Entspannung beim Sex?

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

kleinKuro
Zaungast
Beiträge: 9
Registriert: 5. Jul 2016 14:30

Entspannung beim Sex?

Beitrag von kleinKuro »

Ich habe ein riesen Problem! Ich bin beim Sex immer so angespannt, dass sich meine Vaginalmuskulatur verkrampft und mein Freund nicht eindringen kann. Das frustriert sowohl ihn, als auch mich (ewige Jungfrau :heul: ). Deswegen wollte ich mal fragen, ob ihr vielleicht Tipps habt, wie ich mich (ohne mich zu berauschen) dabei entspannen könnte?

Kätzchen
Vielschreiber
Beiträge: 431
Registriert: 26. Nov 2010 18:35

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von Kätzchen »

Frag mal google nach "Vaginismus" :)

Joker
Schreiberling
Beiträge: 58
Registriert: 2. Mär 2016 20:15

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von Joker »

Viel Gleitgel, viel klitorales Vorspiel, durchaus auch den Sex aufnach dem Orgasmus oder den Orgasmen legen ;)

Zimtschnecke
Stammgast
Beiträge: 152
Registriert: 30. Jan 2013 19:26

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von Zimtschnecke »

Mein Freund massiert mich manchmal, bis ich so tiefenentspannt bin, dass ich fast davonfließe, bevor wir mit irgendwas sexuellem anfangen. Vielleicht hilft das bei dir ja auch ;)

kleinKuro
Zaungast
Beiträge: 9
Registriert: 5. Jul 2016 14:30

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von kleinKuro »

Danke für eure Antworten! :)
Ich werde mal alles ausprobieren und hoffe, dass es dann endlich auch mal klappt... ^^'

Egianor
WAS IST REALLIFE?
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von Egianor »

Ich kenne das Problem selber nicht, kann also nicht aus Erfahrung sprechen. Trotzdem ein paar Gedanken zu dem Thema und Ideen, wie ich es vermutlich angehen würde:

Das Wichtigste ist, denke ich, dass du dich nicht verrückt machst und dir keinen Druck machst/machen lässt. Sprich mit deinem Freund darüber, reded darüber, wie ihr beide euch dabei fühlt (verstanden zu werden hilft oft) und genießt einfach das, was ihr zusammen machen könnt.

Wie sieht denn euer Vorspiel aus - bist du erregt, wenn er versucht, in dich einzudringen? Wenn nicht oder nicht ausreichend, wäre das eventuell ein Ansatzpunkt.
Da das hier ein BDSM Forum ist: ich würde, gerade da du noch unerfahren zu sein scheints, dazu raten, das ganze ohne Machtgefälle anzugehen. Es scheint irgendetwas nicht zu passen und dein Körper teilt dir das mit. Mir persönlich wäre andernfalls die Gefahr, Signale meines Körpers zu übersehen, zu hoch. Auf der anderen Seite kann es sein, dass genau das das ist, was fehlt und ein Machtgefälle/eine Session dir helfen könnte, "deinen Körper zu überlisten" ...

Dich scheint die Situation unglücklich zu machen, was ja auch durchaus verständlich ist. Dennoch denke ich, dass sich Druck machen das Schädlichste ist, was du tun kannst. Warum muss der Sex denn unbedingt penetrativ sein? Sicher, das ist schön und irgendwann sollte das vielleicht auch klappen - aber warum muss das genau jetzt sein?
Verabschiede dich von dem Gedanken, dass das jetzt sofort klappen muss und versuche, dich auf Dinge zu konzentrieren, die funktionieren.
Ich denke, wir alle kennen den Gedanken, etwas jetzt sofort zu wollen und nicht warten zu können. Von daher verstehe ich durchaus, dass dich das belastet. Auf der anderen Seite ist jetzt sofort ist eben auch nicht immer der beste Zeitpunkt und manchmal geht es eben einfach nicht. Statt sich also verrück zu machen, darüber, dass es nicht klappt, wäre es vielleicht hilfreicher, sich auf das zu konzentrieren, was geht.
Du hast einen Freund, mit dem du so intim werden kannst, dass ihr (penetrativen) Sex haben wollt. Das ist viel wert. Und zwischen sich nicht anfassen und Sex gibt es so viele Dinge, die man miteinander machen kann, die auch Spaß machen. Konzentriert euch doch vielleicht darauf. Wie fühle es sich für dich an, wenn er dich streichelt? Magst du/mögt ihr Oralsex? Probiert euch aus.

Vielleicht hilft es auch, Dinge zu tun, ganz klar nicht mit dem Ziel, dass er am Ende in dich eindringt. Dann gibt es nichts, was klappen muss und ihr könnt euch darauf konzentrieren, eine schöne Zeit miteinander zu haben.
Der Gedanke, dass es wieder nicht klappen könnte, ist dann unwichtig, weil es überhaupt nicht probiert wird.

Und wenn du dich dann wohl fühlst und dich entspannen kannst, könnt ihr versuchen, ob es funktioniert, wenn er einen Finger in dich einführt. Oder vielleicht zwei?
Immer mit dem Ziel, dass nicht mehr passiert. Wenn das Ziel ist, zu probieren, ob ein Finger geht, dann hört danach auf und macht das immer wieder, bis es sich ganz normal anfühlt - und arbeitet euch dann weiter.

Und vielleicht klappt es dann. Vielleicht in einer Woche, vielleicht in ein paar Monaten, vielleicht in einem Jahr.

(Ich habe den Text gestern geschrieben, und vergessen, abzuschicken - vielleicht hilft er ja trotzdem noch ...)
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

kleinKuro
Zaungast
Beiträge: 9
Registriert: 5. Jul 2016 14:30

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von kleinKuro »

Egianor hat geschrieben: Wie sieht denn euer Vorspiel aus - bist du erregt, wenn er versucht, in dich einzudringen? Wenn nicht oder nicht ausreichend, wäre das eventuell ein Ansatzpunkt.
Erregt bin,und zwar ziemlich. So sehr, dass das Gehirn komplett ausschaltet und man einfach nur noch aus diesem Gefühl zu bestehen scheint. Sobald es jedoch an die Sache geht, lichtet sich plötzlich der Schleier und ich bin wieder "zurück". (Ich weiß es nicht besser auszudrücken, sorry)
Egianor hat geschrieben: Da das hier ein BDSM Forum ist: ich würde, gerade da du noch unerfahren zu sein scheints, dazu raten, das ganze ohne Machtgefälle anzugehen. Es scheint irgendetwas nicht zu passen und dein Körper teilt dir das mit. Mir persönlich wäre andernfalls die Gefahr, Signale meines Körpers zu übersehen, zu hoch. Auf der anderen Seite kann es sein, dass genau das das ist, was fehlt und ein Machtgefälle/eine Session dir helfen könnte, "deinen Körper zu überlisten" ...
Mein Freund sieht das ähnlich. Wir haben es auf meinen Wunsch hin einmal während einer Session versucht, aber sobald er versuchte einzudingen, war ich völlig raus. Und er hat Angst, dass dabei etwas passieren könnte, wenn er einfach weitermacht.
Meine Angespanntheit kann jedoch auch daran liegen, dass er selbst auch nervös wird. Darüber musste ich nach dem ich deinen Post gelesen hatte erst mal grübeln. Ich gebe mich zwar oft sehr selbstsicher, jedoch kann ich das nur, wenn ich weiß, dass ich eine starke Stütze hinter mir hab, welche mich beschützt. Ich sollte mit ihm mal darüber reden.
Egianor hat geschrieben: Warum muss der Sex denn unbedingt penetrativ sein? Sicher, das ist schön und irgendwann sollte das vielleicht auch klappen - aber warum muss das genau jetzt sein?
Nach drei Jahren Beziehung nagt es dann doch schon an einem. irgendwie setzt man sich selbst dabei unter Duck. ich bin 20 und er ist 26, wir beide sind noch Jungfrau und mir geht es zumindest so, dass ich das Gefühl habe etwas lebenswichtiges zu versäumen. Ich weiß, dass es albern is, aber irgendwie kriege ich diesen Gedanken nicht aus meinem Kopf. Zu dem seh' ich immer wieder, wenn auch nur für einen kurzen Moment die Frustration in seinen Augen, wenn irgendwann die Frage kommt (von ihm oder mir), ob wir es nicht anders "zu ende bringen" wollen. Ich bin einer dieser Menschen, die es unglaublich glücklich macht, anderen zu geben und denen es vollkommen reicht dafür einfach nur ein Lächeln zu erhalten. Dass ich gerade dem Menschen, den ich so sehr brauche, wie die Luft zum Atmen etwas nicht erfüllen kann, dass doch so leicht sein sollte, ist ein furchtbares Gefühl.
Egianor hat geschrieben: Vielleicht hilft es auch, Dinge zu tun, ganz klar nicht mit dem Ziel, dass er am Ende in dich eindringt. Dann gibt es nichts, was klappen muss und ihr könnt euch darauf konzentrieren, eine schöne Zeit miteinander zu haben.
Das ist auch eine gute Idee.
Ich danke dir für deine lange und ausführliche Antwort, dadurch habe ich über einige Dinge nachgedacht, auf die ich von selbst vielleicht nicht gekommen wär. :)

Btw.: Für Tipps und Ratschläge ist es nie zu spät ;) Vielleicht treffen ja auch andere mit einem ähnlichen Problem auf diesen Post und nehmen sich dann diese Ratschläge zu Herzen.

Kätzchen
Vielschreiber
Beiträge: 431
Registriert: 26. Nov 2010 18:35

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von Kätzchen »

Hast du das mal beim Frauenarzt abklären lassen. Das ist in dem Ausmaß wirklich nicht normal. Deshalb oben meine Vaginismus-Vermutung.

kleinKuro
Zaungast
Beiträge: 9
Registriert: 5. Jul 2016 14:30

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von kleinKuro »

@ Kätzchen
Ja, so vor 'nem halben Jahr, da meinte mein Frauenarzt mein Eingang wäre noch sehr eng; Zitat: "Ich komm selbst mit dem kleinsten Instrument kaum durch"; und mein Jungfernhäutchen noch ziemlich, ich sag mal dick. Das war der Grund dafür, weswegen ich bei den ersten Versuchen unglaubliche Schmerzen hatte. Nach 'ner Woche Hormonsalbe nehmen, meinte mein Frauenarzt aber das Jungfernhäutchen sei dünner geworden, und mein Eingang habe sich geweitet. Ansonsten habe er nichts feststellen können.
Wenn ich mich nämlich Selbstbefriedige klappt es ohne Probleme. Deswegen schätze ich, dass ich mich einfach zu sehr unter Druck setze, ich jedoch nicht weiß, wie ich abschalten kann.

Kätzchen
Vielschreiber
Beiträge: 431
Registriert: 26. Nov 2010 18:35

Re: Entspannung beim Sex?

Beitrag von Kätzchen »

Mal überlegt den Frauenarzt das Jungfernhäutchen durchtrennen zu lassen? Dann ist die Barriere schon mal weg.

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“