Seite 1 von 1

Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 29. Dez 2010 18:36
von CreepingDeath86
Hallo,

vor einiger Zeit saß ich in einem Gesundheitszentrum für einen anonymen Aids-Test (der zu meinem Gunsten ausging, aber man sollte ja vorsichtig sein).

Während ich also dort wartete, vor mir waren diverse Frauen um die 30 an der Reihe, laß ich gelangweilt einige Prospekte über Aufklärung, sexuell übertragbare Krankheiten u.ä. - außerdem lief dort auf einem Bildschirm eine Bilderschau auf Dauerwiederholung. Diese Bilderschau informierte über sexuell übertragbare Krankheiten, die weit weniger Publicity erhalten als HIV, aber dafür um so verbreiteter sind. Zum Beispiel

- Hepatitis B
- Clamydien
- Gonorrhoe

Die sind zwar wesentlich "zahmer" als Aids, d.h. man kann sich impfen, sie stecken nicht unbedingt in jeder Körperflüssigkeit, oder lassen sich leichter lindern. Aber ein akutes Problem scheinen sie schon darzustellen.

Weiß jemand Informationen, ob es "nötig" sich darauf testen zu lassen (als Mann)? Ebenso allgemeine Informationen darüber.

Abgesehen davon ist diffuse "Panik" aus Unwissen natürlich immer schlecht.

Danke
CD86

Re: Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 2. Jan 2011 20:42
von Polyencephalitis
Na ja ob es nötig ist kann man eigentlich nur entscheiden, wenn man dein Sexualverhalten kennt, aber da soweit ich weiß solche Tests ohnehin von der Krankenkasse übernommen werden, hast du außer Zeit (und etwas Blut) ja nichts zu verlieren.

Allgemeine Infos, die über das was auf Wikipedia steht, hinausgehen kann ich dir nicht wirklich geben, allerdings kann man festhalten, dass es eben passieren kann so eine Krankheit zu bekommen und man sich nicht in die schmutzige Ecke gestellt sehen sollte.

Re: Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 2. Jan 2011 22:19
von andu
Hepatitis B:
Hepatitis B ist eine Entzündung der Leber, die mit Leistungsschwäche, Übelkeit und Druckschmerzen im Oberbauch einhergeht. Der Verursacher der Erkrankung ist das Hepatitis B-Virus (HBV). Es wird durch Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma oder Vaginalschleim übertragen. Das Virus ist um ein Vielfaches ansteckender als das HI-Virus - der Erreger von Aids. Es genügen mikroskopisch kleine Hautverletzungen und der Erreger gelangt in die Blutbahn. Schon das Benutzen einer Zahnbürste eines Hepatitis-B-Patienten führt zur Ansteckung.

Eine Hepatitis B kann akut oder chronisch verlaufen. In der akuten Form (90 Prozent) heilt sie innerhalb von sechs Monaten aus, nicht aber in der chronischen Form (10 Prozent). Je jünger ein Mensch zum Zeitpunkt der Infektion ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er lebenslange Schäden davonträgt. Neugeborene können sich während der Geburt bei ihrer Mutter anstecken.

Hepatitis B ist weltweit verbreitet. Fünf bis sieben Prozent der Weltbevölkerung sind chronisch mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, das sind etwa 300 bis 420 Millionen Menschen. In Deutschland sind es etwa 0,6 Prozent der Bevölkerung.


Wann ist die Impfung sinnvoll?

- z.B. Personen mit häufig wechselnden Sexualkontakten.

Bei Nichtgeimpften sind für die Grundimmunisierung drei Injektionen notwendig. Die ersten beiden Impfungen erfolgen im Abstand von vier Wochen, die dritte Impfung sechs Monate nach der ersten Impfung. Zwei bis vier Wochen nach der zweiten Dosis ist der Impfschutz zwar schon recht zuverlässig, doch erst die Auffrischung nach sechs Monaten sorgt für einen Langzeitschutz mit 96 Prozent Impfsicherheit für zehn Jahre.

Mögliche Nebenwirkungen

Möglich sind leichte Reaktionen an der Injektionsstelle und leichte Allgemeinreaktionen wie Abgeschlagenheit, Magen-Darm-Beschwerden oder Temperaturerhöhungen.

Quelle: www.netdoktor.de

Im Link wird es ausführlicher beschrieben, hab im Moment nicht viel Zeit, muss meinen Pc neu aufsetzen. Vielleicht hilft dir das etwas weiter.

Re: Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 2. Jan 2011 22:53
von Nimrodel
Was Chlamydien angeht, so kann ich nur sagen, dass eine Infektion für Frauen wesentlich gefährlicher ist als für Männer. Bei meinem letzten Besuch bei der Frauenärztin wurde eine Urinprobe darauf untersucht. Es kann sehr gut sein, dass das inzwischen routinemäßig gemacht wird, da eine unbemerkte, unbehandelte Infektion u.a. zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Gonorrhoe ist auch eine bakterielle Infektion und dagegen kann ebensowenig wie gegen Chlamydien geimpft werden. Allgemein bemerkt man eine Infektion so gut wie immer, zumindest als Frau. Bei Männern sind die Folgen wohl sehr viel weniger ausgeprägt und hat weniger unschöne Spätfolgen. Allerdings sollte man solche sexuell übertragbaren Krankheiten immer im Hinterkopf behalten, für den Fall, dass mal verstärkter Juckreiz, Hautrötung etc. auftritt.

Sich präventiv - z.B. ein Mal im Jahr - testen zu lassen ist sicherlich keine schlechte Idee, insb. bei (wie heißt es so schön) wechselnden Sexualpartnern. Wo das bei Männern getestet wird, ob beim Hausarzt oder woanders, weiß ich allerdings nicht.

Gegen Hepatitis B sind glaube ich durchaus viele geimpft, da das von vielen Hausärzten empfohlen wird. Allerdings würde ich vor jeder eventuellen Auffrischung (bei allen Impfungen) den Antikörpertiter messen lassen, da unnötiges Impfen einfach nicht sein muss.

Re: Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 26. Mär 2011 14:43
von Mira
Ansonsten kann man natürlich auch auf Kondome umsteigen, wenn man häufig wechselnde Sexualpartner hat. Das ist in der Summe vielleicht sogar die bessere Variante, da man sich dann gar nicht erst mit der Krankheit infiziert :)

Liebe Grüße,
Mira

Re: Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 30. Mär 2011 21:45
von Polyencephalitis
Man kann sich leider auch bei der Verwendung von Kondomen mit sexuell übertragbaren Krankheiten anstecken. Das Risiko wird zwar gemindert, aber gerade bei Krankheiten, die sich über Bläscheninfektionen (ist das der medizinisch richtige Terminus) übertragen ist das Risiko immer noch vorhanden, da diese Bläschen eventuell nicht vom Kondom abgedeckt werden.

Re: Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 2. Apr 2011 10:34
von nemesis
Nimrodel hat geschrieben: Allerdings würde ich vor jeder eventuellen Auffrischung (bei allen Impfungen) den Antikörpertiter messen lassen, da unnötiges Impfen einfach nicht sein muss.
Sag das mal den Krankenkassen. Wenn ich meinen Röteln-Titer bestimmen lassen will, muss ich das zahlen, wenn ich mich einfach impfen lasse, dann übernimmt die Impfung meine Krankenkasse. Aber das ist ein anderes Thema. Hab mich da nur letztens so drüber aufgeregt...

Re: Andere sexuell übertragbare Krankheiten außer HIV

Verfasst: 2. Apr 2011 14:00
von redrat
Ich denke, dass Personen mit häufig wechselnden Sexualpartnern nicht unbedingt nur auf die klassischen sexuell übertragbaren Krankheiten bedacht sein sollten, da man sicher nicht alle kennt und weiß, wo sie überall waren, etc. So wird man beim Küssen auch mit ziemlicher Sicherheit eine typische Tröpcheninfektionskrankheit übertragen können. Deswegen würde ich persönlich den Impfschutz nehmen, den medizinisches Personal in Deutschland meiner Information nach überwiegend nimmt.

Das wären dann Hepatitis A u. B, Masern Mumps und Röteln, Diphtherie, Polio, Pertussis (kein Anspruch auf Vollständigkeit, ich bin selbst kein Krankenpfleger, habe lediglich mit medizinischem Gerät zu tun und habe mich deswegen informiert). Darüber hinaus sollte man sich gegen die saisonale Grippe impfen lassen - diese ist zwar für junge Menschen nicht sonderlich gefährlich, aber man schützt dadurch sich und seine Partner vor unangenehmen Fieber und so. Über eine Tetanus-Impfung ist auf jeden Fall nachzudenken, sollte man diese noch nicht gekriegt haben - über Tröpfchen oder Blut vom Partner wird sich Tetanus höchstwahrscheinlich nicht übertragen (und es ist in Deutschland fast ausgerottet), aber gerade als BDSMler der/die gerade auf Cuttings passiv steht, ist das Infektionsrisiko recht hoch (der Erreger findet sich z.B. auch im Strassenstaub, tiefe, offene Wunde... Ein bisschen Pech und 25% Letalität)

Wie auch im Krankenhaus gilt, dass man die Impfung nicht nur zum Selbstschutz machen sollte, sondern vor allem auch um Menschen zu schützen, mit denen man Kontakt hat. Es ist eben nicht nur das eigene Risiko was dabei bedacht werden sollte.