Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

Wahnsinns-Gedanken

Es gibt keine dummen Fragen, vor allem nicht zu Verhütung, Schwangerschaft und
Geschlechtskrankheiten.

Moderatoren: Kaoru, Egianor, Kuscheltier

Wizi
Board-Fanatiker
Beiträge: 774
Registriert: 13. Jun 2007 20:51

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von Wizi » 26. Jan 2010 07:38

1. http://www.klicktipps.de/kindergeld.php ... kt_an_Kind
Ich bezweifle, dass man wirklich den ganzen Weg bis vors Gericht gehen muss, um das durchzusetzen.
2. Wenn die Halbwaisenrente niedriger ist als das Kindergeld, dann dürfte man doch damit und 400-Euro-Job (bei dem man ja eh selten komplett auf 400 Euro kommt) unter der Grenze liegen? *kopfkratz*
I'm not gonna waste my life doing things I don't enjoy.

Benutzeravatar
Gwenyvere
Orga
Beiträge: 473
Registriert: 15. Sep 2008 16:38

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von Gwenyvere » 26. Jan 2010 19:52

Ich war seit ich 11 bin überzeugt, ein Kind im Falle einer Überraschungsschwangerschaft zu behalten. War mir sowieso wie du sicher, dass Kinder einen festen Platz in meinem Leben einnehmen sollen. Das hat sich jetzt mit 21 plötzlich geändert. Warum? Weil sich mein Leben seit Beginn des Studiums geändert hat. Ich genieße meine Freiheit jenseits des Elternhauses, das Leben, experimentiere, genieße es es wenig Geld zu haben. Ich habe plötzlich so schöne Projekte und Ideen- die sich aber allesamt mit Kind nicht realisieren ließen.
Dann erst zu waren bis ich Anfang/Mitte 40 bin, weil ich früh Kinder bekommen habe?
Ich hätte nie gedacht, dass ich je so denken würde.

Mein Rat an dich? Gehe erstmal diesen alles verändernden Schritt raus aus dem Elternhaus. Kämpfe wenn notwendig. Ich glaub auch nicht dass es immer bis zum Gericht geht, ein bisschen Amtlicher Druck reicht oft auch. Und fang vieleicht damit an, dass du dir die Halbweisenrente auszahlen lässt.
Wer weiß, wie du dein Leben dann siehst wenn du erstmal alleine lebst? Denke daran: die Verpflichtung die du mit einem Kind eingehst, ist ebenso lange wie du alt bist.

ayrina
Board-Fanatiker
Beiträge: 610
Registriert: 12. Jul 2009 18:17

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von ayrina » 26. Jan 2010 20:05

Marnie hat geschrieben: Und überhaupt... Macht es Dich nicht wütend, dass Dein Vater heute schon ohne schlechtes Gewissen Summen einbehält, die ihm eigentlich nur aus DEM Grund ausbezahlt werden, damit er für Dich sorgen kann?
MICH macht so einiges wütend ... aber mittlerweile halt ich meine schanuze meinem Alten gegenüber. Bin ja eh nur die kleine dumme Tochter, die von nix ne Ahnung hat. ;-) Mittlerweile versuche ich seine Sachen komplett zu ignorieren. Mir kanns egal sein, ich zieh eh im Juni aus und dann müssen die auch allein klar komen ...
Ich habe mir nur geschworen, ich werds besser machen als der und ihm zeigen, dass ich keine 3000 euro und nen eigentumshaus brauche um glücklich zu sein.
Ganz ehrlich: gibt wichtigere Dinge, als Geld - Liebe und Freunde zum Beispiel

Benutzeravatar
Marnie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 845
Registriert: 13. Feb 2007 00:20

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von Marnie » 27. Jan 2010 00:42

ayrina hat geschrieben:Ich habe mir nur geschworen, ich werds besser machen als der und ihm zeigen, dass ich keine 3000 euro und nen eigentumshaus brauche um glücklich zu sein.
Ganz ehrlich: gibt wichtigere Dinge, als Geld - Liebe und Freunde zum Beispiel
Ganz Deiner Meinung. *grins* Darf man den Spruch aufbewahren und ihn Dir noch mal vor die Nase reiben, wenn Du 3000€ verdienst und ein Eigentumshaus hast und jemand was davon abhaben will? "Herunterstufen" fühlt sich schooon ein bisschen nach Unglück an. Nicht, dass ich Deinen Vater in Schutz nehmen wollte. Der soll sich gefälligst für seine Tochter zusammenreissen. Aber, dass er den Verlust spürt, ist verständlich.

DragonHunter
Vielschreiber
Beiträge: 498
Registriert: 28. Apr 2009 17:33

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von DragonHunter » 27. Jan 2010 03:20

ayrina hat geschrieben:Ich habe mir nur geschworen, ich werds besser machen als der und ihm zeigen, dass ich keine 3000 euro und nen eigentumshaus brauche um glücklich zu sein.
Ganz ehrlich: gibt wichtigere Dinge, als Geld - Liebe und Freunde zum Beispiel
naja glücklich isser ja noch nicht mal...
er mault ja nur dass er nicht weiß wo er das geld her nehmen soll...
und das was er familie nennen will is nur noch ne reine zweckgemeinschaft...
aber das ist auch mit sein "verdienst"...
wer nur noch arbeitet und sich nur noch um seine kinder kümmert,
wenn er will dass sie die küche sauber machen und den müll rausbringen...
und anstatt zu sehen, dass die küche sauber ist....nur die schlieren sieht, weil ein tropfen zu viel putzmittel verwendet wurde....
der brauch sich nicht wundern, wenn seine kinder abstand nehmen und nur noch zum essen aus ihren zimmern kommen....

Benutzeravatar
Kotty
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 200
Registriert: 25. Feb 2007 19:32

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von Kotty » 24. Jun 2010 11:01

*dasthemawiederbelebundvonerfahrungenbericht*

Ich hab in etwa das hinter mir was du, ayrina, "vorhast". Als meine Tochter auf die Welt kam war meine Frau 19 und ich 21. Wir hatten beide keine Ausbildung und ich war am Studieren. Sie ist dann zu Hause ausgezogen und hat auf allein erziehend gemacht, da ich damals bei meinen Eltern gewohnt habe und 250 € für mich hatte. Mein Sohn kam 2 Jahre später, worauf hin ich mein Studium geschmissen und eine Ausbildung begonnen habe. Bei uns war die Situation noch verschärft, da meine Frau und meine Kinder an ADS bzw. ADHS leiden.

Um zum Punkt zu kommen, es war nervenaufreibend und unendlich stressig.
Wir haben bis heute nicht viel Geld gehabt. Erst mein Azubi-Gehalt (was für Azubi viel war), dann ein Jahr Berufseinsteiger-Gehalt und jetzt Bafög. Es geht, aber nicht gut. Allein der Stess wegen der finanziellen Situation über 4 Jahre ist unvorstellbar. Alles besonder und sei es nur Zoo, Schwimmbad oder Freizeitpark müssen angespart werden. Neue Klamotten für uns Eltern gabs nicht und mal weg gehen unmöglich. Nicht zu vergessen das betteln bei den Ämtern. Ich hab mich oft wie der Hamster im Rad gefühlt.

Also, das Geld macht Probleme aber es funktioniert trotzdem.

Was ich aber als gößtes Problem sehe ist die persönliche Entwicklung. Ich weiß heute, dass ich damals noch nicht bereit war Kinder zu bekommen, eine Familie zu gründen und zu führen.

Der Stress hat mich für einen Monat in ein Klinik gebracht, meine Frau für 10 Wochen. Der Stress, meine perönliche Entwicklung und das ADHS sind wohl auch die Gründe warum unsere Beziehung seit 3 Monaten zu Ende ist.

Ich hoff ich hab jetzt nicht zu konfus geschrieben und konnte dir mit meiner Geschichte weiter helfen.
Die meisten Männer können nicht so perfekt unterdrücken, wie es die Frauen lieben.

Benutzeravatar
Egianor
Super Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von Egianor » 6. Jul 2010 17:17

ayrina hat geschrieben:
Stütze unter 25 nur wenn du wirklich schwer misshandelt wirst und selbst da kommt es auf den Richter an. Und die Zeit in der wir geschlagen worden sind ist vorbei.
Das ist nicht ganz richtig - zumindest in Schleswig-Holstein nicht. Ob es da von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aussieht weiß ich nicht, ich denke aber mal eher nicht. Ich bin auch mit unter 25 (ich war 18) von zu Hause ausgezogen und habe unterstützung vom Amt (Harz IV weil man kein BAFöG für allgemeinbildende Schulen bekommen kann) erhalten. Normalerweise ist es nicht möglich, dass die Ämter Schüler unterstützen - zumindest nicht die nicht-BAFöG Ämter - aber ich habe damals ein psychologisches Gutachten bekommen (was zumindest bei mir und meinem Ex-Freund nicht sonderlich schwierig war), welches besagte, dass ein weiteres Verbleiben von mir bei meinen Eltern für mich nicht förderlich sei. Ich bin nie misshandelt worden und habe ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern - ich konnte nur eben nicht bei ihnen leben. Einen Richter habe ich nie gebraucht - nur einen Therapeuten und einen Stempel ;)
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

DragonHunter
Vielschreiber
Beiträge: 498
Registriert: 28. Apr 2009 17:33

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von DragonHunter » 6. Jul 2010 17:31

Egianor hat geschrieben:
ayrina hat geschrieben:
Stütze unter 25 nur wenn du wirklich schwer misshandelt wirst und selbst da kommt es auf den Richter an. Und die Zeit in der wir geschlagen worden sind ist vorbei.
Das ist nicht ganz richtig - zumindest in Schleswig-Holstein nicht. Ob es da von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aussieht weiß ich nicht, ich denke aber mal eher nicht. Ich bin auch mit unter 25 (ich war 18) von zu Hause ausgezogen und habe unterstützung vom Amt (Harz IV weil man kein BAFöG für allgemeinbildende Schulen bekommen kann) erhalten. Normalerweise ist es nicht möglich, dass die Ämter Schüler unterstützen - zumindest nicht die nicht-BAFöG Ämter - aber ich habe damals ein psychologisches Gutachten bekommen (was zumindest bei mir und meinem Ex-Freund nicht sonderlich schwierig war), welches besagte, dass ein weiteres Verbleiben von mir bei meinen Eltern für mich nicht förderlich sei. Ich bin nie misshandelt worden und habe ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern - ich konnte nur eben nicht bei ihnen leben. Einen Richter habe ich nie gebraucht - nur einen Therapeuten und einen Stempel ;)
da sag ich nur
"Schwein gehabt"
kommt oft eben auch auf den sachbearbeiter an...
es gibt eine "Härtefallregelung"
aber die kommt selten zum einsatz
weil die kassen leer sind...
meine Bearbeiterin vom Wohngeldantrag meinte zu mir, dass sie selbst hat mitereleben müssen, wie ein junges Mädchen (najut die war wohl so 19 oder 20)
wieder nach hause ziehen musste, obwohl sie blaue flecken trug, die von ihrem Stiefvater kamen...
und psychologische gutachten....naja...kommt halt immer drauf an...
aber oft genug bringen die auch nix mehr...weil eben keiner mehr zahlen will...

Benutzeravatar
Egianor
Super Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von Egianor » 6. Jul 2010 17:42

DragonHunter hat geschrieben: es gibt eine "Härtefallregelung"
aber die kommt selten zum einsatz
Es gibt ja zum Glück Gesetzte die das Regeln. Das interessiert - habe ich selber miterlebt - die Ämter oft nicht (zumidnest mein Amt hat gerne mal versucht, mich für dumm zu verkaufen) aber normalerweise reicht es, wenn man ihnen die entsprechenden Gesetzestexte und Paragaraphen zeigt (schriftlich, damit man einen Beweis hat) um sie ihre Meinung ändern zu lassen. Falls das nicht reicht, kann man einfach mit einem Anwalt drohen. Ich habe dann allerdings nie einen gebraucht (eine Dienstaufsichtsbeschwerde anzudrohen kann wunder wirken...).
Hilfreich ist es auch, sich jemanden zu suchen, der sich mit den Gesetzen auskennt (wenn man niemanden kennt - es gibt eigentlich in jeder größeren Stadt eine kostenlose Rechtsberatung) und der einem im Fall der Fälle weiterhelfen kann. Außerdem sollte man sich wärend der Gespräche Notizen machen und die Sachbearbeiter hinterer unterschreiben lassen, dass das, was man aufgeschrieben hat, auch wirklich gesagt wurde. Das hilft deren Gesetzes-Gedächnissen manchmal recht gut auf die Sprünge und man ist abgesichert. Das ist auch generell ganz nützlich, falls man einmal Geld vom Amt bekommen sollte...
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

DragonHunter
Vielschreiber
Beiträge: 498
Registriert: 28. Apr 2009 17:33

Re: Wahnsinns-Gedanken

Beitrag von DragonHunter » 6. Jul 2010 17:46

es hilft auch IMMER die Drohung mit der Presse...
oder die Nachfrage nach dem Vorgesetzten....
oder kleineren Städten die Drohung mit dem Bürgermeister (bzw. dem Bezirksbürgermeister in den großstädten)...am besten wenn wahlkampf ist...;-)
und immer alles bestätigen lassen, was das amt bekommt...und immer doppelt buch führen was die kriegen...
und irgendwann merken die, dass man selbst nicht zu den marionetten gehrt, mit denen man behördenpingpong spielen kann...^^

Antworten