Laptops, Aua und Tastaturen

Fragen zu Dingen wie "mein Winamp spinnt" oder "ich brauch das und das für dies und jenes"

Moderatoren: Kuscheltier, Seelenoede

Idun
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1290
Registriert: 6. Jul 2008 20:54

Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von Idun »

Ich kämpfe ja zur Zeit mit richtig miesen Schmerzen im Unterarm, Sehnenscheidenentzündung, usw. Herrchen sagt die ganze Zeit, das läge am Laptop. Ich sollte mir eine neue Tastatur kaufen - am besten ergonomisch (und Schleichwerbung für Microschrott inkl.). Die Dinger sind nur leider nicht gerade was für den Studenten-Geldbeutel und außerdem war ich immer ganz zufrieden mit meinem Laptop. Der ist recht groß, Tastatur is mit Ziffernblock und auch sonst ist der ganz prima - wenn auch mittlerweile lahm. Die Höhe vom Tisch beträgt 2cm.

Ich bin mir zu 99% sicher, dass der Sehnenstress von der Arbeit kommt: 6 Stunden monotones Tippen an zwei Tagen, haben die Sehnen doch sehr gereizt. Ich gebe zu, mein Arbeitsplatz auf der Arbeit ist ergonomischer als der zu Hause. Aber ich nutze den Laptop nicht übermäßig - das meiste fürs Studium mache ich mit der Hand. Das geht für mich schneller.
Auf der Arbeit haben wir gute Tastaturen, gute Mäuse und so Tastaturaufsätze. Die Schreibtische habe 'ne gute höhe und die Stühle sind ebenfall super. Klar, Büro halt.
Ich habe die Schmerzen aber nicht nur, wenn ich zu Hause arbeite, sondern auch auf der Arbeit, wo ja quasi alles schon super ergonomisch ist (abegesehen von diesen lustigen gebogenen Tastaturen).

Kennt jemand ein solches Problem?
Ich möchte eigentlich ungern noch Tastatur und Maus zum Laptop dazu kaufen. Das finde ich irgendwie schwachsinnig. Und ein Stand-Computer ist mir einfach zu klobig. Der Laptop ist schnell weggepackt und ich habe Platz. Sieht beim Staubfänger Rechner anders aus.
Ich stütze die Unterarme derzeit auf Büchern vor dem Schlepptop ab. Das geht aber alles nicht lange.

Muss ich jetzt wirklich auf Staubfänger umstellen?


Ich weiß noch cniht mal, was ich mir von diesem Beitrag erhoffe. Zuspruch? Verbale, virtuelle Haue? Tipps? Keine Ahnung.

Idun


Ach ja, den Laptop habe ich jetzt über drei Jahre. Und nie Probleme gehabt. Auch nciht in Zeiten, in denen ich sehr viel meinen Roman geschrieben habe oder meterlange E-Mails.
"Choose your enemies carefully 'cos they'll define you, make 'em interesting 'cos in some ways they'll mind you/They're [...] gonna last with you longer than your friends" (U2 - Cedars of Lebanon)

ponos
Board-Fanatiker
Beiträge: 546
Registriert: 2. Jan 2011 23:48

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von ponos »

Hi,
also ich würde zwar auch vermuten, dass die Probleme von viel Arbeit mitm Laptop kommen, aber bevor ich überlege, was man ändern kann, würde ich noch überlegen obs noch andere Ursachen haben könnte.
Folgende Fragen würde ich mir gerade stellen:
- Hast du das Problem mit beiden Armen oder nur mit einem?
- Hast du diese Probleme öfters?
- Hast du davor irgendeine andere anstrengende Tätigkeit ausgeführt (vor allem kraftaufwendige oder welche, wo man die Hand immer in der gleichen Position halten muss)?
- Wo genau treten die Probleme auf? Wirklich am Unterarm oder eher am Handgelenk?

Falls du beim Tippen deine Handballen auflegst, würde ich dir raten, eine möglichst dünne Tastatur zu verwenden.
Die "allgemeine Empfehlung" ist, dass der Tisch so niedrig sein sollte, dass:
- die Unterarme waagrecht,
- die Ellenbogen etwa unter den Schultern,
- die Hände nicht aufgelegt sind
Meine persönliche Erfahrung dazu ist allerdings völlig anders, ich lege meine Ellenbogen auf den Schreibtisch auf, habe meistens noch einen Block vor der Tastatur liegen (die Tastatur ist entsprechend weit weg), auf dem ich ab und zu mal die Hände aufstütze (etwas Abwechslung in der Handhaltung ist mbMn sehr angenehm).
Ansonsten ist mir auch aufgefallen, dass die Hände wesentlich schneller ermüden, wenn sie kalt sind.

hoffe das kann dir helfen

Idun
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1290
Registriert: 6. Jul 2008 20:54

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von Idun »

Die Schmerzen habe ich seit gut drei Wochen. Ich habe eine sehr monotone Aufgabe auf der Arbeit bekommen (40.000x Enter waren's ca.) und danach fing es halt an, wehzu tun. Nachdem ich das dann noch einen Tag gemacht habe (Allerdings in paar Tage später), war es richtig schlimm. Ich hatte ja zwei Wochen Gips und Anfang der woche fing es links im Ellbogen an, zu ziehen. Gips ist jetzt seit Dienstag runter, aber die Schmerzen im Ellbogen werden schlimmer. Klar, links ist überlastet, aber rechts auch noch? Nachdem es so gut wie weg war? Ich behandle mich jetzt einfach mal ein paar Tage selbst und werd dann ja sehen, wie es nächste Woche ist. Aber man kann mir schlecht beide Ellbogen eingipsen.... Wäre sicherlich auch eher kontraproduktiv.

Ich hab, ehrlich gesagt, keinen Bock, jetzt zusätzlich noch Tastatur und Maus hier rumfliegen zu haben. Ich arbeite generell recht wenig am Computer, mache, wie gesgat, das meiste per Hand. Das einzige, was ich wirklich exzessiv am Laptop mache, ist schreiben, aber ich habe in der letzten Zeit recht wenig geschrieben. Und auf der Arbeit habe ich ja die gleichen Probleme, obwohl da wirklich alles so benutzerfreundlich wie möglich ist.

So langsam regt es mich halt auch auf. Ich kann das jetzt so gar nicht gebrauchen...
"Choose your enemies carefully 'cos they'll define you, make 'em interesting 'cos in some ways they'll mind you/They're [...] gonna last with you longer than your friends" (U2 - Cedars of Lebanon)

Marnie
Inaktiv, über Altersgrenze
Beiträge: 845
Registriert: 13. Feb 2007 00:20

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von Marnie »

Idun hat geschrieben:Das einzige, was ich wirklich exzessiv am Laptop mache, ist schreiben
:roll: Ist ja wohl mehr das Problem als Surfen...

Denke, dass privat und Job da einfach ungünstig zusammenspielen... 6 Stunden/Tag + private PC-Nutzung sind vielleicht zu viel für die Sehnen. Wenn Dein Arbeitsplatz schon ergonomisch gestaltet ist, wäre noch interessant, zu erkunden, ob Dein eigenes Verhalten ergonomisch ist:
- Sitzt Du beim Arbeiten ent- oder angespannt am Schreibtisch?
- Schreibst Du überwiegend im klassischen Zehnfingersystem oder greifst Du auf ungewöhnliche Tastenkombis zurück?

Soviel ich weiß heißt es bei solchen Symptomen in gewissen Bereichen (Lehre zum Koch bspw.), dass die Tätigkeit eingestellt werden muss, bis Besserung eintritt. Schonst Du Dich auf der Ebene?

neurotoxin
Board-Fanatiker
Beiträge: 931
Registriert: 18. Mai 2005 22:06

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von neurotoxin »

Am besten ist natürlich eine Pause. Sonst: Häufige Haltungswechsel und allgemein mal die Sitzhaltung überprüfen. Die Tastatur sollte auch nicht zu hoch liegen.
(Ich hatte wegen falscher Sitzhaltung auch Rückenschmerzen bekommen, aber jetzt sind sie wieder weg. :))
Eventuell kann dir auch ein Mauskissen als Handballenauflage etwas Linderung verschaffen.

Und ganz allgemein: Auch wenn's nicht so leicht ist. Sei nicht immer so hart und perfektionistisch zu dir. Dauernd Kopfschmerzen, Arme kaputt... in deinem Alter. Willst du, dass es ewig so weiter geht? Kann doch nicht sein oder?

Idun
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1290
Registriert: 6. Jul 2008 20:54

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von Idun »

neurotoxin hat geschrieben:Dauernd Kopfschmerzen, Arme kaputt... in deinem Alter. Willst du, dass es ewig so weiter geht? Kann doch nicht sein oder?
Mein Vater pflegt zu sagen: "Wenn du ein Pferd wärst, hätte man dich schon mehrfach geschlachtet." :? An die Kopfschmerzen habe ich mich schon gewöhnt. Ich könnte sicherlich eine Schmerztherapie machen - das hieße dann aber Selbsthilfegruppen-Müll und täglich Medikamente, genau das will ich nicht. Jeder Mensch hat ein Ventil. Die einen kriegen Magengeschwüre und ich halt Migräne.

Ich habe in der letzten Zeit wenig geschrieben. Vielleicht 20 Taschenbuchformatseiten seit November oder so. E-Mails halten sich auch in Grenzen. Arbeiten ist ja nur 2x/Woche. 10-finger, nein, ich habe meine eigenes System. Auf der Arbeit mache ich auch keine monotone Tipparbeit mehr, das habe ich klargestellt und es ist okay.
Meine Chefin hat die gleichen Probleme, schon seit Monaten. Ich hab also wenigstens eine Leidensgenossin.
Gestern habe ich Dehnübungen für die Arme gefunden, die angeblich Golfer-/Tennisarme bekämpfen sollen. Vielleicht wirkt das ja. :|
"Choose your enemies carefully 'cos they'll define you, make 'em interesting 'cos in some ways they'll mind you/They're [...] gonna last with you longer than your friends" (U2 - Cedars of Lebanon)

neurotoxin
Board-Fanatiker
Beiträge: 931
Registriert: 18. Mai 2005 22:06

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von neurotoxin »

Naja, ein bisschen kann man schon machen. Ich hatte früher häufiger Migräne (auch mit Aura manchmal und manchmal bis zu 3 Tage....) und jetzt so gut wie garnicht mehr (letzte ernsthafte Attacke liegt bestimmt 10Monate+ zurück).
man sollte sich einfach auch mal Ruhephasen gönnen und damit meine ich auch wirklich _Ruhe_. Also nicht irgendwelche Yogaübungen für ne Stunde und danach wieder rumhetzen (und währenddessen immer wieder auf die Uhr gucken). Wenn dann richtig und dann auch ohne dabei 1000 Gedanken nachzuhängen. Wenn man wenig Zeit hat, dann wenigstens 1 oder 2 Mal die Woche. Man braucht einfach Regenrationsphasen.

Und genau auch mit den Händen. Wenn, dann richtig und keine halben Sachen. Wenn dir das so große Probleme bereitet, dann geh zum Orthopäden. Mach dir klar, ob du nicht vielleicht doch verkrampft in schlechten Körperhaltungen arbeitest. Vielleicht musst du an deinen Schreibtisch ein Laptopfach einbauen, was dann auf angenehmer Höhe sitzt. Oder wenn es irgendwie geht, dann verzichte auch mal auf den PC (wenigstens privat... Kontakt halten geht ja heutzutage auch mit dem Handy.)
Und wenn das heißt, dass man dich in der SMJG für 2 Monate nicht mehr sieht, dann soll es eben so sein. ;)

Ich kann nur sagen. Noch sind wir alle noch jung und unser Körper kann sich sehr gut selbst helfen bei Heilungsprozessen. Mit 40 oder gar 50 wird's nicht mehr so leicht und dann ärgert man sich seinem Körper nie was Gutes getan zu haben.

Also. Viel Glück und sei mal lieb zu dir. :)

Zuckerfisch
Schreiberling
Beiträge: 37
Registriert: 12. Dez 2010 02:43

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von Zuckerfisch »

Also um erstmal zum ursprünglichen Problem zurückzukehren:
Laptop-Tastaturen sind nicht dazu gedacht, die Arme zu unterstützen, sondern dazu, klein zu sein, was ja bei den meisten auch hinkommt.
Im Prinzip sind ergonomische Tastaturen ganz nett, ich habe auch eine (für 15€ bei eBay geholt), aber nötig sind sie nicht, ein Freund von mir hat sich beispielsweise die Tastatur (nicht vom Laptop) auseinandergenommen und die Kontakte nach und nach in eine selber gebastelte Holz-Tastatur eingebaut, was aber auch seine Zeit dauert. Falls das für dich zu umständlich ist, kann man auch einfach ein Stück Holz o.Ä. so herrichten, dass man es einfach an den Laptop dranklemmt o.Ä. und dann die Arme o. Handgelenke drauflegen kann.

Idun
Unglaublicher Schreiber
Beiträge: 1290
Registriert: 6. Jul 2008 20:54

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von Idun »

Ich hab grad die Pferdesalbe für mich entdeckt. Und es wird besser. Wenn's anstrengend wird, lege ich derzeit einfach Studienbriefe vor den Laptop, aber wirklich was bringen tut's auch nicht.

Lieb zu mir sein? Was ist das? :shock:
"Choose your enemies carefully 'cos they'll define you, make 'em interesting 'cos in some ways they'll mind you/They're [...] gonna last with you longer than your friends" (U2 - Cedars of Lebanon)

MrCode
Orga
Beiträge: 922
Registriert: 23. Jan 2011 12:52

Re: Laptops, Aua und Tastaturen

Ungelesener Beitrag von MrCode »

Du kannst dir mal das DVORAK-Tastaturlayout anschauen (http://de.wikipedia.org/wiki/Dvorak-Tastaturbelegung) - die Buchstaben werden dabei anders auf die Tasten verteilt als beim "normalen" deutschen Tastaturlayout, du sortierst also quasi um. DVORAK wurde explizit für ergonomisches Schreiben entwickelt. Dahinter stecken Gedanken wie eine gleichmäßigere Belastung der Hände, häufige Zeichen näher am Auflagepunkt der Hände, etc. Ein Uni-Kollege hat darauf umgestellt, als er beim Schreiben seiner Diplomarbeit ähnliche Probleme bekam.

Die Meinungen dazu gehen aber auseinander, da es schon mit einer gewissen Umgewöhnung verbunden ist. Besonders wenn du die Tasten nicht auch physikalisch rausbauen und umsortieren kannst, kann es auch verwirrend werden, da hilft dann nur noch eine Layoutschablone neben dem Schreibtisch.
Max Matti hat geschrieben:Laptop-Tastaturen sind nicht dazu gedacht, die Arme zu unterstützen
Ja. Ich kenne mehrere Leute, die generell Probleme haben, wenn sie mehrere Stunden am Stück auf einer Laptop-Tastatur tippen müssen. An der Uni sieht man schon mal jemanden, der sich bei einem Pool-Rechner eine Tastatur holt und für seinen Laptop verwendet.

Antworten

Zurück zu „Tech-Talk“