Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

Aufklärung Fehlanzeige?!!

Es gibt keine dummen Fragen, vor allem nicht zu Verhütung, Schwangerschaft und
Geschlechtskrankheiten.

Moderatoren: Egianor, Kaoru, Kuscheltier

cougar
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 54
Registriert: 16. Mai 2011 16:53

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von cougar » 15. Jul 2011 13:29

Ich stimme da euch beiden zu. Meine Mum z.B ist Baujahr 1954 und wurde weder durch die Eltern noch durch die Schule aufgeklärt. Sie ist sehr zeitig schwanger geworden, weil sie wie sie sagt, nicht wussten wie, wo, wer. Sie mussten das Kind abtreiben, da sie es hätten nie versorgen können. Damals war auch eine andere Zeit. In der DDR Kondome zu bekommen war nicht einfach, das haben mir schon viele erzählt. Mein Dad hat die Abtreibung gemeinsam mit ihr getan, es war schlimm für beide. :(

Daraufhin haben sie sich geschworen ihre Kinder mal besser aufzuklären und haben es auch so durch gezogen. :-D

Gott sei Dank! Die Schulaufklärung wird auch immer besser und lockerer, aber das kommt auf den Lehrer an.

Das Thema ist zu wichtig und die Konsequenzen zu schwerwiegend, um es den Kindern selbst zu überlassen:"Informiert euch!"
Das sie es selbst tun ist logisch. Neugierde! Das war früher so und wird auch in Zukunft so bleiben! Was auch in Ordnung ist! Früher hatten Sie aber noch kein Internet, also weniger Bezugsquellen. Heute haben die Kids fast zur ganzen Welt zugang, was natürlich die Gefahr erhöht.

Komisch, das trotz aller Aufklärung immer noch zu viel schief geht!

Den Mist auf RTL habe ich gesehen, oh Gott! Da kann nur alles schief gehen! :lol:

Benutzeravatar
Lotuseatah
Schreiberling
Beiträge: 43
Registriert: 17. Jul 2011 11:25

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von Lotuseatah » 18. Jul 2011 18:10

Mir ist selbst nicht klar wie jmd nichts von Verhuetung wissen kann... und das in unserer Zeit! Wo Sex ueberall praesent ist.

Ich habe das Gefuehl, dass Schulen (meiner Meinung nach die wichtigste Aufklaerungsstaette) nicht mehr hinterherkommen: richtige Aufklaerung fing bei uns in der 8. Klasse statt. Warum? Weil dass der Lehrplan so vorgegeben hat. D.h. Aufklaerung faengt mit 14 an, wo man eigtl schon in der Pubertaet ist... abgesehen davon, dass Kinder immer frueher reifer werden. Das ist wie Kinder mitten in die Pampa schicken ohne Landkarte und daraus sollen sie was machen... sowas kann nur schiefgehen.

Man hat auch versucht uns schon in der 4. Klasse aufzuklaeren und das sah so aus: in einer Schulstunde sollte jeder fuer sich ein Aufklaerungscomic lesen und wenn wir fertig waren, hat man als Junge ein Kondom bekommen und als Maedel 'ne Packung Tampons und wir durften nach Hause.

Da hat die andere Schule, auf die ich dann gewechselt bin, es viel besser geloest: man hat sich ueber mehrere Monate mit Aufklaerung beschaeftigt. Grundwissen, biologische Aspekte etc wurden vom Lehrer unterrichtet und als Abschluss gibt's immer einen Info-Tag, in der die Schueler von Schuelern (getrennt, also Jungs von Jungs und Maedels von Maedels) nochmal aufgeklaert werden. Aeltere Schueler (16+, die werden auch selbst nochmal in das Thema eingewiesen) gestalten dann den Tag selbst wie zB mit offenen Diskussionsrunden, kleinen Tests und Fragerunden. ''Peinliche'' Fragen koennen ganz locker gestellt und beantwortet werden, weil da ein freundschaftliches Verhaeltniss besteht, anders als bei Lehrern und Schuelern. Es wird dann auch nicht nur ueber das erste Mal geredet, sondern ueber die erste Liebe, die erste Menstruation/der erste Samenerguss, der erste BH- und Kondomkauf usw ;) also alles wirklich sehr offen
Und es kann auch ganz lustig werden, wenn dann mal unter Gleichaltrigen Kondome ueber Dildos uebergestuelpt werden und keiner rot anlaeuft oder die Verhuetungsmittel, die vllt nicht so haeufig erwaehnt werden, mal auffuehrt und vergleicht. Sogar die Jungs wollten dann lernen, wie ein Maedchen den Zyklus berechnen kann und wie so ein Tampon funktioniert ;)

Aufklaerung ist nicht schwer; es bedarf nur kleiner Muehe, aber es lohnt sich und den meisten hat es sogar Spass gemacht wie man sieht, wenn man erstmal das Interesse geweckt hat :-D

Benutzeravatar
MisterS
Orga
Beiträge: 33
Registriert: 5. Jul 2011 17:56

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von MisterS » 27. Jul 2011 14:36

Bei uns hat die Aufklärung schon in der Grundschule angefangen. Wir hatten da ein ziemlich lustiges Comic bekommen :-D . Das war zwar anfangs noch eher konservativ und eher Gedacht um uns zu zeigen, dass die Kinderchen nicht vom Klapperstorch gebracht werden, aber schonmal ein Anfang.
Dann war es glaube in der Orientierungsstufe (5,6te Klasse damals in Niedersachen) wo uns Verhütungsmethoden näher gebracht wurden. Da sollten wir auch mal Kondome auf Bananen ziehen und haben über die Pille gesprochen. Und sie haben ein paar Geschenktüten verteilt, mit Infobroschüren, Kondomen, möglichen Anlaufstellen, etc.

Also was Aufklärung angeht, kann ich bei mir absolut nicht klagen. Und sonst waren auch immer noch meine Eltern da, die sehr offen mit dem Thema umgegangen sind.

DieForm
Zaungast
Beiträge: 12
Registriert: 22. Jun 2015 23:26

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von DieForm » 26. Aug 2015 17:47

Ich muss leider sagen auf meiner alten Schule (Realschule), Wurden wir wenig aufgeklärt. Würde ich nur das Wissen aus der Schule haben, wäre ich jetzt mit 16 schon Mama. Wir haben mehr so Sachen gemacht wie Schlecht gedruckte "Grafiken" zu beschriften, Oder den Menstruationszyklus auswendig lernen oder Aber uns die Hormon Veränderungen während einer Schwangerschaft an zusehen. Wir haben ganz am Rande mal aufgezählt bekommen, welche Möglichkeiten es gibt. Aber wie benutzt man ein Kondom, Wie wirkt die Pille, Woher bekomme ich XY, Was muss ich beachten / Risiken.. Kein Wort darüber. Und auch sonst alles Sehr Wissenschaftlich formuliert , mit Fachbegriffen umschmückt. Ich würde sagen wer sich nicht selbst um Verständliche Informationen gekümmert hat, muss halt Schwanger werden oder an AIDS erkranken, bei der schulischen Aufklärung in meiner Schule.

sebastian96
Zaungast
Beiträge: 5
Registriert: 16. Aug 2015 01:33

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von sebastian96 » 27. Aug 2015 16:32

Schule, Fernsehen, Internet...


Schule:
In der 4ten Klassen in Bio sowie in der 8ten Klasse... Wir sind so gut wie alle gängige Verhütungsmittel durchgegangen ich fands gut...

Fernsehn:
Gängige Sender

Internet:
Bravo usw.


Eltern eher weniger da ich eh schon alles wüsste..

Benutzeravatar
silvershadow
Schreiberling
Beiträge: 44
Registriert: 9. Aug 2015 22:33

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von silvershadow » 8. Sep 2015 22:25

Erstmal meine eigenen Erfahrungen
Vorneweg ich bin jetzt 22.
An ein Aufklärungsgespräch mit meinen Eltern oder meiner großen Schwester was mehr beinhaltet hat als das ich aufpassen sollte nicht schwanger zu werden und das Kondome nicht nur Deko sind, kann ich mich nicht wirklich erinnern. Jedoch hätten meine Eltern wohl auch kein Problem mit mir über Sex und alles was dazugehört zu sprechen, solange BDSM dabei kein Bestadteil ist.

In der Schule hatten wir das Thema in der 5 Klasse theoretisch auf dem Lehrplan, unser Lehrer hat es jedoch nach einer halben Stunde abgebrochen und vertagt, da sich die meisten Jungs über den Film kaput gelacht haben und leider nicht zuhören wollten. In der 6 Klasse wurde es nicht wie angekündigt nachgeholt.
In der 10 Klasse ist unser Biolehrer fast aus den Wolken gefallen, weil die wenigsten wussten wie irgend was abläuft sei es nun Verhütungsmethoden über die Pille hinaus, den Aufbau des weiblichen bzw männlichen Körpers, den weiblichen Zyklus, Geschlechtskrankheiten usw.
Und gerade diejenigen die sich ständig darüber unterhalten haben wer alles mit wem rummacht und was sie doch schon alles an Erfahrung haben, haben sich nicht mal getraut ein Kondom für den Unterricht zu kaufen und konnten es im Praxistest nicht anwenden. Sprich sie haben es versucht falschherum auf dem Übungsobjekt abzurollen.
Teile der Praxis waren da wohl dem theoretischen Wissen Kilometerweit voraus.
Das die Pille bei Erbrechen kurz nach der Einnahme die Wirkung verlieren kann war wohl auch kein Allgemeinwissen.
Danach hat der Lehrer dann versucht in den letzten Paar Biostundne noch so viel zu retten wie möglich,was ihm eigentilch auch ganz gut gelungen ist.
Jeder musste zu einem Thema sei es Verhütung (Welche Arten gibt es,wie wendet man sie an, was kann dabei schief laufen, wie sicher sind die angewanden Mittel), andere Arten der Sexualität (dabei ging es größtenteils um Homosexualität, wobei die beiden Damen im Referat SM mal in 2 Sätzen erwähnt haben), den Ablauf des weiblichen Zyklus, und einigem mehr, in einer kleinen Gruppe bearbeiten und ein Referat erstellen. Nach einem Referat wurde in der Klasse über das Themades Vortrags geredet, und gegebenenfalls ergänzt.
Das Interesse und die Beteiligung an den Nachbesprechungen war jedoch leider bei vielen nicht vorhanden.
Letzendlich kann man sagen das der Test der am Ende geschrieben wurde bei vielen einfach unterirdich war und es sich eine Woche später als genau der selbe Test nochmal geschrieben wurde nicht verbessert hat. Diejenigen die Zuhören wollten hatten eine gute Aufklärung, den Rest kann man schlecht dazu zwingen.
Ansonsten habe ich mir die Kapitel in meinen Biobüchern durchgelesen und hab mich im Internet schlau gemacht, wobei der logische Meschenverstand bei dem Umgang mit den Medien jedoch auch vorhanden sein sollte.
Ich weis nicht wie oft ich, wie andere hier schon erwähnt haben, sowas gelesen/im TV gesehen habe wie beim ersten mal kann man nicht schwanger werden, vorher rausziehen reicht,Kondome kann man mehrmals benutzen usw.
Die Bravo hab ich seltenst gelesen (wenn jemand aus dem Stall die mal mitgebracht hatte) und fand sie auch eher weniger informativ.
In meiner Ausbildung haben wir dann die Themen Schwangerschaft, Geburt und Teils auch einige Geschlechtserkrankungen, sowie deren Übertragungswege nochmal besprochen.
In einem Praktilkum im Kindergarten hab ich bei einer Therapeutin ein sehr schönes Buch gefunden bei dem es vor allem um die Aspekte ging, es kommt bald ein Geschwisterschen, wie wächst es heran und wo kommt es her.
Ein Kind hatte es sich für den langweiligen Part der Therapie ausgesucht. Wir haben uns dann während ich seine Muskultur gedehnt habe nebenbei über das Buch unterhalten.



Beispiele aus meinem Bekanntenkreis

Als das Thema vor ein Paar Jahren bei meinem Cousin in der 5 Klasse besprochen werden sollte, haben sich die Eltern darüber aufgeregt und sich bei dem Lehrer darüber beschwert, weil das Aufklärungsheftchen ja wohl nicht für Kinder in diesem Alter geeignet wäre. Was auch immer so schlimm daran gewesen sein sollte hat sich mir bei der Durchsicht nicht ergeben.
Da wurden dann einige Kinder von den Eltern vom Unterricht befreit.
Und ich bezweifle das die Eltern danach ihre Kinder ordentlich aufgeklärt haben.

Eine Frau aus meiner Ausbildung, hat es mit Ihren Kindern so gehandhabt, das sie mit denen über das Thema gesprochen hat, und ihnen angeboten hat das sie bei Fragen gerne zu ihr kommen können.
Bei Ihr im Badezimmer steht ein Körbchen mit Kondomen, damit die Kinder sich im Ernstfall welche holen können, was auch immer schön von Ihr aufgefüllt wird. Das Körbchen steht da schon seid beginn der Pubertät des Ältesten, damit erst gar kein Tabuthema daraus wird.


In meiner Ausbildung gab es ein Mädchen (Anfang 20) das aufgrund einer Schwangerschaft abgebrochen hat.
Ich weis, das Sie aufgeklärt war, und trotzdem ist bei der Einnahme der Pille etwas daneben gegangen, was ihr erst im 7 Monat aufgefallen ist, obwohl vorher schon 2-3 Personen mal nachgefragt haben ob es sein könnte das sie Schwanger wäre.
Verdrängung von Symptomen wie geringe Gewichtzunahme und Bewegungen im Bauch, was sie als Blähungen wahrgenommen hat, sowie regelmäßige Blutungen lassen grüßen.

Während meinen Abiprüfungen ist ebenfalls ein Mädchen (16) in der 11 Klasse schwangergeworden.
Ob es jetzt an Mangelnder Aufklärung, oder Unfällen bei der Anwendung von Verhütungsmitteln lag weis ich nicht und möchte es auch nicht beurteilen.

Eine ehemalige Kollegin meiner Schwester (Mitte 20) war 2 mal Schwanger trotz Pille, weil sie diese Falsch angewendet hat und felsenfest überzeugt war das sie sie richtig einnimmt, obwohl ihr alle was anderes gesagt haben. Ihre Pille nimmt man so und nicht anders.
Sprich man wartet mit der erneuten Einnahme der Pille nach dem Absetzen immer so lange bis die Periode zu Ende ist und fängt dann wieder an, egal ob das nach 3 Tagen oder nach 1 1/2 Wochen der Fall ist.

Bei einer ehemaligen Freundin war Verhütung zB auch nie ein Thema, obwohl sowohl sie als auch ihr Bruder trotz Pille entstanden sind.


Ich denke selbst wenn die Eltern einen nicht aufklären ,was jedoch meines erachtens nach besser wäre, gibt es genug Möglichleiten sich selber zu informieren, sei es über das Biobuch, das Internet oder indem man eine Person seines Vertrauens dazu befragt. Jedoch muss man unabhängig von Alter und Bildung selber das Interesse dazu aufbringen, sonst hilft die beste Aufklärung rein gar nichts.
Aber auch wenn eine gute Aufklärung besteht, das Interesse vorhanden ist und man sich an alles hält, besteht noch ein Restrisiko mit dem man leben muss.

Kleine Frage am Rande weil google da nichts vernünftiges ausspuckt und es in Pädophilie umwandeln möchte. Was ist Paraphilität?

Benutzeravatar
Sirenensang
Board-Fanatiker
Beiträge: 829
Registriert: 25. Sep 2010 01:30

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von Sirenensang » 9. Sep 2015 09:27

silvershadow hat geschrieben:Kleine Frage am Rande weil google da nichts vernünftiges ausspuckt und es in Pädophilie umwandeln möchte. Was ist Paraphilität?
"Paraphilie" ist Dein Suchwort: https://de.wikipedia.org/wiki/Paraphilie
(Vor allem ein Weg, um uns für gestört zu erklären. :lol: )

Benutzeravatar
blacky_99
Stammgast
Beiträge: 208
Registriert: 28. Mär 2016 00:36

Re: Aufklärung Fehlanzeige?!!

Beitrag von blacky_99 » 4. Jan 2017 14:59

Also in meiner Schullaufbahn war alles ziemlich theoretisch,
das war ziemlich... Naja, man hat eigentlich nur was über die Anatomie erfahren
und sowas - wirklich was über Verhütung und zur Praxis hat man nicht gelernt.
Ein Kondom haben wir im Unterricht nie gesehen, und den Rest schon gar nicht.
Da hieß es nur "Eizelle, Spermium, Pubertät, Anatomie" - fertig, mehr hat man nicht gelernt.
Ich bin relativ froh dass meine Eltern dass übernommen haben,
sonst hätte ich nichts bezüglich Verhütung und deren Anwendung gewusst,
und ohne Internet hätte ich den Ausdruck Vorspiel oder Oralsex nicht kennengelernt.

Ich habe allerdings von meiner Ex erfahren, dass es scheinbar in anderen Schulen anders läuft -
ich in NRW hatte eben meine Erfahrungen, sie aus Rheinland-Pfalz hingegen hatte einen ganzen Workshop zum Thema
Verhütung und Sexualität bei der Aids-Hilfe inklusive Wissenstest.
"I wanna hurt you just to hear you screaming my name."

Antworten