Sexuelles Interesse schwindet

Alles was sich vor, während und nach der Pubertät verändert. Fragen und Antworten zur
Aufklärung, Sexualität und Veränderungen des Körpers.

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Stichwort
Zaungast
Beiträge: 14
Registriert: 11. Nov 2010 16:11

Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von Stichwort »

Hey,

Ich habe folgendes Problem. Ich (21) bin mit meiner Freundin nun schon seit 2 1/2 Jahren zusammen und ich liebe sie nach wie vor über alles. Auch finde ich sie immer noch sehr attraktiv und ich verbringe gerne Zeit mit mir (Ob Spaziergänge, Ausflüge, Shoppen, oder einfach nur vor dem Fernseher). In ihrer Gegenwart fühle ich mich einfach wohl. Sie empfindet das alles genauso. Es ist übrigens meine erste richtige Beziehung und sie ist die einzige mit der ich jemals GV hatte.

Eigentlich hört sich das ja nach einer perfekten Beziehung an. Wäre da nicht das Schwinden meines sexuellen Interesses an ihr. Das beobachte ich nun schon seit fast einem Jahr und ich glaube, dass es immer schlimmer wird. Mittlerweile habe ich ein echt schlechtes Gewissen ihr gegenüber deswegen, da sie nach wie vor große sexuelle Lust auf mich hat. Mittlerweile suche ich ihre sexuelle Nähe nur noch ihretwillen auf, weil ich sie einfach nicht verletzen will. Ich liebe sie einfach zu sehr und möchte sie auf keinen Fall verletzen.

Dazu muss ich allerdings sagen, dass sich meine sexuelle Neigung eigentlich weniger auf normalen Geschlechtsverkehr bezieht, sondern ich eher devot veranlagt bin. Kurz gesagt, ich stehe darauf von einer dominanten Frau dominiert zu werden. Natürlich habe ich mit ihr schon darüber gesprochen und wir haben Rollenspiele ausprobiert, von denen ich Anfangs echt begeistert war und dementsprechend sexuell wieder aktiver wurde. Aber mittlerweile schwindet auch dabei die Lust.

Ich glaube es liegt einfach daran, dass es an ihr nicht mehr viel Neues zu entdecken gibt. Man kennt sich mittlerweile zu gut und daher schwindet möglicherweise das sexuelle Interesse, weil es eben auch etwas langweilig wird. Dabei habe ich ja eigentlich noch sexuelle große Lust, die ich aber selbst befriedige. Oft stelle ich mir vor, wie es mit einer anderen Frau wäre. Eine Frau, die man nicht in und auswendig kennt und daher noch ziemlich geheimnisvoll ist, wo also auch eine mögliche Distanz besteht. Besonders prickelnd finde ich es, mir vorzustellen, von einer solchen Frau dominiert zu werden. Mit fällt es schwer, meine sexuellen Wünschen (bei der beispielsweise eine unnahbare dominante „Herrin“ eine große Rolle spielt) mit meiner Freundin zu verbinden, weil unser Umgang miteinander zum glatten Gegenteil steht. Ich bin eigentlich derjenige in unserer Beziehung, der den Ton angibt und der sie immer wieder tröstet und ihr Mut einredet, weil es ihr öfters aus verschiedenen Gründen nicht so gut geht. Ich finde das ja auch schön, und es gehört sich so in einer Beziehung, dass man sich gegenseitig hilft und mit ihr einfach nur zu kuscheln, sie zu küssen und zu umarmen mag ich ja auch sehr. Aber ich befürchte langsam, dass ich sie möglicherweise anfange eher wie eine Schwester zu lieben…

Wie gesagt, Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe zum Beispiel gestern garkeine Errektion mehr bekommen, als wir sexuell aktiv wurden.
jedenfalls belastet mich das sehr und meine Freundin merkt das ja auch. Aber ich kann ihr ja schlecht sagen, dass ich kein großes sexuelles Interesse mehr an ihr habe…Bitte helft mir. Ich möchte sie auf keinen Fall verlieren...

Egianor
WAS IST REALLIFE?
Beiträge: 2092
Registriert: 27. Mai 2010 14:52

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von Egianor »

Stichwort hat geschrieben: ich kann ihr ja schlecht sagen, dass ich kein großes sexuelles Interesse mehr an ihr habe…
Das kommt sicherlich auf die Formulierung und die Situation an. Aber ich an ihrer Stelle würde mir genau das von meinem Partner wünsche: Ehrlichkeit, auch wenn es mir wohl wehtun würde. Aber für mich wäre es letztendlich besser, zu wissen, woran ich bin als immer nur zu raten und vielleicht Ängste zu entwickeln, die so nicht stimmen (so in die "liebt er mich eigentlich noch?" -Richtung), denke ich zumindest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr nicht auffällt, dass Du Dich veränderst.
Als ich mal Probleme mit dem Sex hatte, hat es mir geholfen, mit meinem Partner darüber zu reden. Darüber, dass ich eben nicht immer kann, auch wenn ich erst möchte aber auch darüber, was ich mir/wir uns/er sich sexuelle wünsche/wünschen/wünscht und ein bisschen zu experimentieren. Wir haben viel probiert und sehr oft hat es nicht funktioniert aber manchmal ging es eben doch. Das hätte aber nicht funktioniert, wenn er nicht gewusst hätte, dass ich Probleme habe weil er dann sicher nicht hätte verstehen können, warum ich erst von mir aus Sex haben möchte nur um dann kurz bevor es wirklich spannend wird abzubrechen, mich zusammen zu rollen und zu weinen. Er hat es so nie auf sich bezogen und mir nie Vorwürfe gemacht. Das war für mich wichtig.

Ansonsten bin ich hier im Forum schon ab und an mal über das Thema gestolpert, dass scheint gar nicht so selten zu sein. Keine Lust auf Sex und Vanilla Schübe sind zwei Threads, die ich jetzt auf die Schnelle finde. Ich meine aber, mich an noch mehr zu erinnern...

Ich wünsche Dir/Euch jedenfalls viel Erfolg und dass ihr einen gemeinsamen Weg findet.
Das Murmeltier erwachte am Morgen und beschloss, ans Meer zu gehen. Alle waren dagegen, sein Vater, auch seine Mutter, die Tante und die Geschwister. "Am Meer ist die Freiheit" sagte das Murmeltier und brach auf.
Christoph Miethke Das Murmeltier, das Meer, die Freiheit & das Glück

Titus
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 13
Registriert: 14. Feb 2011 01:19

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von Titus »

Hallo Stichwort.

Ich weiß nicht, ob ich Dir helfen kann, aber ich möchte es gerne versuchen.

Zum sexuellen Interesse:
Ich glaube, dass es durchaus normal ist, sowohl für Männer als auch für Frauen, dass es Phasen gibt in denen man keine Lust auf Sex hat. Kann dann am Streß liegen oder auch, dass man mit sich selbst gerade nicht klar kommt. Ist für einen Selbst, gerade als Mann nicht angenehm, das weiß ich, aber es passiert. Aber wie gesagt, denke dass es wichtig ist zu erkennen dass es Phasen sind, und auch Phasen bleiben.

Zu deinen Phantasien einer fremden/anderen Frau:
Ich kenne deine Situation. Bis ich 23 war, war ich mit meiner ersten Freundin zusammen, mit der ich auch meinen ersten GV hatte. Nach 2 oder 3 Jahren kam auch bei uns Gewohnheit rein und bei mir das nichtgewollte Interesse daran, mal zu erfahren, wie Sex mit anderen Frauen ist. Obwohl unser damaliges Sexualleben gut war, war da doch diese Neugier. Auch diese Neugier ist ok, bleibt nur die Frage, wie man damit umgeht. Ich habe damals den Fehler gemacht 2 O-N-S zu haben, die zum einen echt nicht prickelnd waren und zum anderen unsere Beziehung im Nachhinnein stark belastet haben. Nicht weil sie damit nicht klar kam, sondern weil ich mich danach nicht mehr mochte.

Zu Euren Rollenspielen:
Meiner Meinung nach seid ihr schon ein gutes Stück in die richtige Richtung gegangen. Ihr habt miteinander über eure sexuelle Situation geredet, über deine Vorlieben und vielleicht auch über Ihre. Pflegt weiterhin die Kommunikation, schafft neue Situationen und wenn es ne Zeitlang keinen Sex gibt, dafür aber Zärtlichkeiten und Intimitäten, die beiden gut tut, sollte das auch ok sein. In meiner jetztigen Beziehung läuft es quasi Phasenweise. Manchmal schmusen wir einen monatlang nur miteinander, dann gibts Monate in denen wir Vanilla-mäßig nicht die Finger voneinander lassen können und manchmal hat meine Freundin sehr experementierfreudige Wochen, in denen meine devote Neigung voll auf ihre Kosten kommt.

Worauf ich hinaus will:
Versucht miteinander zu reden, über sexuelle Vorstellungen und Wünsche. Vielleicht hat sie ja auch Phantasien, die noch neu in eurer Beziehung wären.
In einer Beziehung kann es Phasen geben, in denen Intimitäten nicht über Sex ausgetauscht werden.
Und ansonsten kann man auch neues und fremdes ähnlich eurer Rollenspiele integrieren. Manchmal hilft schon so etwas banales wie ein neues Parfüm.

Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen.
Lass den Kopf nicht hängen, nach Regen kommt Sonne^^

Soweit
Titus

PS: Kann meiner Vorrednerin in Punkto Kommunikation und Ehrlichkeit nur beipflichten.

johnrambo
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 198
Registriert: 17. Apr 2010 17:25

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von johnrambo »

Also ich kann das vorher geschriebene nur nochmals unterstreichen...

meine Beziehungen waren nach 4 Jahren bzw. mit Ex-Freundin nach 3,5 Jahren auch verändert. Da ist die grosse Geilheit auf den Partner einfach weg :-D
aber ich kann dich beruhigen: auch nach einem Wechsel ist es nach 3-4 Jahren wieder so, spätestens :-D

also redet einfach drüber, Titus hat eh schon alles schön angedeutet: geht mal in den Sex Shop, in den Swinger-Club (haben wir damals gemacht), lass sie die Haare färben, Strapsen anziehen usw....das hilft!
"ZERSCHMETTERT IN STÜCKE - (IM FRIEDEN DER NACHT)" lawrence weiner

Ikebana
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 6
Registriert: 15. Feb 2011 13:48

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von Ikebana »

Dazu muss ich allerdings sagen, dass sich meine sexuelle Neigung eigentlich weniger auf normalen Geschlechtsverkehr bezieht, sondern ich eher devot veranlagt bin.
steht nicht im Kontrast zu
Ich bin eigentlich derjenige in unserer Beziehung, der den Ton angibt und der sie immer wieder tröstet und ihr Mut einredet, weil es ihr öfters aus verschiedenen Gründen nicht so gut geht. Ich finde das ja auch schön, und es gehört sich so in einer Beziehung, dass man sich gegenseitig hilft und mit ihr einfach nur zu kuscheln, sie zu küssen und zu umarmen mag ich ja auch sehr.
Du musst nicht 24/7 der Tonangebende sein. Im Alltag bist du der Tonangeber, und im Schlafzimmer ist sie es. Nur musst du diesen Wunsch ihr gegenüber auch formulieren.

Hast du schon mal versucht ihr zuvorzukommen? Sprich: Auch devot zu agieren im Bett?

nemesis
Board-Fanatiker
Beiträge: 508
Registriert: 12. Jan 2011 13:10

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von nemesis »

Ikebana hat geschrieben:
Dazu muss ich allerdings sagen, dass sich meine sexuelle Neigung eigentlich weniger auf normalen Geschlechtsverkehr bezieht, sondern ich eher devot veranlagt bin.
steht nicht im Kontrast zu
Ich bin eigentlich derjenige in unserer Beziehung, der den Ton angibt und der sie immer wieder tröstet und ihr Mut einredet, weil es ihr öfters aus verschiedenen Gründen nicht so gut geht. Ich finde das ja auch schön, und es gehört sich so in einer Beziehung, dass man sich gegenseitig hilft und mit ihr einfach nur zu kuscheln, sie zu küssen und zu umarmen mag ich ja auch sehr.
Nein, es muss nicht zwingend im Kontrast zu einander stehen. Aber ich kann das gut verstehen. Wir haben auch schon oft das Problem gehabt, dass einer sich nicht so gut in seine Rolle fallen lassen konnte, weil der Alltag so anders ist.

Wizi
Board-Fanatiker
Beiträge: 774
Registriert: 13. Jun 2007 20:51

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von Wizi »

Korrigier mich, wenn ich falsch liege, aber für mich klingt das auch ein bisschen, als hättet ihr bisher über deine Vorlieben und Fantasien gesprochen und sie teilweise umgesetzt, aber nicht andersherum? Vielleicht hat sie ja auch Fantasien und Wünsche, von denen du noch gar nichts weißt, und die völlig neue Facetten an ihr zeigen könnten? Falls dem so ist, könnte es ja gut sein, dass auch dein Interesse an ihr wieder stärker wird, wenn du einige neue Seiten von ihr kennen lernen würdest.
I'm not gonna waste my life doing things I don't enjoy.

johansson
Zaungast
Beiträge: 24
Registriert: 3. Jan 2011 07:54

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von johansson »

mh wichtig ist glaube ich nicht in eine negative Spirale zu kommen

also d.h. da hast keine Lust auf Sex, zwingst dich dazu -> du hast immer weniger Lust, immer schlechtere Assozationen
bist du nicht so wirklich motiviert beim Sex und weist deine Partnerin oft ab schwindet auch ihre Lust
am Ende sind beide frustriert


mein Tipp wäre:

überlege mal genau, an was du bei der Selbstbefriedigung so denkst
jetzt nicht unbedingt die anderen Frauen...aber überlege dir mal wie du dir die Dominanz oder sonstiges da vorstellst
normalerweise ist das schon so ein bisschen ein Indikator, was dich beim Sex anmacht

Ich denke mal euer Problem ist eventuell, dass ihr vlt. über deine Phantasien gesprochen habt, aber es vlt. nicht so richtig Klartext war.
Zwischen dominieren und dominieren gibt es einen riesigen Unterschied....das weißt du sicherlich selbst.
Ich würde vermuten deine Phantasien oder das was du dir vorstellst sind extremer und deutlicher, als das, was deine Freundin mit dir macht.

Du hast auch nicht erwähnt, dass deine Freundin die dominante Seite schlecht findet oder so. Was an sich gut ist, weil das ja schon mal heißt sie ist nicht grundsätzlich abgeneigt.

Du solltest ein wirklich offenes Gespräch suchen und auch die extremeren Sachen, die du dir vorstellen könntest einfließen lassen.
Wichtig beim Sex ist natürlich auch, du musst ganz deutlich signalisieren was ok ist und nach dem Sex bei Sachen, die sie event. das erste mal mit dir gemacht hat erwähnen, dass es ok war und dir gefallen hat. Ist oft so, dass der dominante Part nicht weiter geht, weil er sich nicht sicher ist ob der devote Part noch einverstanden ist.


Also wie gesagt, Unlust auf Sex kommt meist vom Leistungsdruck(du musst funktionieren, ohne dass es dir wirklich Spaß macht)
und davon, dass der Sex nicht wirklich deinen Phantasien entspricht.

Das sind auch die zwei Punkte wo du ansetzen solltest.

Btw. das mit den anderen Frauen najaaaa...., wenn die Beziehung wirklich gut ist solltest du am Sex ansetzen und da etwas versuchen zu ändern.
Wurde ja schon gesagt, wenn du nicht das grundsätzliche Problem löst, dass du beim Sex nicht genug angeregt wirst/ deine Phantasien nicht umgesetzt werden, wirst du auch bei anderen Partnern keine gute Lösung finden. Spätestens nachdem die erste Verliebtheit weg ist hättest du das selbe Problem wieder.

Ernie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 488
Registriert: 28. Mär 2006 22:36

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von Ernie »

Ohne den anderen widersprechen zu wollen, fallen mir noch zwei weitere Punkte ein:


1. GANZ WICHTIG Auch wenn es klischeehaft klingt, weniger oder keine pornos sehen (Ich unterstelle dir einfach mal dies zu tun) fördert die Lust im Alltag allgemein und - in psychologischen Experimenten bestätigt - auch die Attraktivität der Freundin.ich habe auch gemerkt, dass die Abkehr von SM-Material vanillalust fördert. Ich bin eigentlich fast ganz davon abgekommen.

2. Vllt etwas andere Abwechslung als sie als Domina? Andere Stellungen, anndere Orte, Ausflüge, andere Klamotten und laut David Golemann (auch so ein Psychologe) sich im Kopf mal was anderes vorstellen hilft oft auch. Jetzt ist die Frage ob es dir passt dir beim Sex jmd. anderen vorzustellen, dass habe ich auch schon in Büchern und Threads gelesen, aber nie ausprobiert.

Liebe grüße,

Ernie
Bei mir darf jeder machen, was ich will.

Jade
Board-Fanatiker
Beiträge: 510
Registriert: 8. Mai 2007 18:18

Re: Sexuelles Interesse schwindet

Ungelesener Beitrag von Jade »

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für dich.

Zunächst die gute:
Nein, nein. Es stimmt NICHT, dass man nach ein paar Jahren den Partner in- und auswendig kennt.

Man macht es sich nur einfach und zeigt aus Bequemlichkeit immer die gleichen Seiten. Aber neue Situationen und eine gewisse Bereitschaft zur Verrücktheit können Dinge zutage fördern, die man niemals vermutet hätte.

Mach mit ihr ein Gedankenexperiment. Stellt euch vor, ihr hättet nichts mehr zu verlieren. Als wäre heute euer letzter Tag auf Erden, oder einer von euch würde morgen ans andere Ende der Welt ziehen. Was würdet ihr euch erzählen? Wenn es keine Konsequenzen gäbe? Ich bin sicher, es gibt da ein paar Dinge, die ihr noch nicht voneinander wusstet. Wenn es euch hilft, trinkt ein, zwei... Gläser dazu, oder geht dafür an einen besonderen Ort.

Dass du kein sexuelles Interesse mehr hast, ist nur das Symptom für eine allgemeine Langeweile, aber das hast du ja selbst schon festgestellt. Es wird also nicht helfen, wenn sie in neuer Unterwäsche vor dir rumtanzt, du brauchst einen ganz neuen Blick auf sie.


Falls das Experiment nichts helfen sollte - vielleicht solltet ihr mal eine Weile getrennt sein. Physisch, meine ich.
Verbringt den nächsten Urlaub mal nicht miteinander. Oder haltet den Kontakt einfach mal auf Sparflamme.
Was dann passieren wird? Das weiß man vorher nie, aber im besten Fall entsteht neue Neugier und frische Sehnsucht. Es wäre auch sehr gut, wenn ihr in dieser Zeit des Nichtsehens getrennt voneinander etwas Neues ausprobieren würdet, über das ihr euch später austauschen könnt.


Man kann diese Distanz wiederherstellen - aber man muss dafür aus seinen alten Mustern ausbrechen, und du brauchst ihre Kooperation. Ich halte es sogar für ausgesprochen wichtig, dass man einen gewissen Abstand wahrt, damit die sexuelle Anziehung über die Jahre erhalten bleibt.


Nun die schlechte:

Wer nicht dominant ist, der wird es auch nicht einfach so werden. Rollenspiele mögen kurzzeitig befriedigend sein, aber wenn du sie aus dem Alltag sehr als das schwache Mädchen (überspitzt gesagt) kennst, dann kannst du das beim Sex nicht einfach plötzlich ausschalten und sie als strenge Herrin sehen. Vielleicht fehlt dir das, vielleicht aber auch nicht und es ist nur eine Phase - das kann ich nicht für dich beantworten.
Leider bedeutet derjenige, den man liebt, nicht immer die sexuelle Erfüllung und vice versa. Was du mit diesem Wissen anstellst - tjaa. Vielleicht erlaubt sie dir, dass du mal "fremdspielst", es muss ja gar kein Sex dabei sein, manchmal kann auch schon platonisches Spielen sehr anregend sein.


Habt ihr schon mal einen Stammtisch oder eine spezielle Party besucht? Der Austausch mit anderen hilft manchmal auch sehr, gerade für sie wäre das vielleicht eine gute Idee.

Antworten

Zurück zu „Pubertät und Sexualität“