Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
Benutzeravatar
Wahngott
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 6
Registriert: 27. Sep 2010 15:59

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von Wahngott » 1. Okt 2010 00:44

Ich kann nicht sagen wie es anfing, ich weiß ur das Tylah und Evilynn bei meinem Cousin (der mir vor ein paar Wochen erzählt hat dass er eine ähem Bettgeschichte mit seinem Gürtel zum beiderseitigem Lustgewinn verdroschen hat) und mir im Endeffekt immer gefesselt und vergewaltigt wurden... So ging es dann weiter mit Playmobilfiguren (vor allem als sie anfingen weibliche Figuren mit Brüsten herauszubringen ;) usw usf, zudem habe ich sobald ich Knoten binden konnte meine Kuscheltiere gefesselt... Bei uns zu Hause war sex nie ein großes Thema, die Aufklärung haben Schule und BRavo übernommen, in letzterer las ich dass ein Schüler Tagträume hatte von seiner Lehrerin an den Heizkörper gekettet zu werden, die Idee fand ich interessant doch in meinem Schädel spielte sich das ganze recht schnell andersrum ab... die in der Bravo meinten das wäre ganz normal und insofern hatte ich bis heute nie das Gefühl Pervers oder abnormal zu sein.
Man kann quasi sagen ich habe eine "japanische einstellung" zum Thema Sex - alles ist erlaubt was der Steigerung des Orgasmusniveaus dient und Sünde - gibt es nicht.
Punkt.

Nur meine 0,02 € zum Thema ;)
Lernen durch Schmerz, Motivation durch Entsetzen.

GraceOMalley

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von GraceOMalley » 2. Okt 2010 16:05

Bewusst wurde mir meine SM Neigung mit etwa 14 Jahren, als ich im Internet erotische Geschichten entdeckte. Die "härteren" Geschichten fand ich besonders faszinierend. Zwei Jahre später bin ich zufällig auf eine de Sade Biografie gestoßen. Natürlich habe ich mir sofort "Justine" gekauft, um nicht nur die Zitate in der Biografie lesen zu können, sondern das ganze Buch. Es folgten weitere Werke von de Sade, die ich in meiner Fantasie weitersponn.
Dieses Jahr habe ich auch meinem Partner meine SM Neigung gestanden.

Rückblickend betrachtet gab es aber schon in meiner Kindheit erste Hinweise. So habe ich mit meiner Kindergartenfreundin immer "Sklaven" gespielt. Das Prinzip kannte ich aus Geschichten über das alte Rom. Ich erinnere mich auch an diverse Kinderzeichnungen, die in die Richtung deuten. Ähnlich sah es auch mit meinen Spielfiguren aus. Ob Barbie oder Playmobil, ständig würden sie von bösen Männern überfallen.
Damals wusste ich nur nicht, dass das ganze auch einen Namen hat.

katerkarlo
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 31
Registriert: 19. Sep 2010 10:32

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von katerkarlo » 4. Okt 2010 16:46

tschuldigung, Justin, ist das die die so geweint hat?

Benutzeravatar
neurotoxin
Board-Fanatiker
Beiträge: 931
Registriert: 18. Mai 2005 22:06

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von neurotoxin » 4. Okt 2010 17:19

"Justine" ist ein Werk vom Marquis de Sade, der ist dir wohl ein Begriff oder?

Luu
Zaungast
Beiträge: 18
Registriert: 1. Aug 2010 19:18

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von Luu » 4. Okt 2010 17:46

Also mir ist das kein Begriff.

Benutzeravatar
Baroque
Zaungast
Beiträge: 7
Registriert: 25. Sep 2010 20:00

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von Baroque » 5. Okt 2010 21:50

Ich glaub was katerkarlo meint war, ob es sich bei Justine um die handelt, die so mit ihrem SChicksal haderte und Gottesfürchtig war. Es gibt ja Juliette (oder die Vorteile des Lasters) und Justine (oder das Missgeschick der Tugend) oder wie sie auch immer hießen. Also ja, Justine war die die immer dagegen war und es schlimm hatte und Juliette war die die sich hingegeben hat :D

@Luu: De Sade ausführlich und kurz gesagt: de Sade war ein für seine Zeit übermäßig 'perverser' adliger, der so allerlei Dinge angestellt hat, unter anderem auch versaute Bücher schreiben. Die hat er sogar noch geschriebe, als er im Gefängnis saß ;)
Poesie?
Das ist das Lebensbekenntnis einer Rebellion, die gegen die normierten Werte ihre eigenen Träume lebt.

Benutzeravatar
neurotoxin
Board-Fanatiker
Beiträge: 931
Registriert: 18. Mai 2005 22:06

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von neurotoxin » 5. Okt 2010 22:21

Naja, "versaut" ist für die 120 Tage von Sodom noch untertrieben. Aber er hat es geschafft trotz Aneinanderreihung schlimmster Praktiken und damit meine ich keine SM-Praktiken, sondern zB. Verstümmelung während des Aktes, Analverkehr mit Kleinkindern, zu Tode Foltern von schwangeren Frauen, etc trotzdem gähnend langweilig zu schreiben. Die schriftstellerische Fähigkeit des Manns wird ziemlich überbewertet. Kauft euch bloß nix von dem. :roll:

--- Ups, sorry für's OT *hihi*

Suska
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 19
Registriert: 20. Sep 2010 04:26

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von Suska » 6. Okt 2010 10:41

@ IStagger
IStagger hat geschrieben:aber da sein Slogan "Alles kann, nichts muss!" ist, hält er mit seinen Wünschen noch etwas hinterm Berg, weil er mich nicht verunsichern will...aber wenn ich die ganzen verheulten Frauen in den merkwürdigsten Posen sehe (Klar, einiges ist bestimmt auch übertrieben, aber dunkel-lila Brüste???), bringt mir das nicht viel.
Wems gefällt... Solche Bilder habe ich noch nicht gesehen aber ich denke der gewisse latente Zug in die Richtung, dass man seinem dominanten Partner gefallen möchte sollte mit äußerster Vorsicht gehandhabt werden. Denn wenn die Frage wie weit man geht an dir festgemacht ist, kannst du leicht in den Strudel geraten deine eigenen Grenzen ihm zu liebe so weit zu überschreiten, dass es dir selbst eigentlich nicht mehr gefällt und das ist, finde ich, wirklich heikel. Wenn du dich an irgendeiner Stelle persönlich ausklinkst und nur noch körperlich "hinhälst", damit er fertig wird, kannst du nämlich das Pech haben, dass dein Partner das nicht mal merkt, woraus meistens dann doch wieder irgendwelche komischen Stimmungen entstehen. Das gibt es auch in "Vanilla"-Zusammenhängen, ich vermute mal ziemlich oft. - Was ich sagen will ist: Wenn er sagt, alles kann, aber nichts muss, dann nimm für dich die Doppeldeutigkeit raus und steh dazu, wenn es dir zu weit geht auch wenn du dann meinst der Spielverderber zu sein oder es sogar bist. Auch ein ernstzunehmender Partner wird sich damit am Ende des Tages besser fühlen.

Gruß Suska
Gut Ding will Weile haben.

-mermaid-
Zaungast
Beiträge: 8
Registriert: 5. Okt 2010 18:46

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von -mermaid- » 6. Okt 2010 21:26

Seit ich denken kann habe ich schon von Fesseln etc. fantasiert. Natürlich habe ich das nie als etwas sexuelles wahrgenommen, sondern immer einfach als Interesse. Erst mit 12 habe ich es langsam verstanden, auch wenn ich das erst sehr komisch fand. Inzwischen bin ich aber glücklich damit. :)

Benutzeravatar
Marie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 6
Registriert: 6. Okt 2010 11:46

Re: Wie habt ihr entdeckt, dass ihr auf SM steht?

Beitrag von Marie » 7. Okt 2010 12:59

Ich habe mir als Kind fast jeden Abend vorgestellt gefesselt zu werden und gequält. Allerdings hatten meine Vorstellungen noch gar nichts sexuelles... obwohl es im Unterbauch immer kribbelte. Mit 10 oder 11 Jahren fand ich bei meinem Vater das Buch "SEX" von Madonna. Als ich sie in diesen Schuhen sah, in denen man nur auf den Zehenspitzen laufen kann, wusste ich auf was ich stehe. Allerdings nur gaanz unterschwellig. Obwohl ich mein erstes Mal mit 15 Jahren hatte, hab ich mich nie auf VanillaSex eingelassen (jedenfalls nie mehr als einmal mit dem gleichen Mann).

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“