Seite 4 von 5

Re: Kupferspirale

Verfasst: 2. Jan 2011 20:39
von Polyencephalitis
neurotoxin hat geschrieben:Naja, GANZ risikofrei ist keine Verhütungsmethode. Außer Keuschbleiben natürlich. ;)[...]
Und das sehen einige Weltreligionen auch noch anders. ;)

Ich hatte jetzt das schöne Erlebnis, dass meine Freundin erfahren hat, dass ihre Spirale so verrutscht ist, dass der Schutz gleich null ist, fand ich ziemlich erschreckend, dass das einfach so passieren kann. Zum Glück hatten wir trotzdem nie ungeschützten Verkehr so das wenigstens eine Schwangerschaft so gut wie ausgeschlossen ist.

Re: Kupferspirale

Verfasst: 20. Jun 2012 13:33
von morgenstern
Ich buddel dieses Thema mal wieder aus...

Und zwar habe ich beschlossen mir eine Kupferspirale legen zu lassen. Ich habe seit 8 Jahren die Pille genommen und möchte jetzt auf eine Verhütung ganz ohne Hormone umsteigen. Ich vermute nämlich, dass die dauerhafte Einnahme einige vielleicht nicht ganz so bewusst wahrnehmbare Nebenwirkungen mit sich gebracht hat.

Jedenfalls kam für mich als Alternative nur die Kupferspirale bzw. Kupferkette in Frage. Meine ehemalige Frauenärztin hat mich da ziemlich im Stich gelassen, als ich zur Beratung bei ihr war. Sie lehnte meinen Wunsch partout ab mit der Begründung, die Spirale würde das Risiko für Gebärmutterkrebs und Eileiterschwangerschaften erhöhen. Das Gespräch dauerte keine 5 Minuten.
Deshalb bin ich in derselben Woche noch zu einem anderen Arzt gegangen und war positiv überrascht: So einen sympathischen und fachlich kompetenten Arzt hatte ich noch nie. Er hat sich eine ganze Dreiviertelstunde für mich Zeit genommen, obwohl ich ohne Termin dort war.
Er erklärte mir erstmal, dass die Geschichte mit den erhöhten Risiken Unsinn sei. Und, dass das Risiko einer Eileiterschwangerschaft im Vergleich zur Pille natürlich höher wäre (denn mit Pille findet kein Eisprung statt), aber nicht höher als würde man überhaupt nicht verhüten.
Der Grund, warum man keine Spirale legen würde, sei einzig der, dass die Gebärmutter zu klein ist oder eine besonders ungünstige Lage hat. Aber selbst für kleine Gebärmütter gäbe es Minispiralen.
Er hat mir auch die Spirale gezeigt und erklärt, wie sie eingesetzt wird - was ich ebenfalls als sehr positiv empfand. Dann folgte eine Untersuchung und er erklärte mir hinterher, dass man bei mir die Spirale setzen könne - zwar wäre die Lage nicht optimal, aber das würde er schon hinbekommen (Er ist Facharzt für Erkrankungen und Funktionsstörungen der Gebärmutter).
Außerdem sagte er mir, dass er die Kupferspirale für sicherer halte als die Kupferkette, da bei der Kupferkette neben der Wirkung des Kupfers auch eine Reizung der Gebärmutterschleimhaut stattfände, die eine Einnistung verhindern würde.

Jetzt sollte ich mich melden, sobald ich meine Regelblutung bekomme, denn die Spirale wird am besten am 3. Tag der Blutung gelegt. Die ist dieses Mal dummerweise ausgefallen (normalerweise ist die Abbruchblutung sicher, dieses Mal habe ich den Zyklus aber um 2 Tage/Pillen verlängert), deshalb wird sie jetzt nächste Woche trotz fehlender Regelblutung eingesetzt.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Kupferspirale?
Ist es sehr viel schmerzhafter, wenn sie außerhalb der Regel eingesetzt wird?

So ein wenig Angst habe ich ja schon, obwohl ich dem Arzt wirklich vertraue.
Ich habe auch nachgefragt, ob ich irgend ein Medikament davor nehmen muss und die Sprechstundenhilfe sagte, das hätten sie alles vor Ort, da sollte ich mir keine Gedanken machen.

Puh, Aufregung. Nicht nur wegen der Spirale, sondern auch, weil ich die Pille nach so einer langen Zeit abgesetzt habe.
Aber wenn das mit der Kupferspirale funktioniert und ich sie gut vertrage, ist das wohl allemal besser als jeden Tag Hormone zu nehmen.

Lieben Gruß
morgenstern

Re: Kupferspirale

Verfasst: 20. Jun 2012 22:01
von SevenSins
Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Kupferspirale?
Ja, ich. Ich habe inzwischen die dritte Kupferspirale liegen. Möchtest du denn konkret noch etwas wissen?
Ist es sehr viel schmerzhafter, wenn sie außerhalb der Regel eingesetzt wird?
Der Vorteil während der Regel ist, dass der Muttermund eben schon etwas geöffnet ist. Bei mir wurde sie deshalb immer so am ersten/zweiten Tag der Periode gelegt. Bezüglich Schmerzen außerhalb dieser Zeit kann ich dir also nichts sagen.

Re: Kupferspirale

Verfasst: 21. Jun 2012 10:20
von Glacia
Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Kupferspirale?
Nein, aber mit der Kupferkette.
Ich find sie super, sie hat noch nie Probleme gemacht und ich würd die im Leben mehr anders verhüten wollen!
Das Problem dass ich mir bei einer Spirale vorstellen kann (und was auch immer wieder beschrieben wird) ist, dass es zu einer stärkeren Regelblutung kommen kann, gerade weil die Schleimhaut durch den Rahmen gereizt wird. Oder, falls der Rahmen nicht oder schlecht zur Gebärmutter passt es zu Bauchschmerzen kommen kann. So hat mir das zumindest der Arzt gesagt der mir die Kette gelegt hat.
Ist es sehr viel schmerzhafter, wenn sie außerhalb der Regel eingesetzt wird?
Ich hatte damals beim Einsetzen Pech mit meinem Termin. Ich sollte anrufen, sobald ich meine Tage bekommen würde. Hab ich getan, aber erst einen Termin in 5 Tagen bekommen, wo sie dann auch fast genau zuende waren. Ich glaub diese Tablette hab ich auch iwie zum falschen Zeitpunkt genommen.
Auf jeden Fall hatte der Arzt Probleme beim Einsetzen, die aber bewältigt werden konnten. Es war durchaus sehr schmerzhaft, aber nichts was man nicht verkraften könnte. Die Tatsache, dass ich plötzlich irgendwelche Metallinstrumente in meinem Bauchraum rumwuseln gespürt hab hat mich eher zum schreien gebracht.

Re: Kupferspirale

Verfasst: 21. Jun 2012 10:51
von morgenstern
SevenSins hat geschrieben:Ja, ich. Ich habe inzwischen die dritte Kupferspirale liegen. Möchtest du denn konkret noch etwas wissen?
Hast du durch die Kupferspirale eine stärkere Regelblutung bekommen?
Gab es überhaupt irgendwelche Nebenwirkungen bei dir? (Schmerzen in den ersten Monaten nach Einsetzen etc.)

Mein Arzt sagte, dass der Schutz einer Kupferspirale genauso hoch ist, wie der der Pille. Begründet hat er das damit, dass bei der Pille die häufigste Ursache für eine Schwangerschaft ein Einnahmefehler ist, der bei der Spirale nicht passieren kann. Dafür besteht eine geringe Chance, dass sich trotz Spirale ein befruchtetes Ei einnistet.

Verhütest du zusätzlich mit Kondom oder verlässt du dich auf die Spirale?
Glacia hat geschrieben:Ich glaub diese Tablette hab ich auch iwie zum falschen Zeitpunkt genommen.
Was war das für eine Tablette?

Gruß
morgenstern

Re: Kupferspirale

Verfasst: 21. Jun 2012 11:27
von Glacia
Was war das für eine Tablette?
Eine die den Muttermund öffnen sollte. Ursprünglich entwickelt für Übelkeit oder so aber mit diesem Nebeneffekt. Den Namen weiß ich nicht mehr, den Wirkstoff auch nicht. ABer ich hatte fest im Kopf ich sollte sie den Abend vorher nehmen, warum auch immer. Ich glaub ich hätte sie ne Stunde vorher nehmen müssen ^_^;

Ich verlass mich btw auf meine Kette und nehm nichts zusätzlich. Schwanger war ich bislang noch nicht ;)

Re: Kupferspirale

Verfasst: 21. Jun 2012 11:39
von SevenSins
Hast du durch die Kupferspirale eine stärkere Regelblutung bekommen?
Unterschiedlich. Beim ersten Modell ja. Aber das war noch bei meinem alten Frauenarzt und das gelegte Modell im Endeffekt veraltet. Es gab da laut meines Frauenarztes eben eine enorme Weiterentwicklung. Auch was bspw. die Problematik Legen/Ziehen angeht. Meine Erste war noch so ein Ding mit Widerhaken. Autsch.
Mit dem neueren Modell habe ich eine ganz normale Regelblutung. Dass die stärker ist als eine Pillenblutung ist klar. Man hat eben wieder einen normalen Zyklus. Sie dauert bei mir etwa 4 Tage und ist jetzt nicht nennenswert dramatisch.
Gab es überhaupt irgendwelche Nebenwirkungen bei dir? (Schmerzen in den ersten Monaten nach Einsetzen etc.)
Das erste Legen war für mich schlimm. Das Legen selbst mag dem alten Modell geschuldet sein - zumindest sagte das mein neuer Frauenarzt. Zum Anderen ist natürlich klar, dass sich die Gebärmutter erstmal an das Teil gewöhnen muss. Ich lag also ein paar Stunden nach dem Legen mit Heizkissen und Schmerztabletten im Bett. Meine Schwester hat erst seit kurzem eine - wir dürfen beide nicht hormonell verhüten. Sie hatte diese Schmerzen nicht. Eine Freundin berichtete ähnliches.
Inzwischen habe auch ich diese Probleme beim und nach dem Legen nicht mehr. Wie gesagt: Die Dinger haben sich weiterentwickelt.

Aber gar monatelange Schmerzen? Absolut nicht. Das Thema war wirklich nach einem Mittag gegessen.
Verhütest du zusätzlich mit Kondom oder verlässt du dich auf die Spirale?
Nur Spirale - sofern ich nicht aus sonstigen Gründen (Sex nicht mit dem festen Partner) ein Kondom nutze.

Beim Ziehen des ersten Modells hat mir mein Frauenarzt übrigens angeboten eine kleine Betäubungsspritze zu setzen. Hing aber eben mit dem Widerhakenmodell zusammen. Klär doch einfach auch nochmal mit deinem Arzt ab was er für notwendig hält.

Ich würde dir eben grundsätzlich raten:
Wenn du dich bei deinem Frauenarzt wirklich wohl fühlst, das Gefühl hast, dass er dich gut berät, nicht nur stur sein Ding durchzieht, sich auch weiterbildet, usw, dann folge auch seinem Rat. Ich fühle mich rundum gut aufgehoben bei meinem Frauenarzt. Er quasselt zwar gern viel, aber er nimmt sich Zeit, bildet sich weiter, versucht mir Legen/Ziehen so angenehm wie möglich zu machen, hat sich mit sämtlichen für mich in Frage kommenden Möglichkeiten auseinandergesetzt, sogar zwischen zwei Terminen nochmal extra weitergeforscht und mir abschließend für mich überzeugend vermittelt, dass er eine Kupferpirale der Gynefix zum derzeitigen Stand vorzieht.

Sicherlich kann man unterschiedliche Meinungen von anderen Leuten einholen, aber die Eine sagt dir was sie grausiges über die Spirale gelesen hat und spinnt auf Gynefix, die Andere siehts genau andersherum. Und am Ende wirste kirre. ;) Wenn du deinem Arzt also vertraust und er dir sagt, dass er die Spirale für sinniger hält, dann würde ich darauf vertrauen.

Und wenn du Panik vor dem Legen hast, dann sprich nochmal mit deinem Arzt darüber, frag was möglich ist, organisier dir wen, der dich begeleitet und/oder heim bringt, leg deine Lieblingsfilme, Tee und Heizkissen bereit.
Inzwischen brauch ich das eigentlich gar nicht mehr - aber nett ises trotzdem. ;)

Re: Kupferspirale

Verfasst: 24. Jun 2012 14:33
von rougenoir
Ich hab auch seit 1,5 Jahren eine Kupferspirale und bin sehr glücklich damit.
Gelegt wurde sie bei mir erst am 5 Tag der Periode und das war ehrlich gesagt sehr unangenehm. Mir ist kurzzeitig fast schwarz vor Augen geworden, aber das lag auch daran, dass ich von Natur aus halt "klein gebaut" bin, also wirklich an der absoluten Untergrenze für eine Spirale.
Die ersten 2-3 Wochen danach fand mein Körper die Spirale auch absolut nicht toll, ich hatte Blutungen und Krämpfe, die im Endeffekt medikamentös behandelt wurden. Hat sich dann aber eingespielt.
Inzwischen ist eigentlich alles gut, die Periode ist zwar minimal stärker als mit Pille aber was Schmerzen angeht ist es gleich.

Ich muss sagen, ich geniesse die Freiheit von Hormonen, dass ich keinerlei dusselige Nebenwirkungen habe und auch einfach spontan mal ne Nacht von Zuhause wegbleiben kann, ohne immer die Pille mit rumzuschleppen.

Was mein Arzt mir damals im Übrigen angeboten hat, für den Fall, dass mein Muttermund wirklich zu eng ist, fürs Spirale legen, war, dass wir die Spirale unter Betäubung legen unter dem Deckmantel einer Ausschabung. Da kannst du ja mal nach fragen, ob das im Zweifelsfalle möglich wäre.

Re: Kupferspirale

Verfasst: 27. Jun 2012 11:15
von morgenstern
So, erste Rückmeldung...

Eigentlich sollte ich am Montag die Spirale gelegt bekommen. Erst lief alles wie geplant, Schmerztabletten bekommen, 3 Spritzen zur örtlichen Betäubung (Aua...) und dann sollte der Muttermund etwas gedehnt werden. Nach 15 Minuten hat der Arzt aufgegeben, weil er meinte, da käme er absolut nicht durch.
Frustrierend. Die Spritzen waren sehr unangenehm und die ganze Prozedur hat meinem Kreislauf ganz schön zugesetzt. Und dann war auch noch alles umsonst :(

Das tat dem Arzt auch leid - aber er meinte, dass er da nicht mit Gewalt rangehen will.
Das heißt, ich werde nochmal die Pille nehmen für 21 Tage - und die Spirale dann während der Abbruchblutung einsetzen lassen.

Ich glaube, wenn die ganze Prozedur erfolgreich gewesen wäre, hätte ich sie weniger negativ empfunden. Die Enttäuschung hinterher war wesentlich größer, als die Schmerzen während der Behandlung.

Jetzt heißt es geduldig sein und auf den nächsten Termin warten.

Lieben Gruß
morgenstern

Re: Kupferspirale

Verfasst: 31. Mai 2013 02:50
von Gewitterwind
Soo, ich wollte in diesen Thread auch noch einen kleinen ersten Erfahrungsbericht loswerden :)
Ich habe mir vor 2 Tagen die Kupferspirale legen lassen - genauer gesagt die Multiload Cu375. Ursprünglich wollte ich die Kette, diese legt meine Frauenärztin aber nicht - also habe ich mich von ihr auch über die Spirale beraten lassen und mich schließlich dazu entschieden.
(Info: Ich bin 22 und habe keine Kinder geboren und das auch nicht vor. ;) )
Eingelegt wurde am letzten Tag meiner Periode (gerade noch so gutes Timing), und ich muss sagen, ich war von der Reaktion meines Körpers überrascht - der Schmerz dabei , besonders beim Weiten des Muttermundes, war alles andere als toll, aber erträglich - jedoch hatte ich hinterher einen Kreislaufabsturz, der sich gewaschen hatte. *g* Mir war kotzübel und schwarz vor Augen und ich habe fast eine Stunde beim Frauenarzt auf einer Liege gelegen (und hatte zum Glück meine beste Freundin dabei - nehmt jemanden mit, es hilft!). Ich hätte mich nicht wirklich als instabil bezeichnet, meine Frauenärztin erklärte mir aber, dass das passieren kann, da indirekt das Bauchfell durchs Legen gereizt wird und eben diese Übelkeit etc. verursacht. Nachdem ich dann zuckerhaltigen Tee eingeflößt bekam, gings mir auch bald wieder besser.

Direkt danach hatte ich dann ein kleines "Fremdkörpergefühl" (ich bin ziemlich introspektiv und merke, was so bei mir innen passiert), aber bis auf ein leichtes Ziehen auch keine starken Schmerzen. Hab mich nur ein wenig geschafft und wenig belastbar gefühlt. Jetzt, 2 Tage später, habe ich noch leichte Blutungen und gelegentlich ein komisches Gefühl im Unterbauch, aber ich habe den Eindruck, wir gewöhnen uns langsam aneinander. :)

Ich bin alles in allem sehr froh, ohne Hormone zu sein - gespannt bin ich noch auf den Sextest... :D