Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
Raumcollagen
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 225
Registriert: 16. Dez 2003 20:49

 

Beitrag von Raumcollagen »

Oh heisses Thema.
Natürlich sollte sich eine devote Veranlagung im Alltag nicht zeigen und das aus den unterschiedlichsten Gründen.

Aber möglich ist es natürlich schon, dass man im Alltag zur Unterwürfigkeit neigt und sich dies auch auf sexueller Ebene durchsetzt.

Das ist sicher nichts erstrebenswertes, aber wenn Susi es auf diesem Wege festgestellt hat, ist ihr das nicht zum Vorwurf zu machen, sondern schlicht ein Fakt. (ich weiß, das hat niemand getan. war eher allgemeine bemerkung)

Allerdings würde ich an ihrer Stelle versuchen, diese Eigenschaft im Alltag zu überwinden... oder wenigstens niemanden spüren zu lassen.
Im übrigen bin ich der Meinung dass Carthago zerstört werden muss.

Wäscheklammer
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 84
Registriert: 17. Jan 2004 17:59

HI!

Beitrag von Wäscheklammer »

HI!
Ja, stimme mit dir überein @raumcollagen
Lächle und seih froh denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer

susi
Vielschreiber
Beiträge: 496
Registriert: 30. Mai 2003 11:25

 

Beitrag von susi »

Robyn hat geschrieben:
wobei sich schon kleine anzeichen der unterwürfig keit in der schule eigten
Inwiefern?

ich versteh nicht ganz, was das mit SM zu tun haben kann...
ich habe schon oft einfach nur das gesagt ode rmitgemacht was andere mir vorgaben habe meine ideen und so zurückgesteckt und michd en anderen ihren gefügt später als ich die ersten dinge über devotsein erfuhr und mir das erklärt wurde das man das tut was der partner sagt (stimmt nicht imemr ichw eiß aber möcht das hier mal kurz fassen) hate ich mir gedacht ahja jetzt bekommt das was du tust und wie du denkst langsam einen namen mittlerweile schaffe iche s auch im normalen leben mal meine vorschläge durchzusetzen aber am anfang halt garnicht villeicht ist es ja auch im alltag besser gewordenw eil ich jetzt den ausgleich in der beziehung habe ichw eiß es nicht naja ich hoffe ihr habt verstanden was ichd amit sagen will
susi
sorry leute das meine beiträge ohne . und , sind und nochdazu alles klein aber ich schaffs nicht mir das anzugewöhnen

Wäscheklammer
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 84
Registriert: 17. Jan 2004 17:59

HI!

Beitrag von Wäscheklammer »

Klar verstehe ich was du meinst.
LIebe Grüße
Wäscheklammer
Lächle und seih froh denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer

Robyn
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 294
Registriert: 19. Apr 2003 22:06

 

Beitrag von Robyn »

@Susi

Ok, dann hatte ichs richtig verstanden :wink:

Ich hatte nur auch, wie die anderen, befürchtet, das diese Unterwürfigkeit im Alltag ein bisschen gefährlich ist...aber wenns schon besser wird, bist du ja auf dem richtigen Weg :wink:

Nen lieben Gruß,

Robyn
Zuletzt geändert von Robyn am 16. Mär 2007 12:11, insgesamt 1-mal geändert.

Akai-Hoshi
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 168
Registriert: 7. Jan 2004 09:07

 

Beitrag von Akai-Hoshi »

ein gesundes mass an "unterwürfigkeit" kann man aber auch als teamfähig bezeichnen.
man muss halt nur aufpassen das man nicht nur zu allem "JA" sagt.
eine ZU dominantes verhalten im alltag kann genauso schädlich für einen selbst sein, wie ein zu devotes.

btw: ich hätte susis kommentar einfach als witz aufgefasst :D
BDsm damit wir uns verstehen ;)

Robyn
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 294
Registriert: 19. Apr 2003 22:06

 

Beitrag von Robyn »

eine ZU dominantes verhalten im alltag kann genauso schädlich für einen selbst sein, wie ein zu devotes
Auf jeden Fall!

Nur Teamfähigkeit hat für mich gar nichts mit Unterwürfigkeit zu tun (aber du hast ja auch von einem gesunden Maß gesprochen), da man da ja nicht ständig zurückstecken muss, sondern nur zwischendurch mal - genauso wie die anderen im Team an anderen Stellen ihren Kopf nicht durchsetzen...ist halt ein Wechselspiel zwischen Geben und nehmen wenn man so will...
auf jeden Fall ist es aber völlig offtopic :wink:

Gast

 

Beitrag von Gast »

Ich habe es auch in früher Kindheit entdeckt als ich mit einer Freundin Cowboy und Indianer spielte. Ich wusste da zwar nicht was es ist aber es kam halt eins aufs andere. Irgendwann dachte ich auch ich bin alleine damit auf dieser Welt bis ich mal ein Bild sah auf dem eine Szene aus einem SM-Spiel zu sehen war. Naja dann kam irgendwann das Internet und damit der Schlüssel zur doch recht grossen SM-Gemeinde :-)

Lieben Gruss Olli

hoggylito
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 264
Registriert: 26. Jan 2004 10:16

 

Beitrag von hoggylito »

Ja nu, ich hab's mit zwölf Jahren gewußt. Da gab's mal eine Sendung sie hat "Explosiv - der heiße Stuhl" geheißen. Da ging es einmal um das Thema SM und Vanillas haben zu drittz auf eine Anhängerin der "dunklen Seite" eingeschwatzt, dass sie doch krank sei und total pervers... Im Verlauf der Sendung wurden dann auch einige Szenen gezeigt, in denen eine Domina - ich kann mich noch heute an ihr Gesicht erinnern (nennt sich dann glaub ich Prägung)-einem Mann ein Seil um den Bauch gebunden hat. Ja und das hat mich dann sehr erregt und ie folgenden Nächte nicht mehr losgelassen. Irgendwann kam dann das Internet dazu und irgendwann dann die erste Beziehung in der auch die ersten Gehversuche auf diesem Terrain möglich waren.

Wer merh wissen will, soll sich bitte melden.
Hoggylito

Frenni
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 82
Registriert: 17. Aug 2003 20:42

 

Beitrag von Frenni »

Hmh... na ja so im Nachhinein habe ich viele Erlebnisse meiner Kindheit auf meine devot-masochistische Ader zurückführen können... (mit 6 Jahren hat mich z.B. eine bestimmt Szene in Aladdin sehr bewegt... :D )

Vor 2, 3 Jahren benutzte ich im Internet den Nickname "Arachne, die Spinne"; in einer Community schickte mir daraufhin jemand einen Link zur Homepage des SM-Studios Arachne. Ich war fasziniert und mit der Zeit zog es mich immer wieder dahin zurück. So manifestierte sich allmählich eine Ahnung, ich schlussfolgerte aus Erinnerungen; sicher war ich mir nicht. Denn irgendetwas stieß mich an den Seiten im Internet immer ab - sie waren mir zu kalt, zu abgeklärt. (Als ich die SMJG gefunden habe, ist mir auch klar geworden, was das Problem war: sie sind zu erwachsen...)

Ausschlaggebend war ein Buch, das ich vorletztes Jahr zu Weihnachten bekommen habe. Die deutsche Ausgabe hat ein irreführendes Cover, einen irreführenden Titel und ist zudem noch in drei Teile aufgeteilt – von dem der dritte nie erschienen ist und wird. Wer mal ein richtig gut geschriebenes englischsprachiges Buch lesen will, dem kann ich es nur empfehlen: Kushiel’s Dart von Jacqueline Carey. Jedenfalls – mit der Art und Weise, wie in diesem Buch S/M geschildert und gefühlsmäßig eingeordnet wurde, konnte ich weit mehr anfangen; mehr noch, es hat mich zutiefst berührt und mir gezeigt, wo ich hingehöre.

Das war im Prinzip der Anfang und seitdem werde ich mir meiner Neigungen immer bewusster... und stehe dazu.

Liebe Grüße,
Frenni

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“