Ich glaub, so war ich schon im Kindergarten...

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
Ajka
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 103
Registriert: 10. Dez 2006 21:17

 

Beitrag von Ajka »

eigentlich ist es echt kein wunder, dass wir so pervers geworden sind, wie wir es nunmal sind.
mache ja ne sozialpäd. ausbildung und sehe da tag für tag dinge in meinen praxiswochen... *kopf schüttel* ...das fängt bei gummikleidung für püppchen an, geht mit fesselspielchen weiter und hört mit kindern, die stöcker oder ein seil wie ne peitsche schwingen noch längst nicht auf... hab da kinder, die jetzt schon ziemlich krasse doktorspielchen spielen oder sich mit zunge küssen (gut das ist vanilla, aber für 4 jährige schon echt krass find ich)... neulich hab ich gesehen, wie ein einem anderen speichel in den mund laufen ließ, wie bei einem dominuskuss...
aber bei meiner art zu spielen als kind bin ich die letzte, die sowas strafend oder verurteilend unterbindet.

ach ja, und @kerewin: hatte da neulich ein mädchen, die hat ihre puppe vermöbelt... und zwar ganz schön heftig... konnte sie noch gerade so davon abhalten, ihr den kopf abzureißen... :wink:
aber du hast in gewisser weise schon recht... kinder kompensieren im spiel, erlebte dinge aus dem alltag, die sie nicht verstehen, die sie belasten oder die sie bewegen.
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt...

Kerewin

 

Beitrag von Kerewin »

Und wenn ich gucke, wies dem Menschen jetzt geht, sehe ich einen inzwischen 17jährigen, der vor einigen Jahren, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, durch SVV auffiel und kürzlich einen Thread startete, in dem seine in BDSM-Sessions entstandenen Cuttings einem Lehrer im Sportunterricht auffiel, der es den Eltern meldete, die sich augenscheinlich große Sorgen um ihren Sproß machen. Na?
Ich (!) finde das ausgesprochen beunruhigend.

(Ohne dich, Imperius, in irgendeiner Weise flamen zu wollen.)

Kerewin

 

Beitrag von Kerewin »

Ajka hat geschrieben:aber du hast in gewisser weise schon recht... kinder kompensieren im spiel, erlebte dinge aus dem alltag, die sie nicht verstehen, die sie belasten oder die sie bewegen.
Und das ist der Knackpunkt.

(Sorry für Folgepost.)

Reby
Vielschreiber
Beiträge: 275
Registriert: 5. Jul 2006 19:55

 

Beitrag von Reby »

Ja, es ist bedenklich. Aber generell denke ich, dass das ganze auf zwei Ursachen zurückgeführt werden kann:
1. Imperius hat wirklich ein Problem mit was auch immer.
2. Cutting war eben schon immer ne Art Fetish, und ist das auch jetzt noch.

Es liegt nicht an uns, jetzt zu raten, was davon zutrifft. Das sollten im Zweifelsfall seine Eltern oder ein Therapeut beurteilen. Oder vielleicht auch imperius selbst.
"In der meisten Liebe gibt es einen, der spielt, und einen, der mit sich spielen lässt." (Friedrich Nietzsche)

guang-ling
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1565
Registriert: 7. Jun 2003 14:50

 

Beitrag von guang-ling »

Also von mir gibts ein Bild, ich ca. 2-3 Jahre alt, im Garten auf ner Decke, den Kopf einer Puppe in der einen Hand und den Rest in der Anderen.... Und ich bin absolut normal und durchschnittlich, kein SVV, nur meine inzwischen switchige BDSM-Neigung.
Ich denke, das war weniger aus Aggressivität der Puppe gegenüber, denn einfach aus Neugier zu sehen was denn da in deren Innenleben ist. Nicht jedes Kind, das irgendwas kaputt macht, tut das aus irgendwelchen Kompensationsgründen heraus, ich finde, da sollte man nicht so verallgemeinern.

Kerewin

 

Beitrag von Kerewin »

Ich verallgemeinerte nichts und sicher hat jedes Kind mal ein anthropomorphes Spielzeug kaputt gemacht.

Imperius sprach aber von Cuttings an einer Puppe. Und das läuft meines Erachtens nach auf einer ganz anderen Schiene.

Wizi
Board-Fanatiker
Beiträge: 774
Registriert: 13. Jun 2007 20:51

 

Beitrag von Wizi »

Kerewin, an sich teile ich deine Meinung, dass das sicher nicht normal und gut so ist, wenn Kinder gezielt an Puppen herumschneiden, allerdings würde ich so einen kleinen Beitrag nicht unbedingt so sehr auf die Goldwaage legen. Mit 17 ist man im Normalfall in einem Alter, in dem man stolz aufs Anderssein ist (siehe Signatur des Betreffenden) und sicher auch das eine oder andere Indiz dafür etwas aufbauscht. Ich möchte damit nicht sagen, dass imperius gelogen hat, aber ich würde die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass er vielleicht einfach sein erstes Taschenmesser ausprobieren wollte und das mittlerweile vielleicht mit seiner Neigung in Verbindung bringt.

By the way: ich hab, als meine Mutter mit nem gutartigen Tumor im Krankenhaus war, alle meine Puppen aufgeschnitten, mit Lippenstift das Blut 'raufgemalt und sie wieder zugenäht *kopfkratz* das nur am Rande zum Thema Puppenmisshandlung, hatte damals für mich auch nichts sexuelles, war einfach nur Nachahmung.


Eine Sache hab ich mal gemacht, worüber ich heute den Kopf schüttel: ich kannte das Gefühl, gefangen zu sein, ja nur als ein angenehmes, also hab ich mir meine Katze geschnappt und sie in einen Vogelkäfig gesteckt, um ihr einen Gefallen zu tun :vogel: Hab dann aber sehr schnell gemerkt, dass ihr das irgendwie doch nicht gefiel und sie wieder 'rausgelassen.

Kerewin

 

Beitrag von Kerewin »

Ich betrachte seinen Post nicht allein, sondern sehe ihn im Kontext mit Imperius' SVV-Erfahrungen, daher die Alarmglocken.

Blöderweise äußert er sich aber seit Tagen zu keinem Thread, ergo können wir uns hier noch soviel Pro und Contra um die Ohren hauen, der Effekt ist gleich null, und Imperius wird sich, was explizit nicht meine Absicht war, zu recht angegriffen undoder überrollt fühlen, weil sich soviele Leute über seinen Kopf hinweg unterhalten.

Natürlich klingt auch das, was ich schrieb, umso dramatischer, je mehr ich es belegen und durch weitere Argumente untermauern muss. Auch wenn das wiederum nicht in meiner Absicht lag.

EmeraldStrawberry
Schreiberling
Beiträge: 55
Registriert: 27. Dez 2007 02:22

 

Beitrag von EmeraldStrawberry »

ALso bei mir gabs in der Kindheit ne ganze Palette von auffälligen, sehr eindeutigen Anzeichen ^^

Als ich zwischen 8-10 Jahre alt war, war das Lieblings"spiel" von meiner (immer noch) besten Freundin (vanilla) und mir "Schule", genauer gesagt Schule früher. Meistens war innerhalb jedes Spieles einmal ich einmal sie die Lehrerin und die jeweils Andere die Schülerin.
Die Schülerin hat dann meistens absichtlich etwas "böses" gemacht, woraufhin die Lehrerin sie geschlagen hat, meistens dann spanking (stellt euch mal kleine kinder vor, die sich gegenseitig verhauen Oo)
oder mit einem Buntstift als "Stock" auf die Arme oder so.

Ne Zeit lang wollte ich auch immer "Sklave" sein (ich hab mich auch für Mittelalter und Foltermethoden und das alte Rom interessiert).
Ich fand die Vorstellung witzig, dass jemand sagt "hol mir was zu trinken, mach dies mach das" und ich das dann in Blitzgeschwindigkeit erledige. Leider wurde den Anderen nach einer Zeit immer langweilig.
Einmal war ich auch die "Meisterin" und hab meine Freundin mit so nem Schal an ihr Stockbett gefesselt.

meine beste freundin und ich wir fanden beide das mittelalter interessant und ham sogar mal aus pappe nen Fingerpranger "gebastelt" xD

Ganz zu schweigen davon, dass ich seit ich lesen konnte immer am Liebsten Geschichten mit spanking gelsen hab, und diese Stellen dann immer und immer wieder weil ich einfach nicht genug davon bekommen konnte
Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Keule
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 33
Registriert: 6. Nov 2006 13:39

 

Beitrag von Keule »

Ja doch...da waren so einige Anzeichen...Irgendwie fand ich Cat-women oder generelöl glänzende kleidung an Frauen immer toll und gefesselt sein bei irgendwelchen Spielen hatte auch was. Bei dem Lied "Die Zauberin" von Achim Reichel hatte ich merkwürdige Gefühle im Bauch.

Oh mein Gott...Ich war schon immer ein "Perversling"! :D

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“