Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

Hormon-und kupferfreie Verhütung

Es gibt keine dummen Fragen, vor allem nicht zu Verhütung, Schwangerschaft und
Geschlechtskrankheiten.

Moderatoren: Kaoru, Egianor, Kuscheltier

Antworten
Prinzesslein

Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Prinzesslein » 19. Sep 2014 13:37

So, es ist soweit, seit letzter Woche gibt es keine zusätzlichen Hormone mehr, Kupferspirale/-Kette kommt nicht in Frage. An sich, ich fühl mich gut, die Entscheidung war die richtige :)
Ich liebäugele im Moment mit NFP, also der Beobachtung des eigenen Zyklus, und der zusätzlichen Verhütung mit Kondomen. Aber irgendwie, bringt das nicht Nachteile mit sich? Also, im hiesigen Kontext? Für eventuelle Spielbeziehungen? Nicht, dass ich zurück zur Pille wollen würde, aber ich will auf mögliche Schwierigkeiten vorbereitet sein ;)
Oder verhütet ihr (ohne Hormone und ohne Kupfer) noch irgendwie anders?

Benutzeravatar
Egianor
Super Moderator
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Egianor » 19. Sep 2014 15:37

Ich verhüte mir NFP und Kondom, wobei ich ersteres in letzter Zeit etwas vernachlässigt habe, wie ich zu meiner Schande gestehen muss.
Unabhängig von der Verhütung finde ich NFP schon alleine deshalb lohnenswert, weil man sich mit seinem Körper beschäftigt; etwas, das oft leider viel zu kurz kommt.
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

Prinzesslein

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Prinzesslein » 19. Sep 2014 17:03

Das freut mich, ich dachte schon, ich steh alleine hier und es wird wieder vorgetragen, wie viel besser die Pille sei ;)
Hm, ja, an sich spricht (für mich) alles für NFP und selbst mit Problemen kann man ja meist fertig werden. Ich wüsste nur gerne vorher, auf was ich mich, zusätzlich zu den "Standardproblemen" einlasse, wenn ich nicht in einer streng monogamen Beziehung leben möchte. Schließlich wär ich an fruchtbaren Tagen nicht doppelt geschützt, wie zB mit Pille und Kondom. Mit meinem Partner zwar auch nicht, aber mit ihm kann ich eben lang und breit über alles reden, bei einem Spielpartner würde ich es gerne so kurz und bündig wie möglich halten.
Ein konkretes Problem fällt mir jetzt aber auch nicht ein, nur würden mich generell Erfahrungen die über die auf alle zutreffenden Infos hinaus gehen mal interessieren :)

Benutzeravatar
Kaoru
Site Admin
Beiträge: 3597
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Kaoru » 20. Sep 2014 15:57

Ich sehe bei der Verhütung mit NFP zwei Probleme:
Das eine ist, dass du dich damit nicht vor Krankheiten schützen kannst. Dieses Problem löst du natürlich einfach und elegant durch ein Kondom^^
Das andere Problem ist, dass NFP nicht ganz so sicher wie die Pille ist, was die Verhütung einer Schwangerschaft angeht. Sei es durch eine leicht ungenaue Temperaturmessung, eine Fehlinterpretation (zb durch eine Infektion) oder schlicht und einfach durch Stress und dadurch Vernachlässigung der Beobachtungen.
Wenn du das Risiko mit deinem Partner (mit dem du kein Kondom benutzt?) eingehen möchtest und bei Spielpartnern ein Kondom benutzt, sehe ich da aber auch kein Problem.
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

atashi
Vielschreiber
Beiträge: 304
Registriert: 22. Okt 2011 18:09

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von atashi » 20. Sep 2014 19:28

Hormon- und kupferfrei wäre bspw. auch noch Diaphragma oder Sterilisation von einem der Geschlechtspartner. Nur so nebenbei.


Insgesamt musst Du wissen, mit was Du Dich wohl fühlst. Wenn Dir NFP behagt, ist es klasse, aber es kann noch so klasse sein, es wird Dir dennoch nicht ausreichen, wenn Du Dich beispielsweise dabei nicht genug geschützt fühlst. Probiers doch einfach mal ein paar Monate aus und verhüte durchgängig mit Kondom, bis Du Dich sicher genug fühlst und auch weißt, wo Dein Körper etwas eigen reagiert. Es können 1000 Probleme auftauchen oder keine, die sind bei NFP alle höchst individuell. :wink:

NFP* ist übrigens genauso sicher (*hust* oder unsicher) wie die Pille... und wie eben alle (!!) Verhütungsmethoden ist es nicht perfekt sowie bei unsachgemäßer Verwendung unsicherer.


*wenn man von NFP gleich symptothermaler Methode nach Sensiplan ausgeht. Alles andere wie Kalendermethode, Stoßgebete zur Fruchtbarkeitsgöttin und dergleichen sind aber eh nicht mehr zeitgemäß und werden nicht mehr gelehrt... :wink:

Prinzesslein

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Prinzesslein » 20. Sep 2014 22:43

Sterilisation, ja, das wär was. Leider (oder zum Glück ;) ) bin ich weder ü30 noch mit zwei oder mehr Kindern und meist muss beides vorliegen, damit frau überhaupt über ihren Körper entscheiden darf.
Ein Diaphragma schreckt mich etwas ab: 8 Stunden im Körper behalten? :shock: Ich wusste bis eben allerdings nicht, dass man es mit Kondom zusammen verwenden kann, das wiederum werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.
Ich würde gerne doppelt geschützt sein. NFP hätte dabei den Vorteil, dass das an unfruchtbaren Tagen mit Kondom "von alleine" gegeben ist, für die fruchtbaren bräuchte ich eine Alternative, denn wenn das Kondom doch mal nicht das tut, was es soll, dann wird es wohl Pille danach oder Russisch Roulette werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass es dazu kommt würde ich gerne so gering wie nur irgendwie möglich halten.

Nochmal zur Zusammenfassung, da ich mir selbst nicht mehr sicher bin, ob deutlich wird um was es mir geht ;) Ich bin mir sicher, dass ich NFP ausprobieren will. Komm ich nicht damit klar, muss ich umdenken, aber das ist ja bei jeder Verhütungsmethode so. Ich weiß selbstverständlich auch, dass man nicht vor Krankheiten geschützt ist, aber das ist man mit Pille, Spirale und Spritze ja genauso wenig, insofern also nichts neues. Weswegen ich mir dennoch unsicher bin sind a) die fruchtbaren Tage, an denen ich dennoch gerne doppelt abgesichert wär und b) ob bzw. wie ich einen neuen Partner (dem ich nicht meine ganze Lebensgeschichte vortragen möchte) kurz und knapp erklären kann, was anders zur Pille ist - also, falls ich das muss, dazu würde ich ich ja über Erfahrungen und Meinungen freuen ;)

Benutzeravatar
Kaoru
Site Admin
Beiträge: 3597
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Kaoru » 21. Sep 2014 09:33

Prinzesslein hat geschrieben:Sterilisation, ja, das wär was. Leider (oder zum Glück ;) ) bin ich weder ü30 noch mit zwei oder mehr Kindern und meist muss beides vorliegen, damit frau überhaupt über ihren Körper entscheiden darf.
Ich bin ein ganz großer Freund von selbstbestimmtem Leben. Ich gehe davon aus, dass du dir der Risiken einer Sterilisation bewusst bist und die Folgen deiner möglichen Entscheidung tragen kannst. Daher mein Rat, wende dich mal an den Frauenarzt deines Vertrauens. Nur weil etwas in Deutschland nicht erlaubt ist, ist es nicht zwangsweise in anderen (europäischen) Ländern auch verboten. Falls das also wirklich eine Option für dich ist, lohnt sich der Gedanke, ob du vlt diesen Eingriff im Ausland vornehmen möchtest. (Und ein guter Arzt wird dir entsprechende Zentren und Kliniken empfehlen. Gibt auch noch andere Probleme, die Frauen in Deutschland nicht beheben dürfen udn dafür ins Ausland fahren.)
Prinzesslein hat geschrieben:Weswegen ich mir dennoch unsicher bin sind a) die fruchtbaren Tage, an denen ich dennoch gerne doppelt abgesichert wär und b) ob bzw. wie ich einen neuen Partner (dem ich nicht meine ganze Lebensgeschichte vortragen möchte) kurz und knapp erklären kann, was anders zur Pille ist - also, falls ich das muss, dazu würde ich ich ja über Erfahrungen und Meinungen freuen ;)
a) Diaphragma wäre auch das erste, das mir dazu noch eingefallen wäre. Ansonsten gibt es noch das Femidom(Kondom für sie) und noch ein paar andere Barrieremethoden.
Außerdem kann man Barrieremethoden zusätzlich mit chemischen Cremes, Zäpfchen, etc kombinieren.
b) "Hey xyz, wir sollten vorher über Verhütung sprechen. Ich verhüte mit a, b und bei Bedarf mit c. Dein Part dabei ist (zb) das Kondom übzuziehen und es ordnungsgemäß zu verwenden. Kommen wir zwei da zusammen?"
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

Benutzeravatar
Idun
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1290
Registriert: 6. Jul 2008 20:54

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Idun » 21. Sep 2014 20:00

Prinzesslein hat geschrieben:Sterilisation, ja, das wär was. Leider (oder zum Glück ;) ) bin ich weder ü30 noch mit zwei oder mehr Kindern und meist muss beides vorliegen, damit frau überhaupt über ihren Körper entscheiden darf.
Nein, nein, nein, nein, nein. Ich bin kürzlich 24 Jahre alt geworden und habe mich vor einem halben Jahr sterilisieren lassen IN Deutschland bei einem deutschen Arzt. Ja, dafür habe ich ein halbes Jahr gekämpft, mir 10 pampende Frauenärzte in der Region angehört und hatte sogar schon einen Termin in den Niederlanden bis ich eine Privatklinik in Bayern fand. Sehr unkompliziert und eine der mit Abstand weisesten Entscheidungen meines Lebens. Es ist eine Lüge, dass Frauenärzte in Deutschland U30 nicht sterilisieren "dürfen" - das erzählen sie einem, es stimmt aber nicht (habe zwei sehr gute Ärztinnen anderen Fachs, die mich darüber aufklärte, den Kopf schüttelten und mir sagten: "Lassen Sie sich keinen Quatsch von denen erzählen." Eine davon tätig fürs DRK).
Die Österreicher sterilisieren übrigens ab 25, die Niederländer nach Einzelfallentscheidung (mit guten Gründen sagt da keiner etwas gegen).

Angeblich kann man mit Yams verhüten - ich würde nicht drauf vertrauen. NFP und Schleim-Beobachtung soll ja ganz prima klappen - kam für mich nicht in Frage, da ich ständig Zysten habe zzgl. Endometriose und einen nett spinnenden Zyklus. Darauf verlassen wollte ich mich nicht.

lg Idun

Nachtrag: Falls du doch mit Sterilisation liebäugelst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wohl überlegt sein sollten. Wer Interesse bekundet, den kläre ich gerne auf.
"Choose your enemies carefully 'cos they'll define you, make 'em interesting 'cos in some ways they'll mind you/They're [...] gonna last with you longer than your friends" (U2 - Cedars of Lebanon)

schätzin
Vielschreiber
Beiträge: 260
Registriert: 4. Jan 2011 00:11

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von schätzin » 23. Sep 2014 11:06

Also ich verhüte seit Jahren mit Kondom (außer zwei kurze Episoden zur Pille, die mir nicht gefallen haben), und kenne meinen Zyklus mittlerweile so gut dass ich weiß, wann meine fruchtbaren Tage vorbei sind. Daher mache ich das seit einiger Zeit so, dass ich in der letzten Woche (manchmal auch in den letzten eineinhalb Wochen) bevor ich meine Tage bekomme (also dann wenn meine fruchtbare Phase definitiv vorbei ist) mit meinem Partner auch ohne Kondom schlafe. Mit anderen ist Kondom immer Pflicht. Das wäre also sowas wie NFP in abgeschwächter Form; weil ich nicht aufschreibe und nicht meine Temperatur messe, aber den Kalender immer im Kopf habe, meinen Schleim beobachte und spüre wann ich meinen Eisprung habe. (Wenn ich viel Stress habe, verlasse ich mich da nicht drauf, weil mein Gefühl für meinen Körper dann schlechter ist, dann verhüte ich immer mit Kondom).

Für mich reicht da das Kondom vollkommen. Wenn man es richtig anwendet ist es auch eines der sichersten Verhütungsmittel.
Wenn dir das nicht reicht könntest du auch überlegen in fruchtbaren Zeit auf direkten Sex zu verzichten?
Ich denke eine perfekt sichere Verhütung ohne jede Nebenwirkung und ohne Risiko gibt es nicht, da muss man sich halt für einen Nachteil oder ein Risiko entscheiden. Generell finde ich es aber schon wichtig, sich mit allen Partnern darüber zu unterhalten. Muss ja nicht ewig sein, aber man sollte schon jeweils wissen woran man ist mit der anderen Person.

Für mich die schwerere Frage finde ich gerade, wie das mit dem Schutz vor Krankheiten ist, wenn man mehrere Sexualpartner hat. Kondom beim Sex ist klar, aber wie ist das mit Oralsex? Eigentlich möchte ich da kein Kondom verwenden. Eine richtig klare Empfehlung ob man total unvernünftig ist, wenn man das nicht macht, konnte ich nicht finden; immer nur ein "dass muss man selbst für sich entscheiden". Wie seht ihr das?
Dem Leben für immer und ewig in Liebe ergeben

Benutzeravatar
Kaoru
Site Admin
Beiträge: 3597
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

Re: Hormon-und kupferfreie Verhütung

Beitrag von Kaoru » 24. Sep 2014 17:20

schätzin hat geschrieben:Kondom beim Sex ist klar, aber wie ist das mit Oralsex? Eigentlich möchte ich da kein Kondom verwenden. Eine richtig klare Empfehlung ob man total unvernünftig ist, wenn man das nicht macht, konnte ich nicht finden; immer nur ein "dass muss man selbst für sich entscheiden". Wie seht ihr das?
Da das vom Thema der hormonfreien Verhütung ein wenig weg geht, würde ich einen anderen Thread dafür empfehlen.
Entweder http://forum.smjg.org/viewtopic.php?f=24&t=90 oder direkt einen neuen aufmachen mit einem Titel wie "Verhüten bei Oralverkehr" oä
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

Antworten