Jugenschutz: Aufgrund des Jugendschutzes sind einige Foren zwischen 6 und 22 / 23 Uhr nicht sichtbar. Bitte führe eine Altersverifikation durch, um auch ausserhalb dieser Zeiten Zugriff auf die Foren zu erhalten.

Verhütungsstäbchen

Es gibt keine dummen Fragen, vor allem nicht zu Verhütung, Schwangerschaft und
Geschlechtskrankheiten.

Moderatoren: Kaoru, Kuscheltier, Egianor

Benutzeravatar
Carisa
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 697
Registriert: 18. Dez 2005 22:06

Re: Verhütungsstäbchen

Beitrag von Carisa » 13. Jan 2010 16:12

ayrina hat geschrieben:So keine Ahnung ob das stimmt, was ich hier geschrieben habe, aber ich schätze eine Frauenärztin sollte Ahnung von Verhütung haben :-D ... besonders wenn sie sich auf die Jugend und ihre ersten sexuellen Erfahrungen spezialisiert hat.
dazu möcht ich nur mal kurz anmerken, dass ich dadrauf nicht vertrauen würde, denn nach meiner Erfahrung und der vieler anderen Frauen (anderes Forum) haben Frauenärzte sehr oft mal von ihrem eigentlichen Fachgebiet herzlich wenig Ahnung und sind eigentlich nur bessere "Drogendealer" der Pharmaindustrie
meine Frauenärztin zumindest schaut jedes Mal mit wahnsinniger Faszination auf meine Zykluskurven und viele Frauenärzte haben von den natürlichen Verhütungsmöglichkeiten und deren Sicherheit überhaupt keine Ahnung (was auch dran liegt, dass sie es im Studium nicht wirklich beigebracht bekommen)

Benutzeravatar
Félin
Dauerposter
Beiträge: 1563
Registriert: 5. Aug 2006 23:37

Re: Verhütungsstäbchen

Beitrag von Félin » 13. Jan 2010 16:34

Ich stimme Carisa da durchaus zu, ich bin auch schon Frauenärztinnen begegnet, die keine Ahnung hatten. Wenn man selbst Ahnung hat, kann man sich durchsetzen, aber wenn man selbst nicht gut Bescheid weiß, hat man halt Pech gehabt.
Love as thou wilt

Ich glaube, am Südpol gibt es keine Hummeln, weil Pinguine die Ungerechtigkeit nicht ertragen würden. (www.twitter.com/diktator)

Benutzeravatar
May
Schreiberling
Beiträge: 31
Registriert: 3. Mai 2010 21:59

Re: Verhütungsstäbchen

Beitrag von May » 3. Mai 2010 23:19

Hm also ich lass mir am Donnerstag das Implanon einsetzen.

Pille hatte ich schon, allerdings hab ich die wieder abgesetzt weil mir das zu unsicher war, da ich früher an Bulimia Nervosa litt (erbrechen + pille = nicht so toll...)
Ok, weiter geht's, Nuva-Ring probiert. War für mich total unangenehm, ich hab ihn zwar nicht gespürt, aber er ist nach ner Zeit ständig rausgerutscht -.-"
Spirale kommt für mich nicht in Frage, ist auch nicht so empfehlenswert wenn man noch keine Kinder hatte.
Depotspritze ist mir zu krass irgendwie, ich kann mich damit nicht anfreunden. Außerdem nimmt man da gigantisch viel zu :B

Ich hab vor 3 Monaten die Pille "Cerazette" bekommen, die den selben Wirkstoff enthält wie das Implanon, zum testen ob ich das überhaupt vertrage. Ein guter FA setzt einem nicht das Implanon ein ohne dass man vorher mindestens 3 Monate mit der Pille getestet hat. Zumindest ist das in Kempten so^^
anti-depressants, controlling tools of your system - making life more tolerable...

Der_Waldi
Schreiberling
Beiträge: 35
Registriert: 2. Mai 2011 20:01

Re: Verhütungsstäbchen

Beitrag von Der_Waldi » 20. Dez 2011 18:50

Also meine Ex hatte das Stäbchen.

War recht praktisch, weil man es einfach nicht vergessen kann.
Allerdings wurden die Stimmungsschwankungen deutlich intensiver bei ihr.
Erfahrung ist ein brutaler Lehrmeister, aber man lernt.
Mein Gott, wie man lernt!
C.S. Lewis

Benutzeravatar
Apfelkeks
Schreiberling
Beiträge: 60
Registriert: 17. Aug 2013 22:40

Re: Verhütungsstäbchen

Beitrag von Apfelkeks » 18. Aug 2013 17:59

also mir wurde von drei verschiedenen ärtzen von dem stab abgeraten.
ursprünglich wurde dieser "erfunden" um die ungewollten schwangerschaften in der dritten welt zu reduzieren. aber selbst die ärtze auf kontinenten wie afrika, die zum teil gigantische probleme mit solchen themen haben, haben abgesagt... die nebenwirkungen sollen zum teil wirklich heftig sein... und die stäbchen können sich verwachsen weshalb zum manchmal große op´s anstanden um die wieder zu entfernen.
die tendenz geht zur hormonspirale, die sollen viel verträglicher sein.
brav= braucht richtig arsch voll
9 von 10 stimmen in meinem kopf sagen das ich nicht verrückt bin...
die zehnte summt einfach die melodie von tetris^^

Benutzeravatar
kitsura
Zaungast
Beiträge: 4
Registriert: 4. Aug 2017 08:34

Re: Verhütungsstäbchen

Beitrag von kitsura » 4. Aug 2017 10:57

Die Frage ist ja zimlich lange her, aber vielleicht helfen meine Erfahrungen ja jemandem ^-^

Ich hatte 3 Jahre lang ein Stäbchen und habe es nun vor einem Monat wider herausnehmen lassen, da es abgelaufen ist.

Meine Erfahrungen sind:
  • Das einsetzen ist sehr simpel und schmerzfrei, da man lokal betäubt wird.
  • Es schützt sehr gut und man muss an nichts denken, es ist also sehr praktisch.
  • Die Periode wird sehr unregelmässig. Bei mir wurde sie zwar viel schwächer, jedoch ging sie manchmal fast zwei Wochen. Das kann aber bei jedem anders sein. Ich habe auch schon gehört, dass gewisse Leute nach dem Einsetzen gar keine Periode mehr hatten.
  • Mit den Stimmungsschwankungen bin ich mir nicht sicher, aber Hormone sind immer ein krasser Eingriff in den Körper, das muss man sich einfach bewusst sein.
  • Ich reagierte meist empfindlich, wenn Leute mich an der Stelle berührten wo das Stäbchen unter der Haut war.
  • Das Rausnehmen ist auch keine Sache, da man, wie auch beim Einsetzen, lokal betäubt wird. Jedoch ist es möglich dass ein Bluterguss oder eine kleine Narbe entsteht.
Ich selbst habe mich entschieden, kein weiteres Stäbchen einsetzen zu lassen, da mich die unregelmässige Periode wirklich störte und ich meinem Körper nicht mit künstlicher Hormonzufur stressen möchte. Im Moment verhüte ich deshalb mit Kondomen und ziehe es in Erwägung eine Kupferspirale einsetzen zu lassen.

Antworten