Subspace

Mindfuck und anderes, was den Kopf beschäftigt, gehört hierher

Moderatoren: Egianor, Kaoru, Kuscheltier

Benutzeravatar
Cage
Zaungast
Beiträge: 23
Registriert: 13. Feb 2017 14:57

Subspace

Beitrag von Cage » 10. Jul 2017 08:42

Hallo :)

Ich wollte mal fragen wer von euch ein Subspace erleben durfte. Wie hat es sich angefühlt und wie seit ihr dazu gekommen?

Ich bin ja selber noch ziemlich am Anfang und kann vieles auch gar nicht richtig zuordnen. :)

LG
“Wenn du mich zähmst, dann werden wir einander brauchen...“ (aus “Der kleine Prinz“)

Frei sein, heißt wählen zu können, wesen Sklave man sein will. (J. Moreau)

Kätzchen
Vielschreiber
Beiträge: 334
Registriert: 26. Nov 2010 18:35

Re: Subspace

Beitrag von Kätzchen » 10. Jul 2017 15:03

Naja, ich behaupte jeder der das etwas länger macht, erlebt recht regelmäßig Subspace-Momente. Das ist nicht so selten, wie es jetzt bei dir klingt.

Subspace war bei mir immer ein "bei mir selbst ankommen". Alles drum herum wird unwichtig, auch Dom nehme ich nur noch seh begrenzt war. Der Fokus liegt bei mir und meinen Empfindungen.

Die Wege, wie ich das meistens erreiche? Ausgepeitscht werden und Sex mit heftig Dirty Talk und Ohrfeigen.

Im Domspace hingegen bin ich sehr konzentriert auf sub. Da spiele ich und das Umfeld keine Rolle, sondern nur noch sub und seine Reaktionen.

Benutzeravatar
Lili2
Schreiberling
Beiträge: 39
Registriert: 15. Sep 2011 18:17

Re: Subspace

Beitrag von Lili2 » 10. Jul 2017 18:12

Die Grenze ist ja schwer zu ziehen. Aber ich war wohl schon oft im Subspace.
Wie sich das anfühlt?
Wie Kätzchen schon schrieb, wirst du dabei völlig ichbezogen. Er tut dir hier weh, das ist schlimm,aber im nächsten Moment tut er dir da weh. Wann darfst du endlich wieder aus dieser Scheiß-Stellung raus? Und manchmal, wenn du Glück hast, bist du nur noch voll Lust, bis es dich quält.

Wie man da hin kommt?
Durch extreme Sachen, meistens schmerzhafte. Was auch geht sind extreme Körperverspannungen oder Atemstopp.
Um den normalen Empfindungsbereich zu verlassen, musst du eine Grenze überschreiten. Das sind eigentlich immer Sachen, wo du in dem Moment meinst: oh das ist jetzt ja so fies. Muss der das wirklich mit mir machen?
Danach macht er immer noch gemein weiter. Aber dein Empfinden ist nicht mehr normal.

Benutzeravatar
pumpkin
Schreiberling
Beiträge: 96
Registriert: 2. Nov 2011 22:38

Re: Subspace

Beitrag von pumpkin » 10. Aug 2017 23:46

Also ich bin mir nicht ganz sicher, ich hatte das erst einmal. Aber zwei sehr gute Freunde haben mir dann erklärt dass das, so wie ich das beschrieben habe, wohl sehr deutlich subspace ist. Ich war aber glaube ich nicht so ich-bezogen... ich wusste irgendwann nicht mehr wo ich aufhöre und das Bett anfängt. So total zerflossen hab ich mich gefühlt. Das war nett. :D
Wie ich dahin gekommen bin? Puuuh... ich glaube Hilflosigkeit und Erregung habens ausgemacht. Hilflos zu sein ist sowieso mein großes Ding.
Gruß Pumpkin stellt euch nen kürbis-icon vor :jsmoke:

Benutzeravatar
Cage
Zaungast
Beiträge: 23
Registriert: 13. Feb 2017 14:57

Re: Subspace

Beitrag von Cage » 12. Aug 2017 10:54

Danke für eure Antworten :) es würde mich einfach mal interessieren, wie es sich anfühlt bzw ob ich es überhaupt merken würde oder es gar schon mal hatte. :D
“Wenn du mich zähmst, dann werden wir einander brauchen...“ (aus “Der kleine Prinz“)

Frei sein, heißt wählen zu können, wesen Sklave man sein will. (J. Moreau)

Creo
Zaungast
Beiträge: 17
Registriert: 30. Mai 2017 19:04

Re: Subspace

Beitrag von Creo » 14. Aug 2017 08:00

Ich finds auch unheimlich schwer, einzuordnen ob eine Erfahrung drunter fällt oder nicht. Bisher hab ich halt auch nicht allzu viele Erfahrungen gesammelt, also ists gut möglich, dass man das mit der Zeit klarer abgrenzen kann.

Es ist aber definitiv ein extrem unscharfer, sehr subjektiver Begriff, auch wenns immer diesen Fokus auf sich selbst und die eigenen Empfindungen zu beinhalten scheint, das Ausblenden der Umgebung.
Mir fällts halt ziemlich leicht, in einem Moment, einer Szene zu versinken, alles drumherum zu Rauschen verblassen zu lassen, so dass ich mir immer denke "Das kann doch nicht alles sein? Ist es das worum so viele Menschen so ein Aufheben machen? Es ist doch so leicht..." Mittlerweile hat man mir aber erklärt, dass auch das nicht jedem so leicht fällt... Aber ich werd nochmal abwarten und hoff eben, dass man mit der zeit lernt, sowas besser einzuordnen.

Olex
Orga
Beiträge: 118
Registriert: 15. Aug 2012 19:45

Re: Subspace

Beitrag von Olex » 13. Sep 2017 22:59

Zu dem Teil "wie man da hin kommt": das müssen keine extremen Dinge sein, es kommt immer drauf an, worauf Subbie reagiert.
Manche Menschen haben da leicht zu drückende "Knöpfe", bei denen genügt es z.B schon in die Haare zu fassen und sie sind "weg" im Subspace.
Andere brauchen den richtigen "Cocktail" an Endorphinen und Glückshormonen und genau die richtigen Aktionen von Top zur richtigen Zeit.
Manchmal macht aber auch einfach die Tagesform von Sub oder Top nen Strich durch die Rechnung, und es will einfach nicht.

Aus eigener Erfahrung kann ich nicht aus dem Subspace berichten (das bekommt man als Top so selten :P ), aber was mir bisher von verschiedenen Subs erzählt wurde war, dass sie mehr oder minder stark Abschalten und/oder mit dem Kopf quasi in einer Art anderen Realität sind (und z.B. im Extremfall für sich selbst kein Recht zu Sprechen sehen - auch wenn ihnen niemand, nicht mal ihr Top, das verboten hat. Was teils Probleme mit Safewords mit sich bringt, aber das ist ein anderes Thema)
Teilweise sieht es auch von außen aus, als wenn Subbie in einer Art Trance wäre oder von sich aus nichts mehr macht, quasi Willenlos ist/zu sein scheint. Das kann aber auch ganz anders auftreten, je nach Sub und Spielart. Und natürlich auch ganz plötzlich enden, insbesondere wenn irgendwas Subbie aus dem Subspace "reißt" wie z.B. zu starke Schmerzen, zu intensive Gefühle generell (was dann zu nem Absturz führen kann, oder einfach nur ärgerlich ist. Oder alle zum Lachen bringt)

Bei sehr zärtlichen Spielen, die eigentlich fast nur zärtliche Berührungen, Fesseln (und anderweitiges Ausliefern durch Augenbinde/Knebel/etc) und teils noch sexuelle Stimulation beinhaltet haben, wurde mir gesagt, dass es sich plötzlich total warm anfühlt und Subbie sich pudelwohl fühlt. Dann gehen oft auch die Augen nicht mehr so weit auf und ein leichtes genießendes Grinsen ist auf den Lippen zu sehen, wie bei verliebten. Zumindest war das bisher meine Erfahrung.

Ich hoffe damit konnte ich dir ein Wenig weiter helfen :)
Warum trauen wir Menschen uns bei vielem nicht, obwohl wir nicht einmal wissen wovor wir Angst haben?

Benutzeravatar
Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 822
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: Subspace

Beitrag von Sirenensang » 21. Sep 2017 17:44

Für mich wars eigentlich garnichts, was mit mir zu tun hatte. Es war, in eine ganz andere Rolle abzutauchen.
Es war ein Ponyplay-ausprobieren-Workshop, mensch hat mir die Trense angelegt, die Hufschühe zugeschnürt, mich ein paar Schritte gehen lassen und ich war einfach weg, sofort ab in den ponyspace.
Es hat sich garnicht angefühlt, als wäre ich ich selbst, sondern als wäre ich ziemlich tief in diesem fremdgesteuerten Körper vergraben, ich habe mehr oder weniger an garnichts mehr gedacht als daran, auf die Reize zu reagieren, mit denen ich durch die Gegend bewegt wurde.
Ein unglaublich schönes Erlebnis, bisher wohl auch der tiefste subspace den ich hatte.
Ich glaube, wenn Du einen hast, merkste das. :)

Antworten

Zurück zu „D/S“