Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Aureaira
Schreiberling
Beiträge: 26
Registriert: 9. Dez 2013 22:48

Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von Aureaira »

Hallo erstmal

Ich bin neu hier und bin (wie so viele andere vor mir) extrem verunsichert und weiß nicht, ob das hier die richtige Plattform für mich ist. Ich bin sehr an BDSM interessiert, habe allerdings keinerlei Erfahrung – dafür jede Menge Fragen.

Die dringlichste und zugleich am schwersten zu beantwortende ist natürlich „Ist BDSM in der Realität wirklich was für mich, oder ist es nur eine Phantasie?“. Mir ist klar, dass ich diese Frage ohne Erfahrung nicht werde beantworten können, aber hier liegt gleich mein nächstes Problem:
Es ist ziemlich schwer für mich darüber zu reden/ es zuzugeben, ich hoffe also es wird niemand lachen oder die Augen verdrehen. Der Grund, weshalb ich mich überhaupt getraut habe mich in diesem Forum anzumelden war, dass ich gelesen habe, wie respektvoll und freundlich hier alle sind.

Jetzt aber zu meinem Problem:
Ich bin 21 Jahre alt und hatte bis jetzt (nur) zwei Partner. Beide haben mir viel bedeutet und die Beziehungen liefen gut… bis auf ein entscheidendes Element: der Sex war grauenhaft. Das klingt jetzt etwas melodramatisch und kindisch, ich werde es also etwas genauer erklären: Das Problem war, dass ich einfach nicht erregt werden konnte und gepaart mit meiner nicht vorhandenen Erfahrung hat es mich sehr verunsichert. Das ganze „das kommt automatisch, wenn du auf deinen Körper hörst“ war keine Option, ich hab mich schlecht gefühlt und die ganze Prozedur gehasst. Das war natürlich für die Beziehungen nicht sehr förderlich und mein Selbstbewusstsein (eh schon im Keller) hat nochmal einen heftigen Schlag erlitten. Enter: Teufelskreis.

Das war jetzt eine Beschreibung der Ausgangslage. Jetzt (endlich) zu meiner Frage:
Ist es möglich, dass meine mangelnde sexuelle Erregung am „vanilla Sex“ gelegen hat, oder ist das eher unwahrscheinlich. Erzählungen, Phantasien etc. mit BDSM Komponenten rufen nämlich eine Reaktion in mir hervor und ich könnte mir vorstellen, dass das Abgeben von Kontrolle eine eventuelle Blockade bei mir lösen könnte. Ich habe nur Angst, dass es so eine Blockade, mit deren Existenz ich mir meine bisherigen negativen Erfahrungen zu erklären versuche, garnicht existiert, die ganze Sache einfach an mir liegt und ich (falls ich es einmal schaffen sollte einen BDSM Partner zu finden) dieselben Probleme wieder habe. Die letzten zwei Jahre habe ich aufgrund meiner Ängste jegliche Möglichkeit einer intimen Beziehung gemieden, aber das ist auch keine Dauerlösung =/

So, mein Post war jetzt extrem lang und ich hör auf zu tippen… Mir ist klar, dass niemand mir genaue und garantierte Antworten geben kann, aber vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen, oder ein paar objektive Gedanken dazu? Wenn es schon eine Diskussion zu diesem Thema gab, die ich nicht gefunden habe, würde ich mich auch freuen, wenn mich jemand dorthin verweisen könnte =)

Liebe Grüße
“S&M is as psychological as it is physical and sexual. Imagine being as deep inside a woman’s mind as you are inside her body.” (The Siren - Tiffany Reisz)

Sapere_aude33
Zaungast
Beiträge: 24
Registriert: 5. Feb 2013 18:46

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von Sapere_aude33 »

Hallo,

erstmal willkommen im Forum, die meisten hier sind wirklich ziemlich nett :-D

Ich habe auch nicht so viele Erfahrungen, so dass dir andere bestimmt eher weiterhelfen können, ich versuche es trotzdem mal, vielleicht hilft es dir ja wenigstens ein Bisschen.
Ich habe bis vor Kurzem auch nur "theoretische Neigungen" gehabt und war mir dementsprechend nicht ganz sicher, ob mir das alles in der Realität gefallen würde. Ich habe es ausprobiert und es hat mir gefallen, sehr sogar :D Es kann sicher sein, dass man sich gewisse Dinge in der Fantasie besser vorgestellt hat oder manche Dinge dann doch nicht mehr machen will. Ich denke aber, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass du absolut keinen Gefallen an irgendwelche Sachen aus dem BDSM-Bereich findest, ansonsten hättest ja nicht solche Fantasien, Vorstellungen etc. Es wird ja einen Grund geben , warum du diese hast.
Du kannst dir jetzt viele Gedanken machen,was ja sicher nicht so schlecht ist, am Ende hast du aber nur Gewissheit wenn du es mal ausprobiert hast. Das wusstest du auch schon vorher, dementsprechend wenig hilfreich, aber am Ende ist es ja so :)

Ich kann kaum beurteilen, ob du BDSM als Ausrede nutzt, ich glaube es nicht, dies ist aber meine wenig fundierte persönliche Einschätzung, aus dem Bauch heraus.
Bei mir ist es so, dass ohne BDSM gar nichts geht oder kaum was, ich kann man mit normalen Vanilla-Sex ohne jegliches BSDM-Element nichts anfangen, es erregt mich nicht wirklich, warum sollte es bei dir nicht ähnlich sein. Wäre zumindestens möglich.

Ich hoffe, dass du bald Erfahrungen sammeln kannst und so Gewissheit bekommst. Ansonsten werden dir hier sicher noch andere helfen können, die mehr Ahnung haben.
"Das ist nun mein Weg- wo ist der eure?", so antwortete ich denen, welche mich nach "dem Wege" fragten. Den Weg nämlich- den gibt es nicht! (Friedrich Nietzsche)

gorogoro
Orga
Beiträge: 153
Registriert: 9. Jul 2011 18:15

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von gorogoro »

Hattest du mit deinen Partnern über Probleme beim Sex geredet oder einfach nur gehofft, dass es von allein besser wird?

me-la
Vielschreiber
Beiträge: 397
Registriert: 13. Jul 2008 11:31

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von me-la »

Ich dachte am Anfang, als ich noch nicht wusste was BDSM ist, dass ich vielleicht asexuell sei. Ich konnte die Begeisterung für Sex nicht verstehen. Ich fand es nicht schlimm oder schlecht, sondern einfach wenig erregend und Orgasmen hatte ich nie.
Als ich zum ersten Mal BDSM erlebt habe, hat plötzlich für mich Sinn ergeben. Vanilla Sex, vaginale Penetration, Oralsex... das ist ok, aber Schmerzen oder Unterwerfung das ist GEIL! :)

Ich würde an deiner Stelle aber trotzdem versuchen nicht zu viel Erwartungen in BDSM zu setzen. BDSM allein ist keine Garantie für sexuelle Erfüllung.
Nein: orales Verhütungsmittel.
(Joan Vichers)

Aureaira
Schreiberling
Beiträge: 26
Registriert: 9. Dez 2013 22:48

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von Aureaira »

Danke für die schnellen Antworten =)
Sapere_aude33 hat geschrieben: Bei mir ist es so, dass ohne BDSM gar nichts geht oder kaum was, ich kann man mit normalen Vanilla-Sex ohne jegliches BSDM-Element nichts anfangen, es erregt mich nicht wirklich, warum sollte es bei dir nicht ähnlich sein. Wäre zumindestens möglich.
Das hilft mir auf jeden Fall weiter, danke. Es ist beruhigend zu wissen, dass es anscheinend wirklich sein kann, dass ich bestimmte Dinge brauche ohne die nichts geht. Das ich das selbst ausprobieren muss weiß ich leider auch, aber es nimmt mir grad schon ein bisschen der generellen Angst, also danke dafür =)
gorogoro hat geschrieben:Hattest du mit deinen Partnern über Probleme beim Sex geredet oder einfach nur gehofft, dass es von allein besser wird?
Ich hatte es angesprochen (es war auch schwer nicht zu bemerken, dass was nicht stimmte), aber als er dann nur komplett hilflos reagiert hat, hab ich nicht den Mut gehabt irgendwelche Vorschläge zu machen aus Angst alles nur noch schlimmer zu machen. Im Nachhinein war das wirklich ein Fehler auf meiner Seite, allerdings wäre mein Ex wohl auch nicht der Typ gewesen, mit dem ich wirklich etwas hätte ausprobieren können. Er hatte einfach keinen autoritären Knochen im Körper und hat alle Cues von mir genommen (eine weitere Sache unter der die Beziehung gelitten hat).
Bei meinem ersten Freund hatte ich garnichts gesagt, weil ich damals einfach zu ängstlich und schüchtern war =/ Ich hoffe nur, dass ich bis zu meiner nächsten Beziehung offen genug damit umgehen kann um mit meinem Partner zu reden...
“S&M is as psychological as it is physical and sexual. Imagine being as deep inside a woman’s mind as you are inside her body.” (The Siren - Tiffany Reisz)

Schildkroete
Vielschreiber
Beiträge: 467
Registriert: 26. Mai 2009 19:35

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von Schildkroete »

..man wächst mit jeder Erfahrung.

Aber ich schließe mich mal meinen Vorrednern an: Sex kann eine feine Sache. Auch durchaus Vanilla Sex. Aber wirklich [i]geil[/i] wird es erst, wenn dann auch Seile und Schmerzen dabei sind. Unterwächse gibt mir z.B. an einer Frau auch nicht so viel, ein nettes Seil um den Oberkörper schon und ich schau auch mal eher jemanden mit Halsband hinterher, als mit tiefem Dekolleté.

Ob und was genau du brauchst, kannst du aber nur durch eigene Erfahrungen und viel Kommunikation herausfinden, das erste Mal wird ungewohnt, das zweite Mal dann schon deutlich besser. Aber der erste Schritt muss gemacht werden.
...and Homer, since you're dressed for it, I've got some
S and M for you -- scrubbing and mopping!

xtrame90

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von xtrame90 »

Ich bin neu hier und bin (wie so viele andere vor mir) extrem verunsichert und weiß nicht, ob das hier die richtige Plattform für mich ist. Ich bin sehr an BDSM interessiert, habe allerdings keinerlei Erfahrung – dafür jede Menge Fragen.
Dafür sind wir doch da. ^^ Und es gibt anderen Menschen wie dich und mich, die noch keine praktischen erfahrungen haben.^^

Die dringlichste und zugleich am schwersten zu beantwortende ist natürlich „Ist BDSM in der Realität wirklich was für mich, oder ist es nur eine Phantasie?“. Mir ist klar, dass ich diese Frage ohne Erfahrung nicht werde beantworten können, aber hier liegt gleich mein nächstes Problem:
Es ist ziemlich schwer für mich darüber zu reden/ es zuzugeben, ich hoffe also es wird niemand lachen oder die Augen verdrehen. Der Grund, weshalb ich mich überhaupt getraut habe mich in diesem Forum anzumelden war, dass ich gelesen habe, wie respektvoll und freundlich hier alle sind.
Ja ich frage mich auch, ob ich manche Phantasien auch wirklich machen möchte, dass kann man denke ich, nur durch praktische erfahrungen sammeln... und ja, es ist ein sehr gutes Forum und hab hier auch schon gute Erfahrungen gesammelt. und nein niemend wird hier lachen.
Ic h weiss auch, dass es am anfang schwierig ist, das Thema sich selber zu gestehen. Aber hey, denk mal so, andere Personen haben auch andere Neigungen.^^

Das war jetzt eine Beschreibung der Ausgangslage. Jetzt (endlich) zu meiner Frage:
Ist es möglich, dass meine mangelnde sexuelle Erregung am „vanilla Sex“ gelegen hat, oder ist das eher unwahrscheinlich. Erzählungen, Phantasien etc. mit BDSM Komponenten rufen nämlich eine Reaktion in mir hervor und ich könnte mir vorstellen, dass das Abgeben von Kontrolle eine eventuelle Blockade bei mir lösen könnte. Ich habe nur Angst, dass es so eine Blockade, mit deren Existenz ich mir meine bisherigen negativen Erfahrungen zu erklären versuche, garnicht existiert, die ganze Sache einfach an mir liegt und ich (falls ich es einmal schaffen sollte einen BDSM Partner zu finden) dieselben Probleme wieder habe. Die letzten zwei Jahre habe ich aufgrund meiner Ängste jegliche Möglichkeit einer intimen Beziehung gemieden, aber das ist auch keine Dauerlösung =/
So wie du das beschreibst, kann ich mir gut vorstellen, dass man vllt mit dir härter umgehen darf. Vllt brauchsts du auch und weißt es noch nicht. Ja hört sich bescheurt an, aber vllt magst ja kein normaler sex.
Denk dir doch mal eine Phantasie aus und schau doch, ob es dich erregt. Egal mit welchen Gedanken. Und ich denke nicht, dass du eine Blockade hast. sondern vllt nur angst hast, dass dein Sex immer schlecht ist??

Bist du schon mal auf einen Stammi gegangen, vllt ist das ja ne Option?

und ich kann dir noch einen Tipp geben. Kommt Zeit, Kommt Rat. Und vor allem erfahrungen. Ich weiss noch, wie es bei mir am anfang war. Und jetzt geht es mir auch besser.

Liebe Grüße

morimento
Orga
Beiträge: 31
Registriert: 10. Dez 2013 19:42

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von morimento »

Hallo,

bin auch ganz frisch hier, poste jetzt aber trotzdem mal was. Ich kann größtenteils meinen Vorrednern nur zustimmen. Was deine Angst vor deiner Blockade angeht, was soll schon passieren ? Im "schlimmsten" Fall ist es eben nichts für dich, das sollte jeder verstehen können. Ich kann dir nur raten, geh mal auf einen Stammi in deiner Nähe und rede dort mit den Leuten. Und vielleicht gibt es ja jemanden in deinem Bekannten- oder Familienkreis mit dem du reden kannst (hat zumindest mir sehr geholfen).

Liebe Grüße

MrCode
Orga
Beiträge: 922
Registriert: 23. Jan 2011 12:52

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von MrCode »

Nicht jeder findet beim Sex dasselbe erregend und es ist absolut in Ordnung, wenn du von manchen Praktiken oder Vorstellungen erregt wirst und von anderen überhaupt nicht. Entsprechend können auch beim realen Sex manche Dinge toll und andere einfach nur gähnend langweilig sein. Ich persönlich finde z.B. Vanilla-Pornografie ungefähr so spannend wie Börsennachrichten und ich finde (wie Schildkröte es schon treffend beschrieb) eine süße Frau mit Halsband um ein Vielfaches interessanter als ein Mädel mit tiefem Ausschnitt.

Manchmal hört man das Argument, BDSM sei ok, solange man noch Spaß an "normalem" Sex habe - das ist kompletter Unfug. Erstens ist überhaupt nicht klar, was "normal" sein soll (ich finde BDSM absolut normal) und zweitens: Wieso sollte ich etwas machen, das ich langweilig finde, wenn ich mit etwas anderem viel mehr Spaß haben könnte? Sex ist das, was du gemeinsam mit deinem Partner daraus machst. Wenn du jemanden möchtest, mit dem du spielen kannst, ist das nicht besser oder schlechter, als wenn du gerne jemanden hättest, der Oralsex total gut findet - als spontanes Beispiel. In jedem Fall ist es aber wichtig, mit seinem Partner offen über seine Vorlieben zu sprechen - egal ob du dir nun sicher bist, dass du eine Spielart möchtest, oder ob du sie nur einmal ausprobieren willst. Er kann das nicht erraten und du wirst auch nur durch ein gespräch herausfinden, was er so mag. Mit etwas Glück ist das gar nicht so weit voneinander entfernt oder er möchte es zumindest einmal mit dir ausprobieren. Wenn er (etwas übertrieben ausgedrückt) schreiend wegläuft, wenn du ihn fragst, ob er dich mal fesseln mag, ist er wohl auch nicht der Richtige für dich.

Mein Rat ist daher also, es einfach auszuprobieren. Es kann durchaus sein, dass Sex ohne BDSM für dich einfach langweilig ist. Sicher herausfinden wirst du es nur durch Ausprobieren. Du brauchst auch keine Angst zu haben das Thema anzusprechen: Für mich ist es ein elementarer Bestandteil einer Beziehung, offen über alles sprechen zu können. Hätte ich den Eindruck, das mit einer Partnerin nicht tun zu können, wäre das ohnhin kein gutes Zeichen für die Beziehung als solches. Und selbst wenn du BDSM ausprobierst und es das nicht war: Dann bist du immerhin um eine Erfahrung reicher und hast nichts verloren dabei.

Aureaira
Schreiberling
Beiträge: 26
Registriert: 9. Dez 2013 22:48

Re: Innere Blockade oder hoffnungsloser Fall?

Beitrag von Aureaira »

Ich werde das Thema denke ich werde wirklich in meiner nächsten Partnerschaft (wann auch immer die sein mag) ansprechen. Ihr habt recht, ausprobieren schadet bestimmt nicht und eure Beiträge haben mir auch ein wenig Mut gemacht, dass vielleicht nicht bei mir "etwas kaputt ist", wie ich es so häufig befürchtet habe. Danke dafür auf jeden Fall.
Ich hab auch in den letzten Tagen ziemlich viel hier im Forum gelesen und hab jetzt glaub ich mehr Selbstbewusstsein danach zu fragen ohne mir dumm vorzukommen. Es ist schon eine feine Sache zu sehen, dass es so viele andere Leute mit ähnlichen Interessen gibt =D Da fühlt man sich doch gleich wesentlich weniger wie eine fliegende Untertasse mit nem Sprung in der Schüssel ;)
“S&M is as psychological as it is physical and sexual. Imagine being as deep inside a woman’s mind as you are inside her body.” (The Siren - Tiffany Reisz)

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“