zart und hart erfahrungen?

Dies ist das Forum zum Treff in Wien

Moderatoren: Floow, vislay

Benutzeravatar
Darkkosmos
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 213
Registriert: 16. Okt 2006 21:53

 

Beitrag von Darkkosmos » 21. Mär 2007 09:13

Also ich finde Zart hart nicht sehr komunkationsreich, tja so sind die Österreicher leider, bin jetzt schon ein weilchen dabei, und bist jetzt hab ich weder wen kennen gelernt noch hat mir wer geschrieben. Also wenn dann bringt sich das nur als aktiver sucher.

Wenn ich das jetzt mit der SZ vergleiche, wo du nichts tunbrauchst um angeschrieben zu werden.

Jeder muss selber wissen wo er suchen will oder sich finden lassen will.


----------------------------------------------------------------------------------

und noch was zur anonymmität das exestiert nicht dieses Wort. werder beim surfen noch beim telefonieren, urlaubfahren, noch beim einkaufen, usw.

Alles wird registriert, aufgezeichnet, in statistiken geschrieben, gespeichert, aufgezeichnet.

Man kann nur glauben das man anonym bleibt, und das währe ein großer fehler.

Bigbrother is watching you!!!! :twisted:
Bevor ich falle, fall ich lieber auf!
or
Leb, leb wie du dich fühlst. Leb nur wie du selber es willst!

Mfg DK!

Martin
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 32
Registriert: 2. Mai 2005 23:59

 

Beitrag von Martin » 21. Mär 2007 15:19

Mir hat auch noch niemand dort geantwortet oder geschrieben. Wenn du in ein Internetcafe gehst, kannst du im Internet machen was du willst, niemand weiß, dass du es bist. ;)

Sobald du es vom eigenen Internetanschluss machst, ist es nicht mehr anonym.
meint Martin

| My private page: http://www.psychoanalytik.com

Benutzeravatar
Darkkosmos
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 213
Registriert: 16. Okt 2006 21:53

 

Beitrag von Darkkosmos » 21. Mär 2007 18:06

@martin

Das stimmt solange du nicht mit Bankomat zahlst und die dort keine Kameras haben. ;)
Bevor ich falle, fall ich lieber auf!
or
Leb, leb wie du dich fühlst. Leb nur wie du selber es willst!

Mfg DK!

Martin
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 32
Registriert: 2. Mai 2005 23:59

 

Beitrag von Martin » 21. Mär 2007 18:07

Ja, man zahlt aber nur höchst selten mit Bankomat, weil der Betrag so derart gering ist. ;) Und selbst bei Kameras bleibt man in gewisser Weise anonym. Da kein Name etc.

Abgesehen davon, kenne ich kein Internetcafe mit Kamera.
meint Martin

| My private page: http://www.psychoanalytik.com

Benutzeravatar
Graugesicht
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 117
Registriert: 5. Feb 2007 21:30

 

Beitrag von Graugesicht » 21. Mär 2007 23:34

Wart nur, in ein paar Jahren gibt'S wunderbare Bilderkennungssoftware, das ganze dann wunderbar vernetzt im Internet, betrieben von google oder sonstwem, und du bist es unter Umständen sogar selbst der den Namen zum Bild liefert.

Martin
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 32
Registriert: 2. Mai 2005 23:59

 

Beitrag von Martin » 21. Mär 2007 23:35

Aber bestimmt nicht in Österreich. :D
meint Martin

| My private page: http://www.psychoanalytik.com

Benutzeravatar
Graugesicht
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 117
Registriert: 5. Feb 2007 21:30

 

Beitrag von Graugesicht » 22. Mär 2007 00:18

Wieso nicht, google richtet sich nicht nach österreichischem Recht, Bilder und co werden auch hierzulande massenhaft ins netz gestellt und mit namen kommentiert, auf die eine oder andere weise (Studivz, ...).
Ich sehe kein echtes Hindernis und schon garkeinen Grund warum Österreich auf irgendeine art und weise eine Ausnahme darstellen soll.

Martin
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 32
Registriert: 2. Mai 2005 23:59

 

Beitrag von Martin » 22. Mär 2007 01:10

Weil sich Österreich eine solche Software nicht leisten kann und Google eine solche Software nicht herstellen wird.
meint Martin

| My private page: http://www.psychoanalytik.com

Benutzeravatar
Graugesicht
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 117
Registriert: 5. Feb 2007 21:30

 

Beitrag von Graugesicht » 23. Mär 2007 16:15

Äh, es wird schon lange an Photoanalysesoftware gearbeitet, und die wird über kurz oder lang sehr gut funktionieren.
Ob google die jetzt entwickelt oder aufkauft oder das irgendjemand sonst tut ist irrelevant.
Mit dem Österreichischen Staat hat das auch 0 zu tun.

Das läuft dann ca. so:
Du hast ein Bild, lädst es hoch, die Software zeigt dir andere Bilder auf denen die selbe Person zu sehen ist an, auch wo diese Bilder zu finden sind. Unter den Quellen sind dann mit großer Wahrscheinlichkeit auch Sozial-networking Plattformen wie Studivz o.ä..
D.h. jeder wird mit einem Photo von dir andere Photos von dir finden können, und mit großer Wahrscheinlichkeit auch direkt oder indirekt an den Namen kommen.

Martin
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 32
Registriert: 2. Mai 2005 23:59

 

Beitrag von Martin » 23. Mär 2007 16:19

Ja sicher wird dran gearbeitet. Aber zuerst wird sowas mal die NSA haben, dann FBI und CIA. Und dann dauert es noch mind. 10 Jahre, bis es nach Österreich kommt. :)

Google wird das nicht entwickeln. Ja sicher ist es egal, wer es macht, aber wenn jemand hier schreibt, Google wird es entwickeln, darf ich doch wohl sagen, dass ich anderer Ansicht bin, oder? ;)

Google wird so eine Software auch nicht kaufen, weil Google
a) kein echtes Interesse an einer solchen Software hat
b) es sich nicht rechnet (Kosten-Nutzen-Rechnung)

Es hat mit Österreich sehr viel zu tun, weil die Software nicht jeder ohne Weiteres so gerne hergeben wollen wird.

Danke, ich weiß wie sowas abläuft. ;) Wenn ich von diesen Dingen nichts verstehen würde, würde ich auch nichts sagen. 8)
meint Martin

| My private page: http://www.psychoanalytik.com

Antworten

Zurück zu „Treff Wien“