Wie war euer "Outing"?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Seelenoede, Kuscheltier

Antworten
Kaoru
Orga
Beiträge: 3612
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

 

Beitrag von Kaoru »

meinst du damit, du wärst zu eitel um das geld anzunehmen?
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

Jade
Board-Fanatiker
Beiträge: 510
Registriert: 8. Mai 2007 18:18

 

Beitrag von Jade »

...
Zuletzt geändert von Jade am 5. Okt 2007 02:56, insgesamt 1-mal geändert.

jeanny
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 183
Registriert: 1. Nov 2006 21:16

 

Beitrag von jeanny »

Naja... wenn du meinst... Ich finde, finanzielle ANSPRÜCHE, die man gegen die Eltern hat, sollte man annehmen.
Außerdem hatte ich das so verstanden, dass deine Mutter dein Halsband oder whatever nicht akzeptiert, jetzt ist es plötzlich so, dass du nichts mehr mit deiner Familie zu tun haben willst... darf man mal fragen, warum plötzlich nicht?

Im Übrigen bist du 16, finde mal mit 16 eine Arbeitsstelle, von deren Geld du sowohl eine Wohnung, als auch deinen Lebensunterhalt selbstständig verdienen kannst... und das bei der heutigen Arbeitslage.
edit: Ohne deine Eltern kannst du auch gar keinenMietvertrag abschließen, weil du noch keine 18 bist und eine Kaution dürfte auch schwer zu zahlen sein. Du bräuchtest also einen gesetzlichen Vormund, in dem Falle das Jugendamt, und ob deine Eltern die Vormundschaft so leicht abgeben Oo - bezweifel ich wirklich sehr! Zumal du dann wieder finanziell abhängig wärst - vom Jugendamt (die sich das Geld btw auch von deinen Eltern holen) und das ist nunwirklich nicht schön.

Nur weils mal Streit in der Familie gibt, muss man doch nicht gleich ausziehen und mit der Famile nichts mehr zu tun haben wollen, oder hab ich jetzt was falsch verstanden?
Zuletzt geändert von jeanny am 11. Mai 2007 14:27, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Mensch hat soviele Seiten, wie man Blicke für ihn hat.

deidre
Dauerposter
Beiträge: 1947
Registriert: 21. Apr 2007 09:54

 

Beitrag von deidre »

Es ist keine Schande, dass Geld anzunehmen.
Ich weiß, es ist hart. Ich musste da auch durch. Aber ganz ehrlich: In dem Alter wirst du auch keien Sozialhilfe kriegen. Die Ämter werden dich freundlich aber bestimmt an deine Eltern verweisen.
Und nur um selbst zu arbeiten deine Schule wegzuwerfen und dir aus falschem Stolz dein Leben zu verbauen... Tu's nicht. Spring über deinen Schatten. Mach Schluss mit deiner Familie oder bleibe, aber wirf bitte nicht deine Schule weg. Arbeiten gehen, Geld verdienen, selbstständig sein kannst du auch später noch. Und je höher der Schulabschluss desto mehr kannst du verdienen, desto mehr kannst du dir leisten, desto höher ist dein lebenstandard, desto besser kannst du dich verwirklichen. Nur um jetzt nicht auf deine Familie angewiesen zu sein... Hey, das is ne Krise, aber keine Schande! Und manchmal muss man einen Teil seines Stolzes zu seinem eigenen Besten herunterschlucken. Das kostet zwar auch Kraft und Nerven, aber unterm Strich, am Ende der Bilanz hast du mehr davon, wenn du dich nicht schämst deine Eltern zahlen zu lassen.
Die haben vor 16Jahren Sex gehabt und müssen mit den Konsequenzen leben. So will es das Gesetz. Und das Gesetz ist zum Wohle der Allgemeinheit da.
Sollte das Leben bei deiner Familie also absolut nicht mehr möglich sein: Zieh aus und lass sie zahlen, damit du deine Schule machen kannst und dich vor allen Dingen dabei ernähren kannst. Du gehörst auch zur Allgemeinheit und dir soll es gut gehen. Wenn das bei deiner Familie nicht geht: Geh! Aber bitte, wirf deine Chance auf einen guten Abschluss nicht weg. Die Welt da draußen ist hart und ohne Abschluss n Job zu kriegen: Da verdienste gar nichts oder zahlst noch drauf um Arbeiten gehen zu dürfen.
Überleg dir also bitte sehr gut, was du tust und pass auf dich auf. Weil du es dir wert sein solltest!

Trillkaetzchen

 

Beitrag von Trillkaetzchen »

An Jade: Es gibt nebenbei noch andere Möglichkeiten. Für Leute, die ihre Schule zuende machen wollen, aber im Zwist mit ihren Eltern liegen gibt es auch eine Art "betreutes wohnen". Das sind WGs für 15-? in denen man mit anderen leuten, denen es ähnlich geht zusammenlebt und Erwachsene Bezugspersonen hat, die in der Nähe wohnen, wenn man Beratung braucht. Ich glaube ab 17 gibt es auch die Möglichkeit eine eigene Wohnung zu haben über diese Organisationen. Das Geld dafür gibt der Staat.
Oder du kannst Schülerbafög beantragen, wenn du dich von deiner Familie völlig lossagst und damit die Wohnung bezahlen. Du könntest ja den Bafög Rechner im Internet (Google hilft) befragen, wie deine Chancen stehen, Geld zu bekommen. Der ist nicht verbindlich, kann dir aber im Zweifelsfall verraten, ob du Anspruch hast, oder nicht.

Grüße und viel Glück und Erfolg,

Trillkaetzchen

deidre
Dauerposter
Beiträge: 1947
Registriert: 21. Apr 2007 09:54

 

Beitrag von deidre »

Jupp. Betreutes Wohnen ist ab 16. geht über das Jugendamt. Dazu sollte man sich da mal melden und einen Antrag stellen. Die haben sowas wie eine Warteliste.

Ehemalige Userin
Schreiberling
Beiträge: 40
Registriert: 19. Jun 2007 23:49

 

Beitrag von Ehemalige Userin »

hi erstmal zusammen...

ich weiss von mir seit längerer zeit,dass ich leicht masochistisch veranlagt bin(steh auf Augen verbinden, Fesseln, Kratzen. leichte Schläge). :twisted: hab aber wahnsinns angst,es meinen eltern zu erzählen!
(Obwohl die beiden auch diese Neigungen haben!!-->hab ich per Zufall mal durch "Rumschnüffeln" in unserer Wohnung festgestellt...)
Einerseits würde ich meine eltern gern aml darauf ansprechen,aber andererseits hab cih auch angst,dass sie sauer werden oder so...(so nach dem Motto "Was geht dich unser Privatleben an!")

Was meint ihr,soll ichs ihnen erzählen, oder soll ich sie sogar mal auf "ihr Vergnügen" ansprechen??? :(

Freu mich über jeden Ratschlag!
Danke schomal..

Imi

Almadele
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 11
Registriert: 14. Mai 2007 03:59

 

Beitrag von Almadele »

Im Grunde wundert es mich ein wenig, dass das Thema 'Outing' ein so großes ist. Was ich in meinem Schlafzimmer (oder sonstwo *g*) mit meinem Partner mache, geht doch nur uns beide etwas an - und meine Eltern gehören da mit zu den letzten Menschen, bei denen ich das Bedürfnis hätte, ihnen davon zu erzählen. Und das liegt nicht daran, dass ich Hemmungen hätte, darüber zu sprechen. Ich verspüre nicht den Drang danach, meinen Eltern etwas so Intimes von mir preiszugeben - ihnen selbst wäre es wahrscheinlich auch noch unangenehm. Zumindest wären sie sehr sehr überrascht, da ich so gut wie nie etwas über partnerschaftliche und/oder sexuelle Dinge von mir persönlich erwähnt habe. Gleichzeitig habe ich aber besonders mit meiner Mutter ein äußerst offenes und gutes Verhältnis - womöglich ahnt sie sowieso, in welche Richtungen ich tendiere.

Allerdings, an Imi89 gerichtet, glaube ich nicht, dass deine Eltern dich zurückweisen würden, wenn du sie auf das Thema BDSM ansprichst. Vielleicht war es für sie auch nicht einfach, sich ihre Neigungen einzugestehen, und können daher nachvollziehen, dass du gerne mit jemandem darüber reden würdest, dem du vertraust. So wunderbar Informationseinholung anonym übers Internet funktioniert (gerade hier bei SMJG!), so hilfreich kann es sein, sich mit jemandem aus dem eigenen Umfeld zu unterhalten. Wenn du das Bedürfnis hast, dich deinen Eltern mitzuteilen, dann solltest du das auch tun. Wenn du allgemein auf das Thema hinführst, beginnen sie vielleicht sogar von selbst zu erzählen, dass sie gar nicht so unbedarft sind ;)
Zuletzt geändert von Almadele am 27. Aug 2007 11:55, insgesamt 1-mal geändert.

Wizi
Board-Fanatiker
Beiträge: 774
Registriert: 13. Jun 2007 20:51

 

Beitrag von Wizi »

Im Grunde wundert es mich ein wenig, dass das Thema 'Outing' ein so großes ist.
/signed. Darüber wunder' ich mich schon ewig. Ich weiß einfach nicht, wozu man da so 'nen Wirbel draus machen sollte - wenn mich jemand fragt, was ich mag, dann sag' ich ihm das einfach, wenn ich finde, dass es ihn was angeht und wenn nicht, dann nicht. Und ich erzähl auch gern ein bisschen mehr, wenns Leute wirklich interessiert, aber ich finde es etwas komisch, mit dem einen Outing-Schlag überall im Bekanntenkreis verbreiten zu müssen, welche sexuellen Spielarten man bevorzugt, wobei ich es andererseits schon verstehen kann, dass es ein gutes Gefühl für manche ist, sich durch so eine Aktion nicht mehr "verstecken zu müssen". Aber ich hab einfach nicht das Bedürfnis, meine Sexualität jedem unter die Nase zu reiben ^^

Meine Mutter denkt sich da eh ihren Teil, glaub ich, aber ich hab auch schon Plüschhandschellen bei ihr gefunden (reiiin zufällig :P )

13thBeat
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 26
Registriert: 25. Jun 2007 00:57

Mama, ich hab SM!!!!!!!!!!! *lach*

Beitrag von 13thBeat »

Hab gerade dieses Thema entdeckt und will euch natürlich auch mein Outing nicht vorenthalten *lach*

Gleich schon mal vorweg: Bei mir lief das etwas anders als bei den meisten anderen hier....insbesondere die Reaktion meiner Mutter.

Angefangen hat das so:
Ich hab mir irgendwie schon immer gedacht, dass meine Mutter sowas in die Richtung ahnt....zumindest hat sich des öfteren am Rande einige Sprüche gebracht. Aber gut. Das ging auch viele Jahre so.

Ich für meinen Teil denke eigentlich nicht, dass man seiner Mutter detailiert erzählen muss aus was man so "steht".....hab ich auch nicht.

Meine "Spielsachen" bewahre ich in zwei Metallkoffern auf (die guten aus dem Baumarktsonderangebot)....

Vor einigen Wochen war ich dann mit studieren fertig und bin übergangsweise bis Oktober wieder ins Hotel Mama gezogen. Die besagten Koffer sind natürlich auch mit umgezogen.

Da ich ja eine liebe Mutter habe, hat sich auch gleich spontan geholfen,meine Sachen einräumen. Durch einen dummen Zufall sind ihr die besagten Koffer in die Hände gefallen....die sie dann auch auspacken wollte....Deckel auf......
Mutter: "Was ist da denn drin?"

S C H W E I G E N - Wir gucken uns an

Ich: "Siehste doch"

*koffer-wieder-zu-klapp-und-weg-stell*

Wußte auch nicht so genau was ich in dem Moment sagen sollte.

Ihre Reaktion war dann aber ganz anders als ich dachte....anstatt irgendeiner Moralpredigt, hab ich eins auf den Deckel bekommen (allerdings mit sehr ironischem Unterton), wie ich nur Geld für so teure Sachen ausgeben könnte.....
Als ich anfangen wollte zu erklären, dass das doch gar nicht so teuer ist (Achtung: Notlüge), meinte sie sogar, ich bräuchte ihr keinen erzählen, sie wäre auch mal jung gewesen und wüßte wie teuer die "Stöpsel und das ganze Zeugs" wäre..... soviel dazu :lol:

Wir hatten danach noch ein lockeres Gespräch über die Thematik SM....joar....das war dann mein zufälliges Outing.

Das Verhältnis zu meiner Mutter ist auch noch wie vorher. Hab nur das Gefühl, dass sie etwas enttäuscht ist, dass ich ihr von meinen Neigungen nicht früher und von mir aus erzählt habe.
Mein Vater auf der anderen Seite, wird das nie erfahren, da der sehr konservativ ist *lach*

Damit erweitert sich mein Kreis der "Wissenden", der bisher eigentlich nur meine beiden Exfreundinnen und zwei Leute von meiner Uni bestand, um meine Mutter.
Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. (Goethe)

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“