BDSM Outing vor Missbrauchsopfer

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Seelenoede, Kuscheltier

Antworten
Gefallene
Zaungast
Beiträge: 19
Registriert: 16. Jul 2016 23:40

BDSM Outing vor Missbrauchsopfer

Beitrag von Gefallene »

So mein Problem ist folgendes
Meine feste Freundin wurde in Kindheit und Jugend schwer sexuell und körperlich Missbraucht. Jetzt sind wir ein Weilchen zusammen und sie weiß nichts von meinen devoten Tendenzen bzw dass ich sie auch schon ne Weile ausgelebt habe.
Ich habe für die Beziehung damit aufgehört und will sie auch gar nicht dazu bringen mich zu toppen oder so.
Aber es ist einfach ein Teil von mir den ich ihr nicht verheimlichen möchte. Aber es fühlt sich auch komisch an ihr zu sagen, dass ich freiwillig Dinge mit mir machen lasse die bei ihr ein Trauma ausgelöst haben.
Wisst ihr was ich meine? Habt ihr Erfahrungen mit sowas?
Gefühl ist Alles (Goethe)

Lordium
Schreiberling
Beiträge: 83
Registriert: 7. Apr 2016 01:34

Re: BDSM Outing vor Missbrauchsopfer

Beitrag von Lordium »

Ja ich verstehe was du meinst. Zum Glück war ich noch nicht in einer solchen Lage.

Ich würde immer sagen Ehrlichkeit ist am besten. Erzähle ihr von deiner Neigung und sage gleich das du sie zu nichts drängen möchtest sondern einfach nur ihr es erzählen wolltest da mit sie Bescheid weist.

Am Ende musst du aber ab wegen was dir wichtig ist und wie du einschätzt wie deine Freundin reagieren wird. Ob es dir wert ist es ihr zu erzählen.

Munro
Orga
Beiträge: 508
Registriert: 21. Jul 2006 19:56

Re: BDSM Outing vor Missbrauchsopfer

Beitrag von Munro »

Was soll sie mit der Information anfangen? Was wird sie auslösen?

Denke die Sache doch von der anderen Seite durch: Wenn du alles für dich behältst und sowieso keinen Drang verspürst, deinen sexuellen Neigungen mit ihr nachzugehen oder sie anderweitig in euer gemeinsames Leben zu integrieren, weshalb muss sie etwas davon wissen? Ja höchstens, sofern du nicht dauerhaft sicher stellen kannst, dass deine Vergangenheit für sie kein Problem ist. Das setzt dann wiederum sie - wenn du sie aufklärst - dem Druck bzw. der Befürchtung aus, dass du dazu nicht in der Lage bist, d.h. sie mit "etwas" zu rechnen hat. Dass es deine Absicht ist, sie zu beruhigen, indem du sie über deine Vergangenheit aufklärst, sorgt nicht automatisch dafür, dass sie danach gut schlafen kann.

So eine Selbstoffenbarung erfüllt keinen Selbstzweck. Was bringt dich also genau zu deinem Wunsch? Es ist klar, dass die Vorstellung angenehm ist, seine Seele zu erleichtern. Dafür eine andere zu beschweren, ist aber nicht sehr vornehm. Wenn es also vor allem darum geht, lass es lieber sein. Wir leben alle mit unseren Geheimnissen und kommen damit zurecht. Falls du einen guten Grund ausfindig machen kannst, und zwar aus ihrer Perspektive einen guten Grund, dann musst du die Sache Schritt für Schritt so durchdenken, dass sich das Ziel auch erfüllt und du nicht einfach einen ganzen Haufen Ballast vor ihr ablädst und sie dann selbst zusehen darf, wie sie mit der Situation umgeht.

Gefallene
Zaungast
Beiträge: 19
Registriert: 16. Jul 2016 23:40

Re: BDSM Outing vor Missbrauchsopfer

Beitrag von Gefallene »

Vielen Dank!
Euch beiden. Ihr habt das Problem einfach nochmal gut von zwei Seiten beleuchtet und oft sind neutrale Meinungen von außen einfach nochmal gut.
Ich habe mich erstmal für Nein entschieden und vlt mach ich es iwann noch.

Und Munro Auslöser war einfach, dass Gefahr besteht, dass sie es von jemand anderem erfährt und das wäre bescheiden. Ich hab mich halt gescheut zu der dritten Person zu gehen und zu sagen sie soll aufpassen was sie so sagt. Aber bevor ich meiner liebsten weh tue...
Für mich besteht halt immer noch die Frage ob ich meine Neigung einfach ignorieren kann. Aber das ist ein anderes Thema
Gefühl ist Alles (Goethe)

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“