Das erste Mal...

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Euer erstes mal?

Unter 12
3
2%
12
2
1%
13
9
5%
14
18
9%
15
25
13%
16
22
11%
17
14
7%
18
25
13%
19 oder Älter
37
19%
Noch kein Sex
42
21%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 197

Gewitterwind
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1350
Registriert: 19. Jan 2008 14:22

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Gewitterwind »

Ich hatte mit 13 mein erstes Mal, er war 21. (Ja, er war doof und dick, ja, es war langweilig, ja, ich dachte ich müsste das jetzt. War halt so.)
Das kam mir damals gar nicht sonderlich abnormal vor (jetzt im Rückblick ein bisschen :D ), und ich war auch nicht eins von diesen Kiddies die das "cool" fanden - meine Mitschüler in meinem Alter fanden Küssen damals noch irgendwie obszön, oder so, soweit ich das beurteilen kann, und ich kenne auch sonst niemanden, der in dem Alter Sex hatte. Aber eventuell müsste ich mich da auch mit doofen Hoppertussen umgeben..(/Stereotypisierung aus). Und ich war eh ein kleiner Außenseiter, gerade wegen den schwarzen bösen Klamotten und so...Y'know. Naja,Ich war in einer Beziehung, und dann hatte ich eben Sex, ich fand das total normal(und finde es immer noch).

Ich war für mein Alter recht reif, er allerdings nicht, und der Sex war, wie schon gesagt, nicht sonderlich erwähnenswert. Man muss dazu sagen, dass mich das Internet da auch irgendwie verdorben hat - diverse Chat- bzw. CS-Kontakte (AOL, böser Verein... nein, natürlich habe ich nicht mein wahres Alter erzählt) sowie obligatorische Pornsites brachten mir die Theorie schon irgendwie nahe, Selbstbefriedigung habe ich auch mit 11 oder so angefangen, da war die Praxis nicht so sonderlich schwer (wie auch Marius sagte - ist sie ja nun eigentlich wirklich nicht).

Mein Sexleben und meine Psyche haben dadurch jedenfalls keinen ersichtlichen Schaden genommen. ;)

Ich denke, solche Altersgrenzen lassen sich nur individuell bestimmen. Ich gebe zu, dass der Großteil der u14-Fraktion eventuell zu unreif dafür ist. Die Frage ist, ob die das dann überhaupt machen...
And if you're gonna dine with them cannibals -
Sooner or later, darling, you're gonna get eaten
(Nick Cave)

-Mary-
Zaungast
Beiträge: 12
Registriert: 17. Sep 2008 18:56

Re: Das erste Mal...

Beitrag von -Mary- »

Wow, unsere Geschichten sind sich nicht einmal so unähnlich.
Das ist wohl die erste Plattform bei der ich mein wahres Alter angegeben habe *lacht* Ja, ja. Ich gebe es zu.
Und auch ich habe mich schon in zwielichtigen Chats herumgetrieben *grinst* Obwohl diese Ausflüge nicht wirklich fruchtbar waren (in Ordnung, eine Bekanntschaft schon)
Ich bin exzentrisch genug, um auch nachts eine Sonnenbrille zu tragen.

me-la
Vielschreiber
Beiträge: 397
Registriert: 13. Jul 2008 11:31

Re: Das erste Mal...

Beitrag von me-la »

plötzlich fühl ich mich abnormal... ich hab mich mit 13 noch kein bisschen für jungs interessiert. jungs waren zwar als kumpels ok, küssen auch noch, aber rummachen *bäh*
Nein: orales Verhütungsmittel.
(Joan Vichers)

corva_corax
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 217
Registriert: 22. Feb 2005 03:48

Re: Das erste Mal...

Beitrag von corva_corax »

crusaderJUH hat geschrieben: Wie oft habe ich schon gehört: "Wenn ich nicht mir ihm schlafe" dann liebt er mich nicht mehr." oder "Ich bin nicht cool, wenn ich das Mädel nicht flachlege."
Nun gut, es gibt natürlich auch Leute, die sich davon nicht beeindrucken lassen. ;) Aber das ist eine Minderheit.
Das is auch son Punkt, wo die Erziehung ansetzen sollte.. wenn er dich nicht liebt weil du nich mit ihm schläfst, dann tut ers wenn du mit ihm schläfst erst recht nich. Reife hat was mit selbst entscheiden KÖNNEN zu tun. Um eine Entscheidung wirklich selbst treffen zu können, braucht man auch alle relevanten Informationen.. wenn du sex hast ohne zu verhüten wirst unter umständen eltern, sterbenskrank oder beides. wie verhütet man richtig. vom masturbieren wird man nicht blind. nur vom küssen auch nicht schwanger - es gibt so viele mythen die ausgeräumt werden müssten - denn sonst wird die echte information nicht mehr von schreckgespenstern unterschieden - sondern da eingeordnet - bis es einen selbst trifft. du musst dich nicht von menschen anfassen lassen wenn du das nicht willst, egal ob verwandtschaft oder fremd. und .. wenn ich dich nicht lieb habe weil du, hab ich dich vorher auch nicht wirklich lieb gehabt (darüber sollten eltern mal nachdenken, bevor sie ihrem kind sowas sagen.. oder .. "dann kommst du ins internat" .. oder so - denn die botschaft ist die gleiche)

-Mary-
Zaungast
Beiträge: 12
Registriert: 17. Sep 2008 18:56

Re: Das erste Mal...

Beitrag von -Mary- »

Das stimmt, dass man an der Aufklärung noch etwas feilen könnte und die Eltern sollten diese Sache auch nicht auf die Schule schieben.
Wenn ich mich an meinen Sexualkundeunterricht erinnere, läuft es mir den Rücken runter ...

Ich denke das Problem liegt auch darin, dass sehr viele nicht zwischen Liebe und Sex unterscheiden können.
Viele setzen den Trieb und das innige Gefühl gleich, was viele zu falschen Annahmen verleitet.
Ich bin exzentrisch genug, um auch nachts eine Sonnenbrille zu tragen.

Chainedgirl
Vielschreiber
Beiträge: 476
Registriert: 26. Sep 2006 22:55

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Chainedgirl »

Diese Unterscheidung kann man allerdings auch erst machen, wenn man beides schon mal erlebt hat ;)

Ich denke auch das das Problem nicht der Geschlechtsakt in einem bestimmten Alter ist sondern der grundsätzliche Umagng mit Sex in der Gesellschaft allgemein und in der Familie. Ich habe da zum Glück eine ich würde sagen perfekte Erziehung genossen was das Thema angeht. Meine Neugier und Fragen wurden immer gefördert, mit jedem tehma wurde selbstverständlich und offen umgegangen und -ich weiß ja auch nicht wieso aber meine Eltern brauchten mir nie eine komplette Aufklärungsstunde zu geben und trotzdem wusste ich in der fünften Klasse über alles Grundlegende Bescheid.

Ich habe allerdings auch jede Geburt meiner drei kleinen Schwestern mitbekommen, was ich gefragt habe, wurde beantwortet, so gesehn hat sich alles von selbst ergeben.

Trotz der Offenheit war der Umgang mit diesem Thema nie emotionslos oder wertfrei (im positiven Sinne). Nein sagen habe ich schon von Anfang an beigebracht bekommen, und Liebe und Sex wurden in den Aussagen meiner Eltern nur in so fern getrennt, dass Liebe keinen Sex braucht.

Ich denke wenn man im allgemeinen das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl seines Kindes fördert, sowie ihm die Scheu vor jeglichen Fragen nimmt, brauch man sich um spezifische Themen keine Gedanken machen.

hotwax
Vielschreiber
Beiträge: 293
Registriert: 15. Dez 2005 21:43

Re: Das erste Mal...

Beitrag von hotwax »

In der Hinsicht bin ich wohl bisschen arg komisch, bis jetzt noch nicht und irgendwie auch garkein Bedürfnis danach.
Trotzdem hab ich schon Fetische entwickelt, kommt mir irgendwie komisch vor, aber pft :P

edit: hö, hier steht ja das Alter garnichtmehr unterm Nick?

-> 20
DIE HUMANS DIE

Dimil
Stammgast
Beiträge: 156
Registriert: 2. Sep 2007 03:07

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Dimil »

Ey sry für OT aber der Link am Anfang dieses Threads ist wirklich der Abschuss, da kann man wegen lauter Werbung die sich nicht wegklicken lässt den Artikel nicht lesen^^

Chainedgirl
Vielschreiber
Beiträge: 476
Registriert: 26. Sep 2006 22:55

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Chainedgirl »

Mir fällt gerade noch ein (jetzt wo ich auch mal die ganzen Kommentare unter dem artikel gelesen habe *grusel*):
Man kann nicht versuchen die Aufklärung seines Kinders zu verzüögern, wenn man gleichzeitig in dieser Gesellschaft lebt. Mit Sex an sich wird das Kind sowieso schon fast von der Geburt an konfrontiert, da dann die Aufklärung zu verschieben ist jawohl das schlimmste was man machen kann, das führt mMn dazu, dass alle (eben auch die unreifen) Kinder schon immer früher Sex haben, denn: Sie kennen Sex von überall her als hm, Hobby, oder Sport, warum sollte also etwas schlimmes dran sein?
Wenn ihre Eltern ihnen dagegen von Anfang an alle fargen ebantworten und dabei auch immer wieder betonen, dass es NICHT läuft wie im Fernsehn/etc, sondern da in der Dartellung einiges fehlt, dann trägt man vielleicht eher dazu bei, das natürliche Erwachen der Sexualität des Kindes zu fördern und dem Entwerten entgegenzuwirken.


Edit: Entwerten ist hier gemeint als "Sex als bloße normale Handlung wie jede andere auch" darzustellen, GV ist ncihts besonderes, LIebe ist auch nicht wichtig, etc

Marius
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 646
Registriert: 14. Jan 2007 00:45

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Marius »

Chainedgirl hat geschrieben: Wenn ihre Eltern ihnen dagegen von Anfang an alle fargen ebantworten und dabei auch immer wieder betonen, dass es NICHT läuft wie im Fernsehn/etc, sondern da in der Dartellung einiges fehlt, dann trägt man vielleicht eher dazu bei, das natürliche Erwachen der Sexualität des Kindes zu fördern und dem Entwerten entgegenzuwirken.
Oder sie machen alles genau andersrum, weil Eltern in Kinderaugen ja grundsätzlich Unrecht haben! :D

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“