Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Egianor, Kaoru, Kuscheltier

Olex
Orga
Beiträge: 136
Registriert: 15. Aug 2012 19:45

How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von Olex » 19. Apr 2016 22:08

Hallo zusammen, hier geht es um das Ergebnis der Diskussionsrunde am Stuttgarter SMJG-Stammtisch vom 16.04.2016 zu eben diesem Thema.

Wir haben eine (überraschend lange) Liste an Punkten zusammengestellt, welche unserer Meinung nach nützliches Vorwissen und gut Tips für die ersten Spiele von angehende Tops sind. Die Liste ist garantiert nicht vollständig, es gibt bestimmt noch mehr nützliche und eventuell auch Wichtige Punkte.

Das ganze wurde in einer Nacht- und Nebelaktion aus Notizen und Gedächtnisprotokollen aufgeschrieben, ausformuliert und sortiert. Verbesserungsvorschläge und Erweiterungen sind also gerne willkommen :)


How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops für die ersten Spiele

Diese Liste gliedert sich in vier grobe Abschnitte:
Nützliches Wissen, also Hintergrundwissen und sonstige hilfreiche Punkte, welche man als Neuling nicht unbedingt erwarten würde.
Vor dem Spielen gibt es einige Dinge zu erledigen, um ein gutes Spiel zu ermöglichen und es sich einfacher zu machen.
Die ersten Spiele bringen natürlich auch einige Punkte mit sich, auf die man achten sollte und die man im Hinterkopf behalten sollte
Nach dem Spiel gibt es natürlich auch noch ein paar Punkte zu beachten.


Nützliches Wissen
  • Fantasie und das, worauf man in der Realität dann steht, kann sehr unterschiedlich sein. Du und dein Partner könnt Dinge finden, die ihr doch nicht mögt, oder andere Dinge, die ihr wider Erwarten doch mögt oder geil findet.
  • Vorlieben und Fantasien können sich mit der Zeit ändern. Bei den meisten Menschen ist das der Fall.
  • Schließe nie von einem Partner auf einen anderen. Menschen können sehr unterschiedlich sein, selbst wenn sie ähnlich erscheinen und ähnliche Vorlieben äußern/haben
  • Mache dir kein Skript/Ablauf im Kopf, wie du das nächste Spiel haben willst, es kommt immer etwas anders, und du willst dich nicht krampfhaft an einen Ablauf halten
  • Während einem Spiel spielt auch oft das Kopfkino des Partners eine große Rolle, wie welche Aktion wirkt. Sei dir dessen bewusst (und du kannst das mit etwas Übung auch später gezielt einsetzen)
  • Spiele nicht unter Drogen- oder Alkoholeinfluss, insbesondere bei den ersten Spielen. Du benötigst all deine Aufmerksamkeit und einen klaren Kopf.
  • Spiele können als Top sehr anstrengend sein, lass dich davon nicht überraschen, aber auch nicht einschüchtern (du willst auf alles achten, hast noch kein ausgeprägtes intuitives Gefühl fürs Spielen, etc.)
  • Als Top bist du während des Spiels für deinen Partner und auch danach für viele Folgen des Spiels (positiv wie negativ) verantwortlich, sei dir dessen bewusst.
  • Gehe mit einem gesunden Menschenverstand an deine Spiele
  • Abstürze (Nervlicher Zusammenbruch aufgrund von Überforderung, zu vielen/intensiven Gefühlen/Eindrücken, weil Erinnerungen an Traumata ausgelöst wurden, etc.) unterschiedlichster Art und Intensität kommen vor, auch die erfahrensten Tops können sie nicht gänzlich vermeiden. Die Reaktionen des Abstürzenden können ganz unterschiedlich sein, generell solltest du die folgenden sieben Punkte beachten:
  • Beende bei einem Absturz sofort das Spiel und löse und entferne alle Knebel, Augenbinde, Fesselungen usw.
  • Schau, dass dein Partner es möglichst gemütlich hat (Warm, evtl. eine Decke zum drin verkriechen, biete unter Umständen an, etwas zu trinken zu holen, etc.)
  • Bleib ruhig, strahle Ruhe aus, nur keine Panik
  • Sub will oftmals dann erst einmal Abstand (für einige Minuten), unter Umständen kochen auch Gefühle wie Abneigung oder gar Hass dir temporär entgegen, lass sich davon nicht unterkriegen, auch wenn so etwas sehr hart sein kann!
  • Wenn dein Partner Abstand will, gewähre den Abstand (einige Meter bis, falls nötig, im Nachbarzimmer bei offener Tür) und kommuniziere klar, dass du da bist, und dein Partner nur sich melden musst, dann kümmerst du dich um ihn. Falls du im Nachbarzimmer bist, schau regelmäßig kurz nach, wie es deinem Partner gerade geht.
  • Wenn dein Partner dich (wieder) zu sich lässt, gilt das selbe wie beim Aftercare geben, meist mit sehr viel Nähe (Kuscheln, evtl Reden, etc). Taste dich aber heran, wie viel Nähe dein Partner gerade verträgt.
  • Redet nach einem Absturz darüber. Nicht unbedingt sofort, aber eine halbe Stunde nach dem sich die Lage wieder beruhigt hat, und auch später wieder, z.B. auch am nächsten Tag. Bleibt dabei ohne Vorwürfe, auch gegen euch selbst! Viele Abstürze entstehen durch eine Mischung aus Pech und Dingen, die beide Seiten schlichtweg nicht wissen konnten.
  • Abstürzen kannst auch du als Top. Das kommt selten vor, aber geht, z.b. wenn du überfordert bist weil plötzlich unerwartetes passiert und du die Situation nicht mehr im Griff hast, oder wenn dein Partner einen Absturz hat und Abstand will und du erst einmal nicht helfen kannst, sondern nur abwarten kannst.
  • Kontakte in „die Szene“ sind immer nützlich, so hast du immer jemanden, den du etwas fragen kannst und mit dem du reden kannst, falls etwas schief lief (wenn du dir wegen etwas Vorwürfe machst, einen Absturz hattest und nicht weiter weist, mit dir und dienen Vorlieben kämpfst, etc.)
Vor dem Spielen

Redet und schreibt sehr viel miteinander und setzt euch auseinander über (unter anderem) die Folgenden Punkte:
  • Eigene Vorlieben und Fantasien und die des Partners (sehr detailliert) was du selbst und dein Partner ausprobieren will (eine Liste kann hilfreich sein)
  • Was ihr im ersten Spiel ausprobieren wollt (nicht zu viel auf einmal!)
  • Eure Tabus, Trigger (Auslöser für Zusammenbrüche) und sonstige kritische Sachen (Listen helfen auch hier, zum nachschauen, aktualisieren, usw.)
  • Eure Hemmungen, auch dass diese nichts kaputt machen und genannt werden sollten. Vermeidet auch, dass ein Partner etwas nur für den
    anderen tut ohne es selbst (direkt oder indirekt) zu wollen. Das führt oft zu Problemen und nimmt den Spaß.
  • Ein gemeinsames Safeword („rot“, „mayday“, „Merkel“, „Banane“, etc.), am besten auch ein „mach mal kurz nicht mehr so heftig weiter“/„gelb“ - denke dabei an eine potentielle Hemmschwelle von Sub, durch die Nutzung des Safewords/"gelb" das Spiel „schlechter“ zu machen/ „nicht gut genug zu sein“ oder ähnliches! Nutzt eventuell ein in den Spielkontext passendes wie „Gnade“ als „gelb“.
  • Anfangs und auch bei manchen Spielarten kann zur Sicherheit (und Einfachheit) auch jedes „Stopp“, „Nein“ usw. zählen, bevor man auf eine Art und Weiße spielt, in der ein „nein“ nicht als „nein“ gemeint ist. Dann musst du auch nicht.
  • Falls ein Spiel sehr intensiv war und du es abbrechen musstest (z.B.weil du das Gefühl hattest, nicht mehr die Situation unter Kontrolle zu haben) aber Sub den Abbruch nicht realisiert, kannst auch du als Top das Safeword/“gelb“ nutzen, um das klar zu stellen.
  • Krankheiten beider, auf die ihr achten solltet (Kreislaufschwäche, Phobien, Herzfehler, Asthma, Allergien, Gelenkprobleme, Durchblutungsstörungen, etc)
  • Falls bekannt: wie mag der Partner Aftercare?
  • Es gibt keine „dummen Fragen“, nur Fragen, welche aus Unwissenheit gestellt werden, und diese Unwissenheit sollte durch die Antworten beseitigt werden. Das erspart Probleme.
  • Hole dir ein deutliches Einverständnis in das Spiel, und gib auch deines deutlich ;) Dieser Punkt sollte sowieso selbstverständlich sein.
  • Sammle dabei sofern möglich etwas Menschenkenntnis über den Partner. Das gibt Sicherheit und erleichtert das Spielen. Eine (freundschaftliche oder engere) Beziehung hilft dabei auch.
  • Baue dabei (und auch in den Spielen) eine Vertrauensbasis mit dem Partner auf. Vertrauen spielt im BDSM eine große Rolle, hilft beim „fallen lassen“ und baut Anspannung vor und bei den Spielen ab.
  • Erwartet nicht zu viel vom ersten Spiel, es kommt erstens anders und zweitens als man denkt. Wie beim ersten mal Sex ;)
  • Denke immer daran, dass diese Informationen (insbesondere bei Unerfahrenen) unvollständig sind! Während dem Spiel kann es auch plötzlich ganz anders aussehen (sowohl dass mehr geht als auch dass weniger geht, Fantasien in der Realität doch nicht so toll sind und etwas anderes dafür doch ganz toll ist)
  • Eine Liste an eigenen Ideen zu einzelnen Aktionen fürs Spielen zu erstellen kann beim Spielen helfen (schriftlich um vor dem Spiel hin und
    wieder nachschauen zu können und/oder im Kopf) – aber mache keine vollständigen Abläufe, denn es kommt immer etwas anders als du
    denkst
  • Kommunikation ist sehr wichtig, mach das auch deinem Partner klar. Insbesondere Feedback ist wichtig! Du kannst viel über deinen Partner und deine Wirkung auf ihn alleine durch Reden mit ihm lernen.
Die ersten Spiele

Denke bei der Vorbereitung an:
  • Etwas zu Trinken, evtl. auch etwas zu knabbern da zu haben (Sprudel, Kekse, etc. das lässt sich auch in viele Spiele einbinden)
  • Trinkt genug davor, das schützt vor Kreislaufproblemen
  • Denke an eure Sicherheit, halte für den Notfall eine Sicherheitsschere für Seile und Zweitschlüssel für Schlösser bereit, etc. Informiere dich über Risiken und Sicherheitsvorkehrungen bei dem, was du vor hast.
  • Denke auch an die Temperatur – ist es zu kalt, wenn du deinen Partner wenig Kleidung tragen lässt, oder, wenn im Freien, ist das Spiel an einem Platz in der prallen Sonne oder ist es zu windig?
  • Denke natürlich auch daran, dass dein Partner mal aufs Klo muss oder einen Anruf bekommt (z.B. von seinem Cover oder den Eltern)
  • Erwarte nicht zu viel, denn die ersten Spiele werden garantiert nicht perfekt sein. Wie auch beim ersten Mal Sex wird nicht alles so klappen, wie man es sich vorstellt und/oder wünscht. Und manches wird ganz anders laufen als erwartet. Das ist auch kein Fehler von dir und kein Problem, sofern du das vorher kommuniziert hast.
  • Rechne auch mit unerwarteten und unwahrscheinlichen Vorfällen sowohl guten (dein Partner kommt in Ekstase, etc.) als auch schlechten (ein Brand bricht aus, jemand bekommt etwas mit und will wissen, ob alles okay ist, das Bett bricht zusammen, etc.)
Während dem Spielen:
  • Versuche nicht zu viel zu wollen, beginne klein und langsam. Der Weg ist das Ziel, anfangs werden die Spiele nicht so intensiv sein wie später, und man kann mit wenigen Dingen meist sehr viel erreichen (schon nur sehr wenige Spielutensilien können für ein tolles Spiel genügen, zu viel Auswahl kann einen Top überfordern)
  • Vieles sieht einfacher aus als es ist. Versuche mit einfacheren Aktionen anzufangen. Versuche erst recht nicht, gleich mit 24/7 oder ähnlichem anzufangen, das ist zu schwierig und komplex, als dass es sich für den Anfang eignet.
  • Ein Anfang in ein erstes Spiel kann mit einer gemeinsamen Idee relativ einfach gehen (z.b. wenn der Partner mal gefesselt werden will einfach nur die Hände fesseln und von dort aus weiter Ideen einbringen und spontan sein)
  • Wenn dein Partner oder du sich längere Zeit nicht bewegt, insbesondere bei Liegen, Knien und Sitzen, und dann plötzlich aufsteht und bewegt, kann der Kreislauf zusammenklappen. Achte darauf während dem Spiel, dass das nicht passiert und reagiere bei Anzeichen darauf (wieder hinsetzen (lassen) und ein wenig warten, dann langsam aufstehen (lassen)).
  • Die Dynamik jedes Spiels und jeder Spielpartnerschaft ist unterschiedlich. Sei flexibel, taste dich mit einer vorsichtigen „trial and error“ Methode an die jeweilige Dynamik heran. Je nach Tagesform könnt ihr ganz unterschiedlich auf (Re-)Aktionen reagieren, aber mit der Zeit bekommst du ein Gefühl für die Person und die Dynamik zwischen euch.
  • Baue auch ruhig ein paar ruhigere Abschnitte in dein Spiel ein. Beispielsweise den Partner an sich kuscheln lassen und etwas streicheln oder kraulen. Dabei kann auch z.B. immer noch das Machtgefälle bestehen und/oder dein Partner noch in Fesseln sein.
  • Achte sehr auf deinen Partner und seine Reaktionen und Körpersprache. Lerne sie und ihre Bedeutungen abhängig von eurer Tagesform kennen, sie ist wichtiges Feedback für dich im Spiel!
  • Habt relativ viel Kommunikation, fordere sie auch ein wenn du dir unsicher bist. Verbal bietet sich in den ersten Spielen und generell in ruhigeren Abschnitten an, es geht aber auch nonverbal, sprich die Körpersprache des Partners lesen, die Hand in seine Hand legen und kurz drücken – kommt ein kurzer Druck zurück ist alles okay – ist es ein krampfhaftes Festhalten oder bleibt eine Reaktion aus, stimmt evtl. etwas nicht und dann muss nachgefragt werden (am besten vor dem Spiel kurz erklären, damit es deinen Partner nicht verwirrt)
  • Wenn sich herausstellt, dass etwas (gerade oder generell) nicht geht (weil ein Partner es doch nicht mag/aushält/sich unwohl fühlt/etc.), ist es kein Fehler oder gar ein schlechtes Spiel, sondern gut und richtig, wenn du die entsprechende Aktion abbrichst. Versuche nicht auf Biegen und Brechen alles durch zu ziehen, was du dir vorgenommen hast.
  • Trau dich auch, ein Spiel zu beenden, abzubrechen oder zu unterbrechen, wenn du dich z.B. überfordert fühlst oder du nicht sicher bist, ob z.B. eine Fesselung so noch gesund ist. Lieber etwas zu oft/früh beenden anstatt einen Absturz oder gar Schaden zu riskieren
  • Wenn dein Partner nicht fit genug ist und es sagt/du es bemerkst, beginne kein Spiel, brich es ab oder halte es zumindest in den Grenzen, welche nicht dadurch beeinträchtigt sind (z.B. keine Fesselungen bei Kreislauf- oder Durchblutungsstörungen) – und spiele natürlich erst recht nicht, wenn dein Partner gerade nicht spielen will.
  • Keiner sollte nur deswegen in ein Spiel einwilligen, nur weil er es dem anderen „nicht kaputt machen“ will – das geht nicht gut. Manchmal geht es halt nicht, das ist vielleicht schade, aber ist dann halt so.
  • Wenn du dich sicher fühlst, denk daran, dass du dich eventuell auch mal überschätzt. Sei also trotzdem noch vorsichtig.
  • Wenn etwas schief gehen sollte, egal was, bleib ruhig, strahle Ruhe aus, nur keine Panik. Das hilft auch dir beim klar Denken und richtig Handeln.
Am Ende eines Spiels sollte immer Aftercare stehen, das kann je nach Spielart, Personenkonstellation und Tagesform unterschiedlicher Art sein:
  • Gib Geborgenheit und Nähe und zeig, dass du für deinen Partner da bist, dein Partner dir viel Wert ist und du dich um ihn kümmerst (zusätzlich mit einer (Kuschel-)Decke zudecken, Kuscheln, Zärtlichkeiten geben, wenn angebracht auch loben für viel aushalten, dem Spiel zuträgliches Verhalten wie Feedback/etc. oder ein generelles „das hastdu gut gemacht“/“das war toll“/etc., eventuell etwas zu Trinken und/oder zu knabbern geben). Manchmal genügt aber auch einfach nur ruhiges Kuscheln.
  • Viele Subs wollen beim Aftercare in den Arm genommen und gekuschelt werden, und viele Tops wollen das auch gerne machen – aber es gibt auch Ausnahmen
  • Manche Subs lassen beim Aftercare (manchmal auch während dem Spiel) ihren intensiven Gefühlen Luft und Weinen sich aus, das kann auch ein gutes Zeichen sein, lass dich davon nicht zu sehr verunsichern (aber lieber nachfragen und sicher gehen, insbesondere wenn das Verhalten nicht schon vorher bekannt war!)
  • Als Daumenregel gilt: je intensiver das Spiel war, desto intensiver und länger muss auch meist das Aftercare sein.
  • Plane genug Zeit für Aftercare ein, am besten halte dir den Nachmittag oder Abend nach dem Spiel frei. Es ist sehr nervig, bei einem Spiel immer die Zeit im Auge zu haben und zu einem gewissen Zeitpunkt mit dem Spiel abzubrechen, damit noch genug Zeit für Aftercare und Ausklingen lassen bleibt. Zu wenig Aftercare ist meist nicht gut.
  • Zu viel Aftercare gibt es nicht. Maximal unpassendes für eine Person.
  • Unter Umständen realisiert ein Partner bei oder nach dem Aftercare, dass BDSM auf den ersten Blick manchen Prinzipien von zum Beispiel Religiös oder Freiheitlich geprägten Weltbildern und der eigenen Erziehung widerspricht, das kann für manche erst einmal Probleme bereiten („Man schlägt/fesselt/unterdrückt doch nicht einfach so Leute!“, „Aber ich wurde als selbstständiger, starker Mensch erzogen!“, etc.). - bereite dich zur Sicherheit mental darauf vor, dass das passieren kann und das unter Umständen auch eine lange Diskussion wird.
Nach dem Spielen

Redet später viel miteinander. Was war wie, was lief gut, was nicht, was wie erwartet, welche Überraschungen gab es, etc.
  • Das erfolgt am besten „Etappenweise“ (z.B. 10-15min nach dem Aftercare, dann wieder ein paar Stunden nach dem Spiel, dann noch einmal am nächsten Tag) – nicht aber direkt danach a la „wie war ich?“ ;)
  • Frag eventuell auch nach, wenn dein Partner nicht von sich aus damit beginnt
  • Redet nach Möglichkeit weniger wertend drüber, wie das Spiel war, sondern eher darüber z.B. die Wirkung verschiedener Aktionen und wie angenehm/unangenehm/heiß/etc. diese waren.
  • Fordere nicht zu sehr detaillierte Aussagen, es braucht für Details meist einige Zeit, um diese zu erkennen und sich darüber klar zu werden
  • Bleibe auch nach dem Spiel in Kontakt mit deinem Partner und biete an, auch wieder über das Spiel zu reden, wenn Bedarf besteht (und sei auch bereit, das zu machen). Manchmal fällt einem später noch etwas ein oder man will einfach noch einmal darüber reden. Das kann auch dir passieren, dass du deinen Partner noch etwas fragen willst, oder einfach nur Reden.
  • Redet natürlich auch über euer neu gewonnenes Wissen über euch selbst, was ihr jetzt für Vorlieben habt, was ihr neues ausprobieren wollt, auch wie das nächste Spiel sein könnte, wie es weiter gehen soll und so weiter.
Warum trauen wir Menschen uns bei vielem nicht, obwohl wir nicht einmal wissen wovor wir Angst haben?

Olex
Orga
Beiträge: 136
Registriert: 15. Aug 2012 19:45

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von Olex » 20. Apr 2016 14:30

Mist, ich merke gerade, dass ich die Formattierung nicht ganz gescheit hinbekommen hab, die ganzen Punkte zu Abstürzen sollten in einem einzelnen Block vom Rest abgetrennt sein, und gerade kann ich es nicht mehr editieren. Ich kümmer mich da drum. Immer diese Nacht- und Nebelaktionen.
Warum trauen wir Menschen uns bei vielem nicht, obwohl wir nicht einmal wissen wovor wir Angst haben?

Benutzeravatar
chagrin_sans_pluie
Stammgast
Beiträge: 145
Registriert: 22. Dez 2008 21:37

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von chagrin_sans_pluie » 22. Apr 2016 03:55

Sehr ausführlich, sehr konkret - genial. Vielen Dank für die Mühe. :) Eventuell könnte irgendein Mod den Thread auch fixieren, damit er nicht nach hinten/unten rutscht, sondern beim Öffnen des Forums gleich sichtbar ist?
"Jeder sollte ein Kunstwerk sein - oder eines tragen."
Oscar Wilde

"Ich weiß, Gott wird mir nichts geben, mit dem ich nicht zurecht komme. Ich wünschte nur, er würde mir nicht soviel zutrauen"
(Mutter Teresa)

Olex
Orga
Beiträge: 136
Registriert: 15. Aug 2012 19:45

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von Olex » 22. Apr 2016 22:46

Habe es mal als "Wichtiges Thema" markiert
Warum trauen wir Menschen uns bei vielem nicht, obwohl wir nicht einmal wissen wovor wir Angst haben?

deadrummer
Zaungast
Beiträge: 17
Registriert: 30. Nov 2015 12:33

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von deadrummer » 26. Jun 2016 23:03

Vielen Dank, Olex, für die Arbeit.
Das ist sehr hilfreich. :)

LG
deadrummer

Benutzeravatar
Zonk
Zaungast
Beiträge: 6
Registriert: 18. Jul 2016 00:16

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von Zonk » 2. Aug 2016 13:29

Sehr gut, danke! Ich finde viele Punkte, insbesondere die, die die eigene Erwartungshaltung betreffen, auch für Subs sehr hilfreich.
We could do some watercolors together. You and I.
https://www.youtube.com/watch?v=mmtetaIv2_Q

Benutzeravatar
Lira
Stammgast
Beiträge: 137
Registriert: 19. Mär 2014 19:59

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von Lira » 4. Aug 2016 00:11

Zonk hat geschrieben:Sehr gut, danke! Ich finde viele Punkte, insbesondere die, die die eigene Erwartungshaltung betreffen, auch für Subs sehr hilfreich.
How to Sub ist auch von unserem Stammi ganz langsam und gemächlich an der Arbeit ;) Da stehen die Sachen auch wieder drin und ich denke Olex oder TinkerBell werden es hochstellen, sobald es fertig ist.
"Gehorche der Stimme, des Meisters, gehorche ihr" (ASP-Krabat)

Benutzeravatar
xdemon_lilithx
Zaungast
Beiträge: 3
Registriert: 3. Aug 2016 20:22

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von xdemon_lilithx » 5. Aug 2016 23:12

Lira hat geschrieben: How to Sub ist auch von unserem Stammi ganz langsam und gemächlich an der Arbeit ;) Da stehen die Sachen auch wieder drin und ich denke Olex oder TinkerBell werden es hochstellen, sobald es fertig ist.

Wie lange wird das noch ungefähr dauern?

Olex
Orga
Beiträge: 136
Registriert: 15. Aug 2012 19:45

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von Olex » 5. Aug 2016 23:38

Ist leider noch nicht ganz absehbar, je nachdem wie es in den Diskussionsrunden läuft. Vermutlich noch 1-3 Monate...
Wir wollen da auch was vernünftiges zusammenstellen, auch wenn viel von dieser Liste hier fast 1:1 übernommen werden kann...
Warum trauen wir Menschen uns bei vielem nicht, obwohl wir nicht einmal wissen wovor wir Angst haben?

Olex
Orga
Beiträge: 136
Registriert: 15. Aug 2012 19:45

Re: How to Top - nützliches Wissen für unerfahrene Tops

Beitrag von Olex » 27. Okt 2016 03:38

So, letzten Samstag wurde vom Stuttgarter Stammtisch auch "How to Sub" besprochen, mit vielen Subs und auch neu in die Szene geplumpsten:
http://forum.smjg.org/viewtopic.php?t=16247

Da hier schon über 1600 mal drauf zu gegriffen wurde, aber recht wenige Kommentare dafür kamen: Hier kann ruhig darüber diskutiert werden: wie seht ihr das? fehlt was? ist was un- oder missverständlich formuliert? Ist ein Punkt unvollständig/einseitig?
Warum trauen wir Menschen uns bei vielem nicht, obwohl wir nicht einmal wissen wovor wir Angst haben?

Antworten