mobber oder mobbing opfer???

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Firunja
Orga
Beiträge: 104
Registriert: 4. Mär 2007 22:24

 

Beitrag von Firunja »

Ich hatte immer das Problem, dass ich gemobbt wurde... das ganze fing schon in der Grundschule an und nur weil ich anders war und es auch bis heute geblieben bin. das ganze ging bis zur hauptschule und es ist heute auf meiner Berufsfachschule nicht mehr wirklich so. Zum Glück.
Aber ich muss sagen es ist krass gemobbt zu werden, nur weil man anders ist, sich anders verhält als wie der rest und vielleicht auch reifer ist.
Dies war zumindest immer mein problem. ich weiß noch wo mal die ganze hauptschule was gegen mich hatte, obwohl mich die meisten schüler noch nicht einmal gekannt haben aber das war dennen anscheinend egal. Tja deshalb mein Lieblingsspruch: Immer auf die kleinen schwarzen (bin ein gothic) tja... was soll man sagen wenn man auf einer Schule war, wo jeder nur Hip Hop gehört hat usw und man die einzigste Person ist die anders ist.
Aber naja... ich hab das ganze ganz gut überlebt und ich muss sagen ich bin um einige Erfahrungen reicher und es hat mich auch wieder reifer gemacht.
Heute tu ich mir leichter Menschen einzuschätzen im gegensatz zu früher aber naja... bevor das ganze total abschweift :)
Jeder ist das was er ist und jeder liebt das was er liebt. Es macht keinen Unterschied wie andere darüber denken. Bleib du selbst.

corva_corax
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 217
Registriert: 22. Feb 2005 03:48

 

Beitrag von corva_corax »

mja.. grundschule war alles ok, gymmie bis zur 7ten auch noch, dann wurden die Klassen neu verteilt, meine beste (Schul)freundin is nach Osnabrück gezogen, und 2 der "neuen" Mädels habens mir dann voll gegeben.. und immer mehr sind mit eingestiegen - oder haben sich rausgehalten. das ging dann bis zur 10. - da war ich dann wohl dank viel "ausm weg gehen" und "möglichst unsichtbar sein" und "ignorier sie einfach" *hüstel* uninteressant geworden.

in der 12. - durch das umverteilen im "Kurssystem" fanden sich n paar neue, die auf mir rumgehackt haben, und in 13/1 hab ich dann s abi hingeschmissen, weil ichs psychisch einfach nimmer gepackt hab.
Die Gerüchte (schwanger? typ? zu dumm?) waren ganz lustig.

2 Jahre später hab ich dann noch mal versucht wieder in die schule einzusteigen - aber sobald ich die Tür ins Schulhaus durchschritten hab, hat mein Hirn quasi ausgesetzt.

das hat mich dann alles ziemlich lang verfolgt - dachte immer, irgendwas müsste doch ganz furchtbar an mir sein -hab mir dann noch ganz gekonnt n arschloch als freund aufgerissen und mich von dem weiter kaputt machen lassen bis ich mich dann wegen meiner depressionen am liebsten umgebracht hätt.
zum glück hatt ich da dann schon wieder n guten freundeskreis der zu mir gehalten hat. Arsch rausgeschmissen, bei der Lebenshilfe Praktikum gemacht - mit den Bewohnern kam ich super klar ;) aber den Kollegen gegenüber war ich nach kurzer zeit wohl irgendwie ziemlich unheimlich, weil ich mir immer mühe gegeben hab "unsichtbar" zu bleiben und wenig mit meinen Kollegen zu tun hatte (und das is in der LH ne Kunst!).. meine damalige "chefin" hat mir sogar mal gesagt, dass sie mich irgendwie gruselig findet *lol*..

jo, jetz mach ich ne ausbildung zur Kinderpflegerin - in meinem KiGa gehn se mir grad ziemlich aufn keks, machen mich wegen sachen zur schnecke für die ich nich mal was kann.. schätze, ich muss da mal auf meine Noten pfeiffen und ordentlich aufn Putz haun..
bis auf die Montage bin ich statt im Kiga in ner Berufsfachschule, hatte da anfangs entsprechend Angst, dass das ganze von vorn los geht und hab mich dann auch erstmal selber ausgegrenzt- ungefähr ne woche, dann hat ne mitschülerin versucht mich dumm anzumachen und hat sich (mit n bisschen mithilfe meinerseits..) damit selbst ziemlich lächerlich gemacht.. die ersten 2 Monate kamen dann weitere Mobbingversuche, über die ich mich schlapp gelacht hab. Nach nem halben Jahr hab ich mich dann für ne Mitschülerin stark gemacht, die gemobbt wurde; sie selbst hat nur die "kopf in den sand technik" eingesetzt.

und mittlerweilen haben etliche festgestellt dass son streber wie ich zumindest vor tests ganz nützlich sein kann :P außerdem hab ich 2 gute freundinnen dort und mit den meisten versteh ich mich so auch ganz gut - tut mir fast schon leid, dass es im juli dann vorbei is mit ausbildung..

corva_corax
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 217
Registriert: 22. Feb 2005 03:48

 

Beitrag von corva_corax »

achja, so nebenbei: ich hab damals (öhm, ja, in der 11.) ja auch noch erfahren, warum die 2 grazien damals in der 7. anfingen mich zu mobben...

in der 5. hatten sie sich um ne aussenseiterin gekümmert, die, als se dann endlich integriert war, sich voll gegen sie gewandt hat, lügengeschichten und solche scherze - und dann haben se in der 7. die nächste aussenseiterin gesehen.. jo, mich .. und haben sich gedacht "der geben wirs jetz, die macht das nichmehr."

ich wär am liebsten allen 3 an die gurgel gegangen, als ich das erfahren hab..

(auch wenn man aus seiner mobbing-opfer-rolle unheimlich rauswachsen kann - aber sowas muss echt nich sein. deswegen könnt ich auch nie weggucken, wenns mit irgendwem gemacht wird - mir MIR macht sowas keiner mehr, ich bin kein Opfer mehr, aber wenn ichs seh und dann wegschau kann ich genausogut mitmachen. meistens reichts doch wenn sich einer dagegen stellt - selbst wenn man dann mit in den focus gerät, ist man dann wenigstens zu zweit. und so blöd das klingt - hätte mir damals irgendwer auch nur einmal gesagt - hey, du bist doch garnich so scheiße, du DARFST dich wehren - hätt ich mich getraut, was dagegen zu tun - aber so.. die anderen haben ja eigentlich nie "was gemacht")

tiger
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 929
Registriert: 30. Aug 2006 23:24

 

Beitrag von tiger »

Ich glaube, dass ich damals in meiner Klasse viel für die gemobbten getan habe. Irgendwann so in der 7ten Klasse (nach 2 Jahren Beschnupperung) kristallisierte sich so eine Art Alfa-Männchen heraus, den ich bis heute absolut nicht leiden kann und dem ich auch demonstrativ beim letzten Klassentreffen nicht die Hand gegeben habe, und um ihn herum so einen Haufen "Problemkinder", und dann wäre der Terror auch immer mehr losgegangen, aber ich habe es dann relativ gut geschafft, einen Gegenpol mit anderen zu bilden und immer wieder für Ordnung und Ruhe zu sorgen. Unsere Jahrgangsstufe wurde oft gemischt, so dass aus allen Klassen jeder jeden kannte und es auch ziemlich übergreifend war über die verschiedenen Klassen hinweg, aber gemobbt wurde eigentlich kaum jemand bis hoch zum Abitur. Wobei ich trotzdem sagen muss, richtig gut war mein Jahrgang auch nicht, sehr viele komische Kautze, aber naja. Am Ende zu waren es dann sehr viele kleine Gruppen a 3-5 Leute, aber keine Gemeinschaft. Aber Neutralität ist ja schonmal besser als Mobbing.
nicht mehr hier

eX.refleX
Stammgast
Beiträge: 156
Registriert: 1. Mär 2007 20:05

 

Beitrag von eX.refleX »

Lol, mobbing^^ wie ich das wort seit heute mag:D
heute kam schulleiter und hat uns zusammengestaucht, da es mobbing fälle gegeben hat an unserer schule^^ haha:D und ja^^ einige von unserer Klasse sind betroffen als "mobber"...
Zu mir persönlich, ich wurde auch mehrmals gemobbt, aber ich hatte meist immer genung "wiederstandsgen" ^^ welches solch verbale angriffe abbrallen lies wie die Nano-Suit beim spiel Crysis^^
bei körperlichen mobbing, seis jetzt durch anpöbeleien, oder sobald jemand diskret auf meine "kleine" nicht -normalität hinwies und darauf rumhackte kam es auch schon dazu das der Mobber, oider die Mobber, einige dl blut durch die Nase spenden durften! (STOP: AUF SOLCHE SACHEN BIN ICH NICHT STOLZ - nur das es keine missverständnisse gibt)

heute habe ich das problem nicht mehr, sprich ich kann über alles weghören, wenn mich aber einer anpöbelt, bin ich darauf gefasst das es zu einer "körperlichen" auseinandersetzung kommt... obwohl ich nicht viel davon halte!
aber ja, lieber ich stehe noch als der andere;-) so ein motto^^
wer liegt schon gerne am boden?! (naja ausser die subs unter uns, aber glaube die liegen aus anderen gründen:D)

Bei den anderen malen ging es
°Fighting for Peace is like fucking for virginity°

FeuerHerr
Board-Fanatiker
Beiträge: 542
Registriert: 29. Feb 2008 08:45

 

Beitrag von FeuerHerr »

Nun mal meine Schulzeit.

Nun muss man dazu aber etwas von mir wissen,
1. Ich setze mich immer für die schwächeren ein.
2. Ich bin ein sadist, also Habe ich immer Leute "geärgert" aber mobbin war das nie.
3. Irgendwie hab ich mich schon immer in das Schwächste mädchen verliebt xD
4. Ich hatte immer 3-5 Gute freunde, und den rest habe ich konsequent zum teufel geschickt.
5. Alle wussten, sich mit mir anzulegen, heisst schmerzen. Fast alle haben das respektiert, aber es wussten auch alle das sie wen sie probleme haben zu mir kommen konnten.
6. Ich war auch immer der Klassen psychologe. Irgendwie, habe ich eine art, der viele menschen einfach vertrauen.

Im kindergarten, war ich eigentlich immer sehr beliebt, hatte viele freunde, und auch soweit keine probleme,
1-4 klasse nichts. Ich war ziemlich beliebt, aber wir hatten da so feste strukturen. so ca. einmal im monat wurde jeder mal gemobbt, und war aber dafür dann auch mal drann andere zu mobben.
5 klasse kahm ein neuer, der versuchte mir und den rest der klasse den sack zu gehen und wollte Alpha mänchen sein. Das fand ich allerdings nicht gut und ich habe ihn die treppen runter getreten, danach wollten alle meine freunde sein, ich nehme mal an, entweder vor angst, oder weil sie wussten das ich sie beschütze.
6 klasse ging so weiter
7-8 neue schule, War ich Mittelmass, niemand hat sich getraut sich mit mir anzulegen, ich habe wie schon mein ganzes leben lang, immer leute herraus gefordert. und hab mir ein paar freunde gesucht, auf denen ich herum hacken konnte (hört sich grausam an, aber ich brauche immer jemand den ich in den arsch treten kann und diese freude, sind auch heut zu tage meine freude. Ich glaube ich suche mir immer den schwächsten aus, und sorge dafür, das er aus sich heraus wächst, und etwas aus sich macht.)
9-12 War nicht arg viel anders.. Bin in die neue schule gekommen, gleich klargestellt, das sich mit mir keiner anlegen braucht in dem ich das Alphamännchen kopfüber in die mülltonne gesteckt habe als keiner zugesehen hat, und ihm dan gesagt habe, wenn er einmal versuchen sollte wieder jemand zu mobben, dann mache ich das vor der ganzen klasse nochmal.

Klar, habe ich mich auch über andere lustig gemacht, da ich kein freund von hinter dem rücken anderer leute bin, sage ich den leute auch direkt was ich denke.
Also wenn Sich ein mädchen an einem tag nun wirklich Scheisse angezogen hat, da musste das raus. Oder wenn ein Typ von seiner mutter beim wixxen erwischt wurde, und das auch noch erzählt :D:D dan macht man sich darüber lustig.
Aber hab auch mal über mich selber witze gemacht wenn ich mal was bescheuertes gemacht habe.


Es ist Schwer zu beschreiben, Ich war zwar immer so in einer Art das Macho arschloch, aber auch, derjenige, der mit denen dan stunden lang zusammen sass die probleme hatten, und habe immer alles unternommen um ihnen zu helfen. und das waren wirklich alle aus der klasse, (mit aussnahme von dem ex alpha mänchen, der dan irgendwie sich nur noch die birne mit drogen zugedröhnt hat)


Hat das verhalten in der Schule mit den neigungen zu tun.. Ich denke in meinem fall zu 100% JA
Ich würde mich nie von jemand unterwerfen lassen.
Ich hatte nunmal schon immer eine schwäche für die "schwachen"
Habe zugehört wenn jemand probleme hatte und dann soweit ich konnte alles gemacht um denen zu helfen.
Ich war aber auch im Schülerrat und habe mir den arsch abgekämft für die Mitschüler.


Später in der Arbeit war das nicht gross anders.. Ich kahm in die firma, und wurde nach 3 Monaten zum vertrauens mittarbeiter gewählt.

Ich habe eine Dominante art, und die kan ich nicht abschalten, Ich war und werde mein Leben lang immer das ruder an mich reissen. Aber ich lege sehr viel wert auf gerechtigkeit und setze die auch durch, koste es was es wolle.


UNd warum ich mich selber als mobber sehen, ist weil ich klar, leute geärgert habe, aber ich habe das bei jedem gleich gemacht, sei es mein bester freund, oder das unscheinbare mäusschen mit schwarzen haaren, das jeder etwas "seltsam" fand. aber eben mit diesen, sass ich dann auch nach der schule, oder in den pausen und die haben mir ihr herz ausgeschüttet.
Aber ich habe auch eben nicht zugelassen das nur eine person drann war, sondern es wurde einfach jeden tag gerecht gewechselt.
Das typische mobbing ofper gabe es während meiner gesammten schullaufban nur einmal.

Achja, und dan gabs noch diejenigen die einfach prügel brauchten. (das waren aber definitiv masochisten)
Der kahm an, sagt mir arschloch, ich hau ihm eine rein, und er kommt wieder an.. so ging das ein ganzen schuljahr... Dem sein liebstes Hobby war es, zu mir zu kommen und schläge zu kassieren.
Sol leute hatte ich ständig um mich herrum. Die absichtlich so lange genervt haben, bis ich die irgendwo in die ecke geschmissen habe.


Ich habe übrigens noch nie von einem Devoten menschen gehört der gemobbt hat, Eigentlich immer das sie gemobbt wurden
Allerdings habe ich auch von vielen Dom menschen gehört das sie auch gemobbt wurden...


Ich denke, es braucht eine gewisse macht struktur, in jeder situation, und wenn das einer an sich nimmt, der gerecht ist, dan nimmt davon keiner schade, wenn es aber jemand ist, der nicht weis was er tut, dann beginnt das so genannte "Mobbing"


Liebe vielleicht zu ehrlich grüsse

Chris.
"Dominanz ist eine Frage der Psyche. Nicht mit Schlägen formt man eine Sklavin, sondern indem man weiß, wie man die Schläge einsetzt."
"Du musst mich nicht lieben, Du musst mich nicht mögen. Aber Du wirst mich respektieren."

Setech
Schreiberling
Beiträge: 114
Registriert: 17. Mär 2008 14:25

 

Beitrag von Setech »

Ich kann mich wohl auch zu den Mobbingopfern zählen.

Grundschule ging eigentlich. Ich habe zwar nach den ersten zwei Jahren die Schule gewechselt, da ich mit meiner damaligen Lehrerin nicht klar kam. Oder besser sie nicht mit mir. Zitat:"Hochbegabung gibt es nicht, der hat was" :roll: Psychotests etc. folgten. Naja wie auch immer. Schule gewechselt und gut. Nach dem Schulwechsel war dann eigentlich alles wunderbar.

In den folgenden Jahren gab es immer mal wieder Kleinigkeiten, aber wir wissen ja, Kinder sind Tyrannen. Die Probleme begannen so richtig erst in der siebten und achten Klasse. Ich musste nach den ersten 3 Monaten der siebten Klasse mit meiner Ma für zwei Jahre nach München ziehen. Ich, der neue, war anders als die anderen Kinder. Reifer, Intelligenter oder was auch immer. Also haben sie angefangen auf mir rum zuhacken. Ich habe dann einfach alles und jeden ignoriert und die zwei Jahre durchgestanden.

Als ich dann nach der 8. wieder zurück gezogen bin, hat sich das alles gegeben. Ich war wieder in der selben Klasse wie vor München. Viele der Leute aus diesem Jahrgang kannte ich noch aus der Grundschule und mit dem Großteil verstehe ich mich weiterhin gut.

Momentan ist es so, dass ich gewollt etwas außen stehe. Ich betrachte das ganze ziemlich Neutral. Ich habe meine paar Leute an der Schule mit denen ich mich super verstehe, mit dem Rest kann man gut reden, muss es aber nicht dauernd.
Ich denke dies ist einer der großen Vorteile an Gymnasien. Die Leute da haben eine etwas differenzierte Weltsicht. Ernsthaftes Mobbing und dergleichen mehr gibt es (zumindest auf meiner Schule) nicht.

Gewissen
Board-Fanatiker
Beiträge: 617
Registriert: 27. Jan 2008 02:10

 

Beitrag von Gewissen »

Setech spricht auch für mich...
(Guck btw mal in deinen PM Ordner)

Und ich kann mir nichts besseres vorstellen, als so jemanden wie FeuerHerr in meiner Klasse gehabt zu haben...

Aber neee, wozu Macht für andere (solche dies wert sind) einsetzen, wenn man sich selber zum Häuptling machen kann -.-
Gnaw! Warum biste net ein Paar jährchen jünger und woanders geboren? XD
Kudos, Chris.

-M
Ein ruhig Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.
Knochig, aber sanft!
https://www.youtube.com/watch?v=6E0jE6NgtxY

Hecate
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1058
Registriert: 10. Mär 2008 19:58

 

Beitrag von Hecate »

Ich denke dies ist einer der großen Vorteile an Gymnasien. Die Leute da haben eine etwas differenzierte Weltsicht. Ernsthaftes Mobbing und dergleichen mehr gibt es (zumindest auf meiner Schule) nicht.
Sorry, aber da musste ich echt mal losprusten. Mag ja sein, dass das bei euch nicht so ist, aber... Also differenziertere Weltsicht? Ich frage mich, wie das aussehen soll, wenn einige von denen sich eine noch weniger differenzierte Weltsicht aneignen. Ich wünschte wirklich, ich hätte deren Probleme. Und was ich mir wirklich stört ist dieses "oooh ich bin ja so sozial und rede mit ihr" :roll: Dass mir das egal ist, das sehen sie nicht. Als wenn man als Außenseiter für jede Aufmerksamkeit sklavisch dankbar sein muss wie ein Tierheimhund der von einer großzügigen Spenderin ein Leckerlie kriegt. Abartig.
Mein kleiner Blog: http://www.myspace.com/hecateslittleworld

My Hobby: Standing in the supermarket's produce section holding a tube of K-Y-Jelly, looking contemplative. - xkcd-Comics

Gewissen
Board-Fanatiker
Beiträge: 617
Registriert: 27. Jan 2008 02:10

 

Beitrag von Gewissen »

Hecate hat geschrieben: Dass mir das egal ist, das sehen sie nicht. Als wenn man als Außenseiter für jede Aufmerksamkeit sklavisch dankbar sein muss wie ein Tierheimhund der von einer großzügigen Spenderin ein Leckerlie kriegt. Abartig.
Hmm. Das verlangt keiner.
Das kam von dir *augenbraueheb und grins*
Und ergo ist es dir auch nicht besonders egal.

Aber ganz im Ernst, ich weiss wie du dich fühlst, auch wenn sich das jetzt klischeehaft anhört.

Vielleicht solltest du mal etwas groszügiger mit deiner Zuneigung sein und Leuten, die mit dir reden nicht sofort unterstellen, dass sie dich anfeinden. Sonst denken sie, dass du genau das willst... Und wer wiederspricht schon einer intelligenten Dame?
Ein ruhig Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.
Knochig, aber sanft!
https://www.youtube.com/watch?v=6E0jE6NgtxY

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“