Dom oder Sub?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

shadowangele
Zaungast
Beiträge: 8
Registriert: 13. Sep 2008 20:09

Dom oder Sub?

Beitrag von shadowangele »

Erst mal Hi,

hab mich jetzt auch getraut mich anzumelden *in die runde wink* :-D

So ich hab ne Frage woher wusstet ihr ob ihr eher ein Dom oder Sub seit? Ich lese viele Geschichten und schaue ,soweit ich nicht dafür bezahlen muss, mir Videos an, aber irgendwie bin ich mir nicht sicher ob mich die vorstellung von z.b. eines geröteten Hinterns deswegen erregt weil ich ihn verursacht habe ODER weil ich die jenige bin die ihn haben könnte :? ? Wie ist das bei euch? Ich hab in der Praxis noch keinerlei erfahrung mit BDSM gemacht...wusstet ihr was ihr seit schon vorher oder auch erst durch richtige Live erfahungen?
Ich weis es ist dumm soetwas nicht zu wissen...aber irgendwie bin ich sehr verunsichert was das angeht...ich hoff ich versteh das vieleicht

Ich hoff ich bin jetzt hier im richtigen Forum und ihr könnt mir vieleicht weiter helfen...
LG
Shadowangele

sammy
Stammgast
Beiträge: 149
Registriert: 19. Jan 2005 22:53

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von sammy »

Erstmal: Hallo :)

Also bei mir war es so, dass ich zuerst eher ausgetestet habe, was mir persönlich eher zusagt. Da ich doch recht schmerzempfindlich bin und mich ungerne unterwerfe bzw. es nciht mag wenn mir irgendwer sagt, was ich machen soll. Mich erregt es (zumindest in der Phantasie), einer Frau "etwas" mehr wehzu tun... Ausserdem haben mir viele Geschichten auch geholfen.. lass deine Phantasie sprechen. Also ich weiß es schon auch wenn ichs noch nicht so ausgiebig ausprobiert hab.

Das muss man austesten. Ich denke, die wenigsten wussten das von Anfang an. Ausserdem gibt es auch noch einen unterschied zwischen Dominant, Devot und Switch und Masochistisch und Sadistisch. Es gibt hier auch Mitglieder geben, die eher Devot sind aber trotzdem gerne Weh tun. Aber das kann man, wie sovieles, nicht pauschalisieren.

dulcamara

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von dulcamara »

Den ersten Anhaltspunkt haben bei mir auch einschlägige Phantasien gegeben - die bei mir in eine Richtung überwogen.

Den letzten Beweis für meine Neigung gaben mir willentlich nicht zu beeinflussenden physiologische Reaktionen als ichs ausprobiert hab (sprich, ich war wahnsinnig erregt) - also, nichts geht über Ausprobieren wenn du dir nicht sicher bist.
Hab Geduld und Zeit, die primäre Neigungsausrichtung ob sadistisch oder maso, devot oder eher dominant oder ne Kombination der einzelnen Elemente, ergibt sich oft einfach im Laufe des Entdeckens. Und um die Verwirrung zu perfektionieren: Es kann sich auch noch nach Jahren noch ändern :)

shadowangele
Zaungast
Beiträge: 8
Registriert: 13. Sep 2008 20:09

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von shadowangele »

Oh ok jetzt bin ich ja beruhigt ^^
naja wenn ich mir das so rum vorstelle das ich mich unterwerfe und auch noch befehle entgegennehme dann sträuben sich bei mir alle haare...aber die macht über jemanden zu haben und ihm befehle zu geben finde ich schon sehr erregend...jetzt kommt aber das "ABER" die vorstellung schmerz zu empfangen finde ich auch nicht ohne...widerrum jemanden schmerz zuzufügen erregt mich auch...so würde ich sagen ich wäre eher dominant veranlagt (aber im normalen leben bin ich eher zurückhaltent und schüchtern) bis auf die vorstellung auch schmerz zugefügt zu bekommen...irgendwie bin ich was das angeht sehr verwirrt...

lg
Shadow

Ps: irgendwie tut das gut dass alles mal in wort zu fassen...

Zinfandel
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 967
Registriert: 3. Feb 2008 13:04

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von Zinfandel »

Hmmm ... in meiner letzten (Vanilla-)Beziehung stand ich auf Fesseln, und eben definitiv auf gefesselt werden. Und daher kam ich wohl nie auf die Idee, Dom zu sein. Das hat sich dann im Laufe der Zeit auch bestätigt. Tatsächliche reale SM-Erfahrungen hatte ich dann, nachdem ich mich damit auseinandergesetzt habe. Hmmm ... und auch da bin ich nie auf die Idee gekommen, dominant zu sein.

Wenn Du beide Seiten reizend findest, kann es ja gut sein, dass Du Dich auf beiden Seiten auch zuhause fühlst. Spricht ja auch nix dagegen. :wink:
Ich liebe mein Leben. Und die Spuren, die es auf mir hinterlässt.

Aeronaut
Schreiberling
Beiträge: 36
Registriert: 8. Apr 2007 21:28

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von Aeronaut »

shadowangele hat geschrieben:Oh ok jetzt bin ich ja beruhigt ^^
naja wenn ich mir das so rum vorstelle das ich mich unterwerfe und auch noch befehle entgegennehme dann sträuben sich bei mir alle haare...aber die macht über jemanden zu haben und ihm befehle zu geben finde ich schon sehr erregend...jetzt kommt aber das "ABER" die vorstellung schmerz zu empfangen finde ich auch nicht ohne...widerrum jemanden schmerz zuzufügen erregt mich auch...so würde ich sagen ich wäre eher dominant veranlagt (aber im normalen leben bin ich eher zurückhaltent und schüchtern) bis auf die vorstellung auch schmerz zugefügt zu bekommen...irgendwie bin ich was das angeht sehr verwirrt...

lg
Shadow

Ps: irgendwie tut das gut dass alles mal in wort zu fassen...
vielleicht stehst du auch auf beides, das ist auch nicht weiter schlimm :D
Die Realität ist immer noch schräger als alle Fiktion.
(Doris Dörrie, dt. Regisseurin u. Schriftstellerin, *1955)

Stormwind
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 653
Registriert: 25. Jan 2008 13:48

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von Stormwind »

sammy hat geschrieben:Dominant, Devot und Switch und Masochistisch und Sadistisch.
Und ganz wichtig: du musst dich nicht für eins davon entscheiden! Wie schon mehrfach erwähnt, kann bzw. eher wird sich das mit der Zeit entwickeln. Ich bin mir nach inzwischen fast 5 Jahren mit der SMJG immer noch nicht sicher, wobei ich eben auch noch nicht dazu gekommen bin, "physiologische Reaktionen auszutesten" (schöne Umschreibung, dulcamara ;-)) sondern sich nur meine Erfahrungen, was es alles gibt, erweitert haben und damit auch das Kopfkino. So habe ich z.B. mit so 16 schon irre viel Faszination am Fesseln gehabt und einen richtigen Schlüssel-und-Schlösser-Fetisch gehabt. Auf die Idee, jemanden zu hauen oder zu dominieren wäre ich nie gekommen. Erst seit wenigen Jahren kommt Schmerz als erregender Faktor in Betracht und die Erkenntnis des Reizes von Dominanz und Unterwerfung kam noch später, wie sich die Blüte einer Rose langsam öffnet, so dass man ihre volle Pracht lange nur erahnen kann.
Wie schon vorgeschlagen: probier dich aus. Wenn du herausgefunden hast, dass du dich nicht gerne herumkommandieren lässt, dann lass dich eben nicht herumkommandieren. Nichts und niemand verbietet dir, dich trotzdem schlagen zu lassen. Und nichts verbietet dir, obwohl du geschlagen wirst, deinen Partner zu dominieren. Das sind die scheinbaren Widersprüche, mit denen man als Switcher eher zu kämpfen hat, als als eindeutig auf eine Seite orientierter Mensch. Mir geht es gerade ähnlich, ich habe mich lange Zeit als eher aktiv gesehen, seit einigen Monaten schleichen sich plötzlich vermehrt devote Fantasien in meinen Kopf. Ich möchte aber trotzdem auf keinen Fall darauf verzichten, meine Partnerin fesseln zu dürfen. Möglicherweise wirst du nach einiger Zeit mit einem Partner feststellen, dass du ihm so sehr vertraust, dass dir doch vorstellen kannst, dich ihm (und nur ihm) doch zu unterwerfen. An einer anderen Stelle im Forum haben wir herausbekommen, dass es recht häufig vorkommt, dass im Alltag schüchterne Personen eher dominate Fantasien haben, während selbstbewusste Menschen eher devot veranlagt sind. Tendenziell eben, das muss bei dir natürlich nicht so sein. Und ganz klar ist auch, dass sich devote Menschen natürlich nicht im Alltag gerne rumkommandieren lassen.

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter! :)
Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden, wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen :-)

Undercut
Schreiberling
Beiträge: 39
Registriert: 22. Mär 2008 17:51

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von Undercut »

hmmm...
Erfahren , dass ich wohl eher Dom bin habe ich in meiner letzten richtigen Beziehung.
Sie hat mir über ihre Neigungen zum Schmerz erzählt und wollte , dass ich sie ohrfeige.
Gesagt getan . Liebevolle kleine Ohrfeigen ^^.Hinterher wurde es immer mehr. Ich fand das irgentwie ... erregend.
Ich kann mir leider nicht vorstellen Sub zu sein , da ich noch nie Erfahrungen damit gemacht habe.
Habe noch nie eine Freundin gehabt , die dominant war. Somit weiss ich zwar, dass ich die Dom-Rolle bevorzuge , dennoch finde ich , dass ich Erfahrungen mit dem Gegenpart machen muss , um mich festzulegen.
Ich will
Lieber stehend sterben als knieend leben -
lieber tausend Qualen leiden
als einmal aufzugeben

corva_corax
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 217
Registriert: 22. Feb 2005 03:48

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von corva_corax »

wobei es mit sicherheit auch bdsmler gibt, die "von klein auf" schon spaß am quälen oder unterworfen werden oder so hatten.
wie sich das dann in der realität, in sexuellem kontext weiter entwickelt ist dann noch mal n thema für sich.. in meinem Kopf sind "immer schon" phantasien vom unterworfen werden, geschlagen werden und so rumgegeistert.. dass ich dem aktiven part durchaus auch was abgewinnen kann, weiß ich erst durch selbst ausprobieren; und wenns auch nur so banale dinge wie machtausübung beim oralsex (kurz vorher aufhören, betteln lassen, mal n klaps auf die hand wenn er eingreifen will, usw) oder so sind.

Gewissen
Board-Fanatiker
Beiträge: 617
Registriert: 27. Jan 2008 02:10

Re: Dom oder Sub?

Beitrag von Gewissen »

Ich habe nie erfahren, ob ich sub oder top bin, dann ich bin switch ;)
Für mich war das einfach schon nach den ersten online-RP's klar, dass ich nicht nur sub ( das wurde mir zu langweilig) sondern auch Top-Tendenzen hatte.
Und wie sich herausgestellt hat, bin ich (zumindest online) kein schlechter top :P

Aber könnte mal jemand von den Mods den Thread Titel konkretisieren? Und auch einige andere hier im Forum wie zum Beispiel "SM". Wo ist eigentlich Guang-ling, die hatt das doch sonst immer gemacht?
Ein ruhig Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.
Knochig, aber sanft!
https://www.youtube.com/watch?v=6E0jE6NgtxY

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“