Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

Devote Neigung auf einmal verschwunden?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Egianor, Kaoru, Kuscheltier

Antworten
Benutzeravatar
Chaly69
Stammgast
Beiträge: 123
Registriert: 20. Jun 2017 20:15

Devote Neigung auf einmal verschwunden?

Beitrag von Chaly69 » 25. Aug 2017 00:18

Hallo ihr Lieben und Bösen.^^
Ich habe bemerkt dass es mich seit ein paar Tagen einfach nicht mehr erregt dominiert zu werden. Manchmal, wenn ich davor feucht war hat mich das sogar noch abgeturnt. Aber Fesselspielchen und Schmerzen find ich mit mir als Bottom immernoch geil.
Besonders verfestigt hat sich diese Entwicklung nach einer Session als Femdom gestern, bei der ich nach langem endlich mal wieder meiner dominaten und sadistischen seite freiraum geben konnte.
Ich habe schon meinen Daddy gefragt, er meinte das seie völlig normal und fetische können sich genau wie ich mit der Zeit ändern, vielleicht sehe das aber auch bald schon wieder anders aus. (Und er verstößt mich trotzdem nicht weil er mich als Menschen mag.)

Wie seht ihr das oder ging es euch schonmal ähnlich?
tal, Marie.
Der leere Wunsch, die Zeit zwischen dem Begehren, und dem Erwerben des Begehrten vernichtet zu werden, ist Sehnsucht. -Kant

Benutzeravatar
ponos
Board-Fanatiker
Beiträge: 546
Registriert: 2. Jan 2011 23:48

Re: Devote Neigung auf einmal verschwunden?

Beitrag von ponos » 25. Aug 2017 01:07

Also mir geht das ständig so, dass sich meine Phantasien oder Vorlieben verändern. Wenn du von einer Zeitskala von wenigen Tagen redest, ist das viel zu kurz, um irgendwelche Schlüsse auf längere Zeit zu ziehen. Was oben und unten angeht, kann das bei mir sowohl kurzfristig innerhalb von Minuten umschlagen, als auch wochenlang praktisch ausnahmslos in einer Seite verharren.
Es kann durchaus sein, dass bei dir jetzt eben mal die Top-Seite mal geweckt wurde und jetzt eben etwas aktiver ist, weil sie lange nicht zum Zuge kam.

Auch dass einzelne Praktiken, die ich lange Zeit sehr toll fand, mal keinen Spaß machen, ist mir schon öfter passiert. Insbesondere, wenn ich sie häufig praktiziere, tritt doch eine gewisse Gewöhnung ein. Bisher ist aber alles, was ich längere Zeit toll fand und dann irgendwann nicht mehr so, irgendwann wiedergekehrt.

Das heißt natürlich nicht, dass es dir notwendigerweise genauso gehen muss. Aber um das zu beurteilen, ist es noch viel zu früh.
Du magst ja noch weiterhin Dinge, die du mit deinem Partner ausleben kannst, und er scheint damit ja auch souverän umzugehen. Von daher denke ich, das ist schon so in Ordnung bzw. normal.

Kätzchen
Vielschreiber
Beiträge: 420
Registriert: 26. Nov 2010 18:35

Re: Devote Neigung auf einmal verschwunden?

Beitrag von Kätzchen » 25. Aug 2017 10:39

Ich habe 5 Jahre unten gespielt, davon 3 Jahre in einer 24/7 Beziehung. Bei mir kam irgendwann der Moment, in dem ich beim unten spielen nur noch unglücklich war.

Für mich war ein großer Teil von Sub-Sein auch Regeln zu haben, jemanden zu haben, der auf mich aufpasst, der mir den Weg zeigt. Eine Möglichkeit mit meiner Unsicherheit umzugehen. Und dann habe ich mich entwickelt und brauchte diese Sicherheit von außen nicht mehr. Und damit fiel für mich auch das unten spielen weg.
Inzwischen sind 2,5 Jahre vergangen und ich muss sagen - ich vermisse es nicht. Es war damals richtig. Heute passt es nicht mehr zu mir.

Gleichzeitig habe ich in dieser Phase entdeckt, wie viel Spaß ich als Dom habe. Das wäre für mich mit 18, 19, als ich so unsicher war einfach nicht denkbar gewesen. Das hätte mich überfordert. Jetzt ist es einfach nur toll.

Also ja, sowas kann sich ganz maßgeblich ändern. Menschen ändern sich. Bedürfnisse ändern sich.

Benutzeravatar
Chaly69
Stammgast
Beiträge: 123
Registriert: 20. Jun 2017 20:15

Re: Devote Neigung auf einmal verschwunden?

Beitrag von Chaly69 » 26. Aug 2017 14:05

danke meine Lieben aber hat sich geklärt. lag eindeutig an ihm.
Der leere Wunsch, die Zeit zwischen dem Begehren, und dem Erwerben des Begehrten vernichtet zu werden, ist Sehnsucht. -Kant

Antworten