Hygiene am Penis

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Gast666Quadro

Hygiene am Penis

Beitrag von Gast666Quadro »

Hallo,

Die Frage ist mir was peinlich. Wie reinigt man seinen Penis?

Ich putze ihn mir meist nach dem Pissen oder Wichsen mit Klopapier ab. Also schon recht gründlich. Mein Vater meinte mal zu mir, man müsse den Penis aber immer mit einem nassen Waschlappen putzen, auch woanders hab ich das gelesen.

Naja, in der Tat, wenn ich meine Vorhaut zurückziehe, irgendwann beginnt ein Bereich, in dem Berührung mir wehtut. Das stört auch beim Ficken ziemlich.

Also, meine Mutter hat ihn mir früher manchmal mit dem Waschlappen so geputzt, halt Vorhaut zurückgezogen und dann abgewaschen. Nur tat mir das halt meist ziemlich weh, und einmal hatte ich dabei ein Erlebnis, da ging meine Vorhaut nicht mehr richtig zurück von alleine, und musste erst korrigiert werden, was natürlich ziemlich schockend war.

Naja, also mir mit dem Waschlappen den Penis zu putzen, das ist für mich nicht grade vorstellbar, weil erinnert mich daran.

Also, wie putzt man seinen Penis richtig?

Dalia
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 368
Registriert: 30. Mär 2004 20:44

 

Beitrag von Dalia »

das ist eine ernstgemeinte frage?

darf ich fragen wie alt du bist?

unter der dusche mit wasser und seife

gut is

noname
Board-Fanatiker
Beiträge: 530
Registriert: 22. Dez 2004 19:53

 

Beitrag von noname »

Wenns ernst gemeint war, dann

war das die richtige Antwort, unter der Dusche mit Wasser und Duschzeug.

Wenn da was weh tut oder sich nicht richtig bewegen lässt würd ich dir empfehlen nochmal zum Arzt zu gehen.


MfG
noname

Bondviewer
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 153
Registriert: 1. Sep 2005 11:22

 

Beitrag von Bondviewer »

So wie ich das sehe, wird hier aber von zweierlei Arten, des "Putzens" gesprochen. Zum einen den Lusttropfen, bzw, den Rest Urin abzuwischen und dem tatsächlichen Reinigen.

Also das Abwischen von Urin und Sperma, ist keinesfalls reinigen! Es würd nichtmal was machen, wenn du dich diesbezüglich gar nicht reinigst!
Aber unter der Dusche wirste ja mal von Zeit zu Zeit stehen, oder evtl. auch in der Badewanne. Auf jedenFall wird dort dein Penis doch von ganz alleine mitgewaschen, sofern du nicht gerade diese Region aussparst. Aber hinzu kommt, das natürlich auch unterhalb der Vorhaut Wasser ranmuss, deshalb auch das mit dem nassen Waschlappen. Wenns Wehtut, während du die Vorhaut zurück ziehst, dann isses ne Vorhautverengung. Das kann von recht harmlos, bis ttotal verklebter Vorhaut alles sein, und manchmal geht das sogar von alleine Weg, nur das sollte nen Arzt feststellen!
Wer nur Angst kennt, hat seine Stärken vergessen!
Wer gar keine kennt, ignoriert seine Schwächen!

Gast

 

Beitrag von Gast »

Ich habe zwar keinen Penis, würde ihn aber wohl auch beim Duschen (sollte man, je nach Alter, schon jeden zweiten Tag tun) reinigen. Wobei ich nichtmal unbedingt Seife verwenden würde, sondern ein mildes Duschgel. (Oft hat seife einen recht neutragen oder leicht akalischen PH-Wert von 7 oder höher. Die Haut hingegen ist mit einem PH-Wert von ca. 5,5 sauer und wird durch Seifen, die nicht PH HAUT-Neurtal sind, ausgetroknet. Allerdings weis ich nicht, ob der PH-Wert der Haut am Penis groß anders ist, als der von der allgemeinen Haut)

Ich denke, wenn du deinen Penis nur mit Klopapier abwischst, reinigst du ihn nicht. Es werden immer leichte Rückstände bleiben. Nur mit Wasser ist es möglich, den Schmutz wirklich abzu>waschen<.

Wegen den Schmerzen würde ich dir aber auch empfehlen, mal zum arzt zu gehen.

Es ist natürlich verständlich, wenn du wegen diesem Erlebnis vielleicht Angst davor hast, deinen Penis gründlich zu waschen, aber es ist nunmal notwenig. Und es ist bestimmt nicht so schlimm, wie eine Infektion oder ähnliches, was durch die Vernachlässigung des Waschens leichter Fuß fassen kann.

Abendstern
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 788
Registriert: 15. Feb 2005 17:47

 

Beitrag von Abendstern »

Wenn du Schmerzen beim "normalen" Sex hast, dann würde ich wirklich mal zum Arzt gehen....
Sowas ist ja eigentlich nciht vorgesehen :wink:

Ansonsten wurde ja schon alles gesagt.

Neuatlanter
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 40
Registriert: 15. Aug 2004 21:31

 

Beitrag von Neuatlanter »

Naja. Die Eichel ist (zumindest bei unbeschnittenen Maennern) schon ziemlich sensibel. Wenn du (bzw jemand anders) da mit einem Waschlappen rumschrubbst, kann ich mir schon vorstellen, dass das eher unangenehm ist. Ein sicheres Zeichen fuer eine Vorhautveraengung ist das jedenfalls nicht.
Waschen unter der Dusche (Vorhaut zurueck und bissl einseifen) ist auf jeden Fall ausreichend! Das Abtupfen auf dem Klo ist nicht notwendig, aber praktisch, um die Unterwaesche trocken zu halten ;-)



lg
---An unbreakable toy is useful for breaking other toys.---

Gast

 

Beitrag von Gast »

Also.. Ich finds schon angebracht >>ihn<< nach dem Sicken (Wasserlassen) abzutupfen. Ein bisschen Urin wird dann ja schon aufgesaugt, der dann nicht noch weiter alles anschmuddelt und verunreinigt ö.Ö Besonders ich als frau finde es generell leicht abschreckend etwas in den Mund zu nehmen, was stinkt und ekelig ist. Aber da habe ich aber Glück, bei mir (bzw bei meinem Freund) ist alles clean.

Hm.. das war jetzt irgendwie Offtopic..

away
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 351
Registriert: 9. Aug 2005 09:11

 

Beitrag von away »

muss da fallenangelscry zustimmen...
... und niemals stellt der mensch eine frage, auf die er nicht schon zuvor die antwort kennt...

zappi
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 111
Registriert: 5. Jun 2005 19:17

 

Beitrag von zappi »

also würde sagen wenn du schmerzen ahst die vorhaut nach hinten zu ziehn wirds zeit für ne beschneidung ansonsten muesste es doch reichen vorhaut zurück und mit hand einseifen washclappen udn rauher stoff muss ja net sein. aber zumindest mit der hand sollte man das wohl mal machen ;)

wenn du die vorhaut net zurückziehn kannst dann ab zum arzt :shock:

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“