Besuch einer Domina in London?!

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
youngsub
Zaungast
Beiträge: 3
Registriert: 13. Mai 2013 13:45

Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von youngsub »

Hi,

ich bin ganz neu hier. Mir wurde die SMJG Seite von jemandem auf FL empfohlen.

Zu mir selbst:
Ich bin gerade mal 18 Jahre alt, aus Stuttgart und spiele schon seit etwa 2 Jahren mit dem Gedanken endlich mal ein paar BDSM-Erfahrungen zu sammeln. Ich habe meine dominante Seite mal etwas erprobt mit meiner Freundin aus Neuseeland aber leider konnte sie mich nicht 'dominieren' :/ Ich war quasi immer der 'Boss' was mir nicht immer gefallen hat...

24/7 könnte ich BDSM zwar nicht leben aber ich will es endlich mal ausprobieren ein Sub zu sein... nur um zu sehen ob das was für mich ist.

Ich bin nun ab diesem Mittwoch (in 2 Tagen) für 2 Nächte alleine in London um etwas abzuholen für mein Auto und dachte mir hmmm London hat ja ein recht großes Angebot was BDSM angeht. Und da ich niemanden kenne oder gar vertraue, mit dem ich meine Fantasien mal ausleben kann, habe ich mir gedacht, dass ich mal eine professionelle Domina anschreibe um meine Sicherheit auch zu gewähren. Ich habe ganz schön viele im Internet gefunden, finde aber die Website und das FL Profil einer 25 Jährigen Professionellen Domina sehr gut :-D
Die meinte ich bin zwar sehr jung aber sie will mich langsam in die BDSM-Welt einführen und auch ein paar Wünsche mit mir ausprobieren und davor erstmal ein Coffee trinken und erstmal über alles reden...

Ich kenne wie gesagt niemanden, der die gleichen Interessen hat wie ich und meine alte Freundin, der kann ich das auch nicht erzaehlen...
Deshalb wollte ich mal hier fragen was ihr denn von der Idee haltet? Denkt Ihr das wird eine gute Erfahrung?

Freu mich :jsmoke:

Lg
Flo

Pergor
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 638
Registriert: 19. Jul 2005 11:37

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von Pergor »

Es gibt massenweise Wege, mit Leuten in Kontakt zu kommen, die ähnliche Vorlieben haben, wie man selbst. Du kannst auf Stammtische gehen, auf Play-Parties, in die SZ und und und. Nicht selten entwickelt sich daraus ja auch etwas.

Es leuchtet ein, dass man mit 18 nicht viel Geduld an den Tag legen möchte, was das angeht, aber so richtig eilig hast du es eigentlich nicht. Ich persönlich würde dir davon abraten, für deine ersten Erfahrungen zu einer Professionellen gehen. Für mich hätte das später immer einen faden Beigeschmack, dass meine ersten Erfahrungen in dem Bereich nicht von gegenseitiger Zuneigung und Hingabe geprägt waren, sondern von einem Dienstleistungsverhältnis. Eine Domina möchte bezahlt werden. Deswegen wirst du dir nie sicher sein, ob ihre Aussagen, dass sie dir gegenüber Zuneigung empfindet oder was auch immer, wirklich ehrlich waren, oder es nur um dein Geld ging.

Ich spinne den Faden mal weiter: Stell' dir vor, du lernst dann bald jemanden kennen, der bereit ist, dich um deiner selbst willen als Sub anzunehmen. Wäre es da nicht viel schöner, erzählen zu können, dass du deine ersten Erfahrungen selbst machen konntest, statt sie dir gekauft zu haben?
die welt ist laut,
laut ist schön.
Ernst Jandl

Gewitterwind
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1350
Registriert: 19. Jan 2008 14:22

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von Gewitterwind »

Ich finde überhaupt nichts verwerfliches dabei, für so eine Erfahrung zu einer professionellen Dame zu gehen. Du solltest dir natürlich bewusst sein, dass sie eine Dienstleistung anbietet - aber viele Dominas haben durchaus Spaß und Passion für ihre Arbeit und sind sicher gewillt, dir eine schöne Zeit zu verschaffen. Wenn du einen guten Eindruck von ihr hast, dann triff dich doch mit ihr zum Vorgespräch und entscheide dann, was dein Bauch dazu sagt.

Natürlich ist es etwas anderes, als mit einem Partner zu spielen - sollte man nicht vergessen, das stimmt. Aber das ist ja noch kein Grund dagegen. Viele Leute sind Spielpartner mit Leuten, für die sie keine Liebe empfinden, sondern ein freundschaftliches Verhältnis oder auch nur eine Bekanntschaft. Trotzdem kann es erfüllend sein. :)
And if you're gonna dine with them cannibals -
Sooner or later, darling, you're gonna get eaten
(Nick Cave)

gorogoro
Orga
Beiträge: 153
Registriert: 9. Jul 2011 18:15

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von gorogoro »

youngsub hat geschrieben:Hi,
Zu mir selbst:
Ich bin gerade mal 18 Jahre alt, aus Stuttgart und spiele schon seit etwa 2 Jahren mit dem Gedanken endlich mal ein paar BDSM-Erfahrungen zu sammeln. Ich habe meine dominante Seite mal etwas erprobt mit meiner Freundin aus Neuseeland aber leider konnte sie mich nicht 'dominieren' :/ Ich war quasi immer der 'Boss' was mir nicht immer gefallen hat...

Ich bin nun ab diesem Mittwoch (in 2 Tagen) für 2 Nächte alleine in London um etwas abzuholen für mein Auto und dachte mir hmmm London hat ja ein recht großes Angebot was BDSM angeht. Und da ich niemanden kenne oder gar vertraue, mit dem ich meine Fantasien mal ausleben kann, habe ich mir gedacht, dass ich mal eine professionelle Domina anschreibe um meine Sicherheit auch zu gewähren. Ich habe ganz schön viele im Internet gefunden, finde aber die Website und das Profil einer 25 Jährigen Professionellen Domina sehr gut :-D
Die meinte ich bin zwar sehr jung aber sie will mich langsam in die BDSM-Welt einführen und auch ein paar Wünsche mit mir ausprobieren und davor erstmal ein Coffee trinken und erstmal über alles reden...
Zuerst einmal, ü18-Seiten dürfen hier nicht erwähnt werden aus Jugendschutzgründen.

Wenn deine Englischkenntnisse für Gespräche nur mäßig ist, würde ich es lassen. Du solltest sicher sein, im Zweifel sicher deine Wünsche zu kommunizieren und auch sie gut zu verstehen. Informiere dich auch, wie es rechtlich aussieht. Ich weiß nicht, ab wann man in England eine Körperverletzung einwilligen kann.

Für mich selbst hat BDSM sehr viel mit Vertrauen zu tun und deshalb wurde ich erst die Domina kontaktieren, um vorzufühlen, ob es überhaupt passt. Wenn du kein gutes Gefühl oder Zweifel hast, dann lasse es lieber.

Ob eine professionelle Domina passt oder nicht, musst du selber wissen.

youngsub
Zaungast
Beiträge: 3
Registriert: 13. Mai 2013 13:45

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von youngsub »

hmm interessante Beiträge :) Danke erstmal!! Ging ziemlich schnell.

Alle Beiträge machen irgendwie Sinn aber ich dachte mir vielleicht befolge ich erstmal Gewitterwind's Rat und treffe mich mit der aus London erstmal in einem Cafe oder so und rede über alles...

Lust mal bei einem Stammtisch vorbeizuschauen hätte ich auch mal in der nahen Zukunft.

Zu meinen Englischkenntnissen: Ich bin mir sicher ich werde keine Problem haben mit dem Englisch, da ich selber erst vor ein paar Wochen wieder zurück gekommen bin aus Neuseeland nach 3 Jahren... :) sorry dass ich das nicht erawahnt habe

Ryugin
Stammgast
Beiträge: 145
Registriert: 26. Jun 2011 16:53

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von Ryugin »

Ich frage mich, warum es sinnvoll ist ausgerechnet in England zu einer Domina zu gehen. Vor allem, wenn man nur zwei Tage dort ist. Es macht doch viel mehr Sinn hier in Deutschland zu einer Domina zu gehen, weil man dann die Erfahrung beliebig oft wiederholen kann. (Vorausgesetzt die finanziellen Mittel reichen)

Hyrax
Schreiberling
Beiträge: 28
Registriert: 21. Feb 2013 09:43

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von Hyrax »

Pergor hat geschrieben:Deswegen wirst du dir nie sicher sein, ob ihre Aussagen, dass sie dir gegenüber Zuneigung empfindet oder was auch immer, wirklich ehrlich waren, oder es nur um dein Geld ging.
Da kann man sich doch nie wirklich sicher sein. (Oder vielleicht bin ich einfach nur sehr misstrauisch.)

Aus dem Bauch heraus fände ich eine professionelle Domina eigentlich sicherer als eine hauptsächlich zum Zweck des Erfahrungsammelns schnell gemachte Bekanntschaft. Da kann man sich wenigstens sicher sein, dass sie erfahren ist und weiß, was sie tut, und da sie das Ganze des Geldes wegen macht kann man sich da wahrscheinlich auch sicher sein, dass sie nicht aus eigenen Vorlieben heraus zu weit geht.

Ich fände auch nicht, dass eine bezahlte Erfahrung irgendwie weniger "wert" ist als eine nicht bezahlte.

Aber ich bin auch noch total unerfahren, und das muss sowieso jede/r für sich selbst entscheiden. ^^

Pergor
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 638
Registriert: 19. Jul 2005 11:37

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von Pergor »

Hyrax hat geschrieben:Aus dem Bauch heraus fände ich eine professionelle Domina eigentlich sicherer als eine hauptsächlich zum Zweck des Erfahrungsammelns schnell gemachte Bekanntschaft. Da kann man sich wenigstens sicher sein, dass sie erfahren ist und weiß, was sie tut, und da sie das Ganze des Geldes wegen macht kann man sich da wahrscheinlich auch sicher sein, dass sie nicht aus eigenen Vorlieben heraus zu weit geht.

Ich fände auch nicht, dass eine bezahlte Erfahrung irgendwie weniger "wert" ist als eine nicht bezahlte.

Aber ich bin auch noch total unerfahren, und das muss sowieso jede/r für sich selbst entscheiden. ^^
Meiner Meinung nach ist eine "hauptsächlich zum Zweck des Erfahrungssammelns schnell gemachte Bekanntschaft" moralisch nicht zwingend einwandfrei, immerhin sprechen wir hier von menschlichen Wesen, die beiderseitig mit Bedürfnissen, Wünschen und Sehnsüchten an ihr Sexualleben herangehen. Wenn man jemanden findet, der auch nur obiges sucht, dann ist das völlig in Ordnung, bei weitem billiger als eine Domina und wahrscheinlich auch häufiger.
Idealerweise bemüht man sich darum, wenn man mit anderen Menschen im Kontakt steht, nicht nur auf die eigenen Bedürfnisse zu achten, sondern auch auf die des Gegenübers.

Ich sage nicht, dass gekaufter SM verwerflich wäre oder moralisch fragwürdig, sondern lediglich, dass er in meinen Augen wirklich "weniger wert" ist. Mit jemandem SM auszuleben, auch seine ersten Schritte zu machen, zu dem man tiefe Zuneigung empfindet und der einem selbst solche entgegenbringt, ist - meiner Meinung nach - eine Erfahrung, die weit über das hinausgeht, was eine gekaufte Domina einem bieten kann. Ob man darauf verzichtet zugunsten eines früheren Zeitpunktes seiner Triebbefriedigung, das muss in der Tat jeder selbst entscheiden.
die welt ist laut,
laut ist schön.
Ernst Jandl

MrCode
Orga
Beiträge: 922
Registriert: 23. Jan 2011 12:52

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von MrCode »

Letztlich ist es Geschmackssache, es sind eben zwei völlig verschiedene Dinge. Ich persönlich würde keine bezahlte Dienstleistung in Anspruch nehmen, weil für mich nicht das Ausprobieren von Praktiken im Vordergrund steht, sondern mit jemandem zusammen gemeinsam Spaß zu haben und eine für beide Seiten schöne Zeit zu verbringen. Ob das nun darauf hinausläuft, ein Mädchen "nur" zu fesseln und spielerisch ein bisschen zu ärgern, oder ob ich ihr den Hintern grün und blau schlage, ist für mich nicht so wichtig. Die konkrete Ausgestaltung entwickelt sich mitunter auch einfach so, ohne dass ich das von Anfang an planen würde. Ein solch ungezwungenes Spielen einfach in den Tag/Abend hinein kann ich mir mit jemandem, der es nur als Job für Geld macht, nicht vorstellen. Ich denke, da steht dann auch auf beiden Seiten ein anderes Mindset dahinter, das es zumindest mir gar nicht ermöglichen würde, so frei zu spielen, wie ich es gerne möchte.

Ich kann nachvollziehen, dass du gerne "endlich" mal BDSM ausprobieren möchtest und eine professionelle Domina da die einfachste Möglichkeit ist: Sie will nichts von dir außer den vereinbarten Preis, ihr habt eure Session und das war's - aber frage dich einfach, ob das auch genau das ist, was du möchtest.

Zu den Alternativen wurde ja auch schon einiges geschrieben: Du kannst auf Stammtische und Parties gehen und einfach ungezwungen Leute im BDSM-Umfeld kennenlernen. Spielgelegenheiten ergeben sich dann meist von ganz alleine mit der Zeit. Natürlich hast du keine Garantie und es wird auch kaum morgen gleich passieren, aber dafür ist es vielleicht etwas Langfristigeres als eine einmalige Session. Zudem hast du auf diese Art auch die Möglichkeit, ein paar neue gute Freunde zu finden.

Wenn du dich mit der Frau treffen möchtest, ist natürlich nichts dagegen einzuwenden. Es ist nur, wie gesagt, etwas anderes als ein Spiel mit einer eigenen Partnerin einfach so zum Spaß.

deidre
Dauerposter
Beiträge: 1947
Registriert: 21. Apr 2007 09:54

Re: Besuch einer Domina in London?!

Beitrag von deidre »

youngsub hat geschrieben:Ich bin gerade mal 18 Jahre alt, spiele schon seit etwa 2 Jahren mit dem Gedanken endlich mal ein paar BDSM-Erfahrungen zu sammeln. Denkt Ihr das wird eine gute Erfahrung?
Hallo Flo,

du schreibst du spielst seit 2 Jahren mit dem Gedanken. Das kann man so, aber auch anders interpretieren.

Variante 1:
Ich spiele seit Jahren mit dem Gedanken, bin mir unsicher, will aber auch dass es schoen wird, weshalb ich bisher auch keine Domina bezahlt habe. Klar haette ich schon viel frueher, aber eigentlich bin ich mehr der Typ, der nicht dafuer bezahlen will, sondern einen Partner moechte, der das nicht nur des Geldes wegen macht.

Variante 2:
Ich habe zwei Jahre lang ueberlegt, endlich mit jemandem spielen koennen. Ich war der dominante Part, habe Blut geleckt und will jetzt _unbeeeeeeeeeeedingt_ auch die andere Seite kennen lernen, moeglichst schnell, unkompliziert - um herauszufinden, was mir am meisten Spass macht, damit ich mich anschließend auf die gezielte Jagd nach dem perfekten Partner machen kann.

Welche dieser Varianten jetzt die dominantere ist, kann hier keiner von uns beurteilen. Wir sprechen schließlich von DEINEN Gefuehlen / Wuenschen und Beduerfnissen an dieser Stelle. ^^

Die meisten von uns sind selbst sehr jung, haben teilweise erst viel spaeter ueberhaupt von BDSM erfahren und ausleben koennen. Anhand der vielen Threads im Forum kann man ruhigen Gewissens behaupten, dass es eher eine Minderheit ist, die ziemlich schnell wusste, was sie will und wie sie es erreicht. Mit deiner Unsicherheit bist du hier definitiv nicht alleine.

Wenn du dich mit dem Gespraech mit der Domina pudelwohl fuehlst und anschließend immernoch das Gefuehl hast, dass deine Neugier so unendlich groß ist und du sie moeglichst schnell befriedigen willst: have fun (and much success). Falls du dann aber doch eher der romantischere Typ sein solltest, der im Nachhinein sagen will: "Ich hab da mal jemanden kennen gelernt und probiert", eventuell sogar mit dem Nachsatz "es war fuer uns beide eine ganz neue Erfahrung, aber sehr schoen" - dann ist die Bezahldomina doch nicht ganz die richtige Adresse.

Wofuer du dich letztlich entscheidest, sei dir selbst ueberlassen. Du traegst die Veranwtortung fuer dein Handeln und die resultierenden Erfahrungen / Erinnerungen sind die deinigen. Fuer was auch immer du dich entscheidest - lass es von niemandem schlecht reden, sei du selbst und enjoy. ;)

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“