weibliche Ejakulation/ squirting

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Squritest du (w)?

ja, immer
2
3%
ja, kontrollierbar
5
7%
ja, manchmal (nicht kontrollierbar)
27
37%
nein
39
53%
 
Abstimmungen insgesamt: 73

morgenstern

Re: weibliche Ejakulation/ squirting

Beitrag von morgenstern » 12. Dez 2011 22:41

Idun hat geschrieben:Ich glaube, ich war vor kurzem mal kurz davor - hatte aber Angst, locker zu lassen, weil es eklig werden könnte. Dabei war die Blase leer - genau das hat mich stutzig gemacht.
Laut Wikipedia liegt die stimulierte Drüse außerhalb der Blase und mündet in den Endabschnitt der Harnröhre. Es kam schon vor, dass ich vor dem Sex auf Toilette war und gleich danach ganz dringend wieder musste - das war dann definitiv kein Urin. Squirting ist es dann, wenn es tatsächlich stoßweise abgegeben wird - was bei mir nicht immer der Fall ist. Manchmal bin ich einfach extrem nass zwischen den Beinen, wenn mein Freund diesen bestimmten Punkt trifft.
Vielleicht hilft es dir, ein Handtuch oder ähnliches unterzulegen? Wir haben uns für diesen Zweck ein Lack-Laken gekauft, da habe ich dann keine Hemmungen mich gehen zu lassen. Ohne Handtuch oder Laken kann ich nicht entspannen, weil ich ja die Matratze nicht nass machen will. Auf einer nassen Matratze schlafen, ist nicht so angenehm...

FannyPrice
Vielschreiber
Beiträge: 369
Registriert: 5. Dez 2011 22:52

Re: weibliche Ejakulation/ squirting

Beitrag von FannyPrice » 13. Dez 2011 01:42

Ich dachte auch immer, das gibt es nur in Pornos. Bis ich mal jemanden getroffen hatte, der mit unvergleichlichen Fingern gesegnet war. Da ist es zwar nicht passiert, weil ich mich nicht genug entspannen konnte, da hab ich aber zum ersten Mal gemerkt, dass es funktionieren könnte. Mittlerweile bekommt mein Freund es ab und zu hin, aber bei mir wird es dann einfach nur plötzlich sehr nass, wenn er den G-Punkt stimuliert und für mich fühlt es sich so an, als würde da etwas in mehreren Schüben aus mir rausrinnen. Ich kann nicht kontrollieren, ob es klappt, aber wenn es klappt, dann kann ich es aktiv beeinflussen, mich also bewusst entspannen und es passieren lassen.
Im Grunde genommen funktioniert bei mir intensive Stimulation mit zwei Fingern, besonders wenn mein Freund gleichzeitig leicht auf den Bauch drückt und mit dem Daumen noch den Kitzler "mitnimmt". Das ist dann immer wirklich gut und meistens klappt es dann auch mehrmals hintereinander und ich bin danach völlig erledigt. Er grinst dann stolz und wartet solange, bis ich halbwegs ansprechbar bin und mich um ihn kümmern kann. :-D
You said you'd lend me anything, I think I'll have your company.
http://50laysaday.blogspot.de/ UPDATE 26.08.12

Benutzeravatar
Scheiterhaufen
Zaungast
Beiträge: 21
Registriert: 12. Dez 2011 17:47

Re: weibliche Ejakulation/ squirting

Beitrag von Scheiterhaufen » 13. Dez 2011 18:22

Ich hatte bissher 4 Damen, die "abgespritzt" haben, und drei weitere die gut (ich nenne es :) "ausgelaufen" sind.

Es ist fuer mich als mann psychisch ein super gefuehl. Ich pers. Fühle mich dann meistens wie der sexgott schlechthin, wie der Herkules des Matratzensports...

Ich denke es kommt da auf sehr viele faktoren an. Partnerinen, die gesagt haben, das sie bei anderen maennern so hart gekommen sind, sind bei mir nicht unbedingt so stark gekommen, andere dafuer desto mehr...


Das erste mal habe ich mich im übrigen total erschrocken, ich hab gedacht die braut hat gerade in mein bett gepisst... XD
Dein Vertrauen ist mein Lohn.

Benutzeravatar
Glacia
Schreiberling
Beiträge: 53
Registriert: 30. Jan 2011 19:28

Re: weibliche Ejakulation/ squirting

Beitrag von Glacia » 6. Mär 2012 19:10

Gibt es hier jemanden, der das ganze 'aktiv' gelernt hat? Also nach Anleitungen lesen/ausprobieren usw?
Zum Thema direkt:

Nein, kann ich nicht.. :(

morgenstern

Re: weibliche Ejakulation/ squirting

Beitrag von morgenstern » 7. Mär 2012 11:11

Glacia hat geschrieben:Gibt es hier jemanden, der das ganze 'aktiv' gelernt hat? Also nach Anleitungen lesen/ausprobieren usw?
Mein Freund hat mich letztes Wochenende darum gebeten, es selbst herbeizuführen. Das habe ich vorher noch nie ausprobiert. Er hat mir gesagt, wo der zu stimulierende Punkt liegt - weitere Anweisung war nicht nötig. Allerdings wusste ich ja auch, wie er es macht und wie es sich anfühlt, daher habe ich sehr schnell herausgefunden, wie es funktioniert :)

Benutzeravatar
ore
Vielschreiber
Beiträge: 359
Registriert: 9. Mai 2006 22:18

Re: weibliche Ejakulation/ squirting

Beitrag von ore » 10. Aug 2013 00:16

Nachdem ich das nun einmal erlebt habe und überhaupt nicht die Begeisterung einer Geschlechtsgenossen teilen kann: Wie kann Squirting verhindert werden? Ich fand es nicht ansehnlich und meine Liebste auch nicht sonderlich angenehm - zumal sie nach eigenen Aussagen keinen "besseren" Orgasmus als sonst hatte. Wir hatten auch nicht wesentlich was anders gemacht als sonst - uns ist also auch unklar woher das plötzlich kommt.

Wie man sich also als Sexgott dabei fühlen kann ist mir schleierhaft.
Romanes eunt domus!


Jabber: ore@fem-net.de

jo-cyrielle
Schreiberling
Beiträge: 35
Registriert: 10. Dez 2012 23:55

Re: weibliche Ejakulation/ squirting

Beitrag von jo-cyrielle » 2. Okt 2013 01:25

Mir passiert das so gut wie immer bei Selbstbefriedigung.
Aber mich verunsichert das eher. Ich bin mir irgendwie noch nicht sicher, ob das nicht doch einfach einpinkeln ist. Ich habe Angst, inkontinent zu sein. Vor allem, weil es sich, wie hier schon öfter erwähnt, kurz davor ja wirklich so anfühlt als müsste ich dringend auf Toilette, und dann habe ich keine Chance, es zu verhindern. Mir ist das peinlich. Und wenn ich mit meinem Freund zusammen bin, reiße ich mich aus Angst davor, dass es mir passiert so zusammen, dass ich gar nicht richtig genießen kann.
...Du blutest für mein Seelenheil, ein kleiner Schnitt und du wirst geil, der Körper schon total entstellt, egal, erlaubt ist was gefällt... >RAMMSTEIN<

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“