Ist das wirklich nicht krank?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
me-la
Vielschreiber
Beiträge: 397
Registriert: 13. Jul 2008 11:31

Re: Ist das wirklich nicht krank?

Beitrag von me-la »

Also, ich habe mich nicht angegriffen gefühlt und ich finde es schade, dass die Diskussion deswegen jetzt endet.

Ich weiß nur als Denkanstoßgeber/Ratgeber nicht mehr weiter: Ich hab alles was ich weiß und erlebt habe, mehrmals mit unterschiedlichen Worten aufgeschrieben, aber jedes Argument, jedes positive Wort und jede Hilfe ist in der Diskussion verpufft. Ich finde es auf Dauer deprimierend, wenn jedem positiven Erlebnis von mir schlechte Erfahrungen entgegengestellt werden. Warum diese Fixierung auf das Schlechte?
Nein: orales Verhütungsmittel.
(Joan Vichers)

Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 829
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: Ist das wirklich nicht krank?

Beitrag von Sirenensang »

Wenn du dich krank fühlst, und was brauchst, was dagegen hilft, dann solltest du dir professionelle Hilfe suchen.
Das kann die SMJG nicht wirklich leisten, es sei denn, es sind Psycholog*innen hier.
Wenn da normale rationale Argumente helfen würden, wärs ja nicht so schwer.

xtrame90

Re: Ist das wirklich nicht krank?

Beitrag von xtrame90 »

Ich stimme dir zu lncontuyr, denn wenn man seinen Subi so schlecht beahndelt, als wäre wann im letzten Jahrhundert, dass ist nicht in Ordnung.

Auch sei gesagt, dass sich die Subis nur so benehmen, dass ihre Herren glücklich sind und selber sich vllt schlecht fühlen, dass nenne ich KRANK!!

Ich habe ja schon geschrieben, dass man selber seine Subs nicht so zu behandeln hat. Jeder kann tun und lassen, wie er laune hat.
Aber man kann nicht einfach sagen, auf verdacht, dass alle Smler gleich wären...jeder ist anders, jeder spielt anders.

Naja, wie dem auch sei, wenn du sagst, es ist falsch oder krank, dann tust du mir leid. Dass man am Anfang denkt, das es nicht normal ist ode rgar krank ist, ist normal. Ich glaube, die Phase hat jeder. Aber man kann doch zu sich sagen mit ruhigem wissen sage, dass man so eine Neigung hat. Ob man es aktiv macht oder nicht, dass sind ja eh zwei paar schuhe.

Und wenn du wirklich Hilfe brauchst, dann geh zu einem Psycho Klempner. Der kann dir sicherlich helfen als wir hier.

@me-la. Vllt hat er ja schlecht Erfahrungen gemacht und denkt, alle wären so?? 0o

Ryugin
Stammgast
Beiträge: 145
Registriert: 26. Jun 2011 16:53

Re: Ist das wirklich nicht krank?

Beitrag von Ryugin »

Hallo Incontuyr,

na, da scheint dir ziemlich der Hummel im Hintern zu sitzen! :-)

Mal gucken, ob sich das konstruktiv lösen lässt.
lncontuyr hat geschrieben: "ICH fühle mich krank, weil ..." wird nicht als "Ich fühle mich krank", sondern als "Ihr seid alle krank!" verstanden, es wird persönlich genommen, und es fängt wiedermal so an dass sich jeder rechtfertigt, teils beleidigend wird und sich aus den Texten nur das rauspickt was ihm nicht passt.
Nun, du hast den Eindruck, dass man dir hier nicht die Meinungsfreiheit lässt? Dass du keinen Schutz vor Beleidigungen und Unterstellungen hast? Du hast Recht, bei einem Jugendforum, welches anderen Menschen helfen will, ist das problematisch. Ich würde dich bitten, dass du einige Beispiele nennst, wo du dich verletzt fühlst, denn du in einer gewissen Hinsicht hast du Recht, das sollte in einem Jugendforum und Selbsthilfeforum natürlich nicht sein.

Hmm... mir fällt ein Beitrag von aiko ein, wo sie das gleiche Problem auch angesprochen hat: http://forum.smjg.org/viewtopic.php?p=170848#p170848

Vielleicht hilft dir das, damit du siehst, dass andere Menschen in gleicher Weise um eine konstruktive und sachliche Atmosphäre bemüht sind.
Ja, ich habe viele Situationen geschildert zu denen ich gesagt habe dass es mir deshalb schwer fällt unvoreingenommen auf die Szene zuzugehen, aber das war keineswegs als ein Argument gemeint alle BDSMler abzustempeln, nein, viel mehr habe ich mir eigentlich gewünscht die Dinge aus eurer Sicht zu hören, eure Gedanken dazu geschildert zu bekommen aber nein, es wird kaum darauf eingegangen.
Das lässt sich ja immer noch nachholen. Das ist ein emotionales Thema und dann passiert es nun mal, dass man seine Meinung nicht so beschreibt und so formuliert, wie man du es gerne hättest. Und dann fühlst du dich natürlich verletzt und denkst, wir nehmen dich nicht ernst. Das hat nichts damit zu tun, dass du oder wir etwas falsch machen würden, sondern ist bei emotional schwierigen Themen eigentlich eher der Normalfall.

Ich kann mir vorstellen, dass du jetzt die Sache für hoffnungslos und aussichtslos und uns für unsensible Dummköpfe halten und einige Leute hier dich vielleicht für einen penetranten Nörgler halten. Wie gesagt, das hat wenig mit persönlichen und charakterlichen Defiziten zu tun, sondern einfach damit, dass man sich emotional erregt und reinsteigert und dann das Vertrauen in den anderen verliert.

Ich weiß, du möchtest uns deine Wut ins Gesicht schreien und uns allen mitteilen, dass wir so verständnislos und so unsensibel, so wenig einfühlsam sind und so wenig sachbezogen, sondern so persönlich... dabei glaube ich, dass wir es alle nicht böse meinen und dass das eher etwas mit unserer Unerfahrenheit und unserer Ungeschicklichkeit zu tun hat, dass wir die Dinge eben nicht immer so formulieren und so aufschreiben können, dass es wirklich eine Unterstützung für dich bedeutet. Deswegen musst du uns auch ein wenig helfen und Geduld mit uns haben.
Was meine Probleme sind? Was mich bedrückt oder belastet?

Ich fühle mich KRANK. Ich widere mich selbst an wenn ich nur daran denke was mir gefällt, worauf ich stehe. Ich finde es widerlich wie sehr ich mich demütigen und erniedrigen lassen würde, dass mir das gefallen würde. Ich hasse mich dafür dass ich mich freiwillig so in meinem Wert als Mensch "...spielerisch..." herabsetzen lassen würde. Es bereitet mir PROBLEME dass es Menschen gibt, die genau das gerne tun, die genau diese Dinge geil macht. Ich SCHÄME mich vor mir selbst, ich kann es einfach nicht akzeptieren, wie soll es dann vor anderen Menschen aussehen? Wie soll ich mich ihnen so zeigen wie ich bin? Ich bin deswegen an einem Punkt angekommen an dem ich einfach keine Lust mehr habe auch nur IRGENDWANN auf eine Beziehung einzugehen. Ich weiß dass ich die Neigung habe, ich weiß dass ich sie nicht loswerde, demnach erschwert es mir das ganze.
Ja, dass dir das gewaltige Sorgen bereitet, kann glaube ich jeder von uns nachvollziehen. Ich stelle mir das so vor, dass du eine ziemlich große Angst vor deinen Phantasien hast und dir sehr stark wünschst, du hättest sie nicht und müsstest nicht unter den damit verbundenen emotionalen Komplikationen leiden.
Und natürlich stellt sich die Frage, wie man mit diesen seltsamen und verwirrenden Dingen in seinem Kopf umgeht, das ist doch völlig klar!

Deswegen ist es auch okay, wenn du uns nach unserer Meinung fragst... es ist auch ok, wenn du Zweifel daran hast, dass SM etwas Gutes bedeuten soll.

Die entscheidende Frage ist doch die: Glaubst du denn, dass du damit weiterkommst, dass du deine SM-Neigungen in Frage stellst? Ich meine jetzt ganz unabhängig davon, ob du uns überzeugen willst oder nicht: Glaubst du, dass es dir weiterhilft, wenn wir du dir klar machst, in welcher Form auch immer, dass SM krank ist oder nicht? Wenn du eiin psychologische Definition von "krank" findest und du sie auf SM anwenden kannst - ist dir damit geholfen?

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“