Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Es gibt keine dummen Fragen, vor allem nicht zu Verhütung, Schwangerschaft und
Geschlechtskrankheiten.

Moderatoren: Egianor, Kaoru, Kuscheltier

Benutzeravatar
dulcamara
Stammgast
Beiträge: 243
Registriert: 23. Dez 2010 16:48

Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von dulcamara » 24. Feb 2012 14:44

ich bin heute über diesen Artikel gestolpert, in dem u.a. darüber berichtet wird, wie unangenehm so ein Frauenarztbesuch sein kann, wenn man sich die Pille danach verschreiben lassen möchte.
ich kam bisher nur einmal in die Situation, dass ich so ein Rezept brauchte, und da lief alles angenehm schnell und problemlos, ich wurde weder dumm angeguckt noch sonst was.
Da das aber anscheinend nicht die Regel zu sein scheint, wollte ich mal in die Runde fragen, wie denn da so die Erfahrungen waren, falls ihr euch schon mal die Pille danach holen musstet.
I have learned a lot (..) over the years, but frankly, a lot my experiences and the resulting lessons can be boiled down to one crude but pithy rule that I adhere to religiously:
Don't _ever_ stick your dick in crazy. (Mistress Matisse) - vergl. http://t.co/ZElbFhfm

Benutzeravatar
Kaoru
Site Admin
Beiträge: 3608
Registriert: 5. Aug 2006 04:15

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von Kaoru » 24. Feb 2012 15:01

Ich hab einmal mit meinem Arzt drüber sprechen müssen. (Ich habe das Rezept bekommen, sie aber nicht genommen.)
Nachdem ich drei Pillen am Stück vergessen hatte, fragt bitte nicht wie..., hab ich in der Praxis angerufen und ihm davon erzählt. Nach dem ersten "Wie haben sie das denn geschafft? Drei Stück hintereinander?" hat er mir sofort empfohlen, die Pille danach zu nehmen und mir den nächsten Termin gegeben.
In der Praxis habe ich dann über alle Vor- und Nachteile mit ihm gesprochen, er hat mir das Rezept mitgegeben und mir gesagt, dass es im Grunde meine Entscheidung wäre. Er würde mir jedoch empfehlen, sie jetzt zu nehmen.

War also alles, wie es in meinen Augen sein sollte.
Dein Wille ist Gesetz,
deine Worte Religion.
Deine Wünsche sind Befehle
und ich eile schon.

Benutzeravatar
Félin
Dauerposter
Beiträge: 1560
Registriert: 5. Aug 2006 23:37

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von Félin » 24. Feb 2012 15:56

Also, ich selbst komm auf zwei Situationen, in denen ich die Pille danach genommen hab.

Situation 1: Pillenpause versehentlich um einen Tag verlängert und dann Sex gehabt, natürlich ohne Kondom, ich nehm ja die Pille. Nunja, als es mir aufgefallen ist, war es bereits Abend, d.h. Frauenärztin hatte dicht und ich bin in die lokale Uni-Klinik. Dort geschildert, was passierte - und dann erst einmal ewig herumdiskutiert. Sie war der Meinung, Pillenpause dürfe man verlängern, ich war der Meinung, dass eben das nicht geht. Nachdem ich so sehr drauf beharrt habe, dass es nicht geht, hat sie online in einem GynWiki nachgesehen und spontan mir Recht gegeben. Wäre schon uncool gewesen, wenn ich weniger informiert gewesen wäre.

Situation 2: Nicht mehr mit der Pille verhütet, sich irgendwann demnächst die Kupferkette einsetzen lassen wollen. Nun, Unfall mit Kondom in fremder Stadt, hurra. Also Google nach Frauenärzten befragt, dorthin. Die haben mir erstmal 10 Euro für den Schwangerschaftstest abgenommen. Und dann durfte ich mir Vorhaltungen anhören, wie unsicher ja Kondome seien und dass ich mir gefälligst was anderes überlegen sollte zur Verhütung etc. Meines Empfindens bin ich alt genug, um selbst über meine Verhütung zu entscheiden und es ist nun nicht so, dass ich das Problem einmal im Monat hätte oder so.

Und eine Situation, nicht von mir, sondern von einer Freundin:
Sex gehabt in der Silvesternacht, Kondom geplatzt. Den Neujahrstag dann mit Krankenhaustourismus vertrieben (es lag ziemlich viel Schnee, war also jetzt nicht so entspannt). Krankenhaus 1-5 waren der Meinung, dass sie keine Pille danach mehr verschreiben (hätte sich geändert zum 1.1., sie wären ein evangelisches Krankenhaus, der zuständige Arzt wäre gerade nicht da) und schickten fleißig weiter zum nächsten. Irgendwie ließ sich dann ein Arzt telefonisch erreichen, der dann schlussendlich für die Pille danach sorgte.
Wir befinden uns dabei nicht auf dem katholischen Land, sondern mitten im Ruhrgebiet, inklusive Uniklinik und so. Ich war äußerst angetan bei dem Gedanken, dass mir das auch mal passieren könnte.
Love as thou wilt

Ich glaube, am Südpol gibt es keine Hummeln, weil Pinguine die Ungerechtigkeit nicht ertragen würden. (www.twitter.com/diktator)

Benutzeravatar
SevenSins
Forenstute
Beiträge: 1924
Registriert: 2. Apr 2005 00:00

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von SevenSins » 24. Feb 2012 17:24

Ähnliche Erfahrung wie bei Kaoru. Ich lag nicht mehr innerhalb der Spanne in der man die Pille am Tag nehmen darf, bin zur Frauenärztin, die wollte mich persönlich sprechen, fragte warum ich sie brauchte und stellte mir daraufhin ein Rezept aus. Also nicht weiter dramatisch.
Wenn zwei Menschen sich treffen, einander gut tun wie verrückt, hinterher nicht mehr durch die Tür passen vor Grinsen - who cares about the fucking definition?

FannyPrice
Vielschreiber
Beiträge: 369
Registriert: 5. Dez 2011 22:52

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von FannyPrice » 24. Feb 2012 17:40

Ich habe die Pille danach insgesamt zweimal genommen:
1. Kondom gerissen. War schon spätabends, also in die Notaufnahme. Alle freundlich, haben allerdings einen Schwangerschaftstest gemacht, was KOMPLETT unnötig ist. Als der negativ ausfiel, wurde ich hoch zu einer sehr, sehr netten Ärztin auf der gynäkologischen Station geschickt, die mir anstandslos ein Rezept für die Pille danach und für die nächste Pillenpackung ausgestellt hat.

2. Nähere Umstände will ich hier nicht breittreten, war vier Jahre später. Ab zu ProFamilia am nächsten Tag. Ich muss dazu sagen, dass ich, seit ich in Berlin lebe, immer für meine Untersuchungen dahin gehe, denn die Ärztinnen sind sehr nett und ich muss nicht Wochen vorher einen Termin abmachen. Sehr nettes Gespräch mit einer Ärztin, die mir auch nochmal genau erklärt hat, wie die funktioniert und dann mit Rezept rausgegangen.

Ich wurde also keineswegs von einem hochmütigen Frauenarzt abgekanzelt. Beide Male ging es mir danach nicht wirklich gut, kann aber nicht beurteilen, ob das jetzt von der Pille danach kam oder vom Stress.
Ich verhüte seit Jahren nur mit Kondom und komme damit auch super klar, wobei ich da von MEINER Ärztin unterstützt werde, anstatt Hormone aufgedrängt zu bekommen. Manche Ärzte preisen die Pille ja an, als würde diese den Weltfrieden herbeiführen können... :roll:
You said you'd lend me anything, I think I'll have your company.
http://50laysaday.blogspot.de/ UPDATE 26.08.12

Benutzeravatar
redrat
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 276
Registriert: 20. Dez 2009 19:01

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von redrat » 24. Feb 2012 19:37

Ich kann von einer Bekannten berichten, die durch eine nicht sonderlich überlegte Handlung in die Situation gekommen ist - und ich durfte natürlich zum Händchenhalten mitkommen. Da es zwischen den Jahren war, wurde die Notaufnahme der Charite Campus Mitte in Berlin aufgesucht. Die Beratung lief sachlich ab, eine der am Vorgang beteiligten Krankenpflegerinnen war sogar zu Witzeleien aufgelegt (nicht in der Aufklärung, es ging glaube um die ganzen Formulare). Von daher recht unproblematisch - das einzig negative war, dass die Nebenwirkungen bei ihr voll zugeschlagen haben und sie den Rest des Tages ausgeknockt war.

Ansonsten kann ich die Webseite http://www.notfall-verhuetung.info empfehlen, es gibt auch die Möglichkeit mit normalen Präparaten eine Notfallverhütung durchzuführen, falls es aus welchen Gründen auch immer nicht möglich ist die Pille danach zu kriegen. Desweiteren möchte ich drauf hinweisen, dass in anderen Ländern (z.B. Österreich) die Pille danach rezeptfrei ist - MHD liegt bei ca. 3 Jahren.
Ihre DNS-Analyse zeigt eine krankhafte Abneigung gegen jegliche Autorität und einen Charakter, der zu Gewaltausbrüchen neigt.

Pantoffelheldin
Schreiberling
Beiträge: 26
Registriert: 29. Feb 2012 00:47

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von Pantoffelheldin » 29. Feb 2012 01:33

Ich kam zwei Mal in diese Situation ... naja ich mein, der/die Frauenarzt/in ist halt auch nur ein Mensch und eigentlich wäre es professionell, wenn man über die eigenen Gedanken nicht spricht, aber:

Ich rannte sprichwörtlich das erste mal zu meinem Frauenarzt (ohne Kondom, Pille vergessen), der guckte mich schief an und meinte, ja wie geht das denn überhaupt, verstehe ich nicht, wie kann man so rücksichtslos sein etc pp... das Problem war aber auch, ich bin neu in der Stadt gewesen und hatte keinen Frauenarzt und naja, ich denk ich hätte bei meinem alten Frauenarzt mir sowas nicht anhören müssen. Da ich aber noch zusätzlich Probleme mit meinem Hormonhaushalt habe, wusste auch der neue nichts davon.

Beim zweiten Mal war es viel "entspannter" (Kondom ja, Pille nein), trotz kleiner Sticheleien wegen meiner Situation und meinem medizinischen Hintergrund ... Ins eine Ohr rein, ins andere raus ...

ich weiß nicht ... wie gesagt, der Arzt ist auch nur ein Mensch ... wobei ich mir wünschen würde, dass sie auch bisschen mehr Verständnis aufbringen würden, auch wenn sie solche Patienten bestimmt jeden Tag begegnen würden.

Benutzeravatar
Caelyn
Schreiberling
Beiträge: 59
Registriert: 19. Jul 2011 00:35

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von Caelyn » 5. Mär 2012 02:58

Musste bis jetzt einmal die Pille danach nehmen, da war ein Kondom unglücklich abgerutscht und es war genau um meinen Eisprung rum.
Bin also (es war Neujahr, also Feiertag) schön ins KH gefahren und musste mich da erst mal von ner Krankenschwester total dumm anmachen lassen. Die Ärztin hingegen war total nett, hat sich das kurz angehört, das Rezept ausgestellt und gut wars.

Benutzeravatar
BlaueMuetze
Stammgast
Beiträge: 174
Registriert: 8. Jun 2010 18:53

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von BlaueMuetze » 12. Mär 2012 17:12

Warum passiert sowas gehäuft an Silvester/Neujahr/Zwischen den Jahren? :roll:
männlich, hetero, polyamor, switcher

Sophomore
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 177
Registriert: 12. Nov 2010 21:13

Re: Pille danach: Reaktion des Frauenarztes

Beitrag von Sophomore » 27. Jun 2012 12:17

Hatte die Situation ein Mal mit einer meiner Exfreundinnen. Die Pille wurde am Abend vergessen, kein Kondom verwendet und am nächsten Morgen kam das böse erwachen. Natürlich war an diesem Tag auch noch Feiertag und in der Notfallzentrale hatten wir niemanden erreicht. Blieb der letzte Ausweg, Mutter anrufen, da diese auch im Medizinersektor tätig ist und gefragt wo man JETZT einen Frauenarzt findet.
Sie hatte damals zum Glück nicht weiter nachgefragt und nannte uns eine Praxis einer befreundeten Ärztin. Sind dann dorthin, ganz unkomplizierte Anmeldung, mit kurzer Abfrage wieso wir hier sind und ob wir hier schon mal waren. Mussten wir alles verneinen und wurden dann in ein Sprechzimmer gebeten. Dort haben wir dann nochmals erzählt was passiert ist und haben dann ohne Umschweife ein Rezept erhalten.
Doofe Fragen gab es damals keine, eher noch die nette Bemerkung, Grüße an die Mutter auszurichten.

Die extreme Hormondosis hat dann aber leider erst mal di Stimmung bis zum Abend versaut und sie war total aufgekratzt. Am Abend hatte sich das alles wieder beruhigt und der Empfehlung nunmehr bis zum Beginn der nächsten Pillenpackung nur noch mit Kondom miteinenader zu schlafen kamen wir auch nach.

BlaueMuetze hat geschrieben:Warum passiert sowas gehäuft an Silvester/Neujahr/Zwischen den Jahren? :roll:
Zuviel Alkohol und dann unsinnige Aktionen ;-) Aber wahrscheinlich ist es einfach eher Murphys Law

Antworten