Outing und Wahrheit

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Reby
Vielschreiber
Beiträge: 275
Registriert: 5. Jul 2006 19:55

 

Beitrag von Reby »

Drippy_Dimebagger hat geschrieben:Ich bin wohl einer derjenigen wenigen die garnicht wissen warum man sich "outen" sollte. Erzähle ich es rum, wenn ich auf Analsex stehe? Oder muss ich es meinen Eltern beichten, wenn ich auf Oralsex stehe?
Nein, ich rede mit meinen Eltern nicht über Anal- und Oralsex. Überhaupt gibt es nur wenige Leute, mit denen ich über sowas rede, und die könnten auch damit umgehen, wenn sie von meiner Neigung wüssten, denke ich.

Aber es geht um viel "lebenspraktischere" Sachen. Wenn ich z.B. zum SMJG-Stammtisch gehen will, will ich mir kein "Alibi" ausdenken müssen. Ich lüge ungern andere Leute an, und meine Eltern schon gar nicht.

Ganz davon abgesehen geht es mir wie Kilroy: Ich möchte den Leuten, die ich gerne mag, viel von meinem Leben erzählen. Und da gehört es z.B. eben auch mit zu, wenn ich hier im Forum was interessantes gelesen habe.

Outing bedeutet doch nicht gleich, dass ich mir ein T-Shirt drucke auf dem groß "Ich bin pervers" steht.

Liebe Grüße,

Reby
"In der meisten Liebe gibt es einen, der spielt, und einen, der mit sich spielen lässt." (Friedrich Nietzsche)

Nenja-Lia
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 10
Registriert: 30. Okt 2006 10:50

 

Beitrag von Nenja-Lia »

Reby hat geschrieben: Outing bedeutet doch nicht gleich, dass ich mir ein T-Shirt drucke auf dem groß "Ich bin pervers" steht.
Davon Abgesehen empfinde ich SM und alles was dazu gehört nicht als eine Perversion, es ist vielmehr eine Neigung. So wie andere Leute vielleicht Fleisch essen und andere nicht (gut mag sein, dass der Vergleich hinkt), aber jeder hat so seine Vorlieben.
Und irgendwie muss ich drippy schon Recht geben... Warum sollte man so eine große Sache daraus machen. Klar ich würde es auch nicht jedem auf die Nase binden, aber dennoch finde ich es wichtig, dass Freunde es so akzeptieren auch wenn sie es nicht verstehen oder nachvollziehen können. Ich möchte auch mit ihnen darüber reden können. Genauso, wie sie mir von z.B. Computerspielen erzählen, was mich nicht unbedingt interessiert, aber sie möchten es erzählen also höre ich ihnen zu und vielleicht finde ich ja doch noch gefallen an dem ein oder anderen Game und so möchte auch ich, dass meine Freunde mir zuhören und mich nicht schräg anschauen. Ich sehe SMler nciht als andere Menschen nur weil sie an was anderem Gefallen haben, wie die Mehrheit. Auch würde ich niemandem das Aufdrängen, wenn jemand damit nciht klar kommt. Aber bin ich deswegen anders, eigetnlich nicht, ich renn ja nicht durch die Straße und sag zu jedem der mir begegnet: "Bitte schlag mich!" :wink:
Naja, was ich damit sagen will ist, eigentlich wird es erst zu was "Abnormalen", wenn man es sich selbst einredet.
Oder? :?

Drippy_Dimebagger
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 57
Registriert: 8. Sep 2006 17:05

 

Beitrag von Drippy_Dimebagger »

Nenja-Lia hat geschrieben:Naja, was ich damit sagen will ist, eigentlich wird es erst zu was "Abnormalen", wenn man es sich selbst einredet.
Oder? :?
Genau das meine ich.

Ich muss niemandem auf die Nase binden das ich auf SM stehe, um über SM reden zu können. Es geht mir auch garnicht darum etwas verheimlichen zu wollen, im Gegenteil, SM sollte als das behandelt werden was es ist, eine simple Neigung. Deswegen verstehe ich eben nicht warum manche ein großes Trara darum machen müssen, ernsthafte Gespräche mit den Eltern führen oder mit zittrigen Knien vor ihren Freunden "beichten". Wenn in einer Runde das Thema SM aufkommt kann ich meine Meinung dazu sagen, ohne das ich vorher jedem unter 4 Augen erzählt habe, das ich darauf stehe. So ist es mir mal passiert, das ein befreundetes Pärchen mit einem Schmunzeln erzählt hat das ihre Plüschhandschellen nicht lange gehalten haben, da hab ich dann auch geantwortet, das wir "richtige" aus einem Army-Shop haben, und die mich bisher immer sehr gut festgehalten haben. Oder in einem ähnlichen Gespräch war es auch kein Ding, als meine Freundin in einer Diskussion gesagt hat, das ich gefallen daran finde wenn sie mich schlägt. Egal was, es wurde jedesmal locker aufgenommen, und niemand hat so getan als ob es was besonderes wäre. Würde ich mich allerdings hinstellen und mit zittriger Stimme sagen das ich SM'ler bin, dann wären die Reaktionen wohl etwas anders. Es kommt also immer auch darauf an wie man es präsentiert, behandelt man es selbst als etwas besonderes, werden es auch die anderen tun.

Drippy_
"Du begibst dich in die Welt des Schmerzes!"

InactiveUser
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 113
Registriert: 31. Mai 2006 15:28

 

Beitrag von InactiveUser »

O_o

ich war erst diesen SA in einer blöden situation,
wir haben uns ein paar lustige videos angesehen
und da war auch eines dabei wie eine "typische" domina
auf schwanz und sack eines mannes herumhüpft :twisted:

natürlich alle gleich :shock: und das ist doch krank
( allerdings wirklich ziemlich derbe)
also musste ich ihnen erklären das sie opfer von vorurteilen sind :)
tja, hat ordentlich lustig geendet, alle eigentlich recht aufgeschlossen
reagiert, und so blöde meldungen wie "solange sie nicht auf MEINEM sack herumhüpft..." kamen den restlichen abend lang :D

in solchen situationen nehme ich sicher kein blatt vor den mund,
aber von alleine würde ich niemals anfangen jemanden zu predigen
das das ja ganz gesittet abläuft.
wobei, das mit dem normal hatten wir schonmal...
...normal ist es nämlich NICHT !

mfg jimmy

Glöckchen
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 78
Registriert: 27. Jun 2006 13:44

 

Beitrag von Glöckchen »

Ich habe mich klassisch vor inzwischen allen Leuten in meinem Leben geoutet. Für mich war das genau so ein wichtiger Schritt, wie er hier mehrfach schlecht gemacht wird. Ich überlasse selbstverständlich jedem selber, wie er es handhaben möchte und behalte auch mir das Recht dazu vor.
In meinen Augen ist SM was besonderes. Sm-ler sind und bleiben, genauso wie die Schwulen und Lesben eine Randgruppe. Auch wenn die Gesellschaft aufgeklärter ist und wesentlich mehr Dinge akzeptiert werden, bewegen wir uns in einem kleinen Kreis. Warum auch immer, das soll gar nicht zur Diskussion stehen. Jedenfalls macht es SM zu etwas Aussergewöhnlichen, dass wir Tag für Tag leben und für uns "normal" ist. Aber nicht für alle Menschen. Mir ist das Outing schwer gefallen und ich hatte auch lange daran zu knabbern. Aber erst jetzt, wo ich es "an die große Glocke gehangen habe", geht es mir sehr gut damit. Und natürlich hab ich die Akzepatnz erfahren, die ich mir gewünscht habe, wenn auch nicht immer gleich auf Anhieb.
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Liebe: die Kraft, nicht nur die eigene, sondern auch die Unvollkommenheit eines anderen lebenslang zu ertragen.

hotwax
Vielschreiber
Beiträge: 293
Registriert: 15. Dez 2005 21:43

 

Beitrag von hotwax »

also vor meinen kumpels hab ich mich irgendwann mal einfach so bei ner fete geoutet^^
die nehmen das auch ganz locker, bei meinem 18. war ich auf nem ritteressen und wurde dadurch das ich geburtstag hatte zur strafe das ich seit 18 jahren meiner mutter auf den nerv gehe annen pranger gestellt^^ meine kumpels natürlich gleich " das is doch keine strafe da steht der doch drauf" :D
meine eltern wissen das eigentlich auch... hab mich aber nie wirklich vor denen geoutet (mein dad war auch auf dem ritteressen...)
mein kleiner bruder weiss das auch, der hat mal seine spielzeug handschellen gesucht und mehrere sachen in meinem schrank gefunden^^
und auch öfter reingeschaut (zumindest lag mein schlüssel öfter an ner anderen stelle als ich den hingetan hatte...)

gloryrope
Stammgast
Beiträge: 128
Registriert: 30. Jun 2005 17:54

 

Beitrag von gloryrope »

ich bin weitesgehend ungoutet, aber mittlerweile bin ich auch soweit, dass ich wenn jemand frag mir keine ausreden einfallen lassen würde sondern einfach sagen wies is. kommt erschreckend spät find, liegt aber vielleicht auch daran dass ich vor ein paar wochen zum ersten mal auf nem stammi war un mich mit leuten über "kranke" sachen unterhalten hab als wärs das normalste auf der welt.
klar, ich würds jetz nich gleich jedem auf augen tackern dass ich sm'ler bin aber wenn halt das gespräch drauf kommt und klischees widerlegt werden müssen oder ich direkt gefragt werd würd ich schon die wahrheit sagen.
gut, ner guten freundin hab ich einfach so erzählt, musste irgendwie einfach raus und erfreulicherweise hat sies gut aufgefasst. ich zitier mal sinngetreu: "na und? bist ja jetz nich anders als vorher". sowas macht mut :-D

Carisa
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 697
Registriert: 18. Dez 2005 22:06

 

Beitrag von Carisa »

Ich möchte mich da auch mal mit einer Erfahrung aufwarten:
Am Mittwoch haben wir mit einem Vereinskollegen im Vereinsheim aufgeräumt. Da wir genau da in 3 Wochen eine Party machen wollen und es um Getränke ging, fragte eben dieser Kollege, der normal wenig auf den Mund gefallen ist (so Sachen wie: "dann richten Sie dem Kollegen aus, dass er sich den Finger in den Popo stecken kann" und das über Funk, so dass man das noch 40 km weiter woanders mitbekommen hat), was dass denn für ne Party sei.
Ich hab dann so kurz überlegt, ob ich jetzt die Wahrheit sag oder was ausdenke, hab dann aber einfach gemeint: joa ne Party von unserem SM-Stammtisch.
Er daraufhin: SM? das heißt doch Sadomaso oder?
Ich: ja genau
Er: sowas machst du?
Ich: ja warum nicht
Dann war das Gespräch erst mal 2 min vorbei.
Dann fragt er wieder: Ja jetzt sag mal, was ist das für ne Party, von der Uni oder was?
Ich: Ähm ne, hab doch eben gesagt was für eine.
Er: wie das war ernst gemeint? Du verarschst mich doch.
Er hat dann innerhalb der nächsten halben Stunde noch 2 mal nachgefragt auch bei meinem Liebsten. War zu cool, dass er das einfach net glauben wollte.

Zum Thema Outing ansich: ich zwing es niemandem auf, falls halt die Frage drauf kommt (wie halt jetzt Mi), dann lüg ich deswegen auch nicht. WEr nicht fragt, bekommt auch nichts erzählt, gut ist.

Trillkaetzchen

 

Beitrag von Trillkaetzchen »

Oehm... das ist nicht normal? Kam mir immer so vor. Nur weils Foren dazu gibt heist das doch nicht, dass es was unnormales ist ;)

Kilroy
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1518
Registriert: 10. Apr 2003 23:58

 

Beitrag von Kilroy »

Manche Leute wollen´s auch einfach nicht glauben ;-)
Ich frag mich, was das für ne Einstellung ist...

In diesem Sinne
Freundschaft!
Das schlimmste ist es, selbst zu denken während um dich herum nur leere Hüllen sind, die überhaupt nicht denken und keiner da ist, der so denkt wie du...

Alles wiederholt sich - Alles wiederholt sich...

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“