Bei Session in der Beziehung missbraucht?

Hier geht es um die ersten Male, Outing und sonstige Probleme

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Antworten
Velayn
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: 22. Mai 2020 08:41

Bei Session in der Beziehung missbraucht?

Beitrag von Velayn »

Hallo

Ich hoffe hier ist der richtige Ort für diesen Post
Zu meiner Situation: Sie und ich(Männlich) sind in einer Beziehung. Aber zusätzlich auch in einer Spielbeziehung. Wir sind beide Switcher. Wir sind schon beide recht erfahren.
Jetzt ist es jedoch so, dass wir Anfang des Jahres oder ende letzten Jahres (Erinnere mich nicht mehr genau) in meiner alten Wohnung waren. Sie hatte dort einen sadistischen Moment und hat mir in die Eier getreten und geschlagen. Das Problem hierbei: Das wurde mit mir nie abgesprochen, ob das Okay ist für mich, weil eigentlich ist das für mich ein absolutes Hard-Limit.
Aber in dem Augenblick hat es mich so überrascht und mit welcher Brutalität meine eigene Freundin das getan hatte, dass mein Körper sich aus Schock nicht gewehrt hat. Sie hat es soweit getrieben, dass ich am Ende geheult habe und große Schmerzen hatte.

Ich hatte diesen Tag irgendwann nicht mehr groß beachtet.

Jetzt ist es so, dass wir in der Beziehung Probleme sexueller Natur mittlerweile haben. Ich kann sie nicht mehr dominant sein lassen, kämpfe sie jedes mal nieder bis sie devot ist und auch vor Sex mit ihr schrecke ich mittlerweile immer mehr zurück. Ich dachte das liegt an meinem Stress (Und das tut es zu einem großen Teil bestimmt auch) aber nach intensivem Nachdenken habe ich mich an diesen Tag wieder erinnert. Und gemerkt, dass es damit zusammenhängt. Aber es hat sich immer mehr rein gefressen über die Zeit.
In der Serie Sherlock Holmes wird die "tödlichste Waffe der Welt" wie folgt beschrieben: "Die tödlichste Waffe der Welt ist ein Gedanke. Einmal festgesetzt, entwickelt er sich weiter und ist unaufhaltsam" - und ich befürchte hier ist so etwas passiert.

Wir hatten dann darüber geredet und ich sagte ihr "Ich kann dir sexuell nicht mehr vertrauen. Ich muss erst sehen, dass du mir nichts böses willst" und dabei bin ich dann fast in Tränen ausgebrochen.


Ich fühle mich jetzt von meiner eigenen Freundin missbraucht/Vergewaltigt. :(
Und ich bin ratlos wie ich damit umgehen soll.

Aishi
Orga
Beiträge: 103
Registriert: 1. Jul 2012 21:16

Re: Bei Session in der Beziehung missbraucht?

Beitrag von Aishi »

Jetzt ist es jedoch so, dass wir Anfang des Jahres oder ende letzten Jahres (Erinnere mich nicht mehr genau) in meiner alten Wohnung waren. Sie hatte dort einen sadistischen Moment und hat mir in die Eier getreten und geschlagen. Das Problem hierbei: Das wurde mit mir nie abgesprochen, ob das Okay ist für mich, weil eigentlich ist das für mich ein absolutes Hard-Limit.
Aber in dem Augenblick hat es mich so überrascht und mit welcher Brutalität meine eigene Freundin das getan hatte, dass mein Körper sich aus Schock nicht gewehrt hat. Sie hat es soweit getrieben, dass ich am Ende geheult habe und große Schmerzen hatte.
So, wie sich dein Post liest, muss ich dir das vermutlich gar nicht extra sagen, aber das hätte niemals passieren dürfen, sie hat sich absolut falsch verhalten und dass du dich jetzt schlecht fühlst und ihr nicht mehr vertrauen kannst, ist eine völlig normale Reaktion.
Jetzt ist es so, dass wir in der Beziehung Probleme sexueller Natur mittlerweile haben. Ich kann sie nicht mehr dominant sein lassen, kämpfe sie jedes mal nieder bis sie devot ist und auch vor Sex mit ihr schrecke ich mittlerweile immer mehr zurück. Ich dachte das liegt an meinem Stress (Und das tut es zu einem großen Teil bestimmt auch) aber nach intensivem Nachdenken habe ich mich an diesen Tag wieder erinnert. Und gemerkt, dass es damit zusammenhängt. Aber es hat sich immer mehr rein gefressen über die Zeit.
Auch das ist eine völlig normale Reaktion auf das Geschehene. Vertrauen ist die Grundlage von BDSM (und eigentlich auch von Beziehungen an sich), wie sollst du dich also bei jemandem fallen lassen (oder dich auch nur zu jemandem hingezogen fühlen), der dieses Vertrauen völlig zerstört hat?
Ich fühle mich jetzt von meiner eigenen Freundin missbraucht/Vergewaltigt. :(
Das ist keine Überraschung, denn genau das hat sie ja getan. Das kann man auch nicht mit einem "sadistischen Moment" rechtfertigen. Viele Tops haben sadistische Momente und schaffen es trotzdem, sich an die Limits ihrer Partner zu erinnern und im Rahmen dessen zu bleiben, was abgesprochen ist. Jemanden ohne sein Einverständnis in die Eier zu treten, ist ganz klar Missbrauch und da gibt es aus meiner Sicht auch keine Grauzone oder anderen Blickwinkel.
Und ich bin ratlos wie ich damit umgehen soll.
Aus meiner Sicht gibt es konkrete Schritte, die du jetzt in Angriff nehmen solltest.

1. Völlig unabhängig davon, wie du innerhalb deiner Beziehung weiter verfahren willst, solltest du Kontakt mit einem Psychologen oder einer Psychologin aufnehmen. Vieles, was du berichtest, deutet auf posttraumatischen Stress (und potentiell eine posttraumatische Belastungsstörung) hin, das muss allerdings von jemand Professionellem diagnostiziert und entsprechend behandelt werden. Es gibt Psychologen, die BDSM gegenüber sehr aufgeschlossen sind und mit der Behandlung von Patienten auf der BDSM-Szene Erfahrung haben, ich würde nach jemandem schauen, auf den das zutrifft, damit du unbefangen erzählen kannst und die Situation für dich nicht unangenehm ist. Ich weiß jetzt natürlich nicht, aus welcher Gegend du kommst, in Bremen könnte ich dir konkret jemanden empfehlen, ansonsten hat vielleicht auch jemand anderes hier im Forum einen Tipp für dich.

2. Du solltest dir ernsthafte Gedanken darüber machen, ob und wie du diese Beziehung weiterführen möchtest. Deine Partnerin hat dir sehr deutlich gezeigt, wozu sie fähig ist und du sagst selbst, dass du im Moment nicht mehr in der Lage bist, ihr zu vertrauen - zurecht. Es gibt Dinge, die kann nur Liebe nicht reparieren, und wenn jemand so wenig Respekt gegenüber deinen Grenzen und dir als Person hat, würde ich mir ernsthafte Gedanken darüber machen, ob es das wert ist. Außerdem stellt sich die Frage, wie eure Beziehung unter diesen Umständen überhaupt funktionieren soll. Wie willst du ihr das verzeihen und dich wieder sicher in eurer Beziehung fühlen?

Was mich in diesem Zusammenhang sehr interessieren würde: du hast sehr ausführlich geschildert, wie du die Situation empfindest, aber was sagt sie eigentlich dazu? Habt ihr hinterher darüber gesprochen? Hat sie sich entschuldigt? Hat sie anerkannt, dass sie sich falsch verhalten hat oder hat sie etwas wie "du hättest ja safeworden können" gesagt? (Nebenbei: Ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass ich in dem Moment, in dem mein Partner ein Hard Limit von mir überschreiten würde, nicht mehr safeworden würde, weil es in dem Moment kein Spiel mehr ist. Das ist nicht anders, als würde dich jemand in einer Seitengasse überfallen - da weißt du auch, dass es Ernst ist und kommst nicht mit einem Safeword an.) Wie hat sie auf deine Aussage reagiert, dass du ihr sexuell nicht mehr vertrauen kannst?

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter und falls du noch über etwas reden möchtest oder Fragen hast, antworte ich dir natürlich gerne wieder. Vielleicht bekommst du ja auch noch ein paar mehr Antworten, die dir weiterhelfen.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft in dieser schwierigen Situation!
“The only thing we’re allowed to do is believe that we won’t regret the choice we made.” – Levi Ackerman

Kuschelsocke
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: 25. Mai 2020 22:54

Re: Bei Session in der Beziehung missbraucht?

Beitrag von Kuschelsocke »

Hallo erstmal,
ich weiß nicht ob sich das Thema mittlerweile geklärt hat,aber ich würde auch gern noch was dazu sagen in der Hoffnung helfen zu können.
Wie auch in dem Beitrag über mir,weiß ich natürlich auch nicht wie deine Partnerin dazu steht,ob sie den Fehler einsieht etc.
Aber falls nicht schon geschehn wäre mein 1. Tipp auf jeden Fall mit ihr ausführlich darüber zu reden und vielleicht auch alte Grenzen und Regeln zu erneuern bzw. zu konkretisieren.Aber vor allem den Tag einfach nochmal gemeinsam aufzuarbeiten,auch ob sie denkt sie könne Grenzen vielleicht wiederholt überschreiten.Wenn dem der Fall ist und sie Angst hat sich selbst nicht unter Kontrolle zu haben,würde ich empfehlen zu einem Psychologen zu gehen,der mit ihr daran arbeiten und professionell vielleicht Auslöser ihres Handelns erabeiten,denn dass sie einen "sadistischen Moment" hatte,ist zumindest in meinen Augen keine Rechtfertigung.
Ansonsten würde auch ich dir empfehlen,wenn du nach einem Gespräch immer noch verunsichert bist,professionalle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Ich wünsche dir viel Erfolg.
~Leben und leben lassen~

Velayn
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: 22. Mai 2020 08:41

Re: Bei Session in der Beziehung missbraucht?

Beitrag von Velayn »

Also ich habe gerade leider nciht viel Zeit zu antworten aber es brennt mir auf der Seele etwas zu sagen:
Es ist mittlerweile einiges an Zeit vergangen und viele Gespräche zwischen ihr und mir haben stattgefunden.
Also... daher in aller Kürze
1. Sie reagiert verständnisvoll und will mir so viel Zeit geben wie ich möchte.
2. Wir verbleiben auch in der Beziehung.
3. Ich weiß, dass sie das nicht mutwillig gemacht hat oder absichtlich Hardlimits übertreten hat. Es war viel mehr so, dass sie nicht wusste, dass es mein Hardlimit war. Wir hatten schon zu Beginn unserer Beziehung darüber gesprochen, wer welche Limits hat, aber ich hatte das schlichtweg nicht gesagt und im folgenden, ersten halben Jahr ist das auch nicht nötig gewesen noch mal anzureißen, da sie sich an alles gehalten hatte. Daher trifft sie auch nur zum Teil eine Schuld, und definitiv nicht die ganze.

Wie es ihr dabei geht?
Sie fühlt sich sehr schlecht, hat selbstzweifel und fragt mich öfter, ob ich denke, dass sie ein schlechter Mensch sei. Sie macht sich große Vorwürfe, was mir wiederum auch zeigt, dass sie das sicher nicht so meinte wie es damals rüber kam. Durch den 3. Punkt sind wir beide aber etwas ruhiger geworden, weil wir verstanden haben, was "schief" gelaufen ist.

Aishi
Orga
Beiträge: 103
Registriert: 1. Jul 2012 21:16

Re: Bei Session in der Beziehung missbraucht?

Beitrag von Aishi »

3. Ich weiß, dass sie das nicht mutwillig gemacht hat oder absichtlich Hardlimits übertreten hat. Es war viel mehr so, dass sie nicht wusste, dass es mein Hardlimit war. Wir hatten schon zu Beginn unserer Beziehung darüber gesprochen, wer welche Limits hat, aber ich hatte das schlichtweg nicht gesagt und im folgenden, ersten halben Jahr ist das auch nicht nötig gewesen noch mal anzureißen, da sie sich an alles gehalten hatte. Daher trifft sie auch nur zum Teil eine Schuld, und definitiv nicht die ganze.
Das ändert den Blick auf die Sache etwas, auch wenn ich trotzdem sagen würde, dass man etwas so großes nicht ohne Absprache zum ersten Mal machen sollte. Das ist halt auf einem etwas anderen Level als Haare ziehen oder so etwas - und als Frau kann man nunmal auch nicht einschätzen, wie schmerzhaft das sein kann, weshalb aus meiner Sicht definitiv langsames Herantasten angesagt gewesen wäre und nicht einfach mal zutreten.

Was die Limits angeht: ich würde grundsätzlich empfehlen, Limits gerade am Anfang der Beziehung immer mal wieder zu besprechen, auch wenn sich keine zwingende Notwendigkeit ergibt. Mein Partner und ich haben im ersten Jahr unserer Beziehung alle drei Monate erneut das Gespräch über Vorlieben und Limits geführt, auch einfach deswegen, weil sich Dinge ändern, man seine Vorlieben und Grenzen besser kennenlernt und es auch nicht schadet, das zwischendurch mal aufzufrischen. Oder man vergisst beim ersten Gespräch etwas, wie es bei dir der Fall war. Gerade in eurem Fall könnte das auch jetzt noch hilfreich sein, um euch wieder mehr Sicherheit zu schaffen und dafür zu sorgen, dass die Limits klar sind.

Damit du dich wieder wohler fühlst, könnte es vielleicht auch helfen, wenn ihr für jetzt erstmal mit einer Whitelist arbeitet, statt mit Hard Limits. Also, dass ihr eine Liste mit Sachen macht, die gemacht werden dürfen, statt eine Liste mit Sachen, die nicht gemacht werden dürfen und alles andere ist okay. So habt ihr ein sehr klar abgestecktes Spielfeld, du weißt immer, was dich erwartet und ihr habt einen sanfteren Einstieg, falls du es doch wieder mit unten spielen versuchen willst. Wobei eure Priorität gerade vermutlich weniger Sex/spielen ist und mehr, das ganze zwischenmenschlich wieder in Ordnung zu bringen.
Wie es ihr dabei geht?
Sie fühlt sich sehr schlecht, hat selbstzweifel und fragt mich öfter, ob ich denke, dass sie ein schlechter Mensch sei. Sie macht sich große Vorwürfe, was mir wiederum auch zeigt, dass sie das sicher nicht so meinte wie es damals rüber kam. Durch den 3. Punkt sind wir beide aber etwas ruhiger geworden, weil wir verstanden haben, was "schief" gelaufen ist.
Auch wenn es natürlich unangenehm für sie ist, dass sie sich schlecht fühlt, beruhigt mich diese Reaktion ihrerseits etwas, weil sie zumindest aufzeigt, dass sie das nicht aus Boshaftigkeit gemacht hat und ihr bewusst ist, dass das nicht richtig war. Das ist aus meiner Sicht sehr wichtig, weil es natürlich in gewisser Weise eine Ahnung davon vermittelt, ob sie so etwas wieder machen würde - und das scheint hier nicht der Fall zu sein. Es ist sehr wichtig, dass sie deine Gefühle anerkennt und auch, dass sie ihr eigenes Handeln in der Situation hinterfragt.

Meine Empfehlung aus meiner ersten Antwort bleibt bestehen: ich würde immer noch dazu raten, euch nach einer Therapie umzuschauen, vielleicht sogar zusammen. So eine Situation ist nicht leicht zu verarbeiten, sie scheint euch beide sehr zu belasten und es kann sehr hilfreich sein, so etwas in Anwesenheit einer neutralen dritten Partei aufzuarbeiten, die vielleicht neue Aspekte aufzeigt und euch auffangen kann, wenn die Emotionen zu sehr Überhand nehmen. Eine solche Situation alleine aufzuarbeiten ist deutlich schwieriger, weil man sich (verständlicherweise) sehr leicht in seine Gefühle reinsteigert - das kann aber hinderlich dabei sein, sich objektiver mit der Situation auseinanderzusetzen und neue Blickwinkel einzunehmen.
“The only thing we’re allowed to do is believe that we won’t regret the choice we made.” – Levi Ackerman

Antworten

Zurück zu „Hilfe, ich stehe auf BDSM! Was nun?“