20:15

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von Chaly69 » 30. Mai 2018 03:10

Wenn das Safeword fällt ist Schluss.Punkt. Alles andere ist sexueller Missbrauch und strafbar.

Und naja. sonst handhabt das jeder anders. Ich kenne es so, dass ein nein nicht als solches gilt sondern im spiel alles über safewords geregelt ist. Dom frägt aber auch ab und zu mal nach und schaut wies mir geht. Gerade bei BDSM-Anfängern oder neuen Spielpartnern kann es anfangs sinnvoll sein, wenn alles gemeint ist wie mans sagt. Man muss schließlich mit der Zeit erst lernen seinen Partner und seine Reaktionen, bzw. manchmal die eigenen kennen zu lernen.
Der leere Wunsch, die Zeit zwischen dem Begehren, und dem Erwerben des Begehrten vernichtet zu werden, ist Sehnsucht. -Kant

Benutzeravatar
skull_lady
Zaungast
Beiträge: 17
Registriert: 18. Mai 2018 18:46

Re: "nein" = Rape-play?

Beitrag von skull_lady » 11. Jun 2018 06:06

Also bei uns ist es so, dass "nein" sicherlich mehr als einmal fällt. Ich liebe es eben frech zu sein und mich zu wehren, meinen Dom zu testen und es teilweise darauf anzulegen, dass er mich bricht. Oder es zumindest versucht. Soll heißen, selbst bei einem "Spiel" bei dem nicht zwingend Rape Play dabei ist, bricht ein nein niemals komplett ab. Wir haben sowohl ein Safeword als auch Rot/Gelb/Grün. Ich musste es noch nie nutzen und denke auch dass es in Zukunft nicht der Fall sein wirs. Also kurz, Safewords sind meiner Meinung nach zu jedem Zeitpunkt sehr sinnvoll und sollen IMMER ernst genommen werden wenn es fällt.
~Reduziere den einen, erhöhe den anderen, sei gierig und grenzenlos.~

Antworten

Zurück zu „D/S“