Anfangsversohlung

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Seelenoede, Kuscheltier

Antworten
EmSe
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: 4. Apr 2021 02:53

Anfangsversohlung

Ungelesener Beitrag von EmSe »

Hey Ihr,

ich habe beschlossen, meine jahrewährende Kämmerleinneigung einmal mit der Realität abzugleichen. Zu diesem Zweck möchte ich mir von einer professionellen Domina den Hintern versohlen lassen. Eine "Session" also aus nicht weniger und nicht mehr. Ich habe sonst keine Erfahrung und eine Freundin, die jeden Fetisch ablehnt.

Habt ihr vielleicht Anregungen oder Tipps wie ich sowas angehe?
Zuerst interessiert mich z.B., wie viel sowas kosten kann, und ob so eine Minisession überhaupt angeboten wird.
Dann, was ich mache, wenn es in meiner Stadt kein SM-Studio gibt; ob ich also lieber in ne andere Stadt fahre, oder ob es auch vertrauenswürdige Angebote Selbstständiger gibt.
Habt ihr auch eigene Erfahrungen wie sowas ablaufen kann?

Ratschläge sind willkommen und es dankt dafür
Ich!
mit lieben Grüßen:)

karenella
Zaungast
Beiträge: 3
Registriert: 5. Apr 2021 11:17

Re: Anfangsversohlung

Ungelesener Beitrag von karenella »

Wenn Sie von Natur aus sabmissiv sind, wird Ihnen normaler Sex nach BDSM wie leere Selbstbefriedigung vorkommen. Man wird süchtig danach, und zwar sehr, wie nach einer Droge, denn die Regeln sind anders. Wenn der Dominante und der Submissive zusammenkommen, entsteht eine sehr starke energetische und emotionale Bindung zwischen ihnen. Während der BDSM-Sessions werden riesige Dosen von Adrenalin-Hormonen ausgeschüttet,
Endorphin und Oxytocin. Diese Art von "Explosion" ist im realen Leben einfach nicht möglich.
+ tiefes Vertrauensverhältnis. Es gibt keine "ehemaligen" Sabmissims, genauso wie Dominants, und es spielt keine Rolle, wie viele Jahre seit der Interaktion vergangen sind.

Seelenoede
Super Moderator
Beiträge: 179
Registriert: 7. Jun 2017 11:39

Re: Anfangsversohlung

Ungelesener Beitrag von Seelenoede »

karenella hat geschrieben:
5. Apr 2021 11:44
Wenn Sie von Natur aus sabmissiv sind, wird Ihnen normaler Sex nach BDSM wie leere Selbstbefriedigung vorkommen.
Würde ich nicht sagen. Wenn schon zuvor Vanilla-Sex schön war, wird auch BDSM daran nichts ändern.
karenella hat geschrieben:
5. Apr 2021 11:44
Man wird süchtig danach, und zwar sehr, wie nach einer Droge, denn die Regeln sind anders. Wenn der Dominante und der Submissive zusammenkommen, entsteht eine sehr starke energetische und emotionale Bindung zwischen ihnen. Während der BDSM-Sessions werden riesige Dosen von Adrenalin-Hormonen ausgeschüttet,
Endorphin und Oxytocin. Diese Art von "Explosion" ist im realen Leben einfach nicht möglich.
+ tiefes Vertrauensverhältnis.
Hier hängt es immer an den Spielpartner:innen ab. Ich kann auch Endorphine durch Vanilla-Sex haben. Eine BDSM-Session setzt sowas halt nur anders frei. Davon abgesehen, würde ich nicht davon ausgehen, dass bei einer Pro Domme das Vertrauensverhältnis so groß ist, dass man sich sofort in die Session fallen lassen kann.
karenella hat geschrieben:
5. Apr 2021 11:44
Es gibt keine "ehemaligen" Sabmissims, genauso wie Dominants, und es spielt keine Rolle, wie viele Jahre seit der Interaktion vergangen sind.
Dem würde ich vehement widersprechen. Sexualität kann sich im Laufe der Zeit ändern. Rollen sind auch nie komplett festgeschrieben.
"Normal is not the norm" - Delain, We are the Others

Disclaimer: Wenn ich als Mod schreibe, dann sag ich auch, dass ich als Mod schreibe.

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“