Bisexualität differenziert ;-)

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Sag mir was du bist!

Weiblich, Heterosexuell
63
12%
Weiblich, Bisexuell
145
28%
Weiblich, Homosexuell
11
2%
Weiblich, anders (siehe mein Post)
32
6%
Männlich, Heterosexuell
124
24%
Männlich, Bisexuell
81
16%
Männlich, Homosexuell
16
3%
Männlich, anders (siehe mein Post)
13
3%
Oh, eine Umfrage!
28
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 513

Benutzeravatar
Drazahr
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 4
Registriert: 27. Nov 2012 19:36

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von Drazahr » 24. Feb 2013 18:55

Ich denke doch ich bin durch und durch hetero ... ich könnte mir nie vorstellen mit einem mann was anzufangen oder gar sex zu haben..
Ich habe keinerlei probleme mit homo oder bi-sexuellen und als mann findet man ja nunmal bisexuelle Frauen auch irgendwie toll XD .. aber für mich selber ist das nichts
Ich finde es aber höchst interessant das es so viele bi frauen gibt und das es tendenziell immer mehr frauen wie männer sind ... jedenfalls offiziell :D
Fuck Hell .. we will go to Walhalla

Hyrax
Schreiberling
Beiträge: 28
Registriert: 21. Feb 2013 09:43

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von Hyrax » 25. Feb 2013 17:30

Ich denke, das könnte mit der Hemmschwelle bzw. dem sozialen Stigma zu tun haben. Frauen, die's gerne mit anderen Frauen treiben = geil, Männer, die's gern mit anderen Männern treiben = iih, diese unmännlichen Schwuchteln. Zumal "männlich" gerne als dominant interpretiert wird und passiver Analsex als sehr unterwürfig (oder gar verweiblichend *nach Luft schnapp*) gilt.
Für Zweiteres wäre es nicht ganz uninteressant, hier auch zu erfragen, ob bisexuelle Männer eher Sub sind bzw. männliche Subs eher bisexuell sind als Doms.

Außerdem wäre da noch das "Male Gaze"-Phänomen: Frauen werden in der Öffentlichkeit (Werbung etc.) gerne als sexy dargestellt bzw. sexualisiert - da kann ich mir gut vorstellen, dass das dann auch in die Köpfe anderer Frauen hinein wirkt und dort eben solche Assoziationen aufbaut.

Benutzeravatar
luuk
Schreiberling
Beiträge: 26
Registriert: 8. Jun 2012 21:26

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von luuk » 25. Feb 2013 17:58

Also ich bin männlich und stehe zu 100% auf Frauen. Habe jedoch bi angekreuzt da ich ganz gern mal was mit einem Mann machen würde, weil ich denke das es als sub kaum eine schlimmere Erniedrigung gibt. :D Keine Ahnung ob man das verstehen kann. :wink:
LG luuk
Gott weiß ich will kein Engel sein!

Benutzeravatar
Yezariael
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 6
Registriert: 27. Nov 2012 00:03

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von Yezariael » 25. Feb 2013 20:34

Ich bin seit 8 Jahren mit einem Mann zusammen (mit selbigem seit 4 Jahren verheiratet), an dem einen wird sich auch nichts ändern :-D Allerdings stehe ich total auf Frauen, fast mehr als auf Männer (mein eigener ist natürlich DIE Ausnahme) und ich kann mir Sex wie auch eine Beziehung echt gut mit einer Frau vorstellen :D
"Es gibt nichts zu wissen, was du nicht schon weist. Und wenn du es nicht weist, wer soll es dann wissen..."

Grischa
Zaungast
Beiträge: 19
Registriert: 5. Mär 2013 12:31

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von Grischa » 5. Mär 2013 13:23

Also ich habe jetzt "weiblich, anders" angekreuzt, da ich wirklich nur auf Männer stehe und mir Beziehungen/Liebe nur mit diesem Geschlecht vorstellen kann.
Jedoch würde ich trotzdem in sexueller Hinsicht auch gerne mal etwas mit einer Frau anfangen, denn wir sind ja schon ein ziemlich reizvolles Geschlecht. :wink:
Ich würde auch jederzeit bei einem Gangbang mitmachen. Vorallem weil da die Typen uns (in diesem Falle ein Mädel und ich) zuschauen könnten und das fände ich äußerst erregend :oops:.
Bin ich da ein einzelfall oder geht es einigen anderen Mädchen genauso?
Ich würde mich über eine Antwort freuen. (:
LG :*
Why did I think too much? You tell me not to worry because you're the boss.

Hyrax
Schreiberling
Beiträge: 28
Registriert: 21. Feb 2013 09:43

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von Hyrax » 6. Mär 2013 08:52

Mir geht's anders - ich könnte mir durchaus auch eine Beziehung mit einer Frau vorstellen, denke sogar, dass da dann evtl. ein paar Reibungspunkte wegfallen würden, besonders, wenn sie mir ähnlich ist.
Und ich würde lieber zuschauen als mitmachen - aber umso besser, dass es da Leute gibt, denen es anders geht 8)

nimuë
Zaungast
Beiträge: 12
Registriert: 27. Jul 2012 23:37

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von nimuë » 6. Mär 2013 12:58

Also seit ich 13 bin weiss ich, dass ich bisexuell veranlagt bin. Das Geschlecht ist für mich nicht ausschlaggebend. :)

LG
Das Unglück hat in tausend Fällen Dir die Phantasie nur vorgespielt.
(Marc Aurel)

damnbeauty
Zaungast
Beiträge: 8
Registriert: 23. Jan 2014 11:35

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von damnbeauty » 27. Jan 2014 18:01

Ich denke schon das ich mich als bisexuell bezeichnen kann da mich sowohl Männern als auch Frauen reizen. Egal ob sexuell oder in einer Beziehung.

Ich war zwar noch nie mit einer Frau zusammen, kann mir aber jedoch gut vorstellen das es anstrengend werden könnte wenn ich an das typische Klischee einer Frau denke. :D

Ich habe mit beiden Geschlechtern auch meine Erfahrungen gemacht und finde beides durchaus reizvoll :)

Lg.

TheDarkRiver
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 13
Registriert: 9. Feb 2014 11:49

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von TheDarkRiver » 12. Feb 2014 05:20

Ich (m) habe mal Bisexuell angekreuzt, obwohl sich das bisher nur im meiner Phantasie abspielte, das allerdings schon seit ich denken kann. Neben BDSM ist das das zweite Thema, was ich gerade (nach ewiger Verdrängung) angehen möchte. Generell sehe ich mich als devot, aber da sind auch ein paar dominanten Anteile – die ich mir bisher aber wiederum nur mit Frauen vorstellen kann.

Ein Hauptproblem sind für mich immer noch diese grauseligen, in der Gesellschaft verankerten Männerideale. Als Kind dachten meine Eltern mal, dass ich homosexuell wäre und sprachen dies auch aus, was bei mir damals noch mehr zum Gefühl führte, »anders« zu sein und dass das ja nicht gut sein könne, daher entwickelte sich daraus so eine Abwehrhaltung gegen alles damit verbundene, obwohl ich trotzdem ständig »Männerphantasien« hatte. Jetzt ist alles etwas verkorkst und dazu noch die Entdeckung des Themas BDSM bzw. das auf-mich-beziehen, oh man :lol: naja, gut Ding will Weile haben… Ideal wäre natürlich beides auf angenehme Weise miteinander zu verbinden… *träum*
»It's like you come onto this planet with a crayon box. Now you may get the 8 pack, you may get the 16 pack but it's all in what you do with the crayons - the colors - that you're given. Don't worry about coloring within the lines or coloring outside the lines.« (Waking Life)

LeDeMot
Zaungast
Beiträge: 6
Registriert: 13. Feb 2014 18:34

Re: Bisexualität differenziert ;-)

Beitrag von LeDeMot » 13. Feb 2014 19:25

Ich (w) hatte bisher nur homosexuelle Beziehungen, da ich mir generell nicht mehr mit einem Mann vorstellen kann, also habe ich oben auch homosexuell angekreuzt. Eigentlich habe ich nichts dagegen - dennoch klappt es nicht, das ich mehr mit Männern Haben kann. Und da Frauen auch das schönere Geschlecht sind (:P) bin ich glücklich so und liebe und lebe es!

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“