Das erste Mal...

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Euer erstes mal?

Unter 12
3
2%
12
2
1%
13
9
5%
14
18
9%
15
25
13%
16
22
11%
17
14
7%
18
25
13%
19 oder Älter
37
19%
Noch kein Sex
42
21%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 197

sammy
Stammgast
Beiträge: 149
Registriert: 19. Jan 2005 22:53

Das erste Mal...

Beitrag von sammy »

http://www.zoomer.de/news/gegensprechan ... elf-na-und

Als ich den "Artikel" bei dem "tollen" Nachrichtenmagazin (@Hecate: Plüsch-Blumen-Ironie-Dings, weißt schon :)) gelesen hab, war ich doch ein wenig irritiert und das hat mich dazu veranlasst, mal nachzufragen, wann euer erstes mal war und wann ihr denkt, dass es der richtige Zeitpunkt ist?

Also ich war 17. Und ich fand den Zeitpunkt okay. 11 ist definitiv zu jung. Man sollte zwar Sex haben, wenn man reif dafür ist, aber ich glaube nicht, dass man mit 11 schon abschätzen kann, ob man Reif genug ist.

P.S.: Hab kein vergleichbares Thmea über die Suche gefunden. Wenns das schon gibt dann das hier einfach löschen...
Zuletzt geändert von sammy am 12. Sep 2008 16:59, insgesamt 1-mal geändert.

Wizi
Board-Fanatiker
Beiträge: 774
Registriert: 13. Jun 2007 20:51

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Wizi »

Ich glaub du hast tatsächlich Hecates Nick etwas falsch im Gedächtnis, das war nämlich nicht das erste mal falsch geschrieben ;)

Hm. Wo du grad 11 sagst, mit 11 bin ich geschlechtsreif geworden. Ist das nicht eigentlich der Zeitpunkt, zu dem die Natur es für uns vorgesehen hat, Sex zu haben?
I'm not gonna waste my life doing things I don't enjoy.

sammy
Stammgast
Beiträge: 149
Registriert: 19. Jan 2005 22:53

Re: Das erste Mal...

Beitrag von sammy »

Fehler? Ich? Niemals :D ich seh keine Fehler :D Naja das t rutscht da immer dazwischen... :/

Ja mit 11 kann man durchaus geschlechtsreif sein. Die Natur hat Sex aber auch zum Kinder kriegen vorgesehen, wenn du so argumentierst. Ist das der passende Zeitpunkt (ist man dann schon Reif) für Kinder?

Mal abgesehen davon, dass man Geschlechtsreif ist, ist es doch total schwer für ein Kind zu erkennen, was es wirklich will und die Gefahr, da in Fehler (kinder, Krankheiten, anderes..) zu geraten ist doch relativ hoch. Ein 11-Jähriges Kind ist ja noch sehr Naiv und gutgläubig. Dazu die Einflüsse von "Softpornos" und Sex-Themen in Talkshows im Mittagsprogramm (irgendwann haben die bei Stefan Raab mal eine Sendung "Punkt 12" zusammen geschnitten auf die Brüste und es waren irgendwie so um die 50 mal Brüste in 2 Stunden zu sehen)...

Man muss sich doch schon mal ernsthaft Gedanken über das Thema machen, sich mti anderen austauschen, etc. und natürlich Gefahren abschätzen. Ich seh das bei 11-Jährigen Kindern irgendwie nicht gegeben bzw. ich kenne keins...

Idun
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1290
Registriert: 6. Jul 2008 20:54

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Idun »

Ich war 14 und hab meine Unschuld ganz unromantisch mit 'ner damals begonnenen Affäre (scheiße, wie das klingt :roll: ) verloren. Er war älter als ich, um einiges, aber ich fand mich damals so super reif und super erwachsen. Außerdem, was die "beste" Freundin damals hatte, wollte ich auch ausprobieren.

Ganz ehrlich?
Ich war enttäuscht. Für mich war es einfach nur zu viel... mich hat das alles sehr irritiert.

Mit 14 hab ich das erste und letzte Mal für drei Jahre.. Mit 16 hab ich mich dann gefragt, warum ich den ganzen Mist eigentlich damals schon unbedigt wollte.. Ich bereue es aber nicht, denn meine Affäre (ja, jetzt klingt es reifer) hab ich das letzte Mal vor ein paar Monaten getroffen - er hat mich da auch in die SM eingeführt, sozusagen.

Sex mit 11 finde ich zu früh. Habe aber in dieser Woche von Bekannten noch gehört, dass in deren Nachbarschaft schon mit 9 "gepimpert" wird... Sorry, aber ich finde das echt grausam.
Meiner Meinung nach hängt das aber auch mit dem Bild zusammen, was einem schon sehr, sehr früh vermittelt wird: Du musst schnell groß werden, schnell erwachsen werden. Schon in der Schule wird einem Verantwortung aufgetragen - was ja nciht schlimm ist, aber wenn man da schon "erwachsen" sein soll, warum dann nicht auch im Sexuellen?
Vielleicht denken die Kids wie ich mit 14: Was die anderen machen, will ich auch machen. Selbst wenn es nicht "schön" ist, sprich entspannend... das, was ich heute als entspannend empfinde und deshalb praktiziere.

Wir hatten das Thema ürbigens heute erst in Deutsch.


lg, Idun
"Choose your enemies carefully 'cos they'll define you, make 'em interesting 'cos in some ways they'll mind you/They're [...] gonna last with you longer than your friends" (U2 - Cedars of Lebanon)

corva_corax
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 217
Registriert: 22. Feb 2005 03:48

Re: Das erste Mal...

Beitrag von corva_corax »

hatte mit 14 mein erstes mal.. war ok, nich wirklich toll (aber welches erste mal is das schon?) aber ich wollts. er (26) wollte, dass ich oben bin, und ich hab nich wirklich gewusst, was ich da oben jetz eigentlich anstellen soll ;) war mit ihm vorher fast n halbes jahr zusammen, und hinterher auch noch etwa anderthalb jahre.

zeitweise hat er mich schon irgendwie drängen wollen.. aber als ich dann entschied "jetz will ich" ging bei ihm von einer sekunde auf die andere erst mal garnixmehr :D was mir ziemlich gut getan hat, weils sämtliche zweifel ausgeräumt hat, dass es ihm mehr um sex als um mich geht. bin auch heute noch gut mit ihm befreundet.

sex war mit 10, 11 jahren auch schon thema für mich .. ich sag nur bravo und so.. meine eltern haben mich nie in dem sinne aufgeklärt (nur dass sex in meinem alter noch nix is und nur der fortpflanzung dient.. mja) für mich wär der praktische teil aber zu früh gewesen. ob man das aber so pauschalisieren kann / darf.. halt ich für unsinnig. aufklärung sollte schon so früh wie möglich stattfinden - grad auch wegen verhütung - aber vorallem wegen der sexuellen selbstbestimmung. ich glaub schon dass die meisten n sehr sicheren instinkt dafür haben, wann die richtige zeit für is.. und wenn das tatsächlich mit elf schon der fall sein sollte, warum nicht? nur.. aus (gruppen)zwang, informationsmangel, unwissenheit.. da is dann egal - und wenn das erste mal mit 20 aus diesen gründen stattfinden sollte wars auch noch zu früh.

Hecate
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1058
Registriert: 10. Mär 2008 19:58

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Hecate »

Habe heute auf der Titelseite der BZ was hübsches zu dem Thema gelesen: Telefonsprechstunde, "Was tun, wenn mein Kind schon Sex will?" oder so ähnlich. Hat jemand von euch mal "Hard Candy" gesehen? Dadrin hält Hayley, die weibliche Hauptrolle, ein leidenschaftliches Plädoyer "von Kindern für Kinder" dass ein Mädchen, nur weil sie aussieht und sich verhält wie eine Frau, noch lange keine Frau ist. Ich hatte mein erstes Mal mit 14, ich bereue das nicht. Im Nachhinein war der Kerl eher eine Pfeife, aber ich war schwer verliebt und wollte es, einfach aus Lust und Neugier. Nur weil ich mit 11 halbwegs geschlechtsreif war, heißt das nicht, dass ich da schon Sex wollte. Sogar Haustiere werden normalerweise nicht gleich in der ersten Hitze gedeckt, gerade Katzen und Hunde nicht. Der Prozess der Geschlechtsreife dauert lange und bloß weil er sichtbar anfängt, ist er noch nicht vollendet, sprich, bloß weil man seine Tage hat oder einen Samenerguss, braucht man keine Kinder zeugen. Und man braucht auch nicht Sex haben, bloß weil einem Schamhaare wachsen :roll:
Mein kleiner Blog: http://www.myspace.com/hecateslittleworld

My Hobby: Standing in the supermarket's produce section holding a tube of K-Y-Jelly, looking contemplative. - xkcd-Comics

tiger
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 929
Registriert: 30. Aug 2006 23:24

Re: Das erste Mal...

Beitrag von tiger »

Ich habe mal gelesen, das jüngste Elternpaar der Welt war aus Asien, Sie war 9 und er war 8 oder so.
Von daher gesehen, ward ihr leider alle ziemliche Spätzünder mit euren "14", aber denkt euch nichts :wink:
nicht mehr hier

Chimaera
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 435
Registriert: 23. Sep 2007 15:50

Re: Das erste Mal...

Beitrag von Chimaera »

äh ja...Spätzünder? Ich leg dann glatt nochmal drei Jahre drauf - mit 17 - jemanden den ich mit 19 fast geheiratet hätte, aber 'dafür' war ich mir und er dann letzten Endes doch zu jung. Schön war es und lustig sich wie die Schulkinder verstecken zu müssen, weils während meines Austauschs in den USA war, die sind da wirklich ein bisserl arg prüde ^^
Bis auf ein ONS -und sogar den kannte ich schon länger- bin ich auch nicht der Affairen-Typ, bisher hielt alles minnigens ein Jahr. *shrug*


Und zur Geschlechtsreife möchte ich zu bedenken geben, daß die körperliche Entwicklung eines Kindes in Ländern wie Deutschland heute wesentlich früher stattfindet. Das ist die Reaktion des Körpers auf die gute Versorgung mit Nahrung und anderen Dingen unseres alltäglichen Lebens - auch Hormonskandale um irgendwelche Fleischsorten und andere eher schädliche Umwelteinflüsse. Ginge man ein paar Jahrunderte zurück würde ein 16 Jähriger aus dieser Zeit wahrscheinlich eher einem 12 Jährigen unseres Zeitalters ähneln. Hirn uns Psyche können sich dem aber kaum anpassen, man braucht halt Zeit zum lernen.

annili
Schreiberling
Beiträge: 81
Registriert: 8. Jun 2008 16:33

Re: Das erste Mal...

Beitrag von annili »

mit 15. Mit dem tollsten Mann der Welt, den ich heiß und innig liebe, und mit dem ich schon fast ein Jahr zusammen bin :)
Ich bereus nicht, klar es war jetzt nicht das gelbe vom Ei, aber er hat mich danach so wundervoll aufgefangen, das werde ich nie vergessen :) War total liebevoll, zärtlich und... hach, ich hab den besten :)

deidre
Dauerposter
Beiträge: 1947
Registriert: 21. Apr 2007 09:54

Re: Das erste Mal...

Beitrag von deidre »

Bin ich jetzt alt, pruede oder erzkonservativ, da ich mein erstes Mal mit -lasst mich nachrechnen- 20 hatte?

Liegt es daran, dass ich mit 8 das erste Mal missbraucht worden bin?

Ab dem Alter von 13 / 14 - wenn ich eine gute Phase hatte - lernte ich nach und nach die Veraenderungen meines Koerpers kennen, hatte aber mehr Angst als Neugierde. Kopfkino war eine Sache, aber selbst vor Masturbation hatte ich meine Hemmungen. Ist es richtig? Was tue ich da eigentlich? Teilweise ekelte ich mich vor meinem Koerper, speziel zur Zeit der Periode. Fuehlte mich schmutzig, wollte nur den ganzen Tag duschen und moeglichst schnell wieder "trocken" / "unblutig" / "sauber" sein.

Mein letzter Missbrauch war mit 17, einen Monat bevor ich 18 wurde. Im Laufe dieser neun Jahre hat man viele Dinge mit mir angestellt die ich nicht wollte. Habe ich deshalb beschlossen vorerst niemanden an mich ran zu lassen? Wie waere es gewesen, wenn meine Kindheit und Jugend "ohne schlechte Erfahrungen" verlaufen waere? Haette ich mir dann mitten in der Pubertaet - der Zeit der Veraenderung, Selbstzweifel, widerspruechliche Zuneigung in Verbindung mit Ablehnung, manchmal sogar Hass gegenueber des anderen Geschlechts - auch einen Partner gesucht, um herauszufinden, worueber die ganzen Leute beim Bravo Dr.Sommerteam jammern?

Haette ich mich dem Gruppenzwang ergeben, einen Freund gehabt, um ja nicht - uncool- zu sein? Oder haette ich trotzdem jahrelang auf den Richtigen (Partner oder Partnerin) gewartet? Einen Menschen, dem ich vertraue, dem ich meinen Ruecken zeigen kann und zu wissen: Er (oder Sie) beschuetzt mich, ich kann mich fallen lassen und es einfach geniessen? Haette ich ohne meine Erfahrungen an so etwas wie Liebe auf den dritten Blick geglaubt und darauf gewartet, so einen Menschen zu finden, bevor ich mich in irgendeiner Weise hingebe?

Ich kann die Frage nicht beantworten, denn haette, waere, wenn, Konjunktiv mag vllt in einem Paralleluniversum stattfinden, aber nicht in meinem jetzigen Bewusstsein. Die schlechten Erfahrungen haben mich die Vorsicht gelehrt, denn meinen Koerper gilt es zu schuetzen. Wer meinen Koerper verletzt, verletzt zugleich immer meine Seele; das Einzige, was mir von meinen Taetern nie abgesprochen wurde. Man hat nur einen Koerper, viele Dinge sind austauschbar, doch das Original ist Einzigartig in seiner Form. Nennen wir mein Bewusstsein der Einfachheit weiterhin Seele. Haette ich ohne meine schlechten Erfahrungen diese Seele auch eingepackt, versteckt, einen Schutzwall herumebaut und wuerde sie erst nach und nach offenbaren, nachdem ich der festen Ueberzeugung bin, meinem Partner zu vertrauen?

Wenn ich lese, wie es anderen ging, muss ich sagen: Ja. Die wenigsten hatten ihr erstes Mal mit Irgendwem. Ein guter Freund aus Kindheitstagen, ein Klassenkamerad, den man fuerchterlich attraktiv findet, den Nachbar von nebenan, der einen schon immer fasziniert hat... In irgendeiner Form empfanden die Menschen, die sich freiwillig einen Partner fuer ihr erstes Mal entschlossen Zuneigung und Vertrauen. Den uns allen ist bewusst: Es gibt nur EIN erstes Mal. Welches so schoen wie nur irgend moeglich sein sollte, denn man wird sich sein Leben lang daran erinnern. Oft war es nicht gar so traumhaft wie erwartet, dennoch erinnert man sich mit einem Laecheln daran.

Ich denke, ich haette auch sonst gewartet, bis ich mich - wohl - bei dem Gedanken gefuehlt haette, jemandem meinen Koerper zu zeigen, mich beruehren zu lassen und die ganze Sache geniessen zu koennen. Mitten in der Pubertaet eher weniger, da ich mich dort selbst am wenigsten leiden konnte.

Als Fazit muss ich sagen, waere ich wohl -gleich aus welchen Motiven - erst als "alte Kuh" entjungfert worden.

Mich erschrecken die fruehreifen jungen Menschen teilweise sogar. Andererseits muss ich ihnen meinen Respekt ausdruecken. Es ist schwer sich selbst kennen zu lernen, seine Wuensche und Beduerfnisse zum Ausdruck zu bringen. Leute, die in so jungen Jahren schon wissen, was sie wollen, wie sie es bekommen und ohne Reue diese Erfahrungen machen, besitzen Faehigkeiten, die zu diesem Zeitpunkt meinen Horizont bei weitem ueberstiegen.


Edit sagt: Ich brauch dringend ne Tippse.
Zuletzt geändert von deidre am 13. Sep 2008 16:19, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“