Outing - wann - vor wem - ...?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
Lasira
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 191
Registriert: 6. Sep 2005 22:56

Outing - wann - vor wem - ...?

Beitrag von Lasira »

Wie geht ihr eigentlich mit euren Vorlieben in der Öffentlichkeit um? Wann und wie und vor allem vor wem sollte man sich wie outen?
Bisher hat mich diese Frage weniger beschäftigt. Ich dachte immer, wenn mich einer ehrlich fragt, werde ich nicht lügen, aber auf die Nase binden muss man das keinem. Schließlich will ich ja auch nicht wissen, ob diese die Löffelchenstellung bevorzugen. 8)
Doch zwei gute Freundinnen von mir die Sache nicht leicht.

Also, ich lebe seit 5 Semestern mit einer Kommilitonen zusammen. Wir kommen super miteinander klar und sind gute Freundinnen geworden. Jetzt war ich letztens mit ihr in Hamburg. Da musste natürlich auch über die Reperbahn gewandert werden. Wenn man schon Mal da ist, wollte ich natürlich auch in die Läden, und da in die Keller zu den schönen Spielzeugen. :-D Meine Freundin war natürlich auch neugierig und so durchstöberten wir die BDSM-Abteilung. (Ich war total begeistert, jaja, Kleinstadtkind :D ) Tja und dann durfte ich mir von ihr und noch nem anderen Mädel das mit war ziemlich blöde (eigentlich beleidigende) Kommentare anhören. "Wer sich fesseln lässt ist doch krank", "Denen muss man doch helfen", "dass so was erlaubt ist", "Das ist abartig", „wie gestört muss man sein um so etwas zu mögen“ ... und am meisten hat mich verletzt, dass meine Freundin sagte: "Diese Leute werde ich nie verstehen!" :motz: Hab meine Begeisterung dementsprechend zurück gehalten. Der Abend war einfach zu schön als jetzt eine Diskussion vom Zaun zu brechen.
Nun, da ich schon länger Single bin, hat sie von meiner „Störung“ noch nicht viel mitbekommen und ich bin halt „Grufti“ also passen die Halsbänder einfach zum schwarzen Gesamtauftreten … Ich war etwas geschockt, da ich sie immer für aufgeklärter gehalten hätte. (Sie hat schließlich auch kein Problem damit gehabt, dass ich bi bin) :evil:

Meine andere Freundin, eigentlich würde ich fast sogar von meiner besten Freundin reden, hat schon beim Durchblättern des Orion- Katalogs ne Krise bekommen, als es um Anal-Befriedigung ging. :shock: Die SM-Spielzeuge hab ich ihr dann doch vorenthalten. Ich musste auch hören, dass so etwas krank sei. Nun wenn wir nicht so gute Freundinnen währen, währe es mir ja egal, aber wir haben uns schon vor 10 Jahren über Jungen und Sex unterhalten. Und jetzt soll ich ihr alles verschweigen, nur damit ihr Bild von mir nicht zerstört wird? Ich mag sie echt gerne und will sie auf keinen Fall als Freundin verlieren … :cry:

Jetzt würde ich gerne mal von euch hören, wie ihr mit solchen Situationen umgeht. Die Meinung von der Öffentlichkeit sind mir egal, aber die meiner Freunde bedeutet mir eigentlich doch ziemlich viel!

Lasira
Nur wer weiß, wie hart und zart zu vereinen sind, kann aus Schmerz Lust machen.
Nur wer mächtig genug ist, seine Untergebene auch in den Arm zu nehmen, kann von ihr Demut fordern.
Alles andere ist ein aufgesetztes Spiel ohne Tiefe!

noname
Board-Fanatiker
Beiträge: 530
Registriert: 22. Dez 2004 19:53

 

Beitrag von noname »


Lasira
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 191
Registriert: 6. Sep 2005 22:56

 

Beitrag von Lasira »

:roll: Hab die zwar nicht alle gelesen, aber ist nicht ganz das was ich meinte ...

Ich sollte anders Fragen: Wie gehe ich mit Leuten um, die ich echt gern habe, die mich aber für pervers und abartig halten werden, wenn sie erfahren, wie ich ticke!
Nur wer weiß, wie hart und zart zu vereinen sind, kann aus Schmerz Lust machen.
Nur wer mächtig genug ist, seine Untergebene auch in den Arm zu nehmen, kann von ihr Demut fordern.
Alles andere ist ein aufgesetztes Spiel ohne Tiefe!

phoenixarise
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 238
Registriert: 20. Dez 2004 23:23

 

Beitrag von phoenixarise »

erzähls ihnen nich...was andres kann ich dir nich raten :?
Take the Sword. The Sword of Pain. Prick it into your heart. Shout. Shout the Pain. Can you feel it? The Pain. Don´t forget it, because Pain is everywhere.

Try it but don´t cry when you die.

nice
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1025
Registriert: 20. Feb 2004 09:14

 

Beitrag von nice »

manchmal sagt man aber auch einfach sachen, ohne darüber nachzudenken.
vielleicht ist das jetzt eine gutmenschen meinung, aber oft ändert sich die meinung schnell, wenn man lernt, dass klischees nicht stimmen müssen.

mein opa war auch voll der rassist, aber als meine mutter ne dunkelhäutige freundin mitgebracht hat, fand er die dann doch nett ;)
um es mal so darzustellen.

sagen würde ich es ihnen aber auch nicht unbedingt... so lange es nicht nötig ist.

und zu der ausgangsfrage: ich mache eigentlich kein geheimnis daraus, schon alleine, weil ich gerne darüber rede und mich auch meinungen von leuten interessieren, die nicht so "vorgeprägt" sind.
ich würde es andererseits nicht zwangsweise jeden auf die nase binden, weil einige ja doch nicht damit umgehen können.
eigentlich wissen alle, mit denen ich näher befreundet bin bescheid (bisher hat keiner negativ reagiert), aber ich würde es zum beispiel niemanden aus meiner familie sagen wollen...

noname
Board-Fanatiker
Beiträge: 530
Registriert: 22. Dez 2004 19:53

 

Beitrag von noname »

Ja, ich würd es ihnen auch einfach nicht sagen, oder ihnen auf die Nase binden das sie untolerant sind und halt neue Freunde suchen.
Aber wenn du an ihnen hängst rate ich dir auch es nicht, oder nur sehr vorsichtig zu sagen.


MfG
noname

Lilith
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 125
Registriert: 20. Mär 2005 00:22

 

Beitrag von Lilith »

Man muss wohl versuchen, den "Kosten-Nutzen-Faktor" abzuschätzen.. Also wie groß das Risiko ist, die Freunde zu verlieren und wie groß die eigene Erleichterung ist, sich geoutet zu haben.. Da meine Freunde eh alle wissen, dass ich lesbisch bin und es alle gut aufgenommen haben, sehe ich das Risiko bei mir auch nicht so groß, dass ich sie durch SM-Neigungen abschrecken könnte.. Diejenigen, denen ich es gesagt habe, haben sich nicht negativ geäußert. (Wobei ich dazu sagen muss, dass es bei mir "nur" um die Neigung und nicht um das Ausleben bisher geht..)

Noch was wollte ich zu dem Thema sagen: Tut vielleicht nicht viel zur Sache, aber es gibt allgemein einen Unterschied zwischen "Outing" und "Coming Out" (zumindest in der lesbischwulen Szene); demnach ist ein "Coming Out" freiwillig und geht von der Person selber aus, während man beim "Outing" ungegefragt/ungewollt von jemand anders geoutet wird.

Bondviewer
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 153
Registriert: 1. Sep 2005 11:22

 

Beitrag von Bondviewer »

Ich weiss ja nicht, was deine Freundin sonst noch so vom Stapel gelassen hat, aber so wie du deine Begeisterung zurückgehalten hast, kann es nicht sein, dass sie ihre Scheu durch Sarkasmus versteckt hat?
Ok, der Spruch "Diese Leute werde ich nie verstehen!" spricht da eine andere Sprache, aber ich denke schon, das sie mehr gesagt hat, als sie wirklich meinte! Und ausserdem, wie soll sie solche Leute den verstehen, wenn sie nichtmal ne beste Freundin hat, (die womöglich noch mit ihr zusammen wohnt) die es ihr mal erklärt? Sie muss es danach ja nicht gleich ausprobieren, oder mögen.

Aber "nicht verstehen" kommt häufig nur von "noch nie was von gehört"!
Eine gute Freundin von mir hat sich mal freiwillig in ne Anstalt begeben, und ich denke allen dürfte klar sein, was fürn Bild man von ner Klapse - dank unseren Medien - hat. Seid sie da war (und damit ich zu Besuch), habe ich ein aufgeklärteres Bild!

Und mit deiner Freundin, ich würde ihr halt sagen, das du ihr was sagen müsstest: Das du dich in dem Shop beleidigt gefühlt hast, weil es durchaus Menschen gibt, die sowas teilweise interessant finden.
Die einzig logische Antwort von einer Freundin wäre wohl: "Du etwa?" Und dann kannste ihr ja mal etwas davon erzählen.
Ansonsten kommt etwas wie: "DU bist ja verrückt/pervers?" Auch darauf kannst du ihr erklären, was BDSM eigntlih ist, nur das du weisst, das du noch vorsichtiger rangehen musst. Ausserdem nen Satz wie "Hör mal, woran bitte machst du pervers fest?" bringt dich auf die Richtige Spur, wo du ihr verdrehtes Bild anpacken musst, um es auf ein geregeltes Verständnis zu bringen.
Wer nur Angst kennt, hat seine Stärken vergessen!
Wer gar keine kennt, ignoriert seine Schwächen!

Mistery22
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 101
Registriert: 21. Dez 2004 10:44

 

Beitrag von Mistery22 »

Larisa,
meine Meinung dazu kennst Du eigentlich, aber ich schreib es Dir hier gerne auch noch mal auf, weil ich mich beim Schreiben auch besser ausdrücken kann!
Ich habe meinem besten Freund ja davon erzählt, dass ich auf SOWAS stehe und er hat geweint! Ich rede jetzt nicht mehr mit ihm über dieses Thema, weil mir das zu anstrengend ist! Aber er weiß es und das ist eigentlich gut...
Aber ich würde es auch nicht mehr rausplaudern... Doch sie sind Dir wichtig und das ist ein wichtiger Teil von Dir... Ich würde es vorsichtig versuchen... So, mit z.B. "Es ist doch nett beim Sex die Augen verbunden zu haben, dann ist da noch ein Überraschungseffekt!"
Wer für ALLES offen ist - ist nicht ganz dicht!

Jedem das Seine!

Azmodan
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 612
Registriert: 25. Jul 2003 22:33

...

Beitrag von Azmodan »

.....es ist ansich egal WEM man es erzählt...


Wichtig WIE man WAS erzählt.....

Nicht mit der Tür ins Haus fallen,....fesseln, kratzen, beisen, Augen verbinden, Dirty Talk, Eis, Wachs - Rollenspiele - usw und das ist doch SM und nicht das was in der Bild steht und fast alle Vanillas finden sich da teilweise wiederfinden...

man muss die Grenze zwischen Sex und BDSM einfach verwischen,....

dann noch mal SSC runterbeten.....nur wenn beide es wollen, sicher usw ich bin komplett geoutet, Familie, Freundeskreis, Arbeitskollegen, einfach alle und es alle finden es ok

.....



mir fällt da dieser alte Punksampler ein

"Ihr könnt uns nicht vernichten, den wir sind ein Teil von euch" auch wenn vernichten das falsche Wort ist....

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“