pille danach

Es gibt keine dummen Fragen, vor allem nicht zu Verhütung, Schwangerschaft und
Geschlechtskrankheiten.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Dalia
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 368
Registriert: 30. Mär 2004 20:44

 

Beitrag von Dalia »

away hat geschrieben: hab eine freundin angerufen, wo ich weiß, dass sie nur durch die pille danach verhütet...

wie oft hat die denn sex?

2 mal im jahr?

Carisa
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 697
Registriert: 18. Dez 2005 22:06

 

Beitrag von Carisa »

Ich hab die Pille danach auch mal gebraucht, bin zum Arzt, hab das Problem geschildert und gut wars. Keine Nebenwirkungen gehabt.
Mir ist auch mal beim Notdienst (da hab ich mal angerufen, als ich die Pille vergessen hab), dass die normale Pille, wenn man sie weiter nimmt, im Grunde genau wie die Pille danach wirkt. Darauf würde ich mich nicht verlassen. Aber die beim Notdienst sind eigentlich auch immer voll nett. Wenn was ist, ruf ich halt einfach beim Klinikum direkt an, nicht über den Notruf. Oder halt Ärztlicher Notdienst. Wie das allerdings funzt, wenn man nicht gerade in ner Großstadt wohnt, keine Ahnung.

neurotoxin
Board-Fanatiker
Beiträge: 931
Registriert: 18. Mai 2005 22:06

 

Beitrag von neurotoxin »

@Away

Du bist nicht die einzige. Mir war auch speiübel, nachdem ich sie eingenommen hatte. Ich hoffe, ich werde sie nicht wieder nehmen müssen.
Irgendwie hab ich seitdem kein rechts Vertrauen mehr zu Kondomen, was mein Frauenarzt mir auch bestätigte.

Sollte ich mal wieder Sex haben, werde ich wohl definitv auf die Pille zurückgreifen.

fickmaus
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 1
Registriert: 12. Jul 2005 23:49

 

Beitrag von fickmaus »

mir war danach mehr als nur "speiübel". es ging mir so scheisse, dass ich seitdem sage, ich nehm die pille danach lieber nicht und geh das risiko ein.
- das hab ich mittlerweile auch schon mindestens einmal gemacht.

ich vertraue weder kondomen noch der pille so ganz, aber beides zusammen ist wohl halbwegs in ordnung.

trotzdem: was für'n stress :-/

p.s.: das soll jetzt keine empfehlung sein, aber ne abtreibung kann genau so viel/wenig stress sein wie die pille danach *mir wird schon beim gedanken wieder schlecht*.

User19022008
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 438
Registriert: 14. Okt 2003 23:05

 

Beitrag von User19022008 »

Carisa hat geschrieben: Mir ist auch mal beim Notdienst (...), dass die normale Pille, wenn man sie weiter nimmt, im Grunde genau wie die Pille danach wirkt.
Das ist schlicht falsch. Die Dosis der Hormone in einer normalen Pille ist beiweitem zu niedrig um die Wirkung der "Pille danach" zu haben.

Außerdem wäre das ja auch fatal: Frau weiß ja im ersten Monat nicht, dass sie schwanger ist --> ob gewollt oder nicht könnte es zu einem Schwangerschaftssbbruch oder "zumindest" zu kindlichen Schöden kommen.

Grüße

Bondviewer
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 153
Registriert: 1. Sep 2005 11:22

 

Beitrag von Bondviewer »

Also ich habe in nem anderne Forum mal gelesen, das man die niedrige Dosis in der Pille dadurch kompensieren kann, das man mehrere schluckt. Keine Ahnung, ich muss das Zueg ja Gott Sei dank nicht schlucken, ich bleib lieber beim Kondom.
Wer nur Angst kennt, hat seine Stärken vergessen!
Wer gar keine kennt, ignoriert seine Schwächen!

Rookie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 9
Registriert: 20. Dez 2005 13:10

 

Beitrag von Rookie »

mehrere statt einer?
also ich bin ja nunmal auch gehängeträger aber das hört sich für mich nach absolutem quatsch an Oo

neurotoxin
Board-Fanatiker
Beiträge: 931
Registriert: 18. Mai 2005 22:06

 

Beitrag von neurotoxin »

Also ich bin mittlerweile nicht mehr gut auf Kondome zu sprechen.
Ich habe sie stets richtig angewendet und auch lange vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Dennoch habe ich wirklich jede Menge Ärger mit ihnen gehabt. Daraufhin hab ich mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen, weil ich doch noch sichergehen wollte, dass ich auch wirklich alles richtig gemacht habe. Und mein Frauenarzt sagte mir, dass die Antibabypille dem Kondom bei weitem vorzuziehen ist. Er hätte jede Woche mehrere "Kondomschwangerschaften" da und er rät jedem davon ab sich nur auf Kondome zu verlassen.

Ich jedenfalls nehme lieber die Antibabypille. Und wenn schon die Pille Danach eine erhebliche Belastung für jemanden ist, dann will ich gar nicht wissen, wie diejenige auf eine Abtreibung reagiert. Das ist nämlich auch nichts, was man seinem Körper allzu oft antun sollte.


Liebe Grüße

neurotoxin

Bondviewer
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 153
Registriert: 1. Sep 2005 11:22

 

Beitrag von Bondviewer »

@Rookie: Naja, ich bin kein Arzt und so, folglich will ich das ja auch nicht als Weisheit verkaufen, aber 2 Fakten sprechen für mich als Laie dafür:
1) In einer Pille ist die Dosis zu gering
2) Wenn man bei einer beliebigen Tablette die halbe Dosis erreichen, halbiert man die Pille.

Daraus schliesse ich: 2 Pillen = doppelte Dosis, noch mehr Pille noch grössere Dosis

ABER: Und das ist eben das Problem, das ich oben sträflichst unterschlagen habe: Doppelte Dosis ist auch mindestens doppelte Nebenwirkung! Ausserdem besteht die Möglichkeit, das der Körper nur eine Menge X von wasauch immer aufnehmen kann, wenn man dem Körper nun ein vielfaches dieser Menge verabreicht, ändert das nix daran, das letztlich doch nur die Menge X überhaupt aufgenommen werden kann!

@neurotoxin: Die Pille nicht zu nehmen, mit der Begründung, ich nehme ja das Kondom ist in der Tat der falsche Weg. Was ich damit sagen wollte war, das ich von meiner Freundin nie verlangen würde die Pillle zu nehmen, nur damit ich Gummi-frei poppen kann!
So gewesen mit meiner letzten Freundin, sie lehnte die Pille ab, also blieb mir im Endeffekt gar nix anderes als das Kondom, aber das war ihre Entscheidung!
Wer nur Angst kennt, hat seine Stärken vergessen!
Wer gar keine kennt, ignoriert seine Schwächen!

Abendstern
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 788
Registriert: 15. Feb 2005 17:47

 

Beitrag von Abendstern »

Und wenn schon die Pille Danach eine erhebliche Belastung für jemanden ist, dann will ich gar nicht wissen, wie diejenige auf eine Abtreibung reagiert. Das ist nämlich auch nichts, was man seinem Körper allzu oft antun sollte.
Nach Möglichkeit sollte man das seinem Körper (und seiner Psyche) nie antun.
Nebenwirkungen sind zum Beispiel Perforation der Gebärmutter, innere Blutungen, Entzündung der Gebärmutter und der Eileiter bis zur tödlich verlaufenden Bauchfellentzündung durch Verschleppung von Krankheitserregern, Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten oder Missbildungen, wenn man noch weitere Kinder haben möchte. Von den seelischen Schäden, die so etwas hinterlassen kann, hat jeder sicher schon einmal gehört.

Soviel zu dem Thema, Abtreibung sozusagen als "Verhütungsmittel" zu benutzen, weil einem von der Pille danach schlecht geworden ist, und man sie nicht mehr nehmen möchte...

Aus so einem Grund ein Kind umzubringen (und mit drei Monaten ist es ein Kind, und kein "Ding" !!) finde ich einfach nur unverantwortlich und unreif. Sorry, aber bei solchen Aussagen werd ich echt wütend!!

Ich will hiermit keine Diskussion zum Thema "Sollte man Abtreibungen generell verbieten?" lostreten, es geht mir nur um diesen speziellen Fall.

Antworten

Zurück zu „Verhütung und Schwangerschaft“