Therapeuten-Suche

Dies ist das Forum zum Treff in Berlin

Moderatoren: Zuckereinhorn, Rudi, gruenekatze, Maxim

Antworten
Schramupfel
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: 30. Okt 2019 08:40

Therapeuten-Suche

Beitrag von Schramupfel »

Hallihallo ihr lieben Menschen,
ich habe eine kleine Frage:
weiß zufällig jemand von euch einen Psychotherapeuten, die auch Themen wie Bdsm, Sexualität und einer polyamoren Lebensführung offen gegenüber sind?
In der Therapie soll es gar nicht Vordergründig um diese Themen gehen aber es wäre schön jemanden zu finden, der zumindest schonmal etwas davon gehört hat, so dass man aus seinem Leben erzählen kann ohne Angst haben zu müssen falsch verstanden oder verurteilt zu werden oder sich anhören zu müssen die Neigungen wären krankhaft etc.
Falls jemand da Kontakte, Erfahrungsberichte oder Adressen hat würde ich mich sehr über Hilfe freuen.
Alles Liebe und flauschige Grüße,

lavenderfemme
Zaungast
Beiträge: 5
Registriert: 19. Apr 2020 23:12

Re: Therapeuten-Suche

Beitrag von lavenderfemme »

weiß zufällig jemand von euch einen Psychotherapeuten, die auch Themen wie Bdsm, Sexualität und einer polyamoren Lebensführung offen gegenüber sind?
Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen mit Hochschulambulanzen, wie z.B. der Angstambulanz der Humboldt Universität gemacht. Natürlich haben die Therapeut:innen in Hochschuleinrichtungen noch nicht so viel Berufserfahrung, das habe ich allerdings eher als Vorteil vernommen, weil sich im Vergleich Diagnosen viel gründlicher ausgearbeitet & gestellt wurden, und eben, zumindest so mein Eindruck, die Therapeut:innen generell einfach offener waren.
so dass man aus seinem Leben erzählen kann ohne Angst haben zu müssen falsch verstanden oder verurteilt zu werden oder sich anhören zu müssen die Neigungen wären krankhaft
Ich konnte in der Therapie die ich vor einiger Zeit gemacht habe, sehr offen über BDSM (insb. auch über Domdrops, bzw. meine Erfahrungen damit), meiner Bisexualität und über Beziehungsanarchie reden, und hatte immer das Gefühl, dass die Therapeut:innen dort sich Mühe gegeben haben, die verschiedenen Aspekte davon zu verstehen und darüber ein positives Gespräch stattfinden zu lassen.
Falls jemand da Kontakte, Erfahrungsberichte oder Adressen hat würde ich mich sehr über Hilfe freuen.
Kommt ein bisschen darauf an, in welche Richtung die Therapie gehen soll. Die HU Angstambulanz hat sich eher auf Angststörungen fokussiert und macht eine Mischung aus Verhaltens- und Gesprächstherapie. Ansonsten gibt es bestimmt auch noch niedergelassene Therapeut:innen die den Themen gegenüber inklusiv sind, da bin ich aber leider überfragt, welche in Frage kämen.

Antworten

Zurück zu „Treff Berlin“